Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Preiswahnsinn Wärmepumpe
Verfasser:
gernood
Zeit: 05.08.2022 22:08:54
0
3362727
Hallo liebe HD-Forumsmitglieder,

ich lese schon ein Weile als passiver Nutzer diverse Beiträge im Forum über verschiedene Themen durch und bin stets erfreut über die Kompetenz und die Bereitschaft hier Wissen zu teilen und gute Ratschläge an alle zu geben, die nett fragen.

Jetzt habe mich aktuell ganz frisch registriert, weil ich gerade in einer Sache involviert bin, die echt prekär ist.

Die Schwiegereltern haben in Ihrem Haus einen wirklich alten Gaskessel in Betrieb. Es ist ein Viessmannkessel (Typ ?) aus den späten 80ern. Das Gute Stück hat also schon > 30 Jahre auf dem Buckel und könnte bald endgültig kaputt gehen. Es sollte eigentlich schon in den vergangenen Jahren gegen was neues getauscht werden, aber aus diversen Gründen wurde das immer hinausgezögert.

Jetzt hat die derzeitige Situation mit den explodierenden Energiepreisen und die Diskussion um die Gaskrise die alten Leutchen dazu bewegt, beim Heizer ein Angebot über eine Wärmepumpenanlage einzuholen. Das hat der dann auch erstellt.

Jetzt kommt der Hammer:
Der Gesamtpreis soll bei sage und schreibe 53.300 € brutto liegen, ohne Elektroarbeiten (vom Heizer auf 4.000 € nto. geschätzt). Also All in All Richtung 60.000 €
Enthalten ist eine Luft-Wasser-WP (IDM AERO ALM 6-15) mit FW-System, Zubehör, Leitungen, Isolierung, Arbeitskosten und Hydr.-Abgleich, außerdem 2 neue 33-er Heizkörper.

Es wurden bis zu 40 % Förderung (inkl. Energieberatung) durch das Bafa in Aussicht gestellt, wenn das Angebot bis Ende Juli bzw. vor. 15.08.22 beauftragt worden wäre. Es wurde also Zeitdruck ausgeübt. Das alleine ist m.E. schon hochgradig unseriös, da das neue BEG in dem Fall weiterhin 35 % Förderung bewilligt. Der Energieberater ist ja nicht mal im Angebot enthalten. Darauf angesprochen, dass sich eigentlich nicht viel ändert, meinte der Heizer lapidar „Ja das wisse er“. War also wohl ein Hebel, um die Sache für ihn schneller einzutüten.

Jetzt zum Gebäude:
Es ist ein freistehendes EFH aus den 80ern. Es hat eine Wohnfläche von ca. 200 m² und weist immerhin Außendämmung auf. Allerdings gibt es nur zum Teil Isolierfenster, der Rest sind Verbundfenster aus der Zeit der Erstellung. Die Decke zum ungedämmten Dachboden besteht aus einer nicht isolierten Betondecke. Keine Flächenheizung vorhanden. Es gibt nur Glieder- und Standardheizkörper. Ist also nix mit niedrigen VL-Temperaturen.

In den letzte Jahren lag der Gasverbrauch immer zwischen 28.000 und 30.000 kWhHs.

Mein Schwiegervater ist auf mich zugekommen, um sich Rat einzuholen, da ich beruflich mit Energiemanagement zu tun habe. Ich habe ihm geraten, das Angebot nicht zu beauftragen, da er dann statt einer hohen Gasrechnung noch höhere Stromkosten haben wird und vorher 40.000 € für die neue Heizung ausgegeben hat.

Mein Tipp war evtl. ein paar günstige Klima-Splitgeräte einbauen zu lassen, um in der Übergangszeit Gas beim Heizen zu sparen. WWB weiterhin mit Gas. Dass die Decke zum Dachboden gedämmt werden sollte, habe ich ihm schon früher gesagt.

Bleibt noch das Problem mit dem alten Kessel. Was sollte man da machen? Tendiere fast zu einer neuen BW-Therme oder ist die Sache durch? Für einen Pelletkessel sind die Schwiegers doch etwas zu betagt.

Für brauchbare Tipps wäre ich sehr dankbar.

Kleine Nebenfrage: Der JAZ-Rechner vom bwp spuckt einen Wert über 4,2 aus. Das kann ich einfach nicht glauben. Ich gehe von unter 3 aus bei diesen Randbedingungen.

Beste Grüße gernood

Verfasser:
SG03
Zeit: 05.08.2022 22:23:18
5
3362735
Relativ wenig Infos denke ich. Aber diese Summe wird sich zu Lebzeiten nicht armortisieren. Insofern würde zumindest ich dieses Angebot ablehnen.

Verfasser:
Socko
Zeit: 05.08.2022 22:27:28
5
3362737
Die typische Abzocke wegen "der aktuellen Lage" ;)

Neue Brennwerttherme und in einigen Jahren kann man weiter sehen. Fertig

Verfasser:
Torsten74
Zeit: 05.08.2022 22:35:39
2
3362741
Wenn der Dachboden nicht genutzt wird, wird hier auch regelmäßig die Dämmung der obersten Geschossdecke empfohlen. Vielleicht schafft ihr das noch vor dem Herbst.

Ansonsten schaut mal wie die Heizkurve eingestellt ist, bei vielen die hier zum ersten mal Nachfragen ist da noch die Werkseinstellung drin und die Neigung kann abgesenkt werden. Es dauert dann zwar länger bis die Räume warm werden, bei uns hat es wohl grob 10% Ersparnis gebracht. Die richtigen Werte bei denen es grade noch reicht findet man aber erst im Winter.

Wenn die Einstellungen bekannt sind, würde ich schauen ob der Vorlauf bei Normaußentemperatur unter 55 Grad liegt. Ab dann könnte es auch mit einer Wärmepumpe und einer JAZ über 3 klappen. Bei den Laborwerten vom Rechner wäre ich auch skeptisch.

Verfasser:
Okabe
Zeit: 05.08.2022 22:38:51
2
3362742
Zitat von gernood Beitrag anzeigen

Mein Tipp war evtl. ein paar günstige Klima-Splitgeräte einbauen zu lassen, um in der Übergangszeit Gas beim Heizen zu sparen. WWB weiterhin mit Gas. Dass die Decke zum Dachboden gedämmt werden sollte, habe ich ihm schon früher gesagt.


Völlig richtig. Das + Abdichten sind genau die Sachen, die ich auch raten würde.

Zitat:
Bleibt noch das Problem mit dem alten Kessel. Was sollte man da machen? Tendiere fast zu einer neuen BW-Therme oder ist die Sache durch? Für einen Pelletkessel sind die Schwiegers doch etwas zu betagt.


Naja, wenn es Klimaanlagen gibt, dann ist erstmal das größte Problem aus der Welt: nämlich ein kompletter Heizungsausfall im Winter ohne Reperaturmöglichkeit.

Dann kann man sich ganz entspannt Zeit lassen. Vielleicht werden Wärmepumpen auch in 2-3 Jahren wieder bezahlbarer. Man kann bis dahin auch mal prüfen, wieviel Leistung die WP braucht wenn man ja Klimaanlagen hat und wie hoch die VLT dann noch sein muss (wahrscheinlich _deutlich_ niedriger als jetzt).

Verfasser:
13mann
Zeit: 05.08.2022 22:45:16
3
3362745
Das ist eben Wirtschaftsförderung vom feinsten. Da hat uns die alte Regierung nen echt dickes Ei ins Nest gelegt.

Der Preis ist zwar echt der Hammer, aber z.Z. schon fast normal.

Ich würde als erstes den Dachboden dämmen, parallel dazu mehrere Angebote einholen. Die Installation der neuen Anlage läuft dieses Jahr e nicht mehr, die sind doch alle ausgebucht.

Das mit den Klima-Split Geräten halte ich für ne gute Idee. Aber unbedingt den Dachboden dämmen! In einfacher Ausführung kann das nicht die Welt kosten, oder mal selbst Hand anlegen.


Manni

Verfasser:
Torsten74
Zeit: 05.08.2022 22:46:02
2
3362746
Wenn hier schon über die Lebenserwartung spekuliert wird… Sind die Schwiegereltern eher um die 60 oder um 80? Bei dem Verbrauch und den aktuellen Preisen sind das ja mal eben 6000 Euro/Jahr für Gas.

Ergänzend: Meine Viessmann Vitogas 100 wurde hier als offenes Lagerfeuer eingestuft, zwischen Verbrauch und Nennleistung habe ich schon 20% Abweichung. Haben deine Schwiegereltern mal geschaut, was aktuell nich pro Tag verbraucht wird? Bei mir läuft die Vitogas grade nur für WW, das macht aber immer noch rund 10 kWh Gas pro Tag.

Wärmepumpe ist bestellt für ein Haus Baujahr 1965, ähnlicher Gesamtpreis beim HB aber mit 11x Kermi x2 plan Heizkörpern und 8 Fensternischen die vom HB gedämmt werden.

Verfasser:
MitohneHeizung
Zeit: 05.08.2022 23:08:57
4
3362751
Das Angebot ist meiner Meinung nach Wucher.


Jedes Angebot für eine Wärmepumpe was über 20.000€ bis maximal 30.000€ alles inklusive vor Abzug Förderung liegt ist auf keinen Fall zu unterstützen.

Zum Vergleich kannst du ja hier im Forum schauen was die DIY Leute an Kosten für eine Wärmepumpe haben und den Betrag dann Mal 3 nehmen. Das Mal 3 ist dann für den Heizungsbauer und da gehen dann noch die Förderungen runter.

Der Verbrauch von 3000 Liter Öl bei 200m2 ist noch OK und geeignet für eine Wärmepumpe.

3 Klima Split Anlagen für ca. 7000€ nach Abzug der Förderung von 35% ist die Lösung die ich jetzt vorschlagen würde.

Die Größe der Klimaanlagen mit 120 Watt pro m2 Raumgröße auslegen und dann die nächst kleinere Anlage wählen.

Verfasser:
MitohneHeizung
Zeit: 05.08.2022 23:30:09
3
3362760
Der Hagebaumarkt hat im Moment wohl das beste Angebot für Split Klimaanlagen wenn man selber einbauen möchte.

Man kauft die Anlagen dort. Baut diese komplett selber ein und lässt nur die Kupferleitungen an den Verschraubungen offen.

Um die 4 Schrauben anzuschließen kommt dann die Klimatechnikerin für 250€ pro Anlage
und damit entspricht der Einbau den Gesetzen und Vorschriften und die Förderung müsste es dann auch geben. Mit der Förderung bin ich aber nicht sicher.

Verfasser:
hbrockmann
Zeit: 06.08.2022 06:51:58
0
3362789
Zitat von gernood Beitrag anzeigen
IDM AERO ALM 6-15

was machen split-geräte mit heizungswasser zwischen den komponenten eigentlich im winter wenn während abwesenheit mal der strom ausfallen sollte?

sind die leitungen dann wirklich soooo gut gedämmt das da nichts kaputt friert?

Verfasser:
DiabloMiles
Zeit: 06.08.2022 07:20:57
1
3362793
Wir haben letztes Jahr für eine Ähnliche WP mit ähnlichen Umfang ca. 25k € vor Förderung bezahlt.

Natürlich ist alles etwas teurer geworden, aber nicht um diesen Faktor.

Nehmt lieber das Geld und dämmt was geht und baut 1-2 Split Klimaanlagen ein.

Wenn ihr selbst Dämmen wollt ist es sinnvoll vorher das PDF "Altbaumodernisierung mit Passivhauskomponenten" zu lesen.

Verfasser:
Fritzli
Zeit: 06.08.2022 07:58:00
9
3362802
Der Klassiker. Alte Hütte, nie etwas dran gemacht, wahrscheinlich mit den üblichen Parolen hausiert „Gas ist günstig“, „rechnet sich nicht“, „was das kostet kann ich lange heizen“ etc.

Jetzt ist Gas sehr teuer geworden. immerhin hat man verstanden dass man sich nach Alternativen umsehen sollte und macht jetzt grosse Augen. Dumm gelaufen!

Verfasser:
Entropie
Zeit: 06.08.2022 09:05:32
3
3362817
Finde den Preis jetzt auch zu hoch aber es ist schon so, dass es halt massiv auch auf den Umfang der Arbeiten ankommt und IDM ist jetzt auch nicht gerade günstig. Vermutlich ist die Anlage auch zu groß.

Hier bei uns im liegst du momentan bis 8kW bei 30k€ vor Förderung, bei 10kW+ bei ca. 40k€. Kommt halt immer auch auf den Hersteller an.

Für eine Pana würde ich das nicht zahlen, bei Weishaupt kostet die Kiste ohne alles schon 13-15k€ im Internet. Bis du dann den Rest zusammen hast sind 5k€ auch schnell weg. Elektriker musst du sowieso bezahlen. Also landest du da bei 25k€.

Über eine Firma eingebaut für 51k€ mit allem Pipapo nach Förderung bei 33k€ nach Förderung, dafür gibt es halt 5Jahre Gewährleistung. Im Gewährleistungsfall wird es für privat gebaute Anlagen nicht sooo einfach, vor allem wenn es teuer wird. Dann kannst du dich mit nem Internetshop rumschlagen.

In diesem Fall hilft nur mehrere Angebote einholen um den Marktpreis zu finden. Es könnte sich durchaus um ein Abwehrangebot gehandelt haben.

Verfasser:
Anntobo
Zeit: 06.08.2022 10:19:44
1
3362851
Ich würde auch mehrere Angebote einholen. Neue BW Therme würde ich nicht mehr machen, aber warum kein Hybridgerät? Wenn ihr den Antrag bis zum 15.8. stellt kriegt ihr doch noch Förderung.

Bei der Split Klima bin ich nicht sicher. Das sind dann zwei Systeme, die sinnvoll aufeinander abgestimmt werden wollen. Für betagte Herrschaften vielleicht nicht das Richtige.

Verfasser:
FloR12
Zeit: 06.08.2022 10:48:46
4
3362871
Zitat von MitohneHeizung Beitrag anzeigen
Das Angebot ist meiner Meinung nach Wucher.


Jedes Angebot für eine Wärmepumpe was über 20.000€ bis maximal 30.000€ alles inklusive vor Abzug Förderung liegt ist auf keinen Fall zu unterstützen.

Zum Vergleich kannst du ja hier im Forum schauen was die DIY Leute an[...]


Also ich habe jetzt seit einem Monat ne Panasonic am laufen und kann die Selbstbaupreis die hier manche nennen nicht nachvollziehen. Bestellt habe ich die großen Komponenten (WP, Speicher, Friwa) noch im Februar, also bevor die ganz krassen Preissteigerungen kamen. In Summe liege ich bei knapp über 9000€, alles außer Elektrik anklemmen selbst gemacht. Man unterschätzt als Laie was das noch an vermeintlichem "Kleinkram" dazukommt, die ganzen Kupferrohre, Pressfittings, Kugelhähne, Isolierung etc, dass summiert sich ganz ordentlich...
Wenn man dann bedenkt dass ne WP der großen Hersteller schon >10k€ kostet dann kann es eigentlich vom Heizungsbauer kaum ein Angebot unter 20k€ geben. 60k€ ist natürlich trotzdem ne Hausnummer

Verfasser:
Turbotobi76
Zeit: 06.08.2022 12:12:05
1
3362915
Hi,

finde mal raus was genau das für eine Gasheizung ist.

Die alten Viessmann Gasheizungen sind nicht unbedingt effizient aber dafür teilweise unkaputtbar.

Ein Austausch ist daher vielleicht gar nicht so akut und du kannst dich primär um die anderen Baustellen kümmern.

Dämmung der oberen Geschossdecke vielleicht auch das ein oder andere Fenster.

Vielleicht animiert die aktuelle Lage die älteren Herrschaften auch mal dazu ihr Heizverhalten etwas zu optimieren.

Klimaanlagen sind durchaus eine Möglichkeit, aber das heizen damit muss man auch mögen bzw. richtig machen wenn man die nur bei Bedarf voll aufdreht wird der Luftzug schnell ungemütlich, auch da gilt besser mit wenig Leistung und dafür länger heizen.

Verfasser:
Bender2k
Zeit: 06.08.2022 14:02:54
1
3362971
Zitat von FloR12 Beitrag anzeigen
Zitat von MitohneHeizung Beitrag anzeigen
[...]


Also ich habe jetzt seit einem Monat ne Panasonic am laufen und kann die Selbstbaupreis die hier manche nennen nicht nachvollziehen. Bestellt habe ich die großen Komponenten (WP, Speicher, Friwa) noch im Februar, also bevor die ganz krassen Preissteigerungen kamen. In Summe liege ich[...]

Ist halt super individuell. Ich werde mit meinem 9kW Umbau auf 6k€ kommen.. für alles.

Verfasser:
schaffgut
Zeit: 06.08.2022 14:19:58
7
3362981
Ja richtig erkannt ; das ist jetzt so:

Marktwirtschaft heißt: Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis.
Und wir haben jetzt eine extrem hohe Nachfrage, auch weil viele Leute in den letzten Jahren einfach zu bequem oder intellektuell überfordert waren sich um das Energiethema zu kümmern.

Es gibt Zeiten dann kann man entscheiden und es gibt Zeiten das wird man entschieden.

Mindestens 10 Jahren hatten Deine Schwiegereltern Zeit und haben nichts getan.
Sind halt typische Schmerzlerner wie so viele: erst wenn man es spürt wird was gemacht. Und dann wird es nicht einfacher.Habe da nur bedingt Mitleid.

Daher erst mal schauen was man im Bestand machen kann.
Also Dämmen und die Heizung optimieren.

P.S. wenn du im Energiethema drin bist, sollten solche Vorschläge ja schon gemacht worden sein oder nicht ?

Verfasser:
kathrin
Zeit: 06.08.2022 23:34:19
1
3363172
@gernood
Zitat von gernood Beitrag anzeigen
Bleibt noch das Problem mit dem alten Kessel. Was sollte man da machen?
Genauen Typ des Kessels angeben (oder erste 8 Stellen der Herstellnummer), ebenso der Regelung. Je nachdem, was vorhanden ist und wie gut/schlecht die Regelung eingestellt ist, kann mit optimierten Regelungseinstellungen Energie gespart werden, ohne Kosten.

Zudem den Dachboden vor der Heizperiode dämmen; das kann oft in Eigenarbeit erledigt werden und müsste einiges bringen, gerade da die Aussenwände offenbar gedämmt sind. Das Dach ist nicht gedämmt, richtig verstanden?

Solange das vorhandene Gerät ohne Probleme läuft, würde ich aktuell (sowohl lange Lieferfristen als auch hohe HB-Auslastung) nichts überstürzen, erst recht nicht bei einem Haus, das anscheinend noch nicht wirklich WP-tauglich ist.

Mit welchen Vorlauftemperaturen wird im tiefen Winter geheizt? Falls du vor Ort bist, am besten die aktuellen Regelungseinstellungen (Soll-Temperaturen, Zeiten, ggf. Heizkurve) herausschreiben und posten.

Schönen Abend + Gruss

Kathrin

Verfasser:
HausBauen2020 Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 07.08.2022 11:42:23
5
3363318
Zitat von DiabloMiles Beitrag anzeigen
Wir haben letztes Jahr für eine Ähnliche WP mit ähnlichen Umfang ca. 25k € vor Förderung bezahlt.

Natürlich ist alles etwas teurer geworden, aber nicht um diesen Faktor.

Nehmt lieber das Geld und dämmt was geht und baut 1-2 Split Klimaanlagen ein.

Wenn ihr[...]

Die aktuelle Situation wird von den Händlern und Handwerkern einfach nur gnadenlos ausgenutzt. Der Dumme ist wie immer der Verbraucher.

Verfasser:
Harkneuling
Zeit: 07.08.2022 20:21:32
2
3363603
Es gibt unter den Heizis riesige Unterschiede. Ich hatte Angebote mit irren Summen, bei denen unter die Förderung "ohne Gewähr' abgezogen wurde, um sie günstiger aussehen zu lassen. Ein anderer Heizi hat mir einen ehrlichen Preis angeboten und gemeint, dass er sich mit Förderung nicht auskennt. Da müsste ich mich selber drum kümmern

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 07.08.2022 20:54:54
6
3363619
Immer langsam!

Panik hilft nur den Verkäufern!!!

Ist die alte Heizung kaputt?
Nein?
Dann nichts kaufen!!!

Guten Installateur kommen lassen, Anlage warten lassen, hydraulischer Abgleich machen lassen.
Anlage auf 24h Dauerbetrieb mit der Heizkurve einregeln lassen oder selber machen.

Fenster dicht?
Rolladenkästen dicht?

Ggf Schreinerei kommen lassen, alle Fensterdichtungen kontrollieren, tauschen einstellen, Rolladenkästen abdichten.

Heizkörper sauber oder versifft, zugestaubt?
Alles reinigen.

So das kostet alles Peanuts und kann schon was bringen.

Oberste Geschoßdecke gedämmt/bewohnt?

So und dann müssen Oma und Opa dann duschen, wenn das Wasser heiß ist, kann man ggf programmieren.
Und dann nicht auf 55 Grad, sondern auf 42 Grad und dann sofort nach dem Aufheizen verbrauchen.
KEIN HEISSWASSER BEVORRATEN!!!!

Alle 2 Tage duschen reicht auch!

So und dann nicht die ganze Bude heizen und auch nicht auf 24 Grad.

Es wird sicher trotzdem teuer, sehr teuer, aber es macht keinen Sinn, wegen EINEM WINTER, der sicher für alle ne harte Nummer wird, jetzt alles übner den Zaun zu brechen.

Wir werden so wie es aussieht, in wenigen Monaten aus anderen Länder mit GAS versorgt, LNG läuft auf Hochtouren.
Billig wird es nie wieder, das muss uns allen klar sein, aber JETZT zahlt man für alles was es an NICHT GAS Heizungen auf dem Markt gibt, den Vierfachen Preis.

Also abarten, warm anziehen und nicht den falschen Leuten jetzt das Geld in den Rachen werfen!!!!!

Verfasser:
Harkneuling
Zeit: 07.08.2022 21:59:20
2
3363652
Da bin ich anderer Meinung. Das Heizen mit Gas ist ein Auslaufmodell. LNG kann niemals günstig sein. Schau dir an, wir das Gas gewonnen, bei hohen Minusgraden verdichtet und transportiert wird. Das ist ökologisch katastrophal. Aber auch ökonomisch ist das ein irrsinniger Vorgang. Nur um das Gas dumm zu verbrennen.
Wer glaubt, das Problem besteht nur einen Winter lang, wird sich irren. Gas wird im Verhältnis zum Strom größere Preissprünge machen. Teurer wird beides. Selbst produzieren kann man nur Strom, aber kein Gas.
Man muss natürlich jetzt Abzockern aus dem Weg gehen.n. Abe
Wer allerdings glaubt, dass die Preise insgesamt bei WP sinken werden, irrt sich genauso. Es gibt immer weniger Fachhandwerker und eine immer größere Nachfrage. Wie wird sich das wohl auswirken??

Verfasser:
Bender2k
Zeit: 07.08.2022 22:25:41
2
3363658
Ich kenne den Wirkungsgrad von Gas-Kraftwerken nicht, aber ich denke es ist sogar Effizienter das Gas zu Verstromen um damit WP zu betreiben, statt das Gas zu verheizen.

Also wenn jeder ne WP hat und das Gas in Zukunft aus irgend einem Grund unglaublich billig ist, wird ja wohl auch der Strompreis fallen.


Aber ich bin auch der Meinung wenn NordStream mal und andere Pipelines mal ganz aus sein sollten und wir den Winter ohne Russen-Gas überstehen, so schnell keiner mehr die Pipelines hoch fahren wird. Vielleicht sind sie dann sogar für immer aus.
Auch nach Kriegsende wird es politisch extrem schwer eine evtl. stillgelegte Pipeline nach überstandenem Winter hochzufahren. Da müsste es in Russland schon einen 180° Regimewechsel geben.

Verfasser:
Torsten74
Zeit: 07.08.2022 23:23:37
1
3363677
Zitat von Solarzelle Beitrag anzeigen
Immer langsam!

Panik hilft nur den Verkäufern!!!

Ist die alte Heizung kaputt?
Nein?
Dann nichts kaufen!!!

Guten Installateur kommen lassen, Anlage warten lassen, hydraulischer Abgleich machen lassen.
Anlage auf 24h Dauerbetrieb mit der[...]

Ganz so gemächlich kann es der TO auch nicht angehen lassen… Wenn ich jetzt einen neuen Tarif abschließen müsste, wäre ich bei 25 Cent/kWh. Bei seinem Bedarf also 7500 Euro/Jahr zzgl. Grundgebühr.. Das sitzt man gerne zwei Jahre aus und hofft das die Preise 10% fallen…

Auch wenn das erste Angebot zu teuer war, sollte man dran bleiben und weitere HB anfragen. Auch wenn es schwer ist grade einen zu finden.

Aktuelle Forenbeiträge
erol74 schrieb: Hallo in die Runde, ich bin gerade etwas am verzweifeln. Mein befreundeter Heizungsbauer ebenfalls. Vielleicht kann uns hier jemand weiterhelfen. Meine derzeitige Anlage: Bestehende Solaranlage...
belray schrieb: Hallo, ich brauche Hilfe! Meine Elco Thision/Geminox 13 Gastherme läuft momentan im Sommerbetrieb zur Wassererwärmung des 120L WW-Speichers (3-Wege Ventil). Heizungswasserdruck ist 1,3 bar, der...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik

Preiswahnsinn Wärmepumpe
Verfasser:
Torsten74
Zeit: 07.08.2022 23:23:37
1
3363677
Zitat:
...
Immer langsam!

Panik hilft nur den Verkäufern!!!

Ist die alte Heizung kaputt?
Nein?
Dann nichts kaufen!!!

Guten Installateur kommen lassen, Anlage warten lassen, hydraulischer Abgleich machen lassen.
Anlage auf 24h Dauerbetrieb mit der[...]
Ganz so gemächlich kann es der TO auch nicht angehen lassen… Wenn ich jetzt einen neuen Tarif abschließen müsste, wäre ich bei 25 Cent/kWh. Bei seinem Bedarf also 7500 Euro/Jahr zzgl. Grundgebühr.. Das sitzt man gerne zwei Jahre aus und hofft das die Preise 10% fallen…

Auch wenn das erste Angebot zu teuer war, sollte man dran bleiben und weitere HB anfragen. Auch wenn es schwer ist grade einen zu finden.
Weiter zur
Seite 2