Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Anschluss Plattenwärmetauscher und zweite Umwälzpumpe an Panasonic Monoblock Jeisha
Verfasser:
zanuhagu
Zeit: 22.11.2022 20:13:56
0
3425277
Hallo zusammen,

nach wie vor bin ich bei der Planung eines Einbaus einer 9kW Jeisha und taste mich an verschiedene Optionen heran.

Aufgrund der bestehenden Hydraulik gehe ich davon aus, dass der Volumenstrom nicht reicht: 22 mm Edelstahlrohr von der Gastherme zum T-Stück, von welchem 18 mm in zwei Richtungen abgehen. Hiervon jeweils die einzelnen Heizkörper mit 15 mm Edelstahl. Aktuell laufen ohne nennenswerte Geräusche ca. 800 bis 900 l / h durch, mehr gibt die Pumpe der Gastherme nicht her.

Gleichzeitig möchte ich eine frostsichere Wärmepumpe. Daher die Idee, mit einem extrem groß dimensionierten Plattenwärmetauscher zwei Kreise aufzubauen: Primärkreis mit Glykol -- Plattenwärmetauscher -- Sekundärkreis im Haus.

Für den Sekundärkreis brauche ich logischerweies eine zweite Umwälzpumpe. Wie schließe ich diese am besten an? Laut Anleitung gibt es einen Anschluss für eine "extra pump". Laut Posts ist diese allerdings beim Abtauen nicht aktiv! Aber genau hierfür brauche ich sie ja unbedingt... Wie schließe ich die Pumpe also elektrisch am besten an?

Für Ideen und Tipps bin ich dankbar!

(PS: Dass ich mit der bestehenden Hydraulik nicht unbedingt 9 kW durch die Leitung bekomme, ist mir klar. Das wäre aber auch bei Reihenpuffer und Überströmventil der Fall. Dann müssten die Split-Klimas den Rest übernehmen, aber ich kann wenigstens mit 9 kW Warmwasser bereiten. ;-)

Verfasser:
Thomas092011
Zeit: 22.11.2022 20:56:03
0
3425329
Als nicht 100%-ig tolle Lösung könntest du die 2. UWP unabhängig von der WP betreiben (Funksteckdose). Im Winter läuft sie ja eh durch.

In den übrigen Zeiten könntest du sie per Zeitschaltuhr (nicht elegant, aber vielleicht trotzdem praktikabel) oder, etwas komplexer, per Shelly steuern.
Im Sinne von: Von Oktober bis April UWP ein, wenn die WP über 500W zieht. Oder so. Leistungsmessung WP und Steuerung der UWP mit zwei Shellys, Kosten etwa 60€.

Ich würde an deiner Stelle den WT mit Glykolkreis einfach weglassen. Du könntest doch auch eine - ggf. mit Bypass versehene - Angstpumpe einbauen, die mit ein paar Watt im Dezember-Februar mitläuft. Das hätte den Vorteil, dass du sie sogar an eine USV anschließen kannst, für den Fall eines Stromausfalls.

Verfasser:
zanuhagu
Zeit: 22.11.2022 21:04:44
0
3425337
Danke für deine schnelle Antwort!

Das ginge für die Heizung, aber die zweite Pumpe brauche ich ja auch fürs Warmwasser. Gerade im Sommer also blöd, falls Warmwasser nicht immer zur selben Zeit gemacht wird. Wenn, dann sollte die WP schon die Pumpe irgendwie schalten...

OK, das wäre eine Möglichkeit. Also eine Art Zwangszirkulation (zumindest im Winter) komplett unabhängig von der Wärmepumpe.

Allerdings bräuchte ich dann noch den Reihenpuffer und das Überströmventil. Da bin ich mir nicht sicher, ob das zufriedenstellend funktioniert auf Dauer.

Verfasser:
Granitteufel
Zeit: 22.11.2022 22:22:08
0
3425404
Nur eins bedenken, wenn die 2 Umwälzpumpe eine Energiesparpumpe ist, die haben einen hohen Anlaufstrom. Schütz verwenden.

Geht auch mit 2 Sonoff und einer Szene.

Wenn bei mir die Rollladen hoch fahren, fahren auch im 50 km entfernten Mobilheim die Rollladen auf.

https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/96659/Anlaufstrom-Heizungspumpe-verschweisst-Relaiskontakte

Verfasser:
mieschc
Zeit: 22.11.2022 22:37:10
0
3425418
Das sollte doch eigentlich vom Schema nicht viel anders als WP - Pufferspeicher - Heizkreis sein. Da hat man ja auch eine zweite Pumpe hinter dem Puffer. Ich denke da wird es ein Anschluss auf der Jeisha Platine geben.

Ich finde es gerade nicht mehr, aber hier gab es mal ein Link zum Hydraulikschema GEnerator von Panasonic. Zur Not mal versuchen sich als Endkunde bei Panasonic Pro-Clup anzumelden. Da müsste man den auch finden.

Verfasser:
zanuhagu
Zeit: 22.11.2022 22:43:44
0
3425420
Auch euch danke für die Hinweise und Antworten!

Ja, mit nem Shelly ginge das. Ich nutze die auch recht umfangreich. Aber das ist jetzt nicht unbedingt ein Stück Hardware, dem ich 10 Jahre störungsarmen/-freien Betrieb zutraue. ;-) Es ist halt eine Sache, wenn mal ein Rollladen nicht hoch geht und eine ganz andere, wenn die komplette Bude kalt bleibt.

Guter Hinweis mit dem Schema. Stimmt, auch mit "echtem" Pufferspeicher braucht's eine zweite Pumpe. Ich schau mal nach!

Verfasser:
McMagellan58
Zeit: 22.11.2022 23:56:24
0
3425456
Zitat von zanuhagu Beitrag anzeigen
Für den Sekundärkreis brauche ich logischerweies eine zweite Umwälzpumpe. Wie schließe ich diese am besten an? Laut Anleitung gibt es einen Anschluss für eine "extra pump". Laut Posts ist diese allerdings beim Abtauen nicht aktiv! Aber genau hierfür brauche ich sie ja unbedingt...

Stimmt so nicht ganz.
Die Pumpe läuft wenn die WP im Heizen- Modus ist. Wenn das Abtauen auch im Heizen Modus stattfindet läuft sie auch.

Anders beim WW Bereiten. Dann ist die "Extra Pump" nicht an weil sie aus Sicht der WP den Heizkreis unterstützt.
Abhilfe währe wenn du das WW Umschaltventil in den Primärkreis packst.
Achte aber in jedem Fall auf eine grosse Tauscherschlange im Speicher die WP- Geeignet ist.

Verfasser:
zanuhagu
Zeit: 23.11.2022 08:35:01
0
3425524
Ah, ok, vielen Dank fürs Richtigstellen! Da hatte ich wpsun im anderen Thread falsch verstanden.

Nochmal für ganz langsame Mitdenker. :-) Wenn die WP auf Heizen steht und die interne Pumpe läuft, ist extra pump aktiv. Also auch dauerhaft beim Abtauen? (Somit kein Zeitrelais erforderlich?! Das hatte ich bei wpsun so verstanden...)

Das 3WV in den Primärkreis zu packen könnte ich machen. Dann gäbe es den Plattenwärmetauscher für die Heizung eine andere Lösung für Warmwasser. Hier schwanke ich zwischen zwei Optionen: Frischwasserstation (dann 500 l Puffer mit entsprechender Menge Glykol -- absurd teuer) oder WP-tauglicher Speicher mit großem Wärmetauscher.

Was man doch eigentlich bräuchte wäre eine Lösung für die Sekundärkreispumpe. Die soll immer laufen, wenn die Primärkreispumpe läuft (also beim Heizen *und* bei der Warmwasserbereitung) und dann sollte sie eigentlich noch mitmodulieren -- zumindest im vergleichbaren Rahmen.

Schade, dass es da keine (einfache) Lösung zu geben scheint. Das wäre aus meiner Sicht der Königsweg... Dann hätte man eine "Split"-Wärmepumpe, die man komplett selbst einbauen und warten kann mit kompletter hydraulischer Trennung. Keine Frostprobleme, keine Probleme mit "schlechtem" Heizungswasser, keine Probleme mit zu hohem Volumenstrom beim Abtauen etc.

Verfasser:
Dalon
Zeit: 23.11.2022 09:55:37
0
3425578
Wie wäre es wenn man im Heizkreislauf eine Umwelzpumpe einbaut die sich der Spreizung des Primäkreislaufs anpasst? Habe auf die schnelle nur eine teure Grundfos Magna3 mit Temperaturdiffernzregelgung gefunden. Kostet aber auch knapp über 400€.

Könnte man das Warmwasser somit nicht auch einfach über die Öffnungen eines Puffertanks (oben und unten) realisieren , also ohne einer zusätzlich benötigten Rohrwendel im Tank?

Verfasser:
wpsun20
Zeit: 23.11.2022 10:24:15
0
3425590
Ich habe genau dies so realisiert.
Unterschied : Das 3 Wege Ventil ist im Glykolkreis zur Aufhetzung des WW.

Den Ausgang für die externe Pumpe habe ich als Steuersignal für ein Zeitrelais mit Ausschaltverzögerung verwendet. Der Pumpenstrom wird so auch über das ext. Relais geschaltet.
Die Pumpe läuft so einfach ca. 10min nach. So läuft aber die Pumpe während dem Abtauen.

Der Vorteil dieser Lösung:
- klare Trennung des Systems
- Frostschutz ist gewährleistet
- Glykolkreislauf ist verhältnismässig klein
- Die Energie fürs Abtauen ist über den Wärmetauscher zur verfügung
- Mindest Durchfluss für die WP ist immer vorhanden
- Keine Strömungsgeräusche im Heizkreislauf

Nachteile sehe ich bis heut eigentlich keine. (ausser den zusätzlichen Kosten)
Wichtig ist einfach ein wirklich gross dimensionierter Wärmetauscher.
Die Effizienz ist so wie erwartet und der Heizstab wurde fürs abtauen noch nie eingeschaltet.
Natürlich muss auch Profilen Glykol verwendet werden da dieses ja auch im Wärmetauscher des Warmwasser Tanks zirkuliert.

Verfasser:
McMagellan58
Zeit: 23.11.2022 11:48:50
0
3425635
Zitat von wpsun20 Beitrag anzeigen
Den Ausgang für die externe Pumpe habe ich als Steuersignal für ein Zeitrelais mit Ausschaltverzögerung verwendet. Der Pumpenstrom wird so auch über das ext. Relais geschaltet.
Die Pumpe läuft so einfach ca. 10min nach. So läuft aber die Pumpe während dem Abtauen.

Ich muss mich korrigieren.
Entgegen meiner Annahme das die "Extra Pump" auch während des Abtauens im Heizbetrieb läuft ist es wahrscheinlich doch so das sie nicht läuft. Da ich selten Abtauungen habe konnte ich das noch nicht prüfen, die Temperaturaufzeichnungen lassen es aber vermuten. Daher werde ich auch ein Nachlauf-Zeitrelais nachrüsten.

Was ist eigentlich mit dem 2-Wege Ventil? In der Beschreibung steht: "Ermöglicht das Sperren eines Heizkreises im Kühlbetrieb". Im Idealfall ist das das gleiche Signal wie wenn das 4-Wege Ventil auf Kühlbetrieb geht und man jetzt das Signal zur Abtauüberbrückung nutzen könnte. Weiss das jemand?

Verfasser:
zanuhagu
Zeit: 23.11.2022 13:13:24
0
3425692
Danke für eure Beiträge! Ich finde das extrem spannend!

@Dalon:
Falls das so funktioniert wäre die Temperaturdifferenzregelung eigentlich eine gute Sache. Die Spreizung geht hoch also geht auch die Drehzahl hoch bis die Spreizung wieder bei 5K liegt (o.ä.). Hat da jemand von euch Praxiserfahrung? Knapp 400 Euro für ein Experiment sind doch ein bisschen viel. ;-)

Ja, Warmwasser könnte man so erzeugen über eine Frischwasserstation. Dazu braucht man aber 500 l Wasser im Pufferspeicher und eine entsprechende Menge Glykol. Oder meinst du komplett im Sekundärkreis? Da stehe ich gerade auf dem Schlauch, wie du das meinst, sorry...

Verfasser:
zanuhagu
Zeit: 23.11.2022 13:19:05
0
3425695
@wpsun20:

Vielen Dank auch dir für die Antwort und den Erfahrungsbericht.

"extra pump" schaltet das Zeitrelais ein und dieses geht dann nach 10 min aus, sobald "extra pump" ausgeschaltet ist. Richtig? Also geht sie doch aus beim Abtauen (normalerweise) und das verhinderst du, indem du sie 10 min nachlaufen lässt? Eigentlich soll sie ja laufen, damit schnell genug ausreichend Energie zusammenkommt für den Abtauvorgang. Sonst reisst es ja die Temperatur der 10 l im Glykolkreislauf runter...

Die Vorteile, die du auflistet, sehe ich auch alle. Und finde sie extrem attraktiv! (Und den Aufpreis wert.)

Für mich gäbe es noch den Nachteil, dass eine Frischwasserstation so nicht betreibbar ist (oder übersehe ich etwas?). Ansonsten bräuchte man Glykol für hunderte Euros...

Welche Wärmetauscher hast du gewählt? Auch ein Paar oder "nur" einen riesigen?

Was meinst du mit "Effizienz wie erwartet"? Erwartet schlecht oder nur erwarteter Effizienzverlust von ein paar wenigen Prozentpunkten?

Welchen Warmwassertank hast du genommen? Reichen da bspw. die 3,8 m^2 von rjtec?

Sorry für die vielen Fragen und danke für eure Inputs!

Verfasser:
zanuhagu
Zeit: 23.11.2022 13:21:09
0
3425698
@McMagellan58:

Du meinst, das Signal des 2-Wege-Ventils negieren und damit "Heizbetrieb" bekommen und die Pumpe anschalten? Dann fehlt leider immer noch die Abtauung und die Warmwasserbereitung, oder?

Verfasser:
Dalon
Zeit: 23.11.2022 13:55:46
0
3425720
Zitat von zanuhagu Beitrag anzeigen
Danke für eure Beiträge! Ich finde das extrem spannend!

@Dalon:
Falls das so funktioniert wäre die Temperaturdifferenzregelung eigentlich eiute Sache. Die Spreizung geht hoch also geht auch die Drehzahl hoch bis die Spreizung wieder bei 5K liegt (o.ä.). Hat da jemand von euch[...]



Leider habe ich damit auch keine Erfahrung aber meiner Meinung nach bekommt man ohne eine automatisch regelbare Pumpe im sekundären Heizkreis die Wärme nicht weg, vorallem wenn die Wärmepumpe bei tieferen Temperaturen mehr Wärme bereitstellen muss und die Heizkreispumpe aber wegen dem konstanten durchfluss die Wärme nicht mehr wegbekommt.

Genau meine Idee war es die warmwasseraufbereitung auch über den sekundären Heizkreis laufen zu lassen. Ich habe aktuell einen 500 Liter Puffertank mit firschwasserstation im Bestand. Da ich keine Heizspirale im Puffertank habe würde ich einfach die beiden Pufferanschlüsse oben und unten über ein Wegeventil ansteuern. Der Wärmetauscher zwischen Primär und Sekundärkreis würde doch dann einfach die Arbeit der sonst üblichen Heizspirale übernehmen. Von der Funktion her ist es doch das gleiche oder? Nur das die Heizspirale normalerweise im puffetank ist und der Plattenwärmetauscher außerhalb.

Vielleicht übersehe ich auch etwas. Höre gerne eure Meinungen dazu.

Das einzigste was mich noch davon abhält ist der zu erwartende Wirkungsgrad. Ein paar Prozent wären ja verschmerzbar. Es wäre halt gut wenn man ein paar Vergleichsweise hätte.

Verfasser:
wpsun20
Zeit: 23.11.2022 14:21:48
0
3425742
Zitat von zanuhagu Beitrag anzeigen
@wpsun20:

Vielen Dank auch dir für die Antwort und den Erfahrungsbericht.

"extra pump" schaltet das Zeitrelais ein und dieses geht dann nach 10 min aus, sobald "extra pump" ausgeschaltet ist. Richtig? Also geht sie doch aus beim Abtauen (normalerweise) und das verhinderst[...]


Nein eben nicht ausser das Abtauen würde länger als diese 10 min dauern. Normalerweise dauert das Abtauen aber ja nur ein paar Minuten. danach wird die "extra pump" ja wieder eingeschaltet und so läuft die Pumpe eigentlich ohne Unterbruch.


Als WW Tank habe ich einen Edelstahlspeicher mit rund 3.5m2 Tauscherfläche genommen.

Für die WW Aufheitzung rechnet man bei WP ca. 0.4m2/kW. Die 9kW Jeisha heizt ja das WW nicht mit voller Leistung auf und somit sind die 3.8m2 eine sehr gute Wahl.

Beim Verwendung einer Frischwasserstation kannst du ja auch den erwähnten Speicher mit den 3.8m2 Wärmetauscher verwenden.
Die zusätzliche Glykolmenge ist so einfach der zusätzliche WT- Kreis des Speichers.

Verfasser:
wpsun20
Zeit: 23.11.2022 17:29:40
0
3425870
Noch zu deiner Frage bezüglich Effizienz.

Ich konnte kein Unterschied zu einem System ohne Wärmetauscher feststellen.

JAZ bei knapp 4 für Heizung und Warmwasser zusammen

Verfasser:
zanuhagu
Zeit: 23.11.2022 18:11:39
0
3425899
Zitat von wpsun20 Beitrag anzeigen
Zitat von zanuhagu Beitrag anzeigen
[...]


Beim Verwendung einer Frischwasserstation kannst du ja auch den erwähnten Speicher mit den 3.8m2 Wärmetauscher verwenden.
Die zusätzliche Glykolmenge ist so einfach der zusätzliche WT- Kreis des Speichers.


Stimmt, gute Idee! Allerdings sind dann die 300 l des Speichers vermutlich zu knapp. Also suche ich einen 500 l Eimer mit WP-tauglichem Wärmetauscher und abnehmbarer Isolierung, um bei max. 65 cm Durchmesser rauszukommen. Nichts leichter als das derzeit. ;-)

Verfasser:
zanuhagu
Zeit: 23.11.2022 18:19:09
0
3425904
Zitat von wpsun20 Beitrag anzeigen
Noch zu deiner Frage bezüglich Effizienz.

Ich konnte kein Unterschied zu einem System ohne Wärmetauscher feststellen.

JAZ bei knapp 4 für Heizung und Warmwasser zusammen


Bei knapp 4 würden einige sicherlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, aber ich finde das tatsächlich ganz vernünftig. Klar, mehr ist immer besser/schöner, aber mal ehrlich: bei vielen WP von der Stange wird am Ende des Jahres keine 4 da stehen...

Heizt zu mit FBH oder Heizkörpern? Altbau oder Neubau?


Nochmal zur Gesamtidee...

Mit dem Dreiwegeventil im Glykolkreislauf lässt sich einerseits der überdimensionierte Wärmetauscher für den Heizkreislauf ansteuern und andererseits ein Rohrwärmetauscher im Warmwassertank. Falls das Wasser direkt aus dem Warmwassertank entzogen wird, gibt's da keinen Bedarf für eine Pumpe; falls eine Friwa zum Einsatz kommt, hat diese bereits eine integriert. (Ob Friwa und 500 l Büchse mit Rohrwärmetauscher und WP funktionieren, müsste man nochmal getrennt prüfen...)

Im Heizkreis könnte einfach eine Hocheffizienzpumpe werkeln, die auf maximalem Durchfluss ohne zu rauschen arbeitet (per Zeitrelais). Ja, dann kommt ggf. nicht alle Wärme von der WP weg und diese leistet ggf. nie das Maximum dessen, was sie kann -- wenn's mit der Heizlast trotzdem passt (Zusatzheizungen) ist das kein Problem. Andernfalls würde es ja ohnehin rauschen.
Einzig beim Abtauen sackt dann ggf. die Temperatur im Glykolkreislauf weg, weil die Sekundärkreispumpe "zu wenig" Volumenstrom liefert (und dafür nicht rauscht). Da muss man dann rechnen, ob der ggf. erfolgende Heizstabeinsatz verschmerzbar ist oder ob ein Reihenpuffer im Glykolkreislauf ggf. Abhilfe schafft.

@wpsun20: Welchen Wärmetauscher verwendest du konkret? Hättest du da ggf. nochmal einen Tipp?

Verfasser:
mieschc
Zeit: 23.11.2022 18:31:24
0
3425918
Es gibt auch 3-Wege Ventile die noch eine Feedback Spannung geben und damit könnte man ein Relais bzw. Pumpe schalten. Vielleicht kann man sowas mit verbauen. Dann kann das 3-Wege Ventil wenn es auf WW geht zum Beispiel eine Pumpe starten.

Verfasser:
wpsun20
Zeit: 23.11.2022 19:07:46
0
3425962
In der JAZ ist das WW enthalten. D.H. Aufheizen per WP auf 50°C und einmal wöchentlich auf 65°C per ext. Heizstab.
Ich finde dies eine sehr gute Performance des gesamten Systems.

Wärmetauscher von Zilmet mit 1" Anschluss da ich für den Glykolkreis 1" Rohre verwendet habe. WT mit 30 Platten. Klar überdimensioniert. Ist glaube ich für bis >100kW empfohlen aber dafür sind die VL Temperaturen beider Kreise quasi identisch.

Haus ist BJ 1990 mit FBH.
Wie sich die Temperatur beim abtauen verhält hat eigentlich nichts mit dem WT zu tun sondern hängt einzig von der Hydraulik der FBH ab. Der interne Heizstab ist bis heute noch nie gebraucht worden.

Klar in der Übergangszeit "taktet" die WP aber übers Jahr gesehen relativiert sich dies auch wieder.
Wobei das Problem (wenn man dieses bei einer Inverter WP als Problem sieht) ist ein anderes Thema welches in diesem Forum schon sehr oft diskutiert wurde.
Im Grossen und Ganzen bin ich mit der gewählten Installationsart sehr zufrieden.

Verfasser:
zanuhagu
Zeit: 23.11.2022 20:25:38
0
3426041
Zitat von mieschc Beitrag anzeigen
Es gibt auch 3-Wege Ventile die noch eine Feedback Spannung geben und damit könnte man ein Relais bzw. Pumpe schalten. Vielleicht kann man sowas mit verbauen. Dann kann das 3-Wege Ventil wenn es auf WW geht zum Beispiel eine Pumpe starten.


Spannend. Das wäre auch eine Idee. Aber wenn das 3WV im Primär-/Glykolkreis sitzt, braucht's das ja fast nicht mehr. Man könnte sich so ggf. das Kabel von "extra pump" zur Umwälzpumpe im Sekundär-/Heizkreis sparen. Aber ich such mal danach!

Verfasser:
zanuhagu
Zeit: 23.11.2022 20:34:55
0
3426052
Zitat von wpsun20 Beitrag anzeigen
In der JAZ ist das WW enthalten. D.H. Aufheizen per WP auf 50°C und einmal wöchentlich auf 65°C per ext. Heizstab.
Ich finde dies eine sehr gute Performance des gesamten Systems.

Wärmetauscher von Zilmet mit 1" Anschluss da ich für den Glykolkreis 1" Rohre verwendet habe. WT mit[...]


Das klingt so, also könntest du zurecht zufrieden sein. Super!

Bei den WW-Temperaturen ist eine JAZ von 4 natürlich top. Die JAZ-Fetischisten gehen ja auf 42 °C. ;-) Gerade, wenn da auch ein Heizstab für die Legionellenschaltung drin ist, ist 4 top!

Danke, den Wärmetauscher schau ich mir mal an. Ich hätte auch 1 Zoll genommen. Kostet kaum mehr, bremst hoffentlich kaum Durchfluss im Glykolkreis. Falls ich das mache, dann vermutlich mit (extrem) groß dimensionierten Wärmetauscher. Es wäre echt ärgerlich, wenn das ein Bottleneck wäre.

Naja, beim Abtauen muss ja das Zusammenspiel passen, oder? Da muss die Energie aus dem Heizkreis möglichst zügig in den Glykolkreis zurück. Dieser darf dann nicht zu kalt werden, weil sonst der Heizstab angeht.

Bzgl. Takten: Die Mindestleistung ist bei 2,5 kW thermisch, soweit ich das weiß. Wenn das Haus halt nur 1,5 kW braucht, wird's zwangsläufig Takte geben. Halte ich auch für halb so wild, wenn sie halbwegs lang sind und nur in der Übergangszeit vorkommen. Falls du auf den Puffer anspielst: Ich meinte ein Puffer im Glykolkreis, um eine Mindestmenge an Wasservolumen (nicht Volumenstrom) zu gewährleisten. Aber scheinbar ist das nicht nötig, wenn der Abtauprozess ja immer durch den Heizkreis unterstützt wird.

Apropos: Was passiert denn, wenn ein Abtauvorgang während der Warmwasserbereitung notwendig wird? Holt die WP sich die Energie dann aus dem Warmwasserspeicher? Oder schaltet sie auf Heizkreis und holt sich daher die Energie? Dann wäre aber die Pumpe nicht an im Heizkreis, oder? :-/

Und noch zu den Kosten. Von was reden wir in Summe:
- Kabel "extra pump" --> Heizkreispumpe (nicht der Rede wert)
- Heizkreispumpe mit Armaturen
- Glykol für den Glykolkreislauf
- Wärmetauscher
- Weiteres? Was muss noch in den Glykolkreislauf? Mikroblasenabscheider? Schlammfilter? Superfilter?

Verfasser:
McMagellan58
Zeit: 23.11.2022 21:05:55
0
3426080
Zitat von zanuhagu Beitrag anzeigen
- Was muss noch in den Glykolkreislauf? Mikroblasenabscheider? Schlammfilter? Superfilter?

- Eigenes MAG, bzw das WP integrierte kann dafür verwendet werden.
- Befüll- Entleerarmatur.
- Extra Manometer um den Druck im Glykolkreis im Haus prüfen zu können.
- Entlüfter. Einfacher ist eine Kombi Sicherheisarmatur an passender Stelle.

Nicht zu vergessen ist, das man den Betriebsdruck von ca 2 Bar nur durch eine Glykolfähige Pumpe erreicht da ca 3 Liter gegen Druck in das MAG gepumpt werden müssen. Ähnlich wie die Befüllung einer Glykol- Solarthermieanlage.

Verfasser:
mieschc
Zeit: 23.11.2022 21:10:33
0
3426084
Wenn die Jeisha während der WW-Bereitung abtauen muss bleibt sie auf WW und zieht die Abtauenergie aus dem WW-Speicher. Das ist aber eigentlich kein Problem. Der WW-Speicher sollte genug Energie zum abtauen haben (auch wenn es nicht effizient ist), der VL/RL ist bei der WW-Bereitung generell höher (kein Heizstab nötig) und i.d.R. hat man die WW-Bereitung von 1200-1400 an. Heißt eine Abtauung zu der Zeit ist zumindest unwahrscheinlich. Ich hatte es bei 70 Abtauungen bisher 1 mal.

Aktuelle Forenbeiträge
Daniel S. schrieb: Hallo... Ich habe vor 2 Monaten eine Multisplit von Panasonic...
Andreas80 schrieb: Hallo Wir haben ein Haus mit einer 34 Jährigen Ölheizung und...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik

Anschluss Plattenwärmetauscher und zweite Umwälzpumpe an Panasonic Monoblock Jeisha
Verfasser:
mieschc
Zeit: 23.11.2022 21:10:33
0
3426084
Wenn die Jeisha während der WW-Bereitung abtauen muss bleibt sie auf WW und zieht die Abtauenergie aus dem WW-Speicher. Das ist aber eigentlich kein Problem. Der WW-Speicher sollte genug Energie zum abtauen haben (auch wenn es nicht effizient ist), der VL/RL ist bei der WW-Bereitung generell höher (kein Heizstab nötig) und i.d.R. hat man die WW-Bereitung von 1200-1400 an. Heißt eine Abtauung zu der Zeit ist zumindest unwahrscheinlich. Ich hatte es bei 70 Abtauungen bisher 1 mal.
Weiter zur
Seite 2