Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise

Alle
Foren
Optimierung WP-Einstellungen Buderus WLW186i
Verfasser:
Hans_1966
Zeit: 14.06.2024 21:55:27
1
3716751
Ich hatte diese Woche ein längeres (intensives) Gespräch mit dem SAS von Buderus. Meine Anlage wird seit gestern von der Buderus Entwicklung ausgelesen. Mal schauen, was dabei rauskommt. Wird aber wegen dem Mittsommer in Schweden dauern. Ich hoffe sehr, das Buderus das Problem löst. Bis auf dieses Problem bin ich bislang mit der WP zufrieden.
Wenn ich was weiß, melde ich mich wieder.

VG
Hans

Verfasser:
tze.58
Zeit: 15.06.2024 11:40:32
0
3716843
Moin Timo,
da nke für Deine fixe Antwort! Immerhin funktioniert der Sommerbetrieb. Ist schon mal was. Zum Thema Verdichter werde ich mich jetzt mal schlau machen. Mal schauen, wie weit ich komme.

Gruß
Thomas

Verfasser:
Schultes
Zeit: 15.06.2024 14:16:43
1
3716876
Also ein Verdichter der nicht arbeitet, bzw gestartet wird muss auch nicht geheizt werden. Beim Transport der WP oder im Lager ist das ja auch so.
Empfindlich sind die Dinger, wenn keine ausreichende Schmierung gewährleistet ist. Das ist insbesondere bei tiefen Temp. der Fall. Manche Hersteller machen die Heizung auch erst bei tiefen Temperaturen an.
Schnell kaputt gehen kann der Verdichter in folgendem Fall:
- tiefe AT, keine Wannenheizung an
- schlechte Hydraulik und schlecht eingestellte WP
- dann starten manche WP bis zu 6x/h und laufen nur 2-3 min
Wenn das dann jedesmal ein Kaltstart ist, da keine Heizung an, dann kann das flott fressen, insbesondere bei Scrollverdichter.

Bei Buderus würde ich das Verhalten der dauerhaften Heizung als schlechte Spezifikation sehen. Und das ist per SW lösbar, kommt halt drauf an, ob sie wollen….

Verfasser:
tze.58
Zeit: 16.06.2024 12:12:35
0
3717073
Zitat von techmuc Beitrag anzeigen
Moin Thomas,
...
Bzgl. Sommerbetrieb: man kann die Heizung ausschalten und bei mir ist sie dann auch zuverlässigaus. [...]


Moin Timo,
bei erneutem Lesen bin ich mir nicht mehr sicher, Deine Antwort korrekt verstanden zu haben. Meinst Du mit "ausschalten", dass auch die Warmwasserbereitung abgeschaltet ist? Falls ja, wäre das nicht das, was ich mit Sommerbetrieb - "Nur Warmwasserbereitung" - meine.

VG
Thomas

Verfasser:
tze.58
Zeit: 16.06.2024 12:30:14
0
3717077
Moin @Schultes,

danke für die Erklärungen. Ich habe inzwischen noch ein wenig weiter gesucht und das hier gefunden zum Thema Scroll-Kompressor:
https://cold.world/de/know-how/scrollverdichter-fur-normalkuhlung
und
https://cold.world/de/know-how/der-scrollverdichter

Im ersten Beispiel wird im Kapitel elektrischer Anschluss folgendes gechrieben:
Für Außenaufstellung bzw. wenn niedrige Umgebungstemperaturen am Verdichter nicht ausgeschlossen werden können, sollte eine Kurbelwannen- Bandheizung eingesetzt werden. Diese sollte grundsätzlich antizyklisch zum Verdichter geschaltet werden (Verdichter läuft – Kurbelwannenheizung aus, Verdichter steht – Kurbelwannenheizung an).

Demnach wäre die Nachheizung der Buderus-WP tendenziell erstmal korrekt angewendet. Aus der o. g. Aussage ergibt sich für mich aber im Umkehrschluss, dass das Heizen bei "Innenaufstellung" (Keller 15°C etc.) nichtmehr erforderlich ist. Leider wurde im Artikel keine Grenztemperatur genannt, ab der darauf verzichtet werden kann.

Aus meiner Sicht müsste eine Grenztemperatur definierbar sein, ab der die Ölviskosität auch ohne Heizung für den sicheren Betrieb gering genug ist. Oder gibt es da noch einen Zusammenhang mit der thermodynamischen Prozess, den ich nicht erkenne bzw. verstehe?

Im Artikel wird übrigens auch folgendes erwähnt:
Um die optimale Schmierung der Verdichterinnenteile und eine gute Ölrückführung sicherzustellen, sollte der Scrollverdichter nicht häufiger als zwölfmal in der Stunde gestartet werden und nach jedem Stillstand mindestens eine Minute ausgeschaltet bleiben.

Demnach scheinen häufige Starts zumindest hinsichtlich mechanischer Haltbarkeit gar kein so großes Problem darzustellen.

Gruß
Thomas

Verfasser:
tze.58
Zeit: 18.06.2024 10:53:24
0
3717608
Zitat von Sasse Beitrag anzeigen
Beim Kapitel Funktionstest gibt es einen Info-Kasten:

"Der Kompressor wird vor dem Starten vorgewärmt. Dies kann je nach Außenlufttemperatur
bis zu 30 Minuten dauern. Die Voraussetzung für den
Anlauf ist, dass die Kompressortemperatur (TR1) 20 K über der[...]



@Sasse:
Unter dem Info-Kasten habe ich folgendes gelesen:

"Ein Schnellstart der Wärmepumpe ist nur möglich, wenn eine aktive Wärmeanforderung
vorliegt."


und

"Wenn das Funktionstestmenü auf dem Bedienfeld aktiviert wird, werden
die Softwarebeschränkungen deaktiviert (z. B. der Übertemperaturschutz
für die Fußbodenheizung).
▶ Aktive Komponenten der Anlage testen.
▶ Kontrollieren, ob eine Heiz- oder Warmwasseranforderung vorliegt.
-oder-
▶ Warmwasser entnehmen oder Heizkurve erhöhen, um eine Anforderung
zu erzeugen ( Anleitung der Bedieneinheit).
▶ Kontrollieren, ob die Wärmepumpe startet.
..."


Ich verstehe das so, dass der Schnellstart nur ausgelöst werden kann, wenn durch Heizung oder WW eine Wärmeanforderung besteht. Man müsste dann ggf. künstlich eine Wärmeanforderung durch erhöhen der Solltemperaturen erzeugen, um den Menüpunkt zu aktivieren.

Die Aussage im Kasten "mindestens 20 K über Umgebungstemperatur" zeigt eindeutig, dass das so ausgelegt wurde, aber die Steuerung dämlich umgesetzt wurde. Man müsste doch nicht dauernd die Pumpe auf 20 K Übertemperatur halten, wenn keine Wärmeanforderung vorliegt. Es reichte doch im Sommer, bei Anforderung von Wärme durch WW den Verdichter dann kurz vorzuheizen. So lange dauert das ja nicht.

Und während des Heizbetriebs sollte der Verdichter durch die eigenen Wärmeverluste eh warm genug sein.

Was denkst Du?

Was mich noch interessieren würde ist, ob andere Hersteller das für Ihre Scroll-Verdichter ebenso machen, oder das nur bei Buderus wg. des geringen Luftmassenstroms zu ist ...

Gruß
Thomas

Verfasser:
Sasse
Zeit: 18.06.2024 13:07:23
0
3717642
Genau kann ich es dir leider auch nicht erklären. Ich habe noch keine Wärmepumpe bei mir und kann nur die Infos aus den Anleitungen mit den Erfahrungen der Nutzer hier kombinieren.

Ich gehe aber nach wie vor davon aus, dass der Schnellstart eine reine Service-/Testfunktion darstellt, die auf den regulären Betrieb keinen Einfluss hat und die ganzen Beschreibungen dazu eher der Erklärung dienen, unter welchen Bedingungen ein Schnellstart funktionieren kann.

Was Kompressoren und Strategie bei anderen Herstellern angeht, habe ich leider keine Erfahrung. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass das eine Bosch typische "ich leg mich auf die sichere Seite" Software-Funktion ist und sicherlich deutlich intelligenter ausgeführt werden könnte. Schauen wir mal, ob sich da noch was tut.

Verfasser:
tze.58
Zeit: 19.06.2024 12:35:41
0
3717891
Ich halte den Schnellstart ebenfalls nur für eine Funktion zum schnellen Testen für die Installateure nach Erstinstallation, Wartung oder Reparatur.

Dass Bosch sich auf die sichere Seite begeben will, halte ich für gut, weil damit die Funktion sichergestellt wird. Das ist besser, als im Winter plötzlich ohne Heizung da zu stehen.

Es wäre schön, wenn sie die "Chancen zur Verbesserung" hier erkennen und nutzen würden. Mir fallen da spontan 2 Optionen ein. Zum einen die Heizleistung zu erhöhen. Da ginge das Aufheizen dann ggf. so schnell, dass das Warmhalten nicht mehr erforderlich ist. 3-fache Leistung ergibt max. 10 min. Wartezeit. Dürfte aber durch den Kompressor limitiert sein.

Oder ggf. mit dem Aufwärmen beginnen, wenn die WW-Speichertemperatur auf 1-2K über der unterern Grenztemperatur abgesunken ist.

Schaun mer mal ...

Verfasser:
tze.58
Zeit: 19.06.2024 13:43:26
0
3717907
Für Interessierte - auf der Seite von Copeland für R290-Verdichter

https://www.copeland.com/de-de/shop/1/climate-technologies-3/copeland-eu-copeland-scroll-yhv1u-compressors-de-de?fetchFacets=true#facet:&partsFacet:&facetLimit:&productBeginIndex:0&partsBeginIndex:0&orderBy:&partsOrderBy:&pageView:&minPrice:&maxPrice:&pageSize:&

habe ich dies Dokument

https://www.copeland.com/documents/kurbelgeh%C3%A4useheizung-f%C3%BCr-r290-verdichter-installation-in-nicht-explosionsf%C3%A4hige-atmosph%C3%A4re-assembly-instructions-de-de-8511514.pdf

zu Kompressorheizungen gefunden. Warum man den Ölsumpf nicht mit größerer Leistung aufheizt, wird darin leider nicht erklärt.

Verfasser:
tze.58
Zeit: 19.06.2024 16:50:03
0
3717950
Ich habe noch etwas weiter geforscht. Die Kurbelgehäuseheizung wird u.a. eingesetzt, um Ölverdünnung durch kondensierendes Kältemittel, das dann in den Ölsumpf läuft, zu vermeiden. Wobei für den u.g. zitierten Verdichtertyp das angeblich nur bei größeren Kältemittelfüllungen erforderlich ist.
Siehe hier:

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&opi=89978449&url=https://www.copeland.com/documents/scroll-verdichter-f%25FCr-w%25E4rmepumpen-zh12k4e-bis-zh11m4e-zh06kve-bis-zh48kve-anwendungshinweise-de-de-4215452.pdf&ved=2ahUKEwjd98fE5OeGAxVv7QIHHZsFBE0QFnoECBUQAQ&usg=AOvVaw3eng3M02p6E9jPcS1N-gAD

Buderus ist mit diesem Problem nicht allein, wie man diesem Thread aus dem Viessmann-Forum entnehmen kann:

https://community.viessmann.de/t5/Waermepumpe-Hybridsysteme/Standby-Stromverbrauch-Vitocal-200s/td-p/184588

Alle sind mehr oder weniger stinksauer, weil es anscheinend vom Hersteller verheimlicht wird, weil es in den technischen Daten nicht zu erkennen ist (und in der Werbung ebenfalls nicht).

Manche Nutzer nutzen Smart-Home, um die Heizung z. B. per EVU-Sperre auszuschalten, weil dann auch die Sumpfheizung aus ist.

Andere versuchen, die Hysterese für die Warmwasser-Aufheizung so gering zu machen, dass der Kompressor nur kurz läuft, dafür aber häufiger, als 1 mal am Tag. Viessmann schaltet die Heizung immer erst nach einem festen Intervall von 8h nach Kompressornutzung wieder ein. Wenn bis dahin wieder Wärmebedarf entsteht, entfällt das Heizen.


@eaxus hat in einem früheren Post seine Messung zu dem Thema gepostet:
Zitat von eaxus Beitrag anzeigen
Ja, sieht nach der Kompressorheizung aus...


[Bild]


Auf dem Bild kann man erkennen, dass auch bei der Buderus die Heizung lange aus bleibt, hier allerdings offensichtlich in Abhängigkeit von der Temperatur, was ich technisch betrachtet sinnvoller finde. Das Verringern der Hysterese wäre aus meiner Sicht ein einfacher Ansatz, um zumindest etwas zu verbessern, ohne von außen einzugreifen und ggf. die Gewährleistung zu riskieren.

Es bleibt bei mir der Eindruck, dass die Hersteller hier zumindest im Rahmen der Gesetze etwas "schönen", da die Dauerheizung anscheinend nicht in den COP eingerechnet werden muss. Die Viessmann-Nutzer im Forum haben auch erwogen, die DUH deswegen einzuschalten.

Es bleibt spannend ...

Verfasser:
AnnaausNiedersachsen
Zeit: 20.06.2024 12:28:40
0
3718144
Hallo allerseits,
ein sehr informatives Thema. Tschuldigung, dass ich hier so reingrätsche...
Bei mir wird es wohl auch eine Buderus WLW186i TP70 werden...
Nun suche ich seit geraumer Zeit im Internet nach einer Bedienungsanleitung und kann nichts finden. Vermutlich bin ich einfach zu "blond"
Hättet ihr einen Link für mich? Vielen lieben Dank.
Anna

Verfasser:
Sasse
Zeit: 20.06.2024 12:39:17
0
3718148
Bitteschön!

Bedienungsanleitung

Installationsanleitung

Planungsunterlage

Bedieneinheit


Generell findet man alle öffentlichen technischen Dokumente mit dem richtigen Suchbegriff hier:
https://www.buderus.de/de/services-tools/technische-dokumentationen-10578

Verfasser:
AnnaausNiedersachsen
Zeit: 20.06.2024 12:46:12
0
3718150
Danke schön.
Dann war ich doch nicht zu blind... Mir erschien das nur ein bissl wenig, weil hier teilweise von Seite 44 usw. gesprochen wurde - die Anleitung aber nur 28 Seiten hat und auch so "wenig Infos" bietet - aber vermutlich ist "learning by doing angesagt"
lg Anna

Verfasser:
Sasse
Zeit: 20.06.2024 14:22:18
0
3718191
Ja, da gibt es sehr viele unterschiedliche Dokumente, teilweise auch separat für Innen- und Außeneinheit. Irgendwann hat man alles Wichtige zusammen. ;-)

Verfasser:
ch2k
Zeit: 30.06.2024 14:01:05
0
3720822
Moin zusammen,
hier läuft seit Kurzem eine WLW 176i T180 mit 10er Außengerät.

Den Thread hier habe ich quer gelesen, daher ein paar erste Eindrücke:

Software Version Innengerät: 7.10.0, Außengerät: 7.8.1.

Habe je einen Shelly Pro 3EM/EM für Innen- und Außengerät.

Das Verhalten mit der Kompressorheizung kann ich bei mir über den Shelly auch beobachten. Schon ärgerlich. Ansonsten braucht das komplette System so 15 W im Standby. Das finde ich OK.

Der Heizstab geht bei mir für WW nicht an, bislang immer im Eco+ Modus, erst mit Standard Einstellungen, jetzt mit 6 K Ladedelta und 51 °C max.
Unter 50 °C WW kann man anscheinend gar nicht einstellen?
Kompressor läuft dabei so mit 20 %. Also den hier irgendwo erwähnten Bug, dass WW im Eco+ Modus mit Vollgas gemacht wird, kann ich hier so nicht beobachten.

Testweise jetzt einmal WW im Eco Modus bei gleichen Temperatureinstellungen wie Eco+ gemacht. Dabei ist er trotzdem deutlich schneller bei höherer Modulation und deutlich höherer el. Leistungunsaufnahme (ebenfalls kein Heizstab). Effizienz entsprechend auch schlechter.
Werde WW im Sommer ausschließlich mit Eco+ machen. Da zieht er so wenig (teils unter 1 kW), dass ich den Stromverbrauch für die Beladung problemlos zur Hälfte mit der 800 W Steckersolaranlage decken kann. Die beiden Modi sind bei mir ein riesen Unterschied.


Durch diesen Thread habe ich mir direkt das EMS Gateway dazu geholt.

Gibt es eine Übersicht, was die ganzen Entitäten bedeuten? Einiges erschließt sich mir nicht direkt.
Falls nicht, evtl. könnte man z. B. gemeinsam ein Google Sheet dazu anlegen?

Als erstes Projekt damit habe ich mir überlegt, mit einem Shelly Button über HA für ein paar Minuten die Zirku einzuschalten, um den Komfort zu erhöhen und gleichzeitig die WW Verluste über die Zirku gering zu halten.

Soweit erstmal.

Verfasser:
ch2k
Zeit: 02.07.2024 19:40:18
0
3721585
Moin nochmal.
Da hier schon die Frage aufkam, wie das mit dem Dimmen nach §14a EnWG bei der WP aussieht. Das hat mich auch interessiert, daher habe ich etwas gegoogelt.
Es gibt wohl demnächste ein EEBus Gateway von Buderus, das von Bosch ist sogar scheinbar schon erhältlich.
Hier im Katalog zu finden.
Das wird an den EMS-Bus der 176i oder 186i angeschlossen und per RJ45 ans LAN. Damit sollte dann das Dimmen möglich sein, wenn ein Smartmeter Gateway oder eine Steuerbox beim Zähler installiert wird, die ebenfalls EEBus spricht. So jedenfalls mein Verständnis.
Außerdem ermöglicht es natürlich die Verbindung mit fremden Energiemanagement Systemen.
Vermutlich braucht die Pumpe dafür aber auch noch ein Softwareupdate?

Verfasser:
Sasse
Zeit: 02.07.2024 19:51:19
0
3721588
Vielleicht ist es das Gleiche, was du gefunden hast. Ich habe gehört, dass es in etwa bis zum Jahreswechsel einen Nachfolger vom Kommunikationsmodul MX300 geben soll.
Mit dem neuen Modul ist dann die Drosselung seitens Wärmepumpe möglich.

Ich warte mal ab, was mir aufgezwungen wird, sobald mein Hausanschluss ans Netz geht. Da ich die WP über Haushaltsstrom betreibe brauche ich nach alter Verordnung keine Abschaltung / Sperrzeiten.
Ich weiß aber nicht, ob das ab diesem Jahr nicht mehr gilt und jede WP abschaltbar sein muss, solange sie nicht vom Netzbetreiber gedrosselt werden kann. Wenn dem so wäre würde ich das Modul auf jeden Fall nachrüsten, da ich mir die zusätzlichen Zwangstakte auf jeden Fall sparen möchte.

Verfasser:
ch2k
Zeit: 06.07.2024 09:13:20
0
3722522
Wenn die Anlage dieses Jahr in Betrieb geht hat man wohl keine Wahl und muss dem VNB die Möglichkeit schaffen zu steuern, sobald er das möchte.
Ab 2025 sind die WP laut BEG EM nur förderfähig, wenn sie mit einem Smart Meter verbunden werden können, momentan reicht wohl noch SG Ready.
Aber wer will schon abschalten, wenn er auch dimmen könnte.
Daher kann ich mir schon vorstellen, dass sie das MX300 überarbeiten, oder (evtl. stattdessen?) das EEBus Gateway serienmäßig integrieren.
Wobei ich mich frage, ob man nicht auch per Software Update das MX300 EEBus fähig machen könnten. Das lässt sich wenigstens vom Kunden updaten.
So richtig nützlich ist das MX300 derzeit imho eigentlich nicht, wenn man nicht unbedingt den Buderus Energy Manager dazu kaufen will. Die MyBuderus App ist ja eher Spielerei mit wenig Funktionsumfang.
Wer dieses Jahr kauft darf jedenfalls wie es derzeit aussieht nochmal Geld fürs Gateway auf den Tisch legen, wenn der VNB sich meldet und dimmen will. Oder muss einen Draht zum Zähler legen und mit EVU Sperrfunktion leben.
Ich bezweifle aber eh, dass da vor 2025 was passiert, da die ganzen Geräte noch nicht zertifiziert sind.

Einen extra Zähler gibt es hier auch nicht. Dafür gibt es ja das Modul 1 mit pauschaler Rückerstattung bei den Netzentgelten. Später dann um das Modul 3 erweiterbar.
Mit extra Zähler lässt sich Modul 2 nutzen.

Verfasser:
tze.58
Zeit: 06.07.2024 13:22:46
0
3722592
Zitat von ch2k Beitrag anzeigen
Moin nochmal.
Da hier schon die Frage aufkam, wie das mit dem Dimmen nach §14a EnWG bei der WP aussieht. Das hat mich auch interessiert, daher habe ich etwas gegoogelt.
Es gibt wohl demnächste ein EEBus Gateway von Buderus, das von Bosch ist sogar scheinbar schon erhältlich.
Hier[...]


Moin,
Danke für den Hinweis. Ich habe mir gerade mal die Beschreibung des GW im Katalog durchgelesen. Ich denke nicht, dass es ein Update benötigt. Das scheint mir nur ein Protokoll-Konverter zwischen eebus und EMS zu sein. Wenn es im EMS jetzt schon Telegramm gibt, mit dem die LeIstungsbegrenzung bzw. die Vorgabe einer bestimmten maximalen elektrischen Leistungsaufnahme gesteuert werden kann, muss da IMO nichts mehr ergänzt werden.

Verfasser:
rotpunkt69
Zeit: 14.07.2024 13:27:16
0
3724844
Hallo zusammen,
meine Anlage WLW186i TP70 mit 10kW Ausseneinheit wurde letzte Woche endlich vom Buderus-KD in Betrieb genommen.
Heizkreis wurde mal zur Probe und Entlüftung angefahren, anschließend habe ich den Heizkreis im Menü ausgeschaltet, weil ich die Automatik SO-WI jetzt nicht nutzen will.
Bei den Warmwasser-Einstellungen wies ich darauf hin, dass es mir genügt, wenn einmal täglich am Nachmittag WW bereitet wird und auch 46-48°C reichen. Das wurde dann auch im ECO-Modus so eingerichtet. Es gibt aber auch den Menüpunkt "tägliche Aufheizung", dort kann man jedoch nur eine Startzeit eingeben. Der Servicetechniker hat diese Einstellung noch nie benutzt, aber mal aktiviert. Gegen Ende der IBN hat er die Funktion aber wieder deaktiviert, weil er nicht wisse, mit welchen Parametern dann das Wasser bereitet wird und das Zeitprogramm wurde wieder aktiviert.
Zur Info: ich habe die tägliche Aufheizung mal ausprobiert und der Sollwert WW lag bei 60°C und der Vorlauf ging hoch bis 69°C. Dabei lief alles über die Wärmepumpe, der Zuheizer ging nicht an, er ist auch in den Einstellungen nicht deaktiviert worden. Also bringt die WP allein doch recht hohe VL-Temperaturen zustande, zumindest bei 20°C AT.
Im Zusammenhang mit dem Zeitprogramm für WW habe ich jetzt folgende Frage:
Was geschieht, wenn erst gegen Ende des WW-Zeitfensters der Einschaltwert unterschritten wird, die WW-Bereitung beginnt, aber der Sollwert noch nicht erreicht wurde wenn das Zeitfenster verlassen wird und WW wieder auf AUS ist. Wird dann abgebrochen oder wird noch bis zum Sollwert weiter geheizt?
Vielleicht hat das ja schonmal wer beobachtet. Andernfalls muss ich mir mal ein kurzes Zeitfenster mit hoher Solltemp. programmieren um das zu testen...

Gruß, Andreas

Verfasser:
ch2k
Zeit: 14.07.2024 14:18:07
0
3724861
Moin,
meine 10er Außeneinheit hat die thermische Desinfektion nach der Inbetriebnahme bei 75 °C Vorlauf auch ohne Heizstab gemacht, also das überrascht mich nicht.

Das mit dem Ende vom WW Zeitfenster hat mich auch interessiert. Bei mir ging die WW Bereitung dann aus, ohne das die Zieltemperatur erreicht wurde.
Ich vermute für so einen Fall ist auch die tägliche WW Bereitung gedacht. Also das auf jeden Fall zu einer bestimmten Uhrzeit der Speicher beladen ist, falls das aus irgendwelchen Gründen sonst nicht geklappt hat. Hab die Funktion aber auch noch nie aktiviert.
Evtl. nimmt er dabei die Parameter für extra Warmwasser?

Verfasser:
rotpunkt69
Zeit: 14.07.2024 14:52:23
0
3724874
Hallo und danke für die Antwort,

Extra-Warmwasser ist bei mir auf 50°C eingestellt (tiefer geht nicht), das kann es also nicht sein...
Ist natürlich unschön, wenn die WW-Bereitung stoppt, aber nun ja, Zeitvorgabe hat dann wohl Vorrang. Dann muss wohl die Starttemperatur so hoch sein, dass sie am Anfang des Zeitfensters schon unterschritten wird...

Gruß Andreas

Aktuelle Forenbeiträge
Marcus423 schrieb: Hallo, wir haben einen alten Öl Heizkessel in einem Dreifamilienhaus; nun...
Manfred Bartsch schrieb: Verehrte Foristen, aktuell ist genau ein halbes Jahr (17....
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik