Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise

Alle
Foren
Untersparrendämmung - ja oder nein?
Verfasser:
Bokihan
Zeit: 27.02.2024 23:09:38
0
3679714
Hallo,

wir wollen unser Dachboden ausbauen und ihn in die thermische Hülle des Hauses überführen.
Aktueller Stand:
- Haus BJ 2019 KfW 55
- Geschossdecke (zwischen Dachgeschoss und Dachboden) ist mit Steinwolle gedämmt und bildet die aktuelle thermische Hülle "nach oben hin"
- Lüftung, 1x Zu 1x Ab, ist auf dem Dachboden vorbereitet
- Heizungszuleitungen sind auch vorhanden, ich plane aber mit einer Klimaanlage den Dachboden zu temperieren (falls die aufsteigende warme Luft der unteren Stockwerke nicht ausreichen sollte)

Die Dämmung in der Geschossdecke würde ich aus Schallschutzgründen dort belassen.

Ich habe nun mit ubakus gespielt und ich stelle mir die Frage, ob eine Untersparrendämmung (USD) sinnvoll ist.

Ohne liegt der U-Wert bei 0,154, mit 3 cm USD bei 0,137. Ca. 11% Unterschied. Scheint mir nicht sonderlich ausschlaggebend, insbesondere, da wir vorrangig mit PV und Sole-WP heizen.
Deshalb tendiere ich eher dazu den Aufwand und das Geld der USD zu sparen.
Meinungen?

Hier Screenshots von ubakus:
Mit:


Ohne:

Verfasser:
Bokihan
Zeit: 27.02.2024 23:28:39
0
3679722
Ach mist, zwei kleine Fehler sind mir unterlaufen. Die Sparren sind 24 cm tief, nicht 26 cm. Zudem ist der Sparrenabstand ca 85 cm.
Der U-Wert ändert sich damit zu 0,171 vs 0,15.

Verfasser:
Don Quijote
Zeit: 28.02.2024 08:10:34
1
3679777
Aktuell ist gar keine Dachdämmung verbaut und ihr müsst die Dämmung komplett neu aufbauen? Dann würde ich einen besseren U-Wert anstreben, also inkl. Untersparrendämmung. Und die vielleicht auch stärker als 30mm.

Grüße
Oliver

Verfasser:
Luke85
Zeit: 28.02.2024 09:06:45
1
3679809
Unabhängig vom Gesamt U-Wert:

Wir haben innen 60mm (oder 50mm?) Untersparrendämmung. Dahinter dann die Folie und 240mm Sparren mit Zwischensparrendämmung.
Die 60mm eignen sich gut als Installationsebene, z.B. wenn mal zusätzliche Steckdosen installiert werden sollen. Die Folie muss dann nicht durchdrungen werden und alles bleibt dicht.
Da wir demnächst ein zusätzliches Kinderzimmer im fertig ausgebauten DG abteilen werden, kommt uns die flexible Installationsebene zu Gute :).

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 28.02.2024 10:36:03
2
3679853
Wahrscheinlich musst du die Dachseite doch eh mit Trockenbauplatten, oder Deckenpanelle "wohnlich" machen, oder?
Wenn ja... warum nicht einfach statt ne einfache Konterlattung, eine doppelte Konterlattung anbringen. Dann hast du in den Zwischenräumen genug Platz von der Tiefe her für die Dämmung (6-8cm Einbautiefe).
Akustisch bringt das zur Dachhaut hin ja auch noch was..
Welche Dämmung man nun einbringt ist dann eher ein Thema des Preises.
Wer Hitzeschutz / Lärmschutz berücksichtigen möchte, könnte zu Holzfaser/Hanffaser greifen.
Wer nur den Preis im Auge hat, kann auch Steinwolle vorsehen.

Später kommt man halt nicht mehr ran.

Gerade wenn man eh Deckenpanelle oder Trockenbauplatten mittels Konterlattung anbringen muss - bietet sich die Chance förmlich an.
Egal was ein Rechner sagt wie viel % man spart oder nicht.


Platz für Leerrohre (Elektrik) bietet das dann als "Nebeneffekt" auch noch.

Verfasser:
Bokihan
Zeit: 28.02.2024 10:44:19
0
3679860
Zitat von Don Quijote Beitrag anzeigen
Aktuell ist gar keine Dachdämmung verbaut und ihr müsst die Dämmung komplett neu aufbauen?

Ja, aktuell guckt man auf dem Dachboden auf die Unterspannbahn und die nackten Sparren.
Mit 5 cm USD wäre man bei einem U-Wert von 0,139.

Über den Punkt mit der Konstruktionsebene habe ich auch schon nach gedacht, bin aber zu der Erkenntnis bekommen, dass das für mich nicht wirklich ausschlaggebend ist. Steckdosen würde ich nicht an die Schrägen machen, sondern in eine Art Drempel. Ansonsten gibt es nur 2-3 Kabel für Beleuchtung in der Ebene.

@Mastermind1: Das hört sich für mich nach zu viel Verlust in der Höhe an, wie gesagt, ist da nicht gerade hoch. Geplant sind Gipsplatten für die Verkleidung. Spricht ohne Lattung etwas dagegen die direkt auf die Sparren zu schrauben?

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 28.02.2024 11:54:40
1
3679893
Um eine einfache Konterlattung kommt man eigentlich nicht herum.
Gipskarton/Fermacellplatten haben einen max. Abstand was die Befestigungsabstände angeht.
Und wenn du nun die Sparrenbreite hernimmst, hast du da sicherlich 100 -120cm

Müsstest du mit den Herstellervorgaben vergleichen.

Bei unseren Holzpanellen gab es auch ne max. "Sparren/Konterlattungsbreite" die einzuhalten ist.

Wir mussten eine Konterlattung anbringen. - Ist aber auch für die Montage der Elektrik für die Deckenleuchten vorteilhaft gewesen.

Wie gesagt die Entscheidung trefft ihr.
Ich würde die Chance nutzen - du benötigste lediglich ein paar Konterlatten, Schrauben und ein bisschen Zeit :-) DIe Dämmung fliegt dann fast von allein rein.
Ich denke das allein der zusätzliche Lärmschutz es Wert ist.

Verfasser:
Bokihan
Zeit: 28.02.2024 13:03:03
0
3679932
Guter Punkt, das werde ich prüfen.

Aktuelle Forenbeiträge
Commmander schrieb: Hallo, haben eine IDM Wärmepumpe Terra 12S/W-HGL von 2011. Heute kam auf einmal kein Warmwasser mehr obwohl im Puffer 50 Grad sind. Stellte dann im Heizungsraum fest das am Boden einiges an Wasser...
Geisha2021 schrieb: Ich habe mal als Gegensatz zu "Teurer als mit der Wärmepumpe haben wir noch nie geheizt!" diesen Beitrag aufgemacht. Bin mal gespannt was hier für Beiträge kommen. Hier meine Verbrauchsdaten Dez23 -...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik