Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Solaranlage Nutzeneffekt
Verfasser:
Martin
Zeit: 06.08.2003 11:51:15
0
23521
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich interessiere mich für die nachträgliche Anbringung einer Solaranlage, wüsste jedoch gerne, was der Nutzeneffekt für einen 3 Personen-Haushalt beträgt, also wieviel man in etwa sparen kann bei 100 Liter WW-Verbauch pro Tag (nur ungefähr) und wieviel qm man auf seinem Hausdach anbringen muss, damit es sich rentiert.
Kann mit diesen Solaranlagen dann auch Strom in das örtliche Stromnetz eingespeist werden, wenn der Haushalt nicht alles verbraucht? Oder sind die Solaranlage nur für Warmwasser zuständig?
Für Ihre Mühe und Informationen danke ich Ihnen im Vorraus.
mit freundlichen Grüßen

Martin

Verfasser:
Oliver
Zeit: 06.08.2003 12:04:59
0
23522
Etwas mehr Information gibt es z.B. hier:
http://www.solaranlagen-abc.de/

Eine solare Wärmegewinnungsanlage erwärmt das Wasser, spart ca. 60% des Energiebedarfs für Warmwasser und rechnet sich finanziell nie, ökologisch schon. Bei Niedrigstenergiehäusern mit FBH kann eventuell auch ein Teil der Heizenergie mit abgedeckt werden. Rechnet sich finanziell trotzdem nicht.

Eine Photovoltaik-Anlage erzeugt Strom, kostet viel Geld und rechnet sich finanziell nie. Der Strom kann zurückgespeist werden und wird vergütet. Ohne das rechnet es sich überhaupt nie.

Oliver

Verfasser:
Sukram
Zeit: 06.08.2003 12:05:36
0
23523
Solar(thermische) Anlagen,"Sonnenkollektoren", erwärmen Wasser.

"Einsparung" bei angegebendem Verbrauch im Sommer rd. 0,525 l Heizöl/Tag à 40 cent; Break even > unendlich ;-)

Man rechnet dass 60% des WW-Bedarfs durch Solar abgedeckt werden können, und dieser beträgt rd. 20% (NEH 30%) des jährlichen Brennstoffbedarfs...

Strom aus Solarzellen, Photovoltaikanlagen, können eingespeisst werden; die Vergütung/Subventionierung beträgt bis zu 90 cent(KWh und muss von der Solidargemeinschaft bezahlt werden (*deckungnehm*)

Und außerdem steht das alles schon xmal schon irgendwo hier >>SUCHE.


Verfasser:
Oliver
Zeit: 06.08.2003 12:10:22
0
23524
Nachtrag: Solare Warmwasseranlagen sparen definitv Energie. Das können bei Ihnen schon 200-300l Öl/Jahr sein. Das ist sicher positiv, aber eben teuer. Finanziell - s.o.

Oliver

Verfasser:
Oliver
Zeit: 06.08.2003 12:18:14
0
23525
Nachtrag 2: Neubaugebiet, alle Nachbarn haben eine Anlage auf dem Dach, nur sie nicht. Da hilft nicht mal mehr der Daimler in der Aufahrt...

Oliver

Verfasser:
SolarServiceOsnabrück
Zeit: 06.08.2003 12:40:08
0
23526
Hallo Martin,
eine Warmwasseranlage spart ganz grob 6% der Gesamtenergie (60% vom Warmwasser). Eine Solaranlage zur Heizungsunterstützung spart ca. 20 % der Gesamtenergie oder kurz gesagt doppelte Fläche (doppelte Förderung) = dreifache Energieeinsparung. Wenn mann neu baut und einen Keller hat, kann man im Sommer zus. den Keller mit einem Zusatzheizkörper trocknen. Denn beim Neubau haben Sie in den ersten 3 Jahren durch die Baufeuchte einen erheblichen Mehrverbrauch. (siehe auch unter: "Wohin mit der Wärme im Sommer"). So gesehen rechnet es sich schon oder kaufen Sie einen Neuwagen mit der Motortechnik aus den 80ern?
Mit sonnigen Grüßen
Michael

Verfasser:
Stefan Lieser
Zeit: 06.08.2003 13:17:19
0
23527
@sukram

>Strom aus Solarzellen, Photovoltaikanlagen, können eingespeisst
>werden; die Vergütung/Subventionierung beträgt bis zu
>90 cent(KWh

Verraten sie mir bitte wo ich 90 Cent/kWh kriege, ich erhalte nämlich nur 48 Cent/kWh da meine Anlage im Jahr 2002 an's Netz gegangen ist.

Anlagen die in diesem Jahr an's Netz gehen erhalten sogar nur 45,7 Cent/kWh weil das EEG vorsieht, dass die Einspeisevergütung jedes Jahr um 5% gesenkt wird. Maßgeblich ist das Jahr des Netzanschlusses.

>und muss von der Solidargemeinschaft bezahlt werden

Nein, von den StromVERBRAUCHERN.


Sonnige Grüße,
Stefan Lieser

Verfasser:
Oliver
Zeit: 06.08.2003 13:18:56
0
23528
>und muss von der Solidargemeinschaft bezahlt werden

Nein, von den StromVERBRAUCHERN.

==> Wo ist denn da der Unterschied?

Oliver

Verfasser:
Sukram
Zeit: 06.08.2003 13:20:52
0
23529
:-)

Wusste dass der Hr. Lieser wieder in die Luft geht...

okok, verwexel halt immer noch DM<>Euro.

Verfasser:
Stefan Lieser
Zeit: 06.08.2003 14:26:02
0
23530
@Oliver

>Wo ist denn da der Unterschied?

Der Unterschied zwischen dem Teilnehmer einer Solidargemeinschaft und einem Stromverbraucher ist, dass bei einer Solidargemeinschaft jeder den selben Betrag zahlt (oder in Relation zu seinem Einkommen o.ä.), ein Stromverbraucher zahlt entsprechend seinem Verbrauch. Damit ist die Umlage auf den Stromverbraucher verursachergerecht. Und bietet ihnen die Möglichkeit durch Stromsparen auch EEG Kosten zu sparen, schafft also einen (klitzekleinen) Anreiz zum Stromsparen (die Beträge tun keinem weh deshalb ist der Effekt zu vernachlässigen).

@Sukram

>Wusste dass der Hr. Lieser wieder in die Luft geht...

Bin weit entfernt davon ;-)

>okok, verwexel halt immer noch DM<>Euro.

Aaaah!


Sonnige Grüße,
Stefan Lieser

Verfasser:
Hinnerk
Zeit: 06.08.2003 15:19:01
0
23531
Liebe Leute,
Wenn ich mir Solar aufs Dach packen würde, hätte ich ca. 300 Euro im Jahr an WW-Kosten gespart.
Da eine gescheite Anlage so Euro 12 000.- kostet, bräuchte ich 40 Jahre, bis der finanzielle Aufwand (ohne Zinsen)sich amortisiert hat.

So etwas kann man doch nur emotional begründen, wie Liebe, Sex und so weiter. Das soll ja z.T. auch Geld kosten und Glücksgefühle verursachen.

Mehr macht eine Solaranlage auch nicht.

Verfasser:
Oliver
Zeit: 06.08.2003 15:25:05
0
23532
Da ist kein Unterschied. Alle zahlen, fertig. Nennen sie es, wie sie wollen - der Verteilungsschlüssel ist doch egal. Früher Kohlepfennig, heute EEG. Und ob die Beträge keinem weh tun - die Summe der staatlich verordneten Abgaben und Steuern ist jetztz schon jenseits von gut und böse.

Oliver

Verfasser:
Steinbocks Solaranlage
Zeit: 06.08.2003 15:27:05
0
23533
Meine 3/4-Solaranlage (*) hat 650 Euro gekostet und heizt sommers wie winters das WW für 11 Personen mit 5 kWh = 50 eZehnt am Tag.

(*) 350 Watt-Luft/Wasser-Wärmepumpe über Platen-WT am 200 Literspeicher.

Mit sonnig/nuklearen Grüßen
Steinbock

Verfasser:
Fritz Poggenklas
Zeit: 06.08.2003 17:41:45
0
23534
Na na, Hinnerk,
12000 € ??? Kollektorrahmen Massivgold und Rohre Platin ?
Da kannst Du Dich jetzt nicht mal mit € und DM verwechselt rausreden.

Gruß Fritz

Verfasser:
Hinnerk
Zeit: 06.08.2003 18:00:16
0
23535
Fritz,
ich habe mir die 12000.- nicht ausgedacht, sondern aus "Stiftung Warentest" -
falls so eine Anlage mit Pufferspeicher und allen Schikanen in der Praxis billiger sein sollte, um so besser.
ich bezweifle es aber!

Verfasser:
Fritz Poggenklas
Zeit: 06.08.2003 18:10:52
0
23536
Hallo Hinnerk,
von Pufferspeicher und allen Schikanen hast Du nicht geschrieben, sondern von WW Bereitung.
Und StiWa solltest Du nicht mehr glauben schenken als einer Re"gier"ungserklärung.

Verfasser:
klaus
Zeit: 07.08.2003 15:34:55
0
23537
Solaranlagen mit Vakuum-Röhren, 300 l Boiler usw. ab 3000 € für
die Trinkwassererwärmung, mit Pufferspeicher für Heizungsunterstützung
ab 9000 €. Und hört auf damit, wann macht sie sich bezahlt?
Im Gegensatz zu allen anderen Heizungs- und Wassererwärmer macht sie sich vom ersten Betriebstag an bezahlt. Das Warmmachen von der Sonne kostet nichts. Jede andere Erwärmungsart kostet immer Geld.


Verfasser:
Oliver
Zeit: 07.08.2003 15:49:35
0
23538
Und da wundert man sich noch, das immer wieder mal Handwerksbetriebe pleite gehen. Die rechnen wahrscheinlich auch selber so.

Ich habe ja gar kein Problem damit, daß Energiesparen per Solaranlage Geld kostet. Das ist eine Entscheidung, die jeder für sich treffen kann.

Nur, das Kosten/Nutzen-Verhältnis muss schon rell betrachtet werden.
3.000.- Euro zu investieren, um dann 100.- Euro/Jahr zu sparen, ist nun mal finanzieller Schwachsinn.

3.000.- Euro zu investieren, um in 20 Jahren 2000l Öl nicht zu verbrennen: Das kann jeder für sich entscheiden. Wenn ich die 3.000.- übrig hätte, würde ich es auch tun.

Oliver


Verfasser:
Letschinger
Zeit: 07.08.2003 15:55:55
0
23539
Moinsen aus dem Süden bei 40° ...
Also meine Solaranlage Komplettpaket von Wagner hat "rausgerechnet" ca. 3300,- Euro gekostet. Ich habe die ganze Heizung 2001 sanieren lassen und auch gleich ne' Brennwerttherme einbauen lassen. Alles zusammen hat ca. 11'000 Euro gekostet. 300Liter Warmwasserpuffer, Tinox Flachkollektoren, inkl. Montage, etc. - alles legal und auf Rechnung!

So, und ich bin zu dritt in einem EFH und schalte die Therme im April bis ca. Oktober komplett AUS! Ich habe also schon den Eindruck, dass ich extrem damit spare. Zugegeben: Ich heize im Winter viel mit einem Kaminofen zu. Aber so komme ich auf jährliche Gaskosten von ca. 240,- Euro - und das ist kein Fake! Auf Wunsch kann ich meine Abrechnung offenlegen ;-) !!

(Und es ist auch nicht so, dass wir frieren würden ...)

Mein Vorbesitzer hat nach seinen Abrechnungen zufolge mit dem alten Atmosphärenbrenner ca. 1700,- Euro Gas bezahlt.

-- Noch Fragen zu dem möglichen Einsparpotential? --

Grüße
Letschinger
www.9dw.de

Verfasser:
Hinnerk
Zeit: 07.08.2003 16:52:43
0
23540
@ Letschinger
wieviel qm hat Eure Hütte ? wie alt ist das Haus ?

Verfasser:
Fritz Poggenklas
Zeit: 07.08.2003 16:57:05
0
23541
@Letschinger
Du glaubst aber nicht das Du die 1,5 k€ mit der Solaranlage sparst ???
Gruß Fritz

Verfasser:
jerry
Zeit: 07.08.2003 18:03:34
0
23542
@klaus

> Solaranlagen mit Vakuum-Röhren, 300 l Boiler usw. ab 3000 € für
> die Trinkwassererwärmung, mit Pufferspeicher für Heizungsunterstützung
> ab 9000 € ... Im Gegensatz zu allen anderen Heizungs- und
> Wassererwärmer macht sie sich vom ersten Betriebstag an bezahlt.

Weia, weia!! Man braucht nicht einmal einen Funken betriebswirtschaftlicher Grundkenntnisse, um zu merken, dass es mit dem "bezahlt machen" im eigentlich Wortsinn bei diesen Kosten für eine Anfangsinvestition nicht sehr weit her ist. Die Solaranlage muss einem schon etwas wert sein, aber natürlich gibt es auch dafür eine Menge guter Gründe, die es persönlich sinnvoll erscheinen lassen.

Viele Grüße
jerry

Verfasser:
Hinnerk
Zeit: 07.08.2003 19:13:44
0
23543
@ Klaus
die Solaranlage speist eben n i c h t vom ersten Moment an kostenlose Wärme ein.

Dann kannst Du auch sagen, Dein Porsche kostet Dich nur Benzin -
wäre die gleiche Logik

Verfasser:
Manfred
Zeit: 07.08.2003 22:57:45
0
23544
An alle,

die so sehr auf Wirtschaftlichkeit achten!

Denkt nebenbei auch mal an die Emissionen die durch Solaranlagen vermieden werden. Denn selbst ein modernes Brennwertwertgerät erreicht im reinen Sommerbetrieb nur *50 % Wirkungsgrad!
*Sukrams "antiquarische Kiste" selbstverständlich ausgenommen. :-))

Selbst wenn (nur) pro Analge 300 ltr./a HEL eingespart werden, so wirkt auch hier der Effekt, wenn viele das tun. Bei 100 Anlagen 30.000 ltr.,
bei 1.000 Anlagen 300.000 ltr., usw. usw.

...und wenn alle Sparsamen so aufs Geld achten, wieso kaufen die denn nicht einen billigeren Holz- oder Kohleofen?
Weil die meisten zu Bequem sind, den Brennstoff herbei zu schaffen!

So, nun könnt ihr über mich herfallen, aber dies wollte ich immer schon mal der verehrten Leserschaft kundtun.

Gruß Manfred

Verfasser:
Jens
Zeit: 07.08.2003 23:19:43
0
23545
Das Thema ist nun wirklich durch...

Wirtschaftlich ist Solar nie ! Der Umwelt hilft es in jedem Fall. Ich zitiere mal den Vorredner "1000 Anlagen = 300000 l / Öl pro Jahr"

Am besten macht man es so wie Klaus und blendet die Investitionskosten ganz aus seinem Gehirn aus ;-)) Dann kann man sich über die Anlage vom ersten Tag freuen...

Gruss ans Board

Hier kriegt man wenigstens was zu schmunzeln.

Aktuelle Forenbeiträge
manniw schrieb: Danke für den Hinweis. Ich kenne so ziemlich alle Arten von Motorschlössern. In der Regel werden die ins Türblatt eingebaut und erfordern eine Kabelzuführung für Stromversorgung und Öffnungsimpuls....
fdl1409 schrieb: Was die Bohrfirma schreibt ist überwiegend richtig, aber nicht alles. Die Bohrung muss bei einer modulierenden WP nicht auf die Nennleistung ausgelegt werden, wenn die Heizlast niedriger ist. Auch...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
 
Website-Statistik

Solaranlage Nutzeneffekt
Verfasser:
Jens
Zeit: 07.08.2003 23:19:43
0
23545
Das Thema ist nun wirklich durch...

Wirtschaftlich ist Solar nie ! Der Umwelt hilft es in jedem Fall. Ich zitiere mal den Vorredner "1000 Anlagen = 300000 l / Öl pro Jahr"

Am besten macht man es so wie Klaus und blendet die Investitionskosten ganz aus seinem Gehirn aus ;-)) Dann kann man sich über die Anlage vom ersten Tag freuen...

Gruss ans Board

Hier kriegt man wenigstens was zu schmunzeln.
Weiter zur
Seite 2