Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise

Alle
Foren
Danfoss Tausch Ventile / Ventil-Innenteile / Ventilgehäuse
Verfasser:
BlackLotus
Zeit: 12.02.2024 17:57:11
0
3672430
Hallo zusammen,

Ich habe aktuell in einem MFH (mit mehreren Eigentümern) das Problem, dass ein Mieter 2 "kalte Heizkörper" gemeldet hat. Ich habe daraufhin – wie bisher immer wenn wir das Problem hatten – einfach den Tausch der Stopfbuchsen beauftragt.

Die Fachfirma hat nun zurück gemeldet, dass ein Tausch der Stopfbuchsen nicht möglich gewesen sei. Nähere Infos habe ich nicht dazu (Monteur war nicht erreichbar), aber ich vermute mal, dass das Ventil (bzw. das Ventil-Innenteil) festsitzt.

Nun wurde mir ein Tausch der 2 Ventile angeboten, wozu angeblich die Heizung komplett entleert werden müsse. Auf Nachfrage hiess es auch, ein "Einfrieren" der 2 Heizkörper sei bei uns nicht möglich, obwohl initial diese Möglichkeit von der Firma noch erwähnt wurde.

Wir überlegen nun aktuell, wie wir weiter vorgehen sollen. Von "nur 2 Ventile komplett tauschen" über "alle Ventilinnenteile an allen HK tauschen" bis zu "alle Ventile in unseren Wohnungen – oder im ganzen Haus – komplett tauschen" (plus die Frage "Danfoss oder Nicht-Danfoss") ist da alles an Varianten mit dabei.

Die Ventile im Haus sind alle mit neueren Danfoss-RA-Köpfen ("Schnappköpfe") versehen – ob die Ventilgehäuse jedoch RA-Gehäuse sind oder noch RAV/RAVL-Gehäuse mit "geupdateten" RA-kompatiblen-Innenteilen – weiss ich nicht.

Auf jeden Fall ist nur ein Teil der Ventile einstellbar (silberner Drehring), ein hydraulischer Abgleich wurde bisher nie vorgenommen (und ist bei uns hier in CH auch nicht vorgeschrieben).

Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrungen dazu und kann mir evtl. folgende Fragen dazu beantworten:

- Kann eine Danfoss-Schleuse auch zum Tausch eines festsitzenden Ventil-Innenteils verwendet werden?

- Oder geht dies prinzipbedingt – es wird ja die Stopfbuchse demontiert damit man die Schleuse anbauen kann – nur dann, wenn der Ventil-Innenteil noch funktioniert/schliesst? (Weil sonst Wasser rausspritzt, wenn man die Stopfbuchse demontiert?)

- Funktioniert die Schleuse nur bei RA-Gehäusen oder auch bei RAV/RAVL-Gehäusen (wie gesagt, anhand der RA-Köpfe gehe ich davon aus, dass überall schon RA-Innenteile verbaut sind)?

- Aus welchen Gründen könnte ein Einfrieren (technisch) nicht möglich sein? Anschlüsse sind 3/8" bzw. 1/2" im 2-Rohr-System und die Steig-Leitungen sind einfach zugänglich.

- Reicht nach eurer Erfahrung ein Tausch der Ventil-Innenteile aus? (Oder anders gefragt: Wie wahrscheinlich ist ein Defekt am Ventilgehäuse selber bzw. wann macht da ein Tausch der Gehäuse Sinn?)

- Wie "wartungsfreundlich" sind neue Oventrop-/Heimeier-Ventile? Können da die Stopfbuchsen auch ohne Heizungs-Entleerung getauscht werden? Und gibt es da auch Schleusen zum Tausch der Ventil-Innenteile ohne Heizungs-Entleerung? (Ich habe langsam echt die Nase voll von dem ewigen Danfoss-Stopfbuchsen-Theater)

- Ist ein hydraulischer Abgleich immer für das ganze Haus notwendig? Oder kann dieser auch nur für einen Teil (in unserem Fall sind es die obersten 3 von insgesamt 5 Wohnungen) des Hauses gemacht werden?

- Macht beim Ventil-Komplett-Tausch eine "Spülung" der ganzen Anlage/Rohre/Heizkörper Sinn? Auf was müsste ich dabei besonders achten bzw. spezifische Sachen evtl. extra beauftragen?

Vielen Dank für eure Inputs,
BlackLotus

Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 12.02.2024 19:36:16
1
3672475
Um wie viele Heizkörper geht es ?

Mehrere Stockwerke ?

Gibt es Wohnungsweise Hauptabsperrungen ?
Wenn ja dann wohl kein großes Problem diese absperren und Druck ablassen und danach entsprechend umsichtig arbeiten!


Spülen (mit den alten verstopften Ventilen) geht nicht, nach Umbau mit Spülkompressor fraglicher Effekt, muß man schauen wie das Heizungswasser aussieht.

Verfasser:
BlackLotus
Zeit: 12.02.2024 21:09:11
0
3672515
Im Haus hat es 5 Stockwerke (inkl. EG) mit 5 Wohnungen und insgesamt 34 HK.

Wohnungsweise Absperrungen gibt es leider nicht. Die Grundrisse der Wohnungen (1 Whg. pro Stockwerk) sind praktisch identisch und es gibt pro Raum jeweils einen "Strang" mit zwei Leitungen (VL+RL) durch alle Wohnungen. Es hängen also z.B. alle Küchen an einem Strang, alle Bäder an einem anderen Strang, usw.

Leider gibt es im Keller auch keine "Strangweisen" Absperrungen, so dass man auch nicht einzelne Stränge wie "alle Küchen", "alle Bäder", "alle Kinderzimmer strassenseitig links", "alle Schlafzimmer hofseitig rechts", usw. in den Wohnungen mal schnell gruppenweise absperren könnte.

2 HK (beide in derselben Wohnung) sind aktuell kalt und ein Stopfbuchsentausch war dort laut Fachfirma nicht möglich bzw. hat das Problem nicht behoben. 4 weitere HK in 2 weiteren Wohnungen haben zur Zeit festsitzende Ventile, dort könnten es aber auch "nur" die Stopfbuchsen sein; wollte ich bei Gelegenheit mal checken/tauschen (lassen).

Da wir in dem Haus praktisch jedes Jahr Probleme mit Danfoss-Ventilen und festsitzenden Stopfbuchsen haben, erwäge ich aktuell auch, evtl. alle Ventile in unseren 3 Wohnungen reparieren (Ersatz aller Ventil-Innenteile) oder ersetzen (Ersatz Ventil-Gehäuse inkl. Ventil-Innenteile) zu lassen.

Die Thermostat-Köpfe sind eigentlich noch gut (1-5 Jahre alt), aber was ich hier im Forum so gelesen habe, scheint das Ganze ja ein Danfoss-spezifisches Problem, so dass ich sogar überlege, den Hersteller zu wechseln (und die Köpfe dann halt auch zu ersetzen), damit ich dann endlich mal ein paar Jahre Ruhe vor Mieter-Beschwerden wegen diesen never ending HK-Ventil-Problemen habe.

Bevor ich weitere Angebote dafür einhole bzw. mit der Fachfirma nochmal spreche, wollte ich mich halt technisch etwas kundiger machen, was genau da überhaupt möglich/nötig/sinnvoll ist.

Suspekt ist mir aktuell, dass die Fachfirma die 2 akut betroffenen HK nicht repariert hat, "weil das Vereisungsgerät im anderen Fahrzeug war" (was noch plausibel klingt) und jetzt plötzlich aber behauptet ein "Vereisen" – auch nur der 2 akut betroffenen HK – sei gar nicht möglich (was nicht so plausibel klingt).

Auch bin ich etwas erstaunt darüber, dass man mir aktuell dann auch noch erzählen will, ein Entleeren/Füllen/Entlüften der ganzen Heiz-Anlage sei zur Reparatur – auch wenns nur um die 2 akut betroffenen HK geht – zwingend nötig und man benötige dafür dann noch 8 Stunden (2 Personen für jeweils 4 Stunden); also in den 8h ist der Ventil-Tausch übrigens noch nicht enthalten...

Daher auch die ganzen Fragen hier bezüglich "wie/was kann man alles separat tauschen", bezüglich der Danfoss-Schleuse, usw.

Verfasser:
Lotharito
Zeit: 12.02.2024 21:48:40
1
3672531
Hallo.
Interessantes Thema.

Mit meinem diversem technischen Wissen, u.a. bei Hausanlagen kann ich diesbezüglich vielleicht etwas dazu ausführen (nur in einigen Punkten).
Unbedingt dieses kritisch u. ggf. mit Profis überdenken.

So würde ich rangehen, ABER DU ENTSCHEIDEST UND BIST AUCH FÜR ALLES WAS DU MACHST SELBST VERANORTLICH. Fachliches Wissen zur Durchführung ist unbedingt notwendig.

1. HK-Ventil wechseln mit möglichst wenig Heizwasser-Verlust: Bitte unbedingt vorab letzten ABSATZ* beachten!

1.1. HZ-Kessel, "alle" HK und HZ-Komponenten komplett "d.h. alles auf AUS und ZU stellen" (Kessel: VL + RL, HK: VL + RL, wenn möglich auch den externen Ausgleichbehälter etc., alle Wasser im HZ-Bereich, Gas und Elektrik).

1.2. DRUCKENTLASTUNG DER HZ-STRÄNGE/ VL, RL.
An dem zum Wechseln des Ventils bestimmten HK
"die beiden Ventile VL + RL VOLL öffnen".

- Über das Entlüftungsventil, durch ÖFFNEN dieses, das HK-Wasser und somit auch automatisch die VL- + RL-Rohrstränge Druckenlasten bis kein Wasser mehr kommt.
- HK RL-Ventl schließen.
- WICHTIG: Hilfswerkzeug GEGEN AUSLAUFEN + LUFTEINTRITT DES VL bereitstellen zum schnellen provisorischen Zustopfen des Schraubstutzens/ VL, nach dem Abschrauben.
- Schnellstens das HK -Ventil korrekt wechseln.

- Das Entlüftungsventil schließen.

An weiteren HK gleich verfahren.
Wenn die Ventie gewechselt wurden ist alles wieder zu öffnen etc., die Heizung ist mit Trinkwasser auf Soll aufzufüllen und es muß die HZ gänzlich gut entlüftet werden.

Die Heizung ist mit entsprechendem, möglichst nicht kakhaltigem Trinkwasser zu befüllen (ggf. Ist zum Befüllen mobile Entkalkungsanlage notwendig).
Das wäre auch beim Spülen notwendig!


*/ZU HK-VENTIL WECHSELN:
Am entsprechenden HK am Ausgang/RL ist das RL-Ventil (ist klein).
Uralte Anlagen könnten dieses jedoch nicht haben, dann ginge diese o.g. HK-Ventil Wechsel-Option so nicht!

Verfasser:
Lotharito
Zeit: 12.02.2024 22:21:31
0
3672554
Nachtrag:
HEIZUNGSELÜFTEN GENERELL NUR OHNE EINGESCHALTETEN HEIZKESSEL/ d.h. PUMPE DURCHFÜHREN!

Grund:
Somit bekommt man die Luft besser, d.h. optimal raus, weil sie nicht im System herumvagabundiert durch das Wasser-Umwälzen.

Gruß und
Adios

Verfasser:
Schmitt
Zeit: 13.02.2024 10:12:51
1
3672693
Ein fachgerechtes auswechseln von Danfoss Ventileinsätzen erfolgt mit dieser Ventilschleuse.




MfG. Schmitt

Verfasser:
BlackLotus
Zeit: 13.02.2024 18:17:58
0
3672999
Zitat von Schmitt Beitrag anzeigen
Ein fachgerechtes auswechseln von Danfoss Ventileinsätzen erfolgt mit dieser Ventilschleuse.


Ist ein Einsatz der Schleuse denn auch möglich, wenn ein RA-Ventil im geschlossenen Zustand festsitzt?

Was ich mit "festsitzen" meine: Der HK wird nicht mehr warm und wenn man den Thermostat-Kopf abnimmt, hängt der Stift fest. Wir hatten natürlich zuerst den "Danfoss-üblichen" Stopfbuchsen-Defekt vermutet, aber laut Fachfirma scheint nicht der Stift der Stopfbuchse, sondern etwas am Ventilinnenteil (Ventilkegel oder Ventilspindel?) selbst festzusitzen, so dass das Ventil nicht mehr öffnet.

Wenn ich die Anleitung zur Schleuse richtig verstehe, muss man – bevor man die Schleuse montieren kann – die Stopfbuchse entfernen und stattdessen einen "Greifadapter" für den Ventil-Innen-Teil einschrauben. Erst dann montiert man die Schleuse.

Unser Problem bei uns ist nun – also wenn ich die Funktionsweise der RA-Ventile richtig verstehe – dass sobald man die Stopfbuchse entfernt, dann dort sofort Wasser austritt (weil eben der Ventilkegel/Ventilspindel geschlossen festsitzt).

Daher frage ich mich eben, was man in so einem Fall macht? Kann der Tausch "Stopfbuchse-gegen-Greifadapter" auch schon mit der Schleuse gemacht werden? Bei RAVL-Ventilen scheint das ja zu gehen, siehe Blatt 4 der Anleitung, aber wie ist es bei RA-Ventilen?

Oder gibt es andere Werkzeuge oder "Tricks", wie man bei festsitzenden RA-Ventilen (festsitzender Ventilkegel/Ventilspindel?) die Stopfbuchse unter Druck gegen den "Greifadapter" tauschen kann?

Oder bleibt uns in diesem Fall wirklich nur die komplette Heizungs-Entleerung als einzige Möglichkeit übrig? (Wie gesagt, es hat in dem Haus leider keine Wohnungs-/Etagen-/Strang-Absperrungen)

Aktuelle Forenbeiträge
Marc0303 schrieb: Hallo, würdet ihr bei einem errechneten Wärmebedarf von 8,2 KW eher die Panasonic Luft-Wasser-Wärmepumpe Aquarea High Performance 7 kW Mono-Block Gen. "J" oder die Panasonic 9 kW Aquarea T-CAP J Monoblock...
Horst_57 schrieb: Liebe Profis, ich bewohne eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses, bin Mieter. Das Haus, KfW 55, wurde 2023 fertiggestellt, es gibt 6 Wohnungen mit 520 m² Wohnfläche. Die Wärmepumpe ist eine Novelan...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik