Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Tankraum neu streichen
Verfasser:
lochimtank
Zeit: 06.10.2005 13:52:33
0
249784
Da in Hessen die Überprüfung der Öltankanlagen ansteht und mein Ölkeller Anfang der 70er Jahre nur einmal mit einer Ölfesten Farbe gestrichen wurde, möchte ich die weiteren Anstriche jetzt nachholen. Problem dabei - wie kriege ich die Farbe auch "unter" die Öltanks (4x2000l-Stahltanks)? Es sind nur wenige Zentimeter Platz.

Verfasser:
dienstag
Zeit: 07.10.2005 13:22:58
0
250385

Hallo,
hast Du Dich schon mal richtig über die neuen Bestimmungen beraten lassen. Ich habe das letztens gründlich getan. Das Ergebnis des Sachverständigen : Kunstofftanks im Keller werden nach 30 Jahren -maximal 35 Jahren- grundsätzlich nicht mehr abgenommen. Außerdem gelten neue Wandabstände. Ich müßte von meinen vier auch einen entfernen und und und..
Unter den Tanks streichen geht nur - leerpumpen und anheben. Wenn Deine in den nächsten Jahren auch zwischen 30-35 Jahre alt sind oder werden, heißt das : alte Tanks raus und neue kaufen- evtl. doppelwandige, oder wie ich es mache, von der Ölheizung weg, falls auch die Heizung selbst erneuert werden müßte.
Ylmos

Verfasser:
Jens2
Zeit: 07.10.2005 16:56:06
0
250491
(4x2000l-Stahltanks)

ich gehe einfach mal davon aus, dass es sich um einwandige handelt. Hier könnte man vielleicht noch eine Folie einziehen lassen, so das es doppelwandige Tanks danach sind.
Wenn ich allerdings das alter der Tanks betrachte, ist es eine Frage ob es sich noch lohnt, da sie vermutlich auch mal gereinigt werden müssten. Vielleicht hat ja der zahn der Zeit schon zugeschlagen und von innen Rost angesetzt.

Viele Grüße
Jens

Verfasser:
Flo_97
Zeit: 07.10.2005 19:33:55
0
250550
@Dienstag
Wo hast du das denn her, dass alte Kunststofftanks "generell" nach 30 bis 35 Jahren nicht mehr abgenommen werden?

Verfasser:
marie heck
Zeit: 07.10.2005 22:46:27
0
250691
Hallo Flo,
Das mit den 30-35 Jahren wird dir jeder TÜV-Sachverständige sagen. Ich habe jedenfalls zwei Sachverständige und sechs zugelassene Tankreinigungs-und verarbeitungsfirmen befragt. Als ich mich bei Dehoust-Kautex (einer der bekanntesten Hersteller)deswegen beschwerte, weil sie damals mit lebenslanger Haltbarkeit geworben haben, haben die das auch bestätigt. - je nach Zustand ca 30-35 Jahre, aber mit 35 Jahren ist endgültig Schluß - (wörtlich : wir können auch nichts gegen die Gesetzeslage machen und die Sachverständigen sind unabhängig und die haben das bundesweit so festgelegt )
Hallo Flo , wenn du andere Erkenntnisse hast, lass es mich wissen.

Verfasser:
marie.heck
Zeit: 07.10.2005 22:52:24
0
250695
Nachtrag:
Mein vorheriger Verfassername war "Dienstag"
jetzt "marie heck". Ich war da etwas durcheinandergekommen. Der erste Beitrag wegen 30-35 Jahre stammt also von mir.

Verfasser:
Prüfer
Zeit: 07.10.2005 23:31:05
0
250715
Bleiben wir ersteinmal beim Hauptthema.

Der Verfasser "lochimtank" (phantastischer Name) hat Stahltanks und fragt, wie man darunter streichen kann.
Stahl-Batterietanks sind in der Regel solche nach DIN 6620 (ovaler Querschnitt).
Da kommt man relativ problemlos drunter und kann überall streichen.
Etwas Mühe muss man sich schon geben.
Bei allen anderen Tankbauarten ist es deutlich schwieriger.

Hallo dienstag bzw. marie heck.
Es gelten keine neuen Wandabstände (wo ist das denn her?).
Es gibt grundsätzlich überhaupt keine neuen technischen Anforderungen. Alles was jetzt geprüft wird, galt schon "immer".

Das mit der Lebensdauer von Kunststofftanks stimmt aber.

Kunststofftanks haben eine "gesicherte" Lebensdauer von ca. 25 Jahren. Danach sollte man anfangen über neue Tanks nachzudenken.
Das DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik), welches für die Zulassung solcher Tanks zuständig ist (früher war es die Bundesanstalt für Materialprüfung, BAM) hat sich hat sich in jüngster Zeit mit dieser Frage auseinandergesetzt und empfiehlt aus bestimmten Gründen des Alterungsprozesses von Kunststoff und aus konkreten Erkenntnissen, ab einem Tankalter von 25 Jahren, diese grundsätzlich alle 5 Jahre von einem Sachverständigen prüfen zu lassen. Das DIBt empfiehlt weiterhin, die Tanks auf keinen Fall länger als 35 Jahre zu betreiben.
Das ganze ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, die Sachverständigen kommen aber nicht umhin, diese Empfehlung weiterzugeben.

Gruß Prüfer
... der die Erkenntnisse des DIBt aus seiner Prüfpraxis an hunderten von Kunststofftanks bedauerlicherweise nur bestätigen kann.

PS: es gibt aber auch (wenige) Fälle von 30 Jahre alten Kunststofftanks, die aussehen, wie neu.

Verfasser:
marie heck
Zeit: 07.10.2005 23:59:10
0
250720
hallo prüfer,
ich hatte die Angabe vom "lochimtank", daß Stahltanks
übersehen. Ich kann mir aber trotzdem vorstellen,daß auch für Stahltanks solche Vorschriften bestehen. (Prüfung bis Anfang 2006 usw.)
In Bezug auf die Wandabstände, wurde ich -wenn ich meine Tanks noch 3-4Jahre behalten wolle- aufgefordert, einen der einwandigen Kunststofftanks zu entfernen , damit seitlich und hinten ein bestimmter Abstand zur Wand einzuhalten ist.(andere Bestimmung bei doppelwandigen)
Meine stehen bündig mit der Rück-und den Seitenwänden. 1974 wurde der Lagerraum abgenommen (auch von der Wasserbehörde pp ) und da galten die Wandabstände noch nicht. Meine 31-jähr. Tanks sehen noch aus wie am ersten Tag.
Jetzt kommt die Hohe Zeit der Prüfer, Tankanlagenbauer/hersteller und Heizungsfirmen.
Deshalb habe ich die Nase voll und sehe mich nach alternativen Heizungsmöglichkeiten um.
Abschließend wünsche ich "lochimtank" daß er unter seine Tanks kommt, um zu streichen.
Gruß M.H.

Verfasser:
Flo_97
Zeit: 08.10.2005 10:07:59
0
250757
Ich habe mich im Frühjahr schon mal damit befasst und mich an den Hersteller meiner Tanks (Bj 1978) gewandt und habe folgende Antwort erhalten:


_____________________________________________________

Sehr geehrter Herr xxxxxxx,

in Beantwortung Ihrer o.g. Anfrage teilen wir Ihnen mit, dass die Tanks bei bestimmungsgemäßem Einsatz eine zeitlich unbegrenzte Lebensdauers haben. Zur Sicherheit sollte die Anlage regelmäßig gemeinsam mit der Brennerwartung durch einen Handwerker in Augenschein genommen werden. Im Laufe der Zeit sollten jedoch Verschleißteile wie Dichtungen und Saugschläuche erneuert werden.

Wir hoffen hiermit gedient zu haben und verbleiben.

Mit freundlichen Grüssen
S C H Ü T Z GmbH & Co KGaA



Verfasser:
marie heck
Zeit: 08.10.2005 10:16:30
0
250759
hallo Flo
die Aussage der Firma schütz ändert nichts daran, daß Deine Tanks nach max. 35 Jahren nicht mehr vom Sachverständigen abgenommen werden. Dies hat auch Fa.
Dehoust Kautex bestätigt, obwohl sie damals mit lebenslanger Haltbarkeit geworben haben.
Siehe auch die Aussage von "prüfer" , das scheint ja auch ein Prüfer zu sein.
schönes Wochenende

Verfasser:
Flo_97
Zeit: 08.10.2005 11:37:29
0
250789
Was soll das ganze eigentlich? Ist das irgendwie abhängig vom Bundesland?
Meine Tanks sind noch nie geprüft worden (will jetzt damit nicht prahlen), aber anscheinend gibt es in Bayern für Kunststofftanks keine Prüfpflicht, sonst hätte sich doch da schon mal jmd angemeldet, oder?
Der Schorni kommt ja auch jedes Jahr...


Bitte zeigt mir doch mal die konkrete Gesetzesstelle oder Vorschrift, die einen Austausch fordert!


Schönes WE!

Verfasser:
Dillinger
Zeit: 20.10.2005 12:59:41
0
257734
Hallo,
als "Einsteiger" in das Thema (Prüfung steht noch bevor) wundere ich mich schon, wie ein Prüfer verbindlich verlangen kann, Kunstofftanks über einem bestimmten Alter zwangsweise austauschen zu lassen. Da interessiert mich schon die gesetzliche Grundlage bzw die verbindliche Aussage, dass solch alten Tank ein nicht hinnehmbares Risiko darstellen. Wieviel "Schadensfälle" gab es denn schon mit solchen Tanks die Kosten von 5000,- Euro rechtfertigen?
Oder geben die Prüfer nur "Empfehlungen" zur Erneuerung der Tanks?

Ein anderer Aspekt: das Risiko aus alten Kunststofftanks kann gar nicht groß sein, sonst würden die Haftpflichtversicherer diese nicht kostenlos im Rahmen der Privathaftpflichzt mitversichern!!!!

Grüße
Dillinger

Verfasser:
Schmitt
Zeit: 20.10.2005 14:23:44
0
257807
Hallo Dillinger,

das erste das eine Versicherung im Schadensfalle verlangt, ist der ordnungsgemäße Zustand der Heizölversorgungsanlage, die durch eine zugelassene Prüfstelle (z. B. ÜWG, Dekra, TÜV) bestätigt ist.

Wenn diese Bescheinigung nicht vorliegt hat der Betreiber ein großes Problem.

mfG. Schmitt

Verfasser:
Prüfer
Zeit: 20.10.2005 14:44:28
0
257819
@Dillinger

Der Beitrag ist fast wortgleich im

Thema Nr. 28491 Heizöltankprüfung in Hessen

Ich schlage vor, dass wir dort weitermachen.
Sonst verzetteln wir uns.

Gruß
Prüfer

Aktuelle Forenbeiträge
CristianS schrieb: Hallo Michael, Ich habe noch keinen Pufferspeicher der den Kessel und somit die FBH enlasten kann, somit wird die Energie direkt zur Verfügung gestellt. Zum zweiten, ja deine Bemerkung über die...
freak223 schrieb: Der Sensor ist im Übrigen mittig im Tank positioniert. Ich habe nun die Warmwasser Soll-Temperatur auf 47C und 10K Hysterese gestellt. Der erste Testlauf sieht vielversprechend aus. Die WP läuft jetzt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik