Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Sehr schwacher Wasserdruck
Verfasser:
Oliver
Zeit: 22.07.2003 11:00:20
0
21838
Guten Tag!

Ich habe da ein Problem mit meinem Wasserdruck:

Meine Wohnung liegt im Erdgeschoss und der Wasserdruck war schon immer "bescheiden".Ich hatte mich eigentlich schon damit abgefunden, aber jetzt schaltet der Durchlauferhitzer zwischen kalt/heiß hin und her und der Wasserdruck (falls man überhauptnoch von Druck sprechen kann) wird glaube ich im Laufe der Zeit immer schwächer !!

Wird z.B. die Spühlung betätigt kommt aus dem Wasserhahn nur noch ein getröpfele.....und eine Waschbeckenfüllung dauert Ewigkeiten (von einer Badewanne will ich gar nicht reden, da muss man sich Morgens überlegen wenn man Abend baden will)

Da der Wasserdruck bei meinen Nachbarn, auch in der 3.Etage noch, in Ordnung ist muss der Fehler doch in meiner Wohnung liegen !?

Könnte es evtl. sein das der Hauptwasserhahn, obwohl er ganz aufgedreht ist, nicht kpl. öffnet ?
....oder liegt es doch an den Leitungen ?
.....der Wasserfilter (ich nehme mal an soetwas gibt es irgendwo im Haus) ist ja sicher für alle Wohnungen ?

Ihr merkt sicherlich schon ich bin KEIN Experte :-)

Wie sollte ich bei der Fehlersuche vorgehen.....und woran könnte es noch liegen?



Verfasser:
Ralf Spleet
Zeit: 22.07.2003 11:41:58
0
21839
Einfach nacheinander alle Armaturen überprüfen. Ist der Wohnungswasserzähler OK und das zugehörige Ventil ganz offen ?
Ralf Spleet

Verfasser:
Oliver
Zeit: 22.07.2003 11:45:16
0
21840
Erstmal Danke !

Also meine Wasseruhr(oder Zähler)und der Haupthahn darüber liegen beide unter Putz, bzw. unter den Fliesen!

Wo finde ich den das Ventil ?

Sagt mir bitte nicht das ich die Wand aufkloppen muss *schlotter*

Verfasser:
Oliver
Zeit: 22.07.2003 15:18:17
0
21841
Also, wenn mit dem dazugehörigem Ventil, der Haupthahn über der Uhr gemeint ist, dann ist der natürlich ganz aufgedreht!

Aber könnte es nicht evtl. sein das ich zwar den Hahn aufdrehe, er aber Innen nicht ganz öffnet?

Sorry für Doppelpost, aber ich finde keine Edit Funktion!

Verfasser:
Karl
Zeit: 22.07.2003 17:51:11
0
21842
Hallo Oliver,

ich bin Installateur und habe in letzter Zeit oft das Blindschleichensyndrom. Immer öfter gelangen Blindschleichen durch das öffentliche Wassernetz. Meist verenden sie im Filtereinsatz. Jedoch hatte ich erst neulich eine in der Waschbeckenarmatur. (ziemlich eklig)Möglicherweise hast du eine in der Wasseruhr. Durch die Querschnitssverengung führt dies natürlich zu einem herben Druckabfall und ist auch nicht sehr hygienisch.

mfg Karl

Verfasser:
Fritz Poggenklas
Zeit: 22.07.2003 18:05:02
0
21843
Nimmst Du den armen Kerl jetzt auf die Schippe oder meinst Du das ernst?
Wenn ja dann sag mal wo.
Gruß Fritz

Verfasser:
Otto
Zeit: 22.07.2003 19:19:28
0
21844
Hallo Oliver

Meistens ist dies normale Schmutzpartikel oder Steine die im Wassermesser
oder Filter sitzen können. Ich hatte auch einmal einen Frosch im Filter
einer Installation und der war noch an Leben. Jedoch wenn solche Tiere
oder sonstige Verschmutzungen in den Leitungen sind, sind das private
Wasserversorgungen die es mit der Hygiene nicht so genau nehmen und die
Reservoire selten bis nie reinigen.
Bei öffentlichen Wasserversorgungen kann solches nicht passieren.

Mit freundlichen Grüsen
Otto


Verfasser:
seerem
Zeit: 22.07.2003 20:33:27
0
21845
Bei öffentlichen Wasserversorgungen kann solches nicht passieren...

Richtig, da sind die Tierchen nicht mehr lebendig. Die kommen vor
lauter Chemie im Wasser schon tot beim Verbraucher an.

Spaß beiseite -
Wenn da noch verzinkte Leitungen im Spiel sind, würde ich erstmal
nur eine Armatur abschrauben. Dann kann man schon im Anschluß sehen,
ob das Rohr an der Anschlußstelle sich vor lauter Wasserstein schon
geschlossen hat.
Typisches Symptom auch aus der Kölner Gegend.

Verfasser:
Karl
Zeit: 22.07.2003 23:04:17
0
21846
Hallo an alle,

natürlich ist das mit den Blindschleichen mein Ernst. Ich komme aus dem Schwarzwald. Es handelt sich meist um private Versorger. Als Kundendienstmonteur ziehe ich ca 2mal im Monat eine aus dem Filter. Ein Frosch ist mir noch nie untergekommen. Natürlich ist die Verkalkung bei verzinktem Rohr als durchaus wahrscheinlicher einzuschätzten. Der Kunde ist natürlich auch sehr froh, wenn er erfährt das sein morgenlicher Kaffee bereits mit einem Schlangenkadaver in Berührung kam.


Verfasser:
Oliver
Zeit: 23.07.2003 07:05:45
0
21847
Guten Morgen !

Nochmal Danke für Eure Ratschläge !

Ich wohne in Hannover und da haben wir es glaube ich nicht so mit Blindschleichen und Kröten :-)

Gestern habe ich die Duschamatur mal abgeschraubt und einen Blick in den Anschluß geworfen.......sah für mich nicht besonders verkalkt oder verdreckt aus !

Die runde Abdeckung der Wasseruhr habe ich auch mal abgenommen, leider bringt das gar nichts.....das Teil ist total abgekapselt und da ist nichts zum schrauben oder so.


Verfasser:
Thomas
Zeit: 23.07.2003 13:32:01
0
21848
Hallo Oliver,
wie Du das Problem schilders, liegt der Fehler in dem von Dir angemieteten Wohnungsbereich;
Folgende Fehlerquellen möglich...!!!
a.) Ventileinsatz des Kaltwasser-UP-Ventil sitzt fest,
kann nur von einem Löti instandt gesetzt werden, außerdem muß
hier das Wasser im gesamten Hause abgestellt werden,

b.) Hauptkaltwasserfilter in der Zentraleinspeisung prüfen!! glaube
ich zwar nicht, da Du im EG wohnst; meistens merke es am Anfang
die Dachwohnungen....

c.) Leitungsnetz des Wasserversorgers (Stadtwerke Hanover), ev. sind
Ablagerungen im WVU-Netz,

d.) und das ist das "Schlechteste" von allen, ist die Versorgungs-
leitung in Deinem Badezimmer zugewachsen;
hier sollte das Versorgungsnetz erneuert werden, sogenannte
Entkalkungsgeräte haben ich ca. 10 Jahren getestet, rate ich hier
ab...

gruß Thomas

Verfasser:
Andy
Zeit: 23.07.2003 14:14:48
0
21849
Ich kenne jetzt zwar nicht die Gegebenheiten in Eurem Haus, aber kann es sein, daß sich irgendwo in Deiner Kaltwasserleitung ein Rückschlagventil befindet (evtl. direkt in oder an der Wasseruhr). Im laufe der Zeit kann das verklemmen und öffnet dann fast nicht mehr.
Nur mal so als Tip...

Gruß Andy

Verfasser:
Oliver
Zeit: 23.07.2003 14:50:39
0
21850
Echt sehr nett das ich hier so viel Profitips bekomme :-)

Das Beste wird wohl sein ich lasse echt mal einen Fachmann vorbeikommen!

Jetzt hätte ich nur mal eine Frage:

Wenn z.B. das Rückschlagventil oder das Kaltwasser-UP-Ventil oder was auch immer defekt ist, wie wird das behoben, bzw. getestet ?

Wäre ja ziemlich blöd wenn z.B. die Wasseruhr auseinandergenommen wird (und dabei meine Fliesen zerkloppt werden)und dann stellt sich heraus das war es nicht.

Dann wird das nächste Teil auseinander genommen, usw., ....

Kann man den Fehler den vorher irgendwie lokalisieren oder wie geht der Profi da vor ?

Ihr merkt schon....ich habe echt Angst um mein Badezimmer und mein Urlaubsgeld sehe ich auch schon verschwinden :-(

Verfasser:
Otto
Zeit: 23.07.2003 20:24:27
0
21851
Hallo Oliver

Gehe doch zuerst in den Urlaub und danach kannste ja den Fachmann holen.
Im ernst: Der Fachmann kann jede Unterputz verlegte Armatur von aussen
zerlegen, ohne die Wand aufzuklopfen. Auch sieht man da ob ein teil nicht
in Ordnung ist und repariert werden kann.(Wenn es nicht gerade 50 Jahre
alt ist). Natürlich muss dazu das Wasser abgestellt sein.

Mit freundlichen Grüssen
Otto

Verfasser:
Andy
Zeit: 24.07.2003 00:16:53
0
21852
Wenn man davon ausgeht, daß im ganzne Haus die gleichen Leitungen liegen und diese auch zur gleichen Zeit installiert wurden, gehe ich wie schon gesagt von einem Problem in der Hauptzuleitung zu Deiner Wohnung aus. Hast Du schonmal Deinen Hauptwasserhahn für Deine Wohnung komplett geschlossen und dann wieder geöffnet?

Verfasser:
Horst P.Pairan, Installationsmeister
Zeit: 24.07.2003 08:49:31
0
21853

Hallo Oliver,

viele Möglichkeiten sind aufgeführt worden um
die Fehlerquelle zu lokalisieren, nur eine fehlte;
nach der Beschreibung ist das ein Wasserzähler der
auch unter Putz eingebaut ist, auch diese Zähler
haben ein Schmutzsieb integriert um das Einspülen
von Schmutzteilen zu verhindern, u.a.gelöste In -
krustierungen bei verzinkten Leitungen, man sollte
dieses überprüfen,bzw.überprüfen lassen.

MfG Horst P.Pairan

Verfasser:
Oliver
Zeit: 24.07.2003 09:34:06
0
21854
Ok, ich werde mir mal einen Profi suchen !

Ich poste hier später mal was es war !

Nochmal Danke!
Macht weiter so, ist ein super Forum!


Verfasser:
Oliver
Zeit: 29.07.2003 07:42:42
0
21855
Guten Morgen Ihr Experten :-)

Eine Frage habe ich jetzt nochmal :

Gestern habe ich mir einen neuen Haupthahn(keine Ahnung wie das Teil nennt) gekauft.

Dann habe ich den Hahn im Keller hinter der Wasseruhr (oder was das für ein Teil ist) abgedreht.

Danach war das Wasser in meiner Wohnung auch fast weg, allerdings plätscherte es immer noch leicht weiter. Ich könnte mir vorstellen das es daran liegt das noch Wasser in den Leitungen über mir ist und das es erst ablaufen muss?!

Ist das wirklich der Fall und wie lange dauert das in einem 4 Stöckigen Haus ca ???????????

Das Beste kommt aber noch :-)
Ich dachte mir (jetzt werdet ihr sicherlich lachen) Hey, scheissegal, ich drehe das Ding schnell raus und den neuen einfach rein :-)
Gesagt getan, Schraubenschlüssel raus....dreh, dreh........Hui, wie das spritzt :-)).......schnell wieder festziehen und erstmal hier im Forum nachfragen :-)

Dann habe ich den Haupthahn wieder aufgedreht!
DANACH WAR DER WASSERDRUCK WIEDER IN ORDNUNG !?
NIX GEMACHT ABER DEN FEHLER BEHOBEN, GEIL ODER !? :-)



Verfasser:
Andy
Zeit: 29.07.2003 08:17:02
0
21856
Hi Oliver

Erstmal schön, daß Dein Wasser wieder läuft.
Aber irgendwie verstehe ich das ganze jetzt nicht. War das nun der Haupthahn für´s ganze Haus, oder der Haupthahn für Deine Wohnung? Die anderen hatten ja vorher auch alle einen normalen Wasserdruck!?
Wenn es der Haupthahn für Deine Wohnung war, könnte es sein, daß es wirklich ein verklemmtes Rückschlagventil war, daß nun durch das Wasserablassen mal wieder richtig geschlossen hat, oder der haupthahn hat nicht richtig geöffnet.
Auf jeden Fall würde ich das jetzt mal genau beobachten und evtl. den Absperrhahn doch noch tauschen /lassen.

Gruß Andy

Aktuelle Forenbeiträge
Diel schrieb: Hallo zusammen Ich hatte am Anfang 1998 die Probleme das der Brenner zeitweise auf Störung ging. Ich habe damals das gesamte System gereinigt etc. . Nach dem Tausch der Düse sowie der Zündelektroden...
schorni1 schrieb: Mich interessiert nur, warum in der Montageanleitung gefordert wird, einen bestimmten CO2-Anteil im Abgas einzuhalten. Weil der CO2-Anteil möglichst HOCH sein soll (gerigerr O2-Gehalt, geringer Luftüberschuß)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik