Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Welche Farben für ein Holzhaus ?
Verfasser:
Der Fuchs
Zeit: 25.07.2003 14:53:58
0
22300
In wenigen Wochen stellen wir unser Holzhaus (Holzfassade, Alpine Fichte) auf. Nun fragen wir uns, mit welchem Anstrich wir das Holz am besten schützen und am wenigsten Schadstoffe / Lösemittel freisetzen. Bisher wurden uns Farben von Remmers empfohlen. Nun hat man uns auch Naturfarben von AURO (Nr. 160) angeboten. Hat jemand Erfahrungen ?

Verfasser:
Dieter
Zeit: 25.07.2003 15:00:26
0
22301
Ich würde die Frage mal bei Fachwerk.de unter http://www.masyware.de/fw/forum/forum.cfm reinstellen oder auf der Seite suchen, da gibt es viele gute Tipps.

Verfasser:
Sukram
Zeit: 25.07.2003 15:09:51
0
22302
Remmers hat 'nen guten Ruf. Aber warum überhaupt streichen? Kostruktiver Holzschutz?

Die Eggsperden sitzen auf www.bau.de/forum unter -Holzbau oder -Fassade oder..., da ging's kürzlich z.B. um eine Lärchenholtfassade & Streichen...


Verfasser:
Harry
Zeit: 25.07.2003 15:53:07
0
22303
Hallo Fuchs,
ich habe sehr gute Erfahrungen mit der Firma Kreidezeit gemacht. Nicht nur sehr gut zu verarbeitende Produkte, sondern auch eine erstklassige Beratung am Telefon, sogar mit Rückruf!

Surf mal rein und hinterlasse Deine Telefonnummer...

www.kreidezeit.de

Grüße
Harry

Verfasser:
Sukram
Zeit: 25.07.2003 17:18:56
0
22304
Wenn wa schonmal bei Fassade + Farbe sind:

Kennt wer eine taugliche rissüberbrückende Fassadenfarbe für Münchner Rauh?

Verfasser:
tissipapa
Zeit: 25.07.2003 17:53:18
0
22305
@sukram
Kennt wer eine taugliche rissüberbrückende Fassadenfarbe für Münchner Rauh?

Ja.....

Paulaner oder Weihenstephan **sgr**


Verfasser:
Der Fuchs
Zeit: 26.07.2003 12:47:20
0
22306
Also: konstrucktiver Holzschutz ist bestens, 1 m Dachüberstand rundum, etc.
Wir wollen aber trotzdem streichen, weil es uns besser gefällt. Und da ist die Frage: MIT WAS ?

Verfasser:
Thomas Zimmermann
Zeit: 28.07.2003 12:38:21
0
22307
Gute Produktlinie bietet z.B. LINTOP (www.lintop.de), alles
auf Naturbasis. Der Inhaber Hr. Soppa berät sehr ausführlich.
Ich empfehle unseren Bauherrschaften immer eine Lasur statt
deckender Farbe, damit das Produkt Holz auch noch zu erkennen ist.
Da Sie eine Fichtenschalung verwenden, ist die Option nicht zu
streichen, grundsätzlich nicht empfehlenswert (nur Lärche oder Douglasie).
Ich selbst habe die Lärchenholzfassade unseres Hauses mit dem hochwertigen skandinavischen Produkt JOTUN Trebbitt lasiert
(Bilder gibts auf www.alpha-bauplan.de). Die Skandinavier sind uns
in der Entwicklung von Holzfarben etwas voraus!
Die Schalung wurde maschinell (in einer guten Lackierkammer) 3-fach lasiert, Rückseite 1-fach - zugegeben nicht die preiswerteste Lösung, aber qualitativ 1a.
Da Sie keine Angaben zum Farbton gemacht haben, gibts da noch die
radikale Lösung, das sog. "Schwedenrot", eigentlich eine Schlämme.
(Begriff in eine Suchmaschine eingeben - es gibt mehrere Importeure)
Eine Fichteschalung, am besten noch sägerau, ist der ideale Untergrund
für dieses Produkt - hält ca. 10-15 Jahre je nach Bewitterung und damit
deutlich länger wie alle Farben.
Noch ein wichtiger Tip - verwenden Sie für die Montage Ihrer Schalung grundsätzlich nur Edelstahlschrauben oder Nägel, auch wenn diese verdeckt befestigt sein sollten. Bei sichtbarer Verbindung sollten
selbstschneidende Schrauben in Edelstahl erste Wahl sein, z.B. Würth Assy plus V2A. Wenn genagelt wird, geschieht dies ja heutzutage mit dem
Druckluftnagler, und wenn der Nagel zu tief ins Holz schiesst (kann passieren, kein Vorwurf an den Verarbeiter), ist das optisch bescheiden :-(

Thomas Zimmermann
Freier Architekt




Verfasser:
Fischer
Zeit: 28.07.2003 18:30:57
0
22308
Tipp vom Maler (hat mir mal einer gesagt)

Blaue und grüne Farbtöne halten nicht lange. Besser ist rot / braun oder sowas aus der Ecke. Warum weiß ich auch nicht.

MfG
Fischer

Aktuelle Forenbeiträge
gnika7 schrieb: Zu 1. Die fallende Vergütung gilt dann für Neuanlagen. Wenn du deine Anlage ans Netz nimmst, dann ist die Vergütung fix für die nächsten 20 Jahre. Wenn du deine Anlage heute ans Netz bringst, kriegst...
Buderus Deutschland schrieb: Hallo oficekik, unter bestimmten Betriebsbedingungen können elektrische Bauteile überlastet werden. Das kann sich im Laufe der Zeit durch einen Ausfall (Störung) äußern. Erfahrungsgemäß werden dann...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Haustechnische Softwarelösungen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik