Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Fußbodenheizung mit Verteiler oder RTL
Verfasser:
Mario
Zeit: 02.08.2003 13:25:43
0
23128
Hallo!

Ich habe heute einen Termin mit meinem Heizungsbauer gehabt.

In meiner Baubeschreibung ist eine Fußbodenheizung komplett für das EG vorgesehen. Diese Heizung soll als Flächenheizung ohne zusätzliche Heizkörper installiert werden.
Im DG ( BAD ) ist ein Handtuchheizkörper mit Fußbodenheizung über Rücklauf vorgesehen.

Der Installateur erzählte mir, daß im EG die Fußbodenheizung über ein RTL geregelt werden sollte.
Frage 1: Was ist ein RTL
Frage 2: Wo ist der Unterschied zwischen dem anderen ( Verteiler ) System.

Vielleicht kann mir das mal jemand erklären! Ich habe davon überhaupt keine Ahnung - Bitte helft mir.

Verfasser:
Bazi
Zeit: 02.08.2003 15:32:00
0
23129
Hallo Mario

Erst einmal glaube ich das du dich verschrieben hast, da dein Heizungsbauer den RTL bestimmt ins DG einbauen will und nicht ins EG.

zu Frage 1:
Ein RTL (Return Temperature Limiter), auch Rucklauftemperaturbegrenzer genannt, wird eingestzt wenn z.B in einem bestehenden Heizungssystem, ohne Fussbodenheizung, eine FBH ergänzt wird, sei es durch einen Badumbau oder sonstiges. Der RTL wird dann an dem Rücklauf des in der Nähe befindlichen Heizkörpers montiert und von dort wird die FBH geregelt. Dies ist deshalb notwendig, da die maximale Vorlauftemperatur der FBH 50 C beträgt und der Vorlauf der Radiatorenheizung meißt darüber liegt.
Vorteile an diesem System sind das es Kostengünstiger ist, da man nicht extra einen FBH-Kreis mit Systemtrennung installieren muß.
Nachteile sind, das dieser Kreis schnell verdreckt, da er direkt am Radiatorenkreis angeschlossen ist; Es ist wahrscheinlicher, das Luft in den FBH-Kreis gelangt und die FBH funktioniert nur dann, wenn der Heizkörper durchströmt wird. ( wie in deimem Fall )

zu Frage 2:

Das "Verteiler System" besteht aus einem eigenen Strang für die FBH. In den Etagen wo die FBH geplant ist wird ein Verteiler installiert an dem dann die einzelnen Heizkreise angeschlossen werden ( Küche, Bad, etc.)
Hierbei ist darauf zu achten, das der FBH-Strang mit einer Systemtrennung ( Wärmetauscher) versehen wird, um die Verschmutzung der FBH zu vermeiden.

Wenn bei dir aber sowieso ein FBH-Strang installiert werden muss, warum legt dein Heizungsbauer nicht auch einfach einen eigenen Kreis ins DG ist vielleicht etwas aufwendiger, aber es gibt später keine Probleme.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Bazi

Verfasser:
rocco
Zeit: 02.08.2003 15:43:27
0
23130
Hallo,
habe auch schon Anlagen gesehen,die wurden komplett (ganzes EG) nur mit einem RTL Ventil gesteuert.

Wenn man 2 Kreise macht FBH+HK sollte man darauf achten,da beide unterschiedliche Temperaturen brauchen,das man in den Kreis der FBH einen Mischer einbaut,der das Regelt.Von dem Abgang könnte man dann auch eine Leitung ins Bad legen.Dann ist man unabhängig.
Da bei modernen Regelungen man HK+FBH getrennt schalten kann.
ZB Übergangszeit:HK (Heizkörper) werden noch nicht benötigt. FBH(Fusbodenheizung)schon.Dann hat man im Bad halt kalt.Oder man dreht alle HK zu und heizt dann hohe Temperaturen nur wegen dem einen Bad.

Ich denke das wäre eine gute Lösung,und das RTL Ventil fällt weg.

Verfasser:
Mario
Zeit: 02.08.2003 16:54:17
0
23131
Hallo!

Erst mal herzlichen Dank für die Antworten!!!

Zu Bazi:

Der Installateur will tatsächlich im EG ebenfalls die RTL einbauen!

Für jeden Raum soll ein RTL installiert werden. Für größere Räume zwei!
Warum macht der das? Ist das billiger? Das muß doch einen Grund haben!

Muß man für die andere Alternative ( Verteiler ) in jedem Raum ein Thermostat haben oder kann man direkt an dem Verteiler die Anlage für die Räume auch regeln?

Verfasser:
Bazi
Zeit: 02.08.2003 18:49:18
0
23132
Meiner Meinung nach ist das absoluter Unsinn!
Im DG ist ein RTL noch in Ordnung da die Leitungführung ins DG doch mit sehr viel Aufwand verbunden ist aber vom Keller ins EG ist es bestimmt möglich einen eigenen FBH-Strang zu installieren.

Billiger ist es daher, weil man in deinem Heizungskeller nichts verändern muss. Der Heizungsbauer montiert einfach die RTL an die bestehenden Rohre und verlegt die FBH-Kreise. Aber frage ich mich wie er dann die einzelnen Kreise spülen will.

Man kann bei einem Verteiler in jeden Raum einen Raumthermostat hängen, der die Kreise mit hilfe elektrischer Stellmotoren selber regelt. Es langt aber wenn man die Kreise am Verteiler mit der Hand einstellt. Bei einer FBH bleibt man, wenn man einmal die richtige Einstellung für den Raum gefunden hat, meistens für längere Zeit bei dieser Einstellung.

Verfasser:
Fuggo
Zeit: 12.08.2003 17:21:29
0
23133
Kam heute als Mail reingeflattert, wen´s interessiert und die Mail nicht bekommen hat:

*********************************************
Oventrop Einzelraumregelung "Unibox T / ET"
- praxisgerechter Einsatz bei Niedertemperatur-Heiztechnik

Bei Neubau oder Renovierung wird in modernen Heizungsanlagen
zunehmend die Brennwert- oder Niedertemperaturtechnik eingesetzt.
Beide Techniken können im energiesparenden Temperaturbereich
mit Vorlauftemperaturen von nur noch 50 bis 55 °C arbeiten.
Damit eröffnen sich für den Installateur bzw. Bauherrn vielfältige
Möglichkeiten für die Gestaltung einer komfortablen und wirtschaftlichen
Wohnraumtemperierung. So können in einem Gebäude
z.B. Fußbodenheizungen und konventionelle Heizkörper problemlos
kombiniert werden. Eine aufwendige und kostenintensive Installation
zweier Heizkreise mit Beimischregelung entfällt.

Zur kostengünstigen und vollwertigen Einzelraumregelung der
Fußbodenheizung empfiehlt sich bei niedrigen Vorlauftemperaturen
der Einsatz der Oventrop Wandeinbausets "Unibox T" bzw. "Unibox ET".
Diese bestehen aus einem Wandeinbaukasten mit voreinstellbarem
Thermostatventil und Entlüftungsmöglichkeit. Es ist vorteilhaft die
Einbauposition der wartungsfreien "Unibox T / ET" so zu wählen,
dass zunächst der Fußbodenheizkreis und anschliessend das
Ventil durchströmt wird. Dadurch regelt der selbsttätig wirkende
Thermostat "Uni LH" optimal die gewünschte Raumtemperatur. Die
Anforderungen aus der Energieeinspar-Verordnung (EnEV) und
DIN EN 1264 werden dabei berücksichtigt.

Ihr Nutzen:
- praxisgerechte und wirtschaftliche Installation
- keine Stellantriebe am Verteiler notwendig, daher Ersparnis von
elektrischer Energie und aufwendigen Verkabelungen
- langlebige und wartungsfreie Fußbodenheizungsregelung
- stetige Regelung der Raumtemperatur ohne Hilfsenergie
- berücksichtigt die Anforderungen der europäischen Regelwerke und Normen


Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.oventrop.de/de/products/brochures/02_unibox.pdf

Ihre

F.W. OVENTROP GmbH & Co. KG
********************************************

Würde aber trotzdem einen eigenen Mischerkreis vorsehen.

So long

Fuggo

Verfasser:
Michael
Zeit: 13.08.2003 22:52:16
0
23134
Hallo erstmal!!!

Ich weiß zwar nicht ob es hilft, aber ich denke das sie einfach dem Heizungsbauer den Vorschlag mit dem Verteiler im EG unterbreiten sollten, da es einfach die beste variante ist, da man es zentrahl spühlen kann und man hat einfach weniger Probleme mit verschlammen und Entlüftung.

Was mich noch interressieren würde, was dieser ominöse Heizungsbauer für Rohr verwenden will.

MFG

Michael

Aktuelle Forenbeiträge
Jens99 schrieb: Hi Wolfgang, Das wär toll wenn du Mal nachschauen könntest . Wie würde ich dann ein wickelfalzrohr durch eine Porenbetonwand isoliert durchführen, sodass kein tauwasserausfall erfolgt? Oder wäre der...
daniel19 schrieb: Das hört sich doch schonmal gut an solche Werte wie unten ;) Der Kessel ist schon längers defekt, aktuell haben wir nochmals so ein Dichtmittel reingefüllt .... MAG ist erst erneuert wurden .. Aktuell...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik