Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Lohnt sich Wärmepumpe eigentlich noch?
Verfasser:
slaus
Zeit: 30.07.2022 08:50:35
4
3359045
Eigentlich möchte ich auch gerne auf Wärmepumpe umstellen und auch schon Angebote eingeholt. Da meine 18 Jahre alte Gas-Kombitherme sich nun endgültig verabschiedet hat, habe ich nochmal nachgerechnet.
Mein jährlicher Verbrauch liegt derzeit bei 33.000kWh. Die Heizung lief bisher ohne Außenfühler ganzjährig mit einem Vorlauf von ca. 60°. Durch eine neue Kombitherme, neue Fenster, hydraulischen Abgleich hoffe ich den Energieverbrauch auf 75% absenken zu können. Also 24750kWh. Rechne ich mit einem Gaspreis von 20Ct (gerade eine Erhöhung von 7 auf 10 erhalten) ergeben sich jährliche Kosten von 4950€
Bei einer Wärmepumpe mit der Leistungszahl 4 wäre der Stromverbrauch 24750:4=6187,5kWh. Bei einem Preis von 40Ct ergeben sich Kosten von 2475€.
Bei einem Preis von 35.000€ für die WP- falls irgendwann zu dem Preis noch erhältlich- abzüglich 20% Förderung, ergeben sich Investitionskosten von ca. 28.000€+2000€ Kreditzinsen, Kleinkram der immer dazukommt. 30.000€
Bei einer Gastherme rechne ich mit einer Investitionssumme von ca. 5.000€.
Unterschied WP - BWT= 25000€
Amortisationszeit: 25000:2475=10,.. Jahre
Denkfehler?

Verfasser:
godek
Zeit: 30.07.2022 08:58:57
1
3359052
Gastherme mit Kamin für 5000€?
Wie kommst du da drauf?

mfg
godek

Verfasser:
slaus
Zeit: 30.07.2022 09:03:17
0
3359054
Wieso Kamin? Alte Therme raus- neue rein. Edelstahlkamin ist vorhanden

Verfasser:
Turbotobi76
Zeit: 30.07.2022 09:05:02
2
3359056
Ja 5000€ für eine Gasheizung ist kein realistischer Preis, da sollte man eher 10t€ rechnen.

Ist das ein EFH mit Heizkörpern? Da ist die Frage ob eine WP trotz der Energetischen Maßnahmen auf eine Jaz von 4 kommt. Könnte auch schlechter werden.

Wie genau sich Strom und Gaspreise in den nächsten 10 20 Jahren entwickeln weiß man auch nicht.

Also eine Rechnung mit vielen unbekannten.

Wenn es ungefähr bei denn 10.jahren bleibt würde ich aber sagen ja lohnt sich die WP

Verfasser:
godek
Zeit: 30.07.2022 09:12:20
1
3359061
>Wieso Kamin? Alte Therme raus- neue rein. Edelstahlkamin ist vorhanden

Nein. Raumluft geführte Gasbrennwert Thermen gibt es afaik nicht.

mfg
godek

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 30.07.2022 09:28:53
1
3359064
Zitat von slaus Beitrag anzeigen
Eigentlich möchte ich auch gerne auf Wärmepumpe umstellen und auch schon Angebote eingeholt. Da meine 18 Jahre alte Gas-Kombitherme sich nun endgültig verabschiedet hat, habe ich nochmal nachgerechnet.
Mein jährlicher Verbrauch liegt derzeit bei 33.000kWh. Die Heizung lief bisher ohne Außenfühler ganzjährig mit einem Vorlauf von ca. 60° ...
Wieviele Quadratmeter Fläche innerhalb der thermischen Gebäude werden mit pro Jahr bis zu 33 MWh verbranntem Gas aktiv und passiv (*) beheizt?

(*) = Wärme wandert automatisch kontinuierlich durch Wände und Decken aus den aktiv beheizten Räumen in die kühleren Bereiche des Hauses!

Allein dadurch, dass die vermeintlich zum sparen nicht genutzten Heizkörper in selten oder nicht bewohnten Räumen kalt bleiben ist der Vorlauftemperaturbedarf insgesamt höher!

Starte beispielsweise auf folgend verlinkten Seiten mit der Recherche um zu wissen wie effiziente Betreiben von Wärmepumpentechnik realisiert werden kann.

http://aquarea.smallsolutions.de/index.php?title=In_der_W%C3%A4rmepumpe_brennt_kein_Feuer!

https://www.energie-lexikon.info/thermodynamisch_optimiertes_heizen.html#:~:text=Der%20erste%20Schritt%20zum%20thermodynamisch,so%20klein%20h%C3%A4lt%20wie%20m%C3%B6glich.


Das bei Umstellung auf Gasbrennwertgerät nicht einfach Plug-and-Play angesagt ist hast sicherlich schon mitgeschnitten! 😉

Verfasser:
Bramme
Zeit: 30.07.2022 09:54:51
8
3359071
Zitat von Turbotobi76 Beitrag anzeigen
Da ist die Frage ob eine WP trotz der Energetischen Maßnahmen auf eine Jaz von 4 kommt.

Es wurde für die Gasheizung mit einem Nutzungsgrad von 100% gerechnet. Tatsächlich wird das um 75-90% liegen, damit geht die Rechnung auch mit einer JAZ von 3,5 noch auf.
Wenn man eine JAZ <3,5 erreicht, dann hat man überhaupt keinen Wert auf effizienten Betrieb gelegt, in der Installation grobe Fehler gemacht oder veraltete Technik verbaut.

In der Rechnung fehlen die Kosten für den Schornsteifeger, Stromkosten der Gasheizung, Grundpreis Gasanschluss, Verschleißteile und Wartung.

Verfasser:
lukashen
Zeit: 30.07.2022 10:01:36
4
3359074
Hi,
die Strompreise sind derzeit durch unser seltsames Strom-Auktionsmodell an den Gaspreis gekoppelt. Ich glaube nicht, dass es in Zukunft immer so bleiben wird. D.h das Verhältnis von Gaspreis zu Strompreis wird sich zu Ungunsten der Gasverbrennung verschieben. Es wird in Zukunft keinen Gasbezug geben, der so billig ist wie russisches Pipelinegas war.

Gruß

Verfasser:
slaus
Zeit: 30.07.2022 10:06:14
1
3359077
Gut, ersten Denkfehler gefunden. Einszueins Tausch mit Brennwert nicht möglich :D
Hatte mich damit überhaupt nicht beschäftigt, da ich zur Wärmepumpe hin wollte und erst jetzt seit gestern abend anfange mich mit Alternativen auseinanderzusetzen.
Mit der WP beschäftige ich mich seit April, Heizlastberechnung liegt vor, konkrete Angebote auch- bloß einen Einbautermin kann niemand nennen. Ein halbes oder auch ein ganzes Jahr Körperhygiene mit einem 5l Boiler und Wasserkocher zu betreiben ist unmöglich. Eine Reparatur des Brauchwasserspeichers (Ferndiagnose meines Heizungsbauers) kostet vermutlich auch und da es schon die zweite in diesem Jahr wäre, habe ich da auch wenig Lust drauf.
Selbst wenn die BWT 10k kostet, die ich sofort aufbringen kann, bleibt 30k-10k=2ok€, als Kredit für die WP, sprich ca. 200€ monatlich auf 10 Jahre, was die Kostenersparnis auffrisst...

Verfasser:
Klebii
Zeit: 30.07.2022 10:09:23
1
3359080
Wie kommst du auf einen Strompreis von 40 Cent?
Bei deinem Verbrauch lohnt ein WP Tarif.
Ich habe im Juni die Erhöhung auf durchschnittlich 20 Cent bekommen.

Verfasser:
Okabe
Zeit: 30.07.2022 10:10:19
2
3359081
Ich denke ein paar Annahmen sind falsch.

1. Die Gastherme hat keine 100% Effizienz
2. Die Lebensdauer liegt bei mehr als 10 Jahren
3. Was ist mit Wartung, z.B. Schorni?

Zudem vergleichst du Die komplette Umstellung mit dem Austausch eines Geräts. Ein Schornstein hält auch nicht ewig. Insgesamt ist der Vergleich nicht zielführend bei einer Gesamtbetrachtung, bei der z.B. auch die Wertsteigerung des Gebäudes durch die WP berücksichtigt werden muss.

Wenn es nur um 10 Jahre geht, weil das deine restliche Lebenserwartung ist und du keine Erben hast: bleib bei Gas.

Verfasser:
Fritzli
Zeit: 30.07.2022 10:16:55
1
3359088
Bei fast 5000 € jährlichen Kosten und der ganzen Problematik betr. Gas scheint mir das auch als Übergangslösung keine Option mehr zu sein.

Die Fragestellung ist falsch, andersrum müsste sie lauten.

Verfasser:
Entropie
Zeit: 30.07.2022 10:18:38
2
3359091
Die letztens ermittelten Preise für Umstieg von Gas NT auf BWT lag irgendwo zwischen 13-18k€. Ist aber stark von der Region abhängig. Der Rest steht in den Sternen aber ich habe dazu eine Meinung und die lautet: die Zukunft liegt im Strom. Lokal emissionsfrei und mit dem Potential immer sauberer zu werden. Außerdem kann ihn jeder selbst herstellen. Der Umstieg im Verkehr ist ja auch schon eingeläutet. Unser Strompreis ist national gemacht, weil wir ihn selbst herstellen können (Wind, Sonne, Braunkohle), der Preis ist jetzt schon sehr hoch und kann politisch gesehen nicht viel weiter steigen. Das Einflußpotential ist beim Strom über die 50% Abgaben sehr hoch. Gas und Öl liegt viel mehr außerhalb unserer Einflusszone. Heizungstausch ist eine strategische Entscheidung für 20J. Also gut überlegen.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 30.07.2022 10:19:16
1
3359092
Kurz zusammengefasst:

Lass laufen ohne Reparatur. ... das lohnt sich am Besten

Verfasser:
nixahnung
Zeit: 30.07.2022 10:35:24
2
3359098
Da eine Wärmepumpe, um eine hohe Effizienz zu erreichen, sehr genau eingestellt gehört, sollte man in diesem Falle auch die neue Gastherme mit den gleichen Regelungseinstellungen vergleichen.
Das Einsparpotential gegenüber einer Konstant betriebenen Heizwerttherme dürfte grösser sein.

Der Aufwand sollte in 12 Jahren über die Energieeinsparung amortisiert sein. Das ist, Stand heute bei diesem Preisunterschied kaum möglich.

Verfasser:
slaus
Zeit: 30.07.2022 10:36:44
8
3359100
@Okabe ich bin 66 und meine Frau 62 Jahre alt und Erben haben wir tatsächlich nicht. Wenn es also gut läuft bleiben uns noch ca. 15 Jahre hier im Haus

Meine Tendenz geht im Moment in die Richtung: neue Therme sofort, WP nachrüsten, wenn der Hype vorbei ist und die Preise sich wieder auf ein normales Niveau einpendeln.

Verfasser:
RoterFuchs
Zeit: 30.07.2022 10:36:53
1
3359101
Warum kostet die Wärmepumpe 30 000€ ?

Das dumme ist nun, dass die jetzige Heizung kaputt ist. Deswegen muss was her.

Ansonsten hätte ich eher daran gedacht das Haus für 20 000€ zu dämmen und dann für 10 000€ eine Wärmepumpe zu kaufen. Oder ein anderes Medium. Dann spart man egal womit man heizt.

Verfasser:
Anntobo
Zeit: 30.07.2022 10:50:56
1
3359106
@slaus: das wäre die teuerste Lösung, da du zwei neue Geräte voll bezahlst. Und für 10k wirst du auch zukünftig keine WP bekommen. Geh mal davon aus, dass du 15k jetzt + nochmal 30k für die WP bezahlst (die du dann eben nie nachrüstest). Das wäre dann eine verpasste Chance, auf den aktuellen Stand der Technik zu kommen.

Verfasser:
Torsten74
Zeit: 30.07.2022 11:00:42
1
3359113
Vor allem: Wie stark sollen die Preise fallen? Wenn ein Jahr Betrieb rund 2500 Euro einspart, braucht es 3 Jahren schon einen Nachlass von 7500,- Euro um nicht draufzuzahlen. Doppelte Montagekosten und "Entsorgung" vom alten Gerät hat man auch. Montage der Gastherme geht kaum unter 2.000 Euro von dem was ich hier lese, d.h. vor einer Umstellung sind erstmal 10.000 Euro verloren zusätzlich zum Kaufpreis der Therme.

Verfasser:
slaus
Zeit: 30.07.2022 11:01:05
2
3359114
@ roter Fuchs Das Haus (Baujahr.1911) ist gedämmt- Fassade aus den 90ern mit Glaswolle und Riemchen, das Dach mit 18cm Zwischensparrendämmung Mineralwolle- 2010, Fenster und Haustür Ergeschoss cw=1,2, Fenster 1.Stock: nächster Monat CW=0,75 J/Km². Das einzige, was noch ginge, wäre Bodenplatte gegen Erdreich, was aber in keinem Verhältnis Aufwand/Ertrag steht, da das Haus aufgeständert ist, d.h. zwischen Sohle und Erdreich befindet sich eine 75cm hohe Luftschicht. Um 0,5W/Km² runterzukommen, werde ich wohl kaum teures und gutes Parkett und Fliesen zukleistern

Verfasser:
godek
Zeit: 30.07.2022 11:06:29
3
3359115
Ich glaube auch nicht, das WP noch mal billiger werden. Wenn werden wohl Gasheizungen kurz vor oder nach der Einstellung der Produktion sehr billig.

Und sehe auch das dein Plan bedeutet, zwei teure Wärmeerzeuger zu kaufen. Also eher 15 und 30. Da kannste auch gleich ne WP für 30 beauftragen und für 15 dämmen.

Vom Wärmerzeuger merkt man ja so oder so wenn der funktioniert wenig. Aber sinnvolle Dämmung und verbesserte Dichtigkeit erhöhen spürbar den Komfort.

Und was das mit den Erben betrifft, da kann ich nur empfehlen das ihr euch mal zusamensetzt und überlegt, was ihr wollt. Einfach nix machen führt dazu, das irgendwer erbt, vielleicht gar jemand den ihr gar nicht mögt aus der entfernten Verwandschaft. Mit einem Plan und einem Testament könnt ihr gezielt jemanden fördern, den ihr mögt. Tochter vom besten Freund oder so. Nur mal so als Denkanstoss.

mfg
godek

Verfasser:
Fritzli
Zeit: 30.07.2022 11:25:00
0
3359129
Zitat von slaus Beitrag anzeigen
@Okabe ich bin 66 und meine Frau 62 Jahre alt und Erben haben wir tatsächlich nicht. Wenn es also gut läuft bleiben uns noch ca. 15 Jahre hier im Haus

Meine Tendenz geht im Moment in die Richtung: neue Therme sofort, WP nachrüsten, wenn der Hype vorbei ist und die Preise sich wieder[...]


Wenn ihr keine Erben habt, habt ihr keinen Anreiz, das Haus in gutem Zustand zu erhalten und zu vererben. Andererseits habt ihr auch keinen Grund, das Geld NICHT auszugeben.

Verfasser:
godek
Zeit: 30.07.2022 11:30:27
1
3359135
Jeder hat Erben.

Und wenn es der Staat ist weil niemand gefunden wird.

Also drum kümmern, wer erben soll.

mfg
godek

Verfasser:
3dMikael
Zeit: 30.07.2022 11:53:11
3
3359148
Also wenn das Haus Topgedämmt wird, wird das Thema bezüglich Frischluft wichtig. Also eine neue Baustelle mit Lüftungssystem (Luftaustausch-Filter-Schimmelgefahr -Wartungsbedarf ).

Bezüglich Erben, da sollte man sich keine al zu große Gedanken machen. Die gehen immer ihren eigene Wege und haben i.d.r auch eigene (andere) Vorseillungen von Wohnumfeld ;-\

Verfasser:
WalterMB
Zeit: 30.07.2022 11:56:53
4
3359150
Zitat von slaus Beitrag anzeigen
@Okabe ich bin 66 und meine Frau 62 Jahre alt und Erben haben wir tatsächlich nicht. Wenn es also gut läuft bleiben uns noch ca. 15 Jahre hier im Haus

Meine Tendenz geht im Moment in die Richtung: neue Therme sofort, WP nachrüsten, wenn der Hype vorbei ist und die Preise sich wieder[...]


Als Ergänzung LLWP wäre eine Überlegung aus drei Gründen:
1. überschaubare Investkosten, noch in diesem Jahr Fertiginstallation, BAFA gefördert.
2. ältere Menschen haben primär Kreislaufprobkeme bei höheren Temperaturen (siehe Statistik Altersheime ohne Klimaanlage), Die Sommerphasen in Zukunft werden erschreckend.
3. Investkosten deutlich niedriger als LWWP.

WalterMB

Aktuelle Forenbeiträge
erol74 schrieb: Hallo in die Runde, ich bin gerade etwas am verzweifeln. Mein befreundeter Heizungsbauer ebenfalls. Vielleicht kann uns hier jemand weiterhelfen. Meine derzeitige Anlage: Bestehende Solaranlage...
belray schrieb: Hallo, ich brauche Hilfe! Meine Elco Thision/Geminox 13 Gastherme läuft momentan im Sommerbetrieb zur Wassererwärmung des 120L WW-Speichers (3-Wege Ventil). Heizungswasserdruck ist 1,3 bar, der...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Wasserbehandlung mit Zukunft
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik

Lohnt sich Wärmepumpe eigentlich noch?
Verfasser:
WalterMB
Zeit: 30.07.2022 11:56:53
4
3359150
Zitat:
...
@Okabe ich bin 66 und meine Frau 62 Jahre alt und Erben haben wir tatsächlich nicht. Wenn es also gut läuft bleiben uns noch ca. 15 Jahre hier im Haus

Meine Tendenz geht im Moment in die Richtung: neue Therme sofort, WP nachrüsten, wenn der Hype vorbei ist und die Preise sich wieder[...]

Als Ergänzung LLWP wäre eine Überlegung aus drei Gründen:
1. überschaubare Investkosten, noch in diesem Jahr Fertiginstallation, BAFA gefördert.
2. ältere Menschen haben primär Kreislaufprobkeme bei höheren Temperaturen (siehe Statistik Altersheime ohne Klimaanlage), Die Sommerphasen in Zukunft werden erschreckend.
3. Investkosten deutlich niedriger als LWWP.

WalterMB
Weiter zur
Seite 2