Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise

Alle
Foren
Nibe S1255 COP Volumenstrom
Verfasser:
1990marco1990
Zeit: 10.02.2023 20:58:33
1
3481865
Hallo,

Ich besitze seit einiger Zeit eine Nibe S1255 und bin mit der sehr Zufrieden. Da man ja doch sehr viel einstellen kann bin ich mal wieder am optimieren.

Ich lasse mit im Homeassistant immer den aktuellen COP berechnen für den Tag und erkenne so relativ schnell ob die Wärmepumpe gerade effektiv ist.

Habe immer so ca. 5,1 bis 5,5 jenachdem wie am Tag die Heizung durch die PV Anlage beeinflussst wird.

Was mir dabei aber aufgefallen ist ist wenn ich den Volumenstrom immer weiter runter drehe dann ist die Wärmepumpe bei mir effektiver. Ich lese immer von ca 13 l/min was bei mir ca 40 Prozent bei der Umwälzpumpe sind.

Wenn ich die Pumpe aber nur auf 20 Prozent laufen lasse habe ich eine COP von 5,9. Die erzeugte Wärmemenge am Tag ist fast dieselbe. Leider sinkt die Temperatur im Haus dann etwas.

Also meine Frage: Ist mehr Volumenstrom besser oder eine höhere Spreizung durch weniger Volumenstrom und dadurch höherer Vorlauftemperatur? Normalerweise lese ich ja immer niedrige Vorlauftemperatur bei einer Wärmepumpe sei effektiver.

Verfasser:
thorsten_B78
Zeit: 10.02.2023 21:04:25
0
3481871
Hast Du externe Strom- und Wärmemengenzähler oder glaubst Du den geräteeigenen (berechneten) Werten für den COP?

Verfasser:
crink
Zeit: 10.02.2023 21:49:50
2
3481894
Moin marco,

da die WP R407c als Kältemittel benutzt darf die Spreizung gerne zwischen 6 und 8 K liegen für effizienten Betrieb. Weitere Informationen dazu findest Du in diesem Artikel. Hier im Haus läuft die Umwälzpumpe fest mit 37%, was bei miserabler Hydraulik dann 6,5 l/min ergibt. Für Frequenzen bis 50 Hz, darüber war diesen Winter nicht notwendig. Im vergangenen Winter hab ich mit höheren Volumenströmen experimentiert und nur schlechtere Arbeitszahlen produziert.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
passra
Zeit: 10.02.2023 21:59:41
3
3481900
Zitat von 1990marco1990 Beitrag anzeigen
Wenn ich die Pumpe aber nur auf 20 Prozent laufen lasse habe ich eine COP von 5,9. Die erzeugte Wärmemenge am Tag ist fast dieselbe. Leider sinkt die Temperatur im Haus dann etwas.

Wenn die Temperatur sinkt, hast du ja noch keinen stabilen, identischen Zustand zu vorher erreicht. Eigentlich dann auch kein Wunder, das der COP dann besser ist.
Für einen "richtigen" Vergleich müsstest du gleichzeitig mit dem Absenken der Pumpendrehzahl somit die Vorlauftempedatur erhöhen, bis auch die Temperatur wieder konstant bleibt. Erst dann kannst du die COPs wieder sinnvoll vergleichen.

Verfasser:
Michael_Keller
Zeit: 10.02.2023 22:40:47
1
3481923
Ich habe auch eine S1255 und die gleichen Fragen im Kopf. Anfangs lief die WP mit ca. 2Grad höherer Heizkurve und Umwälzpumpe in "Auto" Modus, was zu Drehzahlen nicht über 35% führte. Spreizung dabei ca. 5 Grad. Dann habe ich die min Drehzahl der Pumpe auf 50% angehoben und die spreizung damit auf 2-3Grad reduziert. Die Heizkurve konnte ich dann auch etwa 2Grad absenken, ohne dass es im Haus kälter wurde.

Es wäre interessant zu wissen, wo der Sweatspot aus geringer Pumpendrehzahl und niedriger VL Temp. ist.

Zu den COP Angaben der Nibe hatte ich schon nen Beitrag gemacht. Der WMZ scheint brauchbar, den angezeigten Stromverbauch kannst du aber völlig vergessen...

Verfasser:
crink
Zeit: 10.02.2023 23:07:43
0
3481934
Zitat von Michael_Keller Beitrag anzeigen
Es wäre interessant zu wissen, wo der Sweatspot aus geringer Pumpendrehzahl und niedriger VL Temp. ist.
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Weitere Informationen dazu findest Du in diesem Artikel.

Verfasser:
1990marco1990
Zeit: 11.02.2023 12:05:08
1
3482166
Wärmemenge wird per Nibe gemessen den Strom mit einem eigenen Zähler.

Werde die nächsten Tage mal mit verschiedenen Pumpendrehzahlen und Spreizungen testen.

Ihr könnt ja gerne eure Drehzahl/Volumenstrom/COP hier posten dann können wir schonmal vergleichen um den besten Volumenstrom festzustellen.

Verfasser:
Ruebe Schmidt
Zeit: 11.02.2023 14:15:53
1
3482235
@crink
Vielen Dank für das Teilen der Studie von Prof W Schenk!

War mir bisher nicht bewusst, welch großen Einfluss das Kältemittel hat. Das heißt ja in der Folge, dass die Gutmütigkeit der S1x55 hinsichtlich der Spreizung und somit des Volumenstroms auch im Kältemittel begründet liegt. Oder in anderen Worten: WPen die andere Kältemittel mit geringerem/ keinem Gleit benutzen stellen System bedingt höhere Ansprüche an die Hydraulik?

Ab Montag werde ich es auch ausprobieren, da wird bei mir (Altbau mit großen 33erHK) eine 1255-6 in Betrieb genommen.

Verfasser:
crink
Zeit: 11.02.2023 14:22:11
2
3482236
Moin Ruebe,

richtig, gerade für Altbauten mit unbekannter bzw. problematischer Hydraulik ist die 1255 wegen der unproblematischen Anforderungen an den Volumenstrom und der komfortablen Steuerung sehr gut geeignet. Ich drücke Dir die Daumen, dass die Anlage bei Dir besonders effizient läuft.

Viele Grüße
crink

Ps: 40 Hz / 6,5 l/min / AZ seit Mitternacht 4,7, aber was bringt das ohne eingeschwungene Vergleichswerte dieses Systems bei anderen Volumenströmen unter ansonsten gleichen Bedingungen?

Verfasser:
Ruebe Schmidt
Zeit: 11.02.2023 15:46:19
0
3482299
Danke, ich werde berichten! Dank dieses außerordentlichen Forums gibt es täglich was zu lernen…

PS: Ich hatte an anderer Stelle von fdl1409 gelesen, dass er seine größere 12kW S1x55 mit auch nur 9l/h an Radiatoren betreibt - habe den Beitrag nicht mehr gefunden, sonst hättet ich es verlinkt.

Verfasser:
sweetsweethome
Zeit: 11.02.2023 15:57:32
0
3482312
Wir haben auch eine S1255 zu Hause.
Ich hatte am Anfang auch Versuche gemacht mit hoher Spreizung und wenig Durchfluss.
Da hatte ich dann aber eine schlechte Wärmeverteilung im Haus.
Ich habe die meiste Zeit aber auch nur um 26 Grad VL-Temperatur, haben eine großzügig ausgelegte FBHZ im ganzen Haus.
Fahre jetzt seit zwei Jahren HUP auf 45% bei 13 l/min.
Die JAZ wird dadurch etwas schlechter sein, wie sie genau ist weiß ich gar nicht wg. der Passivkühlung im Sommer.
Stromverbrauch ist rund 2000kwh/a für Heizung und WW.
Kann nicht klagen…

Verfasser:
Ruebe Schmidt
Zeit: 15.02.2023 22:12:45
0
3484929
Moin,
Wie im Soletemperatur Faden geschrieben läuft die 1255-6 seit Montag bei mir. Da die Umwälzpumpe wild hin und her regelte, habe ich gleich auf feste Leistung gestellt. Erstmal 9,5l/min. Bei 26Hz und und 9,5 grad Sole lieferte sie ne 6,4 als AZ (WMZ intern, elekt.extern). Super!

Aber nun kommt’s: die Grundfos UMP3 25-75 LIN braucht nur 25%. Das passt nicht zur Pumpenkurve aus dem Handbuch, danach müssten es min 40% sein. Ist das eine andere Pumpe?

Noch was ist komisch: BF1 zeigt 1-2 l/min weniger an als die Umwälzpumpe selber. Ob daher auch der 1Grad pro Stunde Temperaturverlust im WW Boiler rührt?

(Ich möchte eigentlich nicht den Faden von 1990Marco hijacken, aber die Fragen kamen gerade so)

Verfasser:
1990marco1990
Zeit: 18.09.2023 19:10:44
0
3588622
Zitat:


" Noch was ist komisch: BF1 zeigt 1-2 l/min weniger an als die Umwälzpumpe selber. Ob daher auch der 1Grad pro Stunde Temperaturverlust im WW Boiler rührt? "

Kannst du deine Vermutung etwas erklären? Es wird ja bald wieder kälter und das testen kann weitergehen.

Mein Stromverbrauch über den Sommer ist mir eigentlich auch zu hoch bzw wird nur sehr wenig Warmwasserwärme erzeugt. Ich denke auch deswegen ist die AZ bei mir im Sommer knapp unter 2 oder habt ihr da bessere Werte?

(diesen Monat knapp 38 kwh Warmwasser bei AZ von 1,7)

Verfasser:
Michael472
Zeit: 18.09.2023 22:30:29
0
3588681
AZ <2 beim WW im Sommer? Machst du das mit heizstab-Unterstützung?
Beschreibe mal genauer wie du WW wann machst. Und welche WW soll Temperatur, welche Sole-Eingangstemperatur? Da stimmt auf jeden Fall etwas nicht.

Verfasser:
Bramme
Zeit: 18.09.2023 22:44:34
0
3588686
Wie hoch ist denn der Standbyverbrauch bei der S-Reihe? Bei der F-Reihe wird die Ölsumpfheizung im Stillstand nicht abgeschaltet. Daher hat man 33W Standbyverbrauch, was im Monat schon >20kWh sind.
Bei wenig Warmwasserverbrauch macht sich das dann gewaltig an der AZ bemerkbar.

Verfasser:
Slupsk
Zeit: 18.09.2023 22:57:11
0
3588689
Bei meiner S1255-6 sind's 34 W im Standby. Deckt sich also mit der F-Reihe, wie es scheint. Über das passive Kühlen (38 W) kann man sich das dann wieder schönrechnen.. :-)

Und ja, wenn man das mitbilanziert, lande ich auch bei einer AZ von ~2.

Wenn man allerdings nur die WW-Bereitung bilanziert und bei 1,7 landet, läuft was falsch.

Verfasser:
Bramme
Zeit: 18.09.2023 23:36:31
0
3588696
Bei mir läuft die Warmwasserbereitung mit <5l/min. Da liefert der Durchlusssensor keine verlässlichen Werte mehr. Die AZ im Sommer ist dadurch kein belastbarer Wert.

Verfasser:
Slupsk
Zeit: 19.09.2023 06:52:01
0
3588711
Zitat von Bramme Beitrag anzeigen
Bei mir läuft die Warmwasserbereitung mit <5l/min. Da liefert der Durchlusssensor keine verlässlichen Werte mehr. Die AZ im Sommer ist dadurch kein belastbarer Wert.


Wieso so wenig? Bei mir sinds zu Beginn 11-12 l/min, dann irgendwann 8 l/min. Dürfte also belastbar sein.

Wüsste gerade gar nicht, wie ich den Durchfluss bei WWB reduzieren könnte?

Verfasser:
erni127
Zeit: 19.09.2023 07:49:58
0
3588721
Zitat von Michael472 Beitrag anzeigen
AZ <2 beim WW im Sommer? Machst du das mit heizstab-Unterstützung?
Beschreibe mal genauer wie du WW wann machst. Und welche WW soll Temperatur, welche Sole-Eingangstemperatur? Da stimmt auf jeden Fall etwas nicht.


Bei meiner S1255 hab ich aktuell eine AZ von ~3 für nur WW
Externer Stromzähler und der interne WMZ
Laut interner Berechnung bin ich bei einer AZ von 5-6! (Haha)
Aktuelle Sole-Eingangstemperatur 16° und WW 47°

Verfasser:
Bramme
Zeit: 19.09.2023 08:08:47
0
3588727
Zitat von Slupsk Beitrag anzeigen
Wieso so wenig?

Meine WP ist im Sommerhalbjahr auf 20Hz gedrosselt.

Verfasser:
Slupsk
Zeit: 19.09.2023 08:38:56
0
3588740
Zitat von Bramme Beitrag anzeigen
Zitat von Slupsk Beitrag anzeigen
[...]

Meine WP ist im Sommerhalbjahr auf 20Hz gedrosselt.


Achso, mit entsprechend längerer Beladung. Nee, mit spontaner Notwendigkeit, die Badewanne vollzumachen, klappt das bei uns dann eher nicht :-)

Verfasser:
crink
Zeit: 19.09.2023 11:57:43
2
3588825
Moin,

letztendlich verpfuscht der hohe Standby-Verbrauch die Sommer-Arbeitszahlen - je sparsamer der WW-Verbrauch, desto heftiger.

Hier läuft die WP (das alte F-Modell, das aber weitgehend vergleichbar ist) mit 30 Hz für die WW-Bereitung und knapp über 5 l/min Volumenstrom, damit der Wärmemengenzähler einigermaßen sinnvolle Zahlen liefert. Über einen Zeitraum von 24 Stunden sieht das dann vereinfacht so aus:

- 23 Stunden Standby mit 33 Watt = 760 Wh
- 1 Stunde WW-Bereitung mit im Schnitt 540 Watt = 540 Wh

Für so einen Tag meldet dann der Wärmemengenzähler knappe 3 kWh gelieferte WW-Wärme, was nur für die WW-Bereitung eine AZ von 5,3 bedeutet. Trotzdem kommt für den gesamten Tag inkl. Standby nur eine AZ von 2,2 heraus.

Wenn dann noch passive Kühlung oben drauf kommt, sinkt die Arbeitszahl schnell unter 2. Das sieht dann hier so aus:
- 23 Stunden Kühlung mit 60 Watt = 1380 Wh
- 1 Stunde WW-Bereitung 540 Watt = 540 Wh

Macht zusammen 1,92 kWh Strom für knappe 3 kWh Wärme, also eine unterirdische AZ von 1,6. Allerdings stehen dann auch ca. 23 kWh mehr auf dem Kältemengenzähler. Wie lässt sich das noch sinnvoll verrechnen?

Für den kompletten August sieht die Bilanz so aus:
- 49 kWh Stromverbrauch (extern mit geeichtem Zähler gemessen)
- 105 kWh WW-Wärme (intern gemessen)
- 211 kWh passive Kühlung (intern gemessen)

Nun gibt es verschiedene Ansätze, daraus eine AZ zu berechnen:
- Passive Kühlung ignorieren: AZ=2,1
- Passive Kühlung oben drauf: AZ=6,4
- Passive Kühlung rausrechnen: AZ=2,9
- Passive Kühlung und Standby rausrechnen: AZ=5,3

Die 49 kWh Stromverbrauch für 744 August-Stunden teilen sich auf in:
-> 211 Stunden Kühlung mit 0,06 kW = 12,66 kWh
-> 496 Stunden Standby mit 0,033 kW = 16,37 kWh
-> 37 Stunden WW-Bereitung mit 0,54 kW = 19,97 kWh

Ist das Kühlen nur eine Komfortfunktion, die nur genutzt wird, weil sie eh da ist? Dann muss die Kühlung für die Berechnung der AZ ignoriert werden.

Oder ist die Kühlung so wichtig, dass die WP auch ohne WW-Bereitung im Standby gehalten würde, um die Kühlungsfähigkeit zu gewährleisten? Dann ließen sich sowohl Kühlung als auch Standby rausrechnen.

Das muss letztlich jeder für sich selbst entscheiden. Ergebnis ist jedenfalls, dass die WW-Bereitung effizient erfolgt und der Standby-Verbrauch einfach viel zu hoch ist. Das ist aus meiner Sicht der einzige wirkliche Nachteil dieser WP-Baureihe. Eine intelligentere Strategie zur Steuerung der Ölsumpfheizung wäre angebracht.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
sweetsweethome
Zeit: 19.09.2023 12:29:49
0
3588844
Für mich zählt was am Ende des Jahres auf dem Stromzähler steht.
Ob da für die Sommerliche Warmwasserbereitung ne AZ von 2, 3 oder 4 steht ist mir relativ egal solange der gesamte Verbrauch passend ist.

Verfasser:
Slupsk
Zeit: 19.09.2023 13:05:30
0
3588859
Naja, wie schon mehrfach gesagt wurde ist der "Standby-Verbrauch", wenn man so will, nicht unerheblich.

Beispiel von Crink: 0,76 kWh am Tag hauptsächlich für die Ölsumpfheizung. Bei mir, wie geschrieben marginal (24 Wh) mehr.

Das summiert sich über die "Nichtheitperiode" zu ~200 kWh auf, die teilweise vermieden werden könnten, wenn die Regelung der Ölsumpfheizung klüger wäre

Verfasser:
1990marco1990
Zeit: 03.10.2023 09:54:01
0
3594200
Kann man die Heizung nicht irgendwie manueel regeln? Der Standby verbrauch mit 39W ist echt sehr hoch.

Aktuelle Forenbeiträge
Henry Thoreau schrieb: Hallo, ich habe mir ein Haus gelauft und plane gerade die Heizung....
RayKrebs schrieb: Meine Ausgangssituation: Über Home Assistant erfasse ich die...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Hersteller von Armaturen<br />und Ventilen
Website-Statistik

Nibe S1255 COP Volumenstrom
Verfasser:
1990marco1990
Zeit: 03.10.2023 09:54:01
0
3594200
Kann man die Heizung nicht irgendwie manueel regeln? Der Standby verbrauch mit 39W ist echt sehr hoch.
Weiter zur
Seite 2