Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise

Alle
Foren
Wie mit ungenutztem Schornstein umgehen?
Verfasser:
Baubeginner
Zeit: 22.01.2023 20:48:09
0
3468448
Hallo zusammen,

da wir noch während der Bauphase in 2010 (EFH KFW60 nach ENEV 2009, Ziegelhaus, Satteldach) von der Pelletheizung auf eine LW-WP umgeschwenkt sind, haben wir einen (für Pellets vorgesehenen) ungenutzen Schornstein, der im HT-Raum im Keller m.E. nur notdürftig verschlossen ist und im Dach die gedämmte Hülle durchstösst. Es macht mich schon länger stutzig, dass es auf dem Dachboden so viel kälter ist als im DG. Nun kam ich auf den Schornstein ...

Was wäre zu tun, um bzgl. Luftdichtheit und Wärmedämmung eine optimale Situation zu bekommen?

Danke und Gruß
Baubeginner

Verfasser:
JoergWi
Zeit: 24.01.2023 19:32:28
1
3470013
Moin,

mein Schornstein wird demnächst auch überflüssig, ich werde den Kopf soweit runter nehmen das er unter dem Dach endet.
Platz für evtl PV auf der Nordseite ;-)

Verfasser:
Baubeginner
Zeit: 24.01.2023 19:47:31
0
3470027
Das will ich nicht tun, aber wo muss er wie dicht sein oder kann er noch dichter gemacht werden?

Verfasser:
Peter 888
Zeit: 25.01.2023 06:33:12
1
3470198
Hallo

an der aussenseite sollte er beim Bau abgedichtet worden sein - wenn nicht Pfusch.
Ansonsten kannst Du den auffüllen mit Perlite (Dämmstoff) dann wird die innenliegende Zirkulation unterbrochen. Dacharbeiten nur mit entsprechendem Equipment/Sicherung/Gerüst.
Aber ich nehme an, dass das Innenrohr sowieso gedämmt ist.

Ansonsten hilft eine Thermographie weiter.

ciao Peter

Verfasser:
Fritzli
Zeit: 25.01.2023 06:40:44
0
3470201
Zitat von Baubeginner Beitrag anzeigen
Das will ich nicht tun, aber wo muss er wie dicht sein oder kann er noch dichter gemacht werden?


Mindestens auf dem Dach abbrechen und das Dach dämmen/abdichten/decken. Geht ja nicht nur um die Energie, eine Durchdringung ist immer auch eine potentielle Undichtigkeit. Im Haus z. B. als Installationskanal für Leitungen für eine PV nutzbar.

Verfasser:
Baubeginner
Zeit: 25.01.2023 07:57:22
0
3470236
Vielen Dank.
Abbrechen will ich ihn wie gesagt aktuell noch nicht. Wer weiß, ob man ihn nicht doch noch mal braucht.
Aber dicht machen wäre schon gut.

Was ist, wenn ich ihn mit Perlit.. fülle, wenn es oben reinregnet? Muss dafür eine Drainage gelegt werden?
Wie verhält sich die Luftdichtheit bei angeschlossenem Schornstein zur Dämmhülle? Wenn alles richtig gemacht wurde, nehmen wir mal an.

Verfasser:
Peter 888
Zeit: 25.01.2023 09:06:45
1
3470283
Hallo

sorry Regen-Abdeckung natürlich nötig.
Kamin bei Kaminkehrer abmelden falls angemeldet.

ciao Peter

Verfasser:
OldBo
Zeit: 25.01.2023 09:09:44
1
3470286
Und er wird auch sagen, wie es ausgeführt werden sollte.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 25.01.2023 09:55:57
0
3470329
Jo Abdeckung drauf :-) Vielleicht - wenn du Lust hast zu basteln, klebst du eine passgenaue Dämmplatte von unten an die Abdeckung. (ist aber nur fürs gute Gefühl).

Ne Art Wärmebrücke bleibt das natürlich trotzdem.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 25.01.2023 10:14:15
0
3470348
Die Abdeckung sollte aber fachgerecht ausgeführt werden. Und da ist dann schon der Schornsteinfeger zuständig.

Verfasser:
Fritzli
Zeit: 25.01.2023 14:43:04
0
3470572
Zitat von Baubeginner Beitrag anzeigen
[...] Abbrechen will ich ihn wie gesagt aktuell noch nicht. Wer weiß, ob man ihn nicht doch noch mal braucht. [...]


In den letzten 10 Jahren hast du ihn nicht gebraucht.
Was ist denn das Szenario, dass du ihn plötzlich brauchen und nutzen könntest?

Kaminofen im Wohnzimmer falls anschliessbar?
Keller opfern für Pelletslager und Umstieg auf Pellets?
Pelletheizung im Keller mit Tagesbehälter?

Verfasser:
Fritz Bummel
Zeit: 25.01.2023 15:11:39
0
3470597
Lass ihn stehen. Vielleicht kannst du ihn für PV als Kabelkanal nutzen. Das hab ich bei unserem Erbobjekt vor.
WP rein und PV aufs Dach. Alle Kabel durch den Kamin. Der hat 3 Züge 12x12. Keine Ahnung was die sich da gedacht hatten.

Verfasser:
stumi75
Zeit: 25.01.2023 16:30:53
1
3470647
Bei den Autos kommt der Auspuff weg, bei den Häusern der Kamin. Zeig doch her, das Du ein modernes Haus hast und bau den Kamin bis unters Dach zurück.

Verfasser:
Fritz Bummel
Zeit: 25.01.2023 16:40:32
0
3470657
Allein der Arbeit wegen, den vom Dach runter zu puckeln, und dann teuer zu entsorgen, würde ich ihn stehen lassen.

Schütt ihn voll mit Dämmung. Wenn oben eine Abneckplatte drauf ist, kleb mit Enkolit oder Dicht7 ein Zinkblech auf die Öffnung und gut ist.

Solltest du ihn nochmals brauchen: Blech ab und unten Türchen auf. Die Dämmung kommt dann rausgelaufen.

Verfasser:
Okabe
Zeit: 25.01.2023 16:51:16
4
3470672
Alles Quatsch, was hier erzählt wird.

Es gibt da nur eine vernünftige Lösung:


Verfasser:
Carsten Kurz
Zeit: 25.01.2023 17:00:59
1
3470677
Wenn er bisher dicht war, ist er ordentlich ausgeführt worden. Bricht man ihn jetzt ab, entsteht ein Risiko, dass dabei gepfuscht wird.

Luftdichte Abdeckung drauf, im oberen Bereich (von wo ist der denn zugänglich - gibt ne Inspektionsöffnung unterm Dach?) dämmen, und gut ist. Wer weiss, wofür man das Ding nochmal gebrauchen kann. Nur wenn er eindeutig/übermäßig z.B. bei ner PV Installation stört, würde ich ihn abbrechen.


Ich würde ohne Not nie einen existierenden 'Kanal' im Gebäude unbrauchbar machen. Das rächt sich irgendwann doch.

Verfasser:
passra
Zeit: 25.01.2023 17:14:24
0
3470688
Ich lese hier ja auch mit, weil ich das gleiche "Problem" habe.

Zur Rat "Abbruch bis unters Dach":
Das ist nicht immer so einfach, bei mir z.B. ist der Kamin ein Fertigkamin, der aus drei Teilen besteht, die mit Stahlseilen verspannt sind. Da bricht man nicht so einfach mal die obersten Steine ab...

Verfasser:
Fritz Bummel
Zeit: 25.01.2023 17:33:46
0
3470709
Zitat von passra Beitrag anzeigen
Ich lese hier ja auch mit, weil ich das gleiche "Problem" habe.

Zur Rat "Abbruch bis unters Dach":
Das ist nicht immer so einfach, bei mir z.B. ist der Kamin ein Fertigkamin, der aus drei Teilen besteht, die mit Stahlseilen verspannt sind. Da bricht man nicht so einfach mal die[...]


Nein da machst quasi eine unnötige Kernsanierung.

Verfasser:
Fritzli
Zeit: 25.01.2023 18:32:42
0
3470749
Zitat von Fritz Bummel Beitrag anzeigen
Lass ihn stehen. Vielleicht kannst du ihn für PV als Kabelkanal nutzen. Das hab ich bei unserem Erbobjekt vor.
WP rein und PV aufs Dach. Alle Kabel durch den Kamin. Der hat 3 Züge 12x12. Keine Ahnung was die sich da gedacht hatten.


Das habe ich weiter oben bereits vorgeschlagen, aber er will ihn auch auf dem Dach stehen lassen. Mindestens den Teil aufdach würde ich abbrechen.

Verfasser:
Fritz Bummel
Zeit: 25.01.2023 18:36:31
0
3470754
Ja, wenn das ein TONA mit Spannstäben ist, würde ich den auch nicht halb abtragen. Der Rest fällt dir dann Weihnachten auf den Tannenbaum weil die innere Statik zerstört ist.

Verfasser:
Baubeginner
Zeit: 25.01.2023 19:12:40
0
3470778
Vielen Dank bis hierher, das gibt mir schon mal ne gute Richtung!
Eine dichte, fachgerechte Abdeckung oben drauf sollte machbar sein. Werde dazu meinen Schorni und meinen Bauflaschner ansprechen, der damals die Blechverkleidungen (u.a. des Schornsteins) gemacht hat. (Ich gehe da eh nicht selbst rauf ... :-)

Zu Eurer Info die angesprochenen Punkte:

- Nein, er war noch nie in Betrieb oder angemeldet, aber habe noch einen anderen für den Kaminofen im WoZi, den der Schorni fegt.

- Ich habe schon eine WP, weil ich während der Bauphase umgesprungen bin von Pellets auf LWP. Da ich aber auch mehrere Erfahrungen mit deren Totalausfall habe und gerade erlebt wie schwierig es heutzutage sein kann Ersatzgeräte /-teile zu bekommen, will ich nicht ganz auschliessen, dass ich eines Tages im Keller noch einen Kessel anschliesse.
Aus diesem Grund und wegen der angesprochenen potenziellen Schädigung durch Rückbau, will ich den Schornstein stehen lassen.

- Ja, es gibt ein Revisionstürchen auf dem Dachboden, darüber kommt aber noch ca. 3m, davon ca. 1,5-2m aussen überm Dach. Stand heute habe ich für PV noch andere Leerrohre in einem Technikschacht vom Dachboden bis in den HT-Raum, deshalb rechne ich nicht damit, dass ich den Schornstein dafür noch brauchen würde. Stören würde er eine PV-Installation vermutlich nicht, denn ich hätte nicht vor, mir das riesige Norddach damit komplett zuzupflastern. :-)
Aber diese zus. Reserve würde ich mir trotzdem gerne lassen.

Auch habe ich damals bei der Bauphase (2010, KfW60-Haus) darauf gedrängt, die Schornsteinflächen (Schornstein ist aus Ziegelsteinmodulen gemauert) mit einem entsprechenden Putz aussen luftdicht zu machen. Nur bin ich mir nicht sicher, ob das wirklich komplett gemacht wurde. Habe nach Fertigstellung keinen Blower-Door-Test mehr gemacht, denke aber darüber nach nochmal einen zu machen.

Verfasser:
winnman
Zeit: 25.01.2023 19:16:38
0
3470782
Von oben einfach Styrodur, Styropor, irgend ein Isoliermaterial in den Kern bis ca. 40 cm unter Dachkante einbringen, dann oben vernünftig Regen/Feuchtigkeitsdicht abschließen.

Damit kann der Kamin jederzeit mit geringem Aufwand wieder genutzt werden, entweder als "Kabelkanal" zB. für PV oder ev. auch für eine neuen Feuerstätte.

Verfasser:
Baubeginner
Zeit: 25.01.2023 19:32:23
0
3470795
Danke, gefällt mir!
Vielleicht gibt es sogar maßlich passende Styro-Zylinder, die man von oben reinschieben könnte. Später wieder rauskriegen sollte ja immer irgendwie möglich sein.

Verfasser:
Fritz Bummel
Zeit: 25.01.2023 19:32:56
1
3470796
Wen der noch nie in Betrieb war ist er überhaupt vom Schorni freigegeben? Wenn nicht hat den das auch nicht zu interessieren. Aber das darfst du dem Schwarzen so nicht sagen, dann sind die meist angepisst.

Ich hätte 20 Jahre eine Bez.Schorni de war echt cool drauf nie Probleme obwohl alle über den gemeckert haben.
Ich hab ihn vor Baubeginn gefragt was er als Schornstein haben will und hab das so gemacht wie er wollte.
Von da an war alles gut.

Den neuen Bezirks-Schwatten müsste ich erst mal volles Programm auflaufen lassen incl. nach Hause schicken Auto tauschen weil Werbung drauf war. Feuerstättenschsu 2 Jahre vor Frist hab ich ihm nicht bezahlt und die Rechnung an seinen Dienstherren gesendet. Jetzt weiß er wie ich ticke und das wir über alles VORHER reden können.
Er hätte einfach einen Schei.... Start bei mir hingelegt.

Aktuelle Forenbeiträge
SiegfriedKurz schrieb: Hallo zusammen, ich versuche, meine Ölheizung BJ. 1996 verbrauchsmässig zu optimieren:Kessel: Viessmann Vitola-comferral VMO 22KW, Type: VMO22Brenner: Weishaupt WL 10-BSteuerung: Viessmann Trimatik-sIn...
cbecker schrieb: Liebes Haustechnik-Forum, ich bin langsam mit meinem Latein bzw. unserer Weishaupt Luftwärmepumpe am Ende. Wir sind vor ca. 2 Jahren in unseren Neubau eingezogen. Seitdem hat das Gerät eigentlich zu...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik