Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Ihre Cookie-Einstellungen
Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Privacy Icon
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Privacy Icon
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Datenschutzhinweise

Alle
Foren
Lambda/Zewotherm EU13L oder Ovum A417P
Verfasser:
tomas3000
Zeit: 08.06.2024 22:45:33
0
3715138
Guten Abend,

wir schwanken gerade zwischen zwei Angeboten für uns 1959 Haus mit 195 m². Zum einen die Lambda / Zewotherm EU13L
https://lambda-wp.at/wp-content/uploads/2021/07/Technisches-Datenblatt_EU-L.pdf
und zum anderen die Ovum A417P.
Beide Angebote würden uns ungefähr das selbe (knapp 50k) kosten.

Beim Vergleich der Datenblätter ist mir aufgefallen, dass beim COP die Ovum sehr deutlich vorne liegt.

7/35: Zewotherm 5,77 und Ovum 7,89
7/55: Zewotherm 3,71 und Ovum 5,96

Könnt ihr Euch das erklären? Normalweise heißt es doch immer, die beiden sind führend, aber recht ähnlich? Laut Datenblatt aber nur bei sehr niedrigen Temperaturen...
Zu welcher der beiden Wärmepumpen würdet ihr uns raten? Gibt es Hinweise auf Zuverlässigkeit, Langlebigkeit oder sonst etwas?

Verfasser:
Gueho
Zeit: 09.06.2024 05:15:24
0
3715163
Die Abweichungen beim COP wundern mich auch sehr, zumal der SCOP beider WP bei 55 Grad fast gleich ist. Ich selbst habe eine EU 8 l in Betrieb, mein Scop liegt bei ca 45 Grad max VLT etwa bei 5,5. Mit meiner Lambda bin ich sehr zufrieden, von der Ovum höre ich, dass sie hinsichtlich der Steuerung eher etwas sperrig ist und auf der Herstellerseite Lambda den besseren Support bietet.

Verfasser:
Hildener
Zeit: 09.06.2024 09:54:13
2
3715194
Ich weiß ja nicht woher Du Deine Daten hast,
aber hier ist der Link zum Datenblatt auf der Ovum HP.
Datenblatt Ovum

Bei einem COP von fast 8 bei einem DT von 28K muss man stutzig werden. Das wäre ein Wirkungsgrad > 100%. (im Carnot Prozess)

Die Informationen die man von Lambda und Ovum bekommt sind, verglichen mit alle großen und fast allen kleinen Anbietern hervorragen. (Großes Lob)

Ich weiß auch nicht was du für 50 T€ alles gemacht bekommst, aber wenn das Angebot nur Lieferung und Installation der WP umfasst, dann für ich behaupten es ist min. 15 T€ zu hoch.

Wie lange der direkte Support vom Lambda besser ist bleibt abzuwarten.
Wenn die Jungs schlau sind, dann verkaufen sie den Laden in 3 bis 4 Jahren an einen "Großen" und machen danach nur noch genau das worauf sie Lust haben.
Große Hersteller haben aber nur selten einen guten Support.

Beide WP stellen die technologische Spitze dar, die Unterschiede in der Effizienz sind gering, Ovum ist bei 35°C Vorlauf etwas effizienter, Lambda bei 55° C Vorlauf
Da sind die möglichen Unterschiede in der Kompetenz des Installateurs viel entscheidender. (Es ist viel zu viel gefährliches Halbwissen unterwegs)

Deine Angaben machen mich diesbezüglich etwas stutzig.
Du benchmarkst COP-Werte bei 35° Vorlauf, kommst bei 195 m2 Fläche aber auf 13 kW-Leistung. Das könnte ein erstes Indiz für Halbwissen sein.
Aber das kann man erst einschätzen wenn man die wesentlichen Eckpunkte des Projekts kennt.
Erster Fingerzeig:
Eine WP sollte auf +- 85% der Heizlast bei NAT ausgelegt, nicht auf +- 115%.
Das ganze Forum hier ist voll mit Informationen warum das so ist.
Das ganze Forum ist auch voll mit Informationen warum die meisten Installateure anders anbieten (was nicht mal Halbwissen entspricht)

Verfasser:
solarbaron
Zeit: 09.06.2024 10:33:23
0
3715204
Servus Gemeinde,
kann nur zustimmen, da stimmt was nicht mit den Angaben, wie Hildener sagt Grundsätzlich unterscheiden sich L und O nur gering, allerdings ist die Regelung und der Service bei L um einiges besser.
Habe eine 08 jetzt 1 jahr in Betrieb und komme auf eine AZ von 5,20 incl WW und Kühlung. Würde also eine Lambda empfehlen.
Zur Auslegung. Welchen Jahresverbrauch an Gas Öl hattest Du bisher .
Gruss vom Hut

Verfasser:
Gueho
Zeit: 09.06.2024 10:46:06
0
3715209
Auf dem Link von hildener sieht man, dass Ovum bei den COP's bei den Leistungsdaten abweichende Temperaturen von 35 Grad bis 27 Grad hinterlegt hat, die das Ganze nicht mehr vergleichbar machen. Da fragt man sich dann schon, was das soll. Die preise erscheinen mir auch nicht gerade günstig, ich hatte hier mal ein Angebot vom Jahresanfang für eine OVUM mit ca 42 K. Vielleicht sind in den Preisen aber auch exotische Hydrauliken (Schichtenspeicher) enthalten.

Verfasser:
tomas3000
Zeit: 09.06.2024 10:48:54
0
3715210
Danke für Eure Antworten. Leider haben wir bisher keine besseren Angebote bekommen, vielleicht liegt es am Süden Deutschlands, teilweise hatten wir hier Heizungsbauer die 65k für schlechtere Anlagen haben wollten.

Die Heizlast unseres Hauses scheint wohl seltsam zu sein. Zumindest komme ich über den Heizlastrechner auf Waermepumpe.de auf sehr unterschiedliche Werte und dann liegt da auch noch eine alte Wärmelastberechnung von 1988 vor, die bei -14 Grad einen Wärmebedarf von gut 18kW errechnet.

Bei 195 m² Wohnfläche, Isolierglas (2 fach) größtenteils von 1988, teilisolierte Obergeschossdecke und bisher Warmwasserbereitung über Elektroboiler hatten wir mit einer Niedertemperaturölheizung einen Ölverbrauch vergangenen Winter von 2600 l, vor zwei Jahren als es kälter war von 3100 l. Im Heizlastrechner nach Jahresverbrauch komme ich da auf 12 kW.

Die zukünftige Wärmepumpe soll das Duschwasser (aber nicht die Waschbecken - dort bleiben Untertischboiler) zukünftig auch erwärmen, vermutlich wären es dann also etwas über 14 kW? Deswegen die EU13L...

Rechne ich bei waermepumpe.de nach Baualtersklasse komme ich auf 17 kW. Deswegen dachte ein anderer Heizungsbauer, eine Wolf 16/400v sei besser geeignet (45k Angebot).

Der Heizungsbauer, der uns die Lambda EU13L anbietet, meint, wir sollten sogar besser die kommende EU10L nehmen. Nur das die laut Datenblatt bei -7/55 nur 8,5 kW liefert und wenn ich die 17 kW Heizlast glauben sollte, für etwas wenig halte? Was denkt Ihr?

(Kleine Anmerkung / Verwunderung: Die Lambda EU10L scheint bei -7/55 nur 0,4 kW mehr zu liefern als die EU08L - auch da scheint ein Fehler im Datenblatt zu sein - warum sollte Lambda so wenig Differenzierung haben - die kannibalisieren sich damit doch selbst?)

Verfasser:
tomas3000
Zeit: 09.06.2024 11:08:10
0
3715214
Das sind die Einzelposten des Angebots (jeweils ohne Mwst.)

Wärmepumpe EU13L 16550 €
Zewotherm Steuerungseinheit Wärmepumpe 1625 €
Zewo Hydraulikstation mit Umwälzpumpe 1540 €
Wärmepumpen Pufferspeicher 200 l (Made in Germany) Energieeffizienzklasse B 1185 €
Wärmepumpen Premium Hochleistungsspeicher mit extra großem Wärmetauscher 300 Liter (Made in Germany) (Glattrohr 4,2 qm) 2540 €
Zubehör Zewotherm Wärmepumpe (Schlammabscheider, Heizkreispumpenset, Sicherheitselelmente, Membranausdehnungsgefäß, autom. Entlüfter) 1550 €
Peripheriegeräte (ohne vorhandene Zirkulationsleitung) 810 €
Fundament für Außeneinheit 1900 €
Montageleistung Öl auf Wärmepumpe 6400 €
Montagematerial Wärmepumpe 3740 €
Vorbereitende Elektrikerarbeiten 1600 €
Hydraulischer Abgleich 16 Heizkörper 1130 €
Öltankentsorgung 2500 €

Passt das so? Ist irgendwas unnötig oder übertrieben teuer?

Verfasser:
Gueho
Zeit: 09.06.2024 12:19:25
0
3715231
Die kommende EU 10 l ist wohl als Ersatz für die EU 8 l gedacht mit etwas besserem COP.
8kw erscheinen mir bei den bisherigen Verbrauchsdaten auch ein wenig knapp kalkuliert, da müsste dann auf alle Fälle ein Heizstab mit dazu. Zum thema Heizlast gibts bei Youtube auch noch ein hilfreiches video
https://www.youtube.com/watch?v=4zAttQNeL5w&t=409s

Verfasser:
Gueho
Zeit: 09.06.2024 12:27:27
0
3715235
Die Preise für die Zewotherm-Teile liegen 20-25% über Großhandelspreis, das ist ok.
Fundament kann man mit nem halben Tag Arbeit für 200 € selber machen, 2000 € sind schon arg hoch.
Die beiden Speicher gibts im Netz locker für die Hälfte.


Zitat von tomas3000 Beitrag anzeigen
Das sind die Einzelposten des Angebots (jeweils ohne Mwst.)

Wärmepumpe EU13L 16550 €
Zewotherm Steuerungseinheit Wärmepumpe 1625 €
Zewo Hydraulikstation mit Umwälzpumpe 1540 €
Wärmepumpen Pufferspeicher 200 l (Made in Germany) Energieeffizienzklasse B 1185[...]

Verfasser:
tomas3000
Zeit: 09.06.2024 13:28:53
0
3715253
Danke, Video schau ich mir an. Im Netz einkaufen geht leider nicht, weil der Heizungsbauer das dann nicht einbaut...
Passen die Komponenten oder fehlt da was wichtiges bzw. ist was unnötiges dabei?

Verfasser:
solarbaron
Zeit: 09.06.2024 13:47:12
0
3715262
Servus Thomas,
also die 3100l Vorverbrauch ergäben eine WP von ca 11kw. Also die 13er passt und entspricht auch Ermittlung von 12kw.
Ja die 10L ist eine verbesserte 08 und wird diese absehbbar ersetzen. Diese ist aber zu klein für Dein Haus.
Boiler und Puffer sind gut ausgelegt, Du brauchst ja keinen Mischer da nur HK, dann sollte es ein Rücklaufreihenpuffer mit Differenzdrucküberströmer werden, was hier die effizienteste Lösung ist, da Du auf einen Puffer nicht ganz verzichten kannst.
Hast Du schon getestet ob Du mit den vorhandenen HK auf 45 Grad VL runterkommst, sonst solltest Du noch die kritischen HK austauschen.
Gruss vom Hut

Verfasser:
Gueho
Zeit: 09.06.2024 13:53:26
0
3715263
Dass im Netz einkaufen nicht geht, ist schon klar, aber billiger als jetzt angeboten geht locker.
Das Heizkreispumpenset im Zewotherm Zubehör kommt mir komisch vor, da in der Hydraulikstation die Umwälzpumpe eingeschlossen ist. Welches Hydraulikschema soll denn gebaut werden ?
Ansonsten würde ich eher zu einem Hygienespeicher tendieren als zu einem Brauchwasserspeicher. Der braucht zwar etwas mehr Volumen, dafür hat sich das Legionellenthema weitgehend erledigt.
Zitat von tomas3000 Beitrag anzeigen
Danke, Video schau ich mir an. Im Netz einkaufen geht leider nicht, weil der Heizungsbauer das dann nicht einbaut...
Passen die Komponenten oder fehlt da was wichtiges bzw. ist was unnötiges dabei?

Verfasser:
tomas3000
Zeit: 09.06.2024 14:14:32
0
3715267
@solarbaron: Zu den 3100 l käme ja rechnerisch sogar noch das Duschwarmwasser dazu, das bisher im Boiler, zukünftig aber von der Wärmepumpe erwärmt werden soll.
Bzgl. "Rücklaufreihenpuffer mit Differenzdrucküberströmer": Ist sowas bei mir schon dabei oder sollte ich das anfragen?
Hatte mal die Vorlauftemperatur auf 45 Grad begrenzt und es hat funktioniert. Dennoch lassen wir 4 Heizkörper mit austauschen (2 im Bad, da schon erste Rostflecken) und 2 in anderen Zimmern, da ich mir an diesen beiden Stellen einen besonders großen Wärmeabstrahlvorteil erhoffe.

@Gueho: Ich weiß nicht, welches Hydraulikschema eingebaut werden soll. Kann ich das aus dem Angebot irgendwie herauslesen?
Bzgl. Brauchwasserspeicher: Ich glaube der Plan war, dass die WP im Sommer nachmittags zur wärmsten Zeit einmal täglich läuft, um das Wasser im Brauchwasserspeicher für die Duschvorgänge am nächsten Vormittag zu erwärmen. Bei einem Hygienespeicher müsste die Wärmepumpe jedes Mal neu anspringen wenn jemand duscht?

Verfasser:
Hildener
Zeit: 09.06.2024 14:24:33
0
3715269
Wenn ich das so überschlage bleiben dem Heizungsbauer am Ende min. 15 T€ vor Steuer.
30% Umsatzrendite ist schon ambitioniert, die hätte ich auch gerne :-)
Hier einmal ein Wettbewerber den ich auf die Schnelle gefunden habe.
Angebot Lambda WP

Das zusätzliche Heizkreispumpenset wundert mich ein wenig.
(Es sei denn du hast mehrere Heizkreise)
Ein Haus Bj. 59 sollte ausreichend dimensionierte Heizungsrohre haben, hydraulischer Abgleich, alle Heizkörper voll auf, dann sollte das die Hydraulikstation der WP locker alleine schaffen.
Der Pufferspeicher ist zu groß. max 100l mit Überstromventil in den Rücklauf eingebunden (mit Stickleitung wäre mit zu aufwändig, bringt auch nichts). Sowas gibt es für 500 € mit EE: A

Die Montagekosten inkl. Material sind sehr stark von den örtlichen Gegebenheiten abhängig, aber wenn Demontage und Entsorgung der komplette Altanlage (Öle) mit drin sind (inkl. Tank) ist das haltwegs plausibel (2 Mann eine Woche)

Wie hoch war Dein Ölverbrauch?
Die Heizlast über tatsächliche Verbrauchswerte ist für mich die zuverlässigste Methode.
Überschlägig: (Schweizer Formel)
Ölverbrauch/Jahr x 10 x 85% Wirkungsgrad* / 300 + 0,15 kW/Kopf für Warmwasser.
(*abhängig von Art, Alter & Zustand der Altanlage, aber wenn es nicht ein relativ neuer Brennwertöler ist, ist 85% schon eine üppige Annahme)

Die Lambda hat einen 8kW Zusatzheizer, für wenige Stunden im Jahr liefert der die zusätzliche Leistung. Dafür tastet die kleinere WP in der Übergangszeit deutlich weniger.

Wo findest Du das Datenblatt der EU10?
Ich finde da im Netz keine Info.
Kannst Du einen Link oder ein .pdf hier hochladen.

Verfasser:
tomas3000
Zeit: 09.06.2024 14:56:17
0
3715278
@hildener: Danke für den eBay-Link. Aber da gibt es ein paar Probleme:
TeWiWa GmbH finde ich nicht im Bundesanzeiger, bei Google nur Bewertungen bzgl. Onlineshopbestellungen. Ich weiß also nicht, wie vertrauenswürdig die sind. In München hatten wir auch ein Angebot für eine Vitocal 250 13A mit Einbau für 35 000 €. Der Verkäufer hat gesagt, sie (Haustechnik Bayern Süd) wären die größten Viessmann Partner in Deutschland. Leider steht auf der Homepage im Aufbau und die Firma existiert erst seit ein paar Wochen. Unser Lambda-50 k Angebot ist ein "Festpreis", der erst nach Fertigstellung zu zahlen ist und die Firma existiert schon ein paar Jahre.
Das eBay-Angebot wären also:
35000 €
+ 2000 € (Elektriker)
+ 3000 € Demontage und Entsorgung Altgerät und Öltank
= 40 000 €.
Dann wären es immer noch 10 k Unterschied (bzw. 5500 € nach Förderung), die unser Heizungsbauer Spielraum hat?

Ölverbrauch waren 3100 l in einem eher kalten Winter ohne Warmwasser. Zukünftig Duschwarmwasser über Wärmepumpe, Waschbeckenwarmwasser nicht. Bei der Schweizer Formel wie von Dir angegeben komme ich da auf sehr komische Ergebnisse (89 kW?)

Datenblatt der EU10L habe ich nur kurz gesehen und mir ein paar Werte notiert. Welche bräuchtest Du denn?

Verfasser:
Gueho
Zeit: 09.06.2024 16:00:30
0
3715291
Du kannst den Installateur fragen, welches Hydraulikschema er nutzen will.. Der Hygienespeicher wird genau wie der Brauchwasserspeicher auf Vorrat aufgeheizt, allerdings steht im Hygienespeicher kein Leitungswasser auf vorrat, sondern wenn du Wasser zapfst wird frisches Wasser aus der Leitung durch einen Wärmetauscher im Hygienespeicher geleitet und erwärmt.

Zitat von tomas3000 Beitrag anzeigen
@Gueho: Ich weiß nicht, welches Hydraulikschema eingebaut werden soll. Kann ich das aus dem Angebot irgendwie herauslesen?
Bzgl. Brauchwasserspeicher: Ich glaube der Plan war, dass die WP im Sommer nachmittags zur wärmsten Zeit einmal täglich läuft, um das Wasser im Brauchwasserspeicher für die Duschvorgänge am nächsten Vormittag zu erwärmen. Bei einem Hygienespeicher müsste die Wärmepumpe jedes Mal neu anspringen wenn jemand duscht?[...]

Verfasser:
Gueho
Zeit: 09.06.2024 16:07:53
0
3715294
Ich gehe davon aus, dass die Viessmann beim Großhändler mehrere Tausend € billiger ist als die Lambda.
Die Kosten für den elektriker hängen Stark davon ab, ob ein neuer größerer Zählerschrank gebraucht wird. Ansonsten muss der Elektriker ein Starkstrom und ein 220V-Kabel sowie ein Datenbus Kabel verlegen und anschließen. Das sollte auf jeden Fall < 1000 € kosten.
Zitat von tomas3000 Beitrag anzeigen
Dann wären es immer noch 10 k Unterschied (bzw. 5500 € nach Förderung), die unser Heizungsbauer Spielraum hat?[...]

Verfasser:
tomas3000
Zeit: 09.06.2024 16:38:19
0
3715304
@Gueho. Danke! Dann hat der Hygienespeicher aber einen etwas höheren Effizienzverlust und ich habe gehört, er kostet etwas mehr, oder?
Und bzgl. Elektriker: Wir hatten gefragt, ob wir einen zweiten Zähler bekommen können bzgl. Wärmepumpentarif. Unser Zählerschrank wäre groß genug (da waren früher auch mal zwei Zähler drin).
Der Heizungsbauer meinte aber, dass er dann den Zählerschrank "aktualisieren" müsste, also auf die aktuellen Normen anpassen und das wäre 3-4000 € teuer.
Er hat beim Stromanbieter nachgefragt und die würden ab 2025 für den Wärmepumpentarif einen Smartmeter kostenlos einbauen (scheinbar ohne Zählerschrankaktualisierung) und die Vorbereitung dafür kostet bei uns scheinbar diese 1600 € + Mwst. (zumindest verlangen das mehrere Anbieter unabhängig voneinander).
Bei der eBay Kalkulation kommen evtl. noch die 2000 € Fundamentkosten und Verbindungsrohrkosten dazu, zumindest schreiben die davon nichts...)

Der 50k-Anbieter für die Lambda-Wärmepumpe weist immer wieder darauf hin, dass sie nur beste Komponenten verbauen - ich kann das schwer einschätzen, aber vielleicht entsteht auch dort ein Teil des Preisunterschieds?

Verfasser:
Frank_Pantry
Zeit: 09.06.2024 16:49:17
0
3715305
Was kann die Hydraulik,( die Lambda ist sehr anspruchsvoll!!) wie ist die reale Heizlast. ( messen oder zumindest physikalisch rechnen, nicht formalistisch)

Bevor das nicht geklärt ist, sind sämtliche Angebote völlig sinnfrei. Es gibt schon genug Leuts, die trotz der tollen Lambda damit völlig auf die Nase gefallen sind. ( hätten wir doch vorher gewusst, dss der Heizungsbauer nichts plant...)
Heizungsbauer sind Verkäufer, sonst nichts. Und sie bauen ALLE die Puffer als hydraulische Weiche ein, damit die Anlage ungeplant zumindest über die Garantiezeit kommt. Und danach ist der Kummer riesig.

Also nicht Schritt 2 vor der 1 machen.

Gruss
Dipl.-Ing. Anlagentechnik
Frank-Rolf Roth
www.waermepumpendoktor.com
(Planung, Baubegleitung, Anlagenoptimierung, Betreiberschulung)
Referenzwärmepumpe der Energieagentur-NRW

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 09.06.2024 17:08:29
1
3715307
Zitat von Frank_Pantry Beitrag anzeigen
Was kann die Hydraulik,( die Lambda ist sehr anspruchsvoll!!) wie ist die reale Heizlast. ( messen oder zumindest physikalisch rechnen, nicht formalistisch)

Bevor das nicht geklärt ist, sind sämtliche Angebote völlig sinnfrei. Es gibt schon genug Leuts, die trotz der tollen Lambda[...]



Wenn das geklärt ist und man belastbare Daten hat, würde ich behaupten dass sich der Markt wieder beruhigt.
Die Aufträge sind erstmal zurück gegangen.
Die Hersteller sind teilweise in Kurzarbeit, haben neue produktionsstätten nicht in Betrieb genommen

D.h. dort sollte es langsam mal ein Preiskampf geben.

Wenn ich am Ende ne passende daikin, Panasonic für all inkl. 20t€ bekomme, davon eine etwaige Förderung angeht.
Warum soll ich dann wegen den letzten Prozentpunkten Effizienz ein undurchsichtiges und vor allem "komisches" Angebot mit 40, 45, 50t€ nehmen.
Das holen die x Prozent mehr an Effizienz niemals mehr rein.

Wenn ein lt. eigener Aussage großer Viessmann oder Lambda oder oder Partner im Bundesanzeiger nicht zu finden ist, man ansonsten auch nichts findet ist das schon dubios und wäre für mich ein No-Go. Bei der Summe lieber weiter suchen.

Verfasser:
tomas3000
Zeit: 09.06.2024 17:27:51
0
3715314
@Frank_Pantry:
Wie bekomme ich heraus, was die Hydraulik kann?

Für die Heizlast liegt eine physikalische Berechnung aus dem Jahr 1988 vor (knapp 19 kW bei -14°C). Leider kann ich nicht erkennen, ob diese vor oder nach dem Einbau neuer Fenster (ebenfalls in diesem Zeitraum) oder der Dämmung der Decke des Obergeschosses erfolgt ist. Nachdem die Faustformel-Näherungen auf 13-17 kW kommen und die knapp 19 kW mit Isolierglas und Deckendämmung in diesen Bereich kämen, halte ich den Bereich 14-16 kW für realistisch. Eine "Raum-für-Raum"-Heizlastberechnung eines Heizungsbauer kam ebenfalls auf gut 14 kW. Falls es doch etwas mehr wäre, ließe sich mit geringerem Aufwand noch die Kellerdecke dämmen...

Wenn ALLE Heizungsbauer die Puffer als hydraulische Weiche einbauen, habe ich ja sowieso keine Wahl und muss es so hinnehmen?

@Mastermind1:
Vor zwei Jahren hätten wir für eine deutlich schlechtere Anlage hier im Münchner Süden noch 65 k bezahlen müssen. Insofern hat der "Preiskampf" vielleicht schon begonnen? Gefühlt hat hier aber noch keiner Auslastungssorgen, sollten wir heute entscheiden, wäre der Einbau frühestens im September... Hier scheint alles anders zu sein. Am Bodensee hat mein Onkel eine Weider 140 für 35 k eingebaut bekommen, hier war mein günstigstes Angebot 50 k. Und vom Bodensee wollte keiner hierher fahren...

Für 20 oder 30k würde ich auch eine Daikin einbauen. Hatte Daikin wegen einem Angebot angeschrieben, der Support hat mich angerufen und versprochen, dass sich ein Partner meldet. Bisher leider nicht.

Verfasser:
Gueho
Zeit: 09.06.2024 18:17:23
0
3715329
Ich finde, das Angebot klingt nicht schlecht. Ich würde mir auf jeden Fall mal ein personalisiertes Angebot mit Angabe der Hauptkomponenten und geplantem Hydraulikschema machen lassen. Dann bekoomt man auch ein wenig ein Gefühl dafür was das für ein Verein ist.
Zitat von Hildener Beitrag anzeigen
Hier einmal ein Wettbewerber den ich auf die Schnelle gefunden habe.
Angebot Lambda WP[...]

Verfasser:
Hildener
Zeit: 09.06.2024 18:34:11
0
3715335
Datenblatt der EU10L habe ich nur kurz gesehen und mir ein paar Werte notiert. Welche bräuchtest Du denn?

Bei mir würde die EU8 eigentlich ausreichen, aber ich habe irgendwo gelesen das die EU10 eine EU8 mit optimiertem Verdichter ist. Sollte also die 10er vergleichbar weit runter modulieren können, dann käme es auf den Mehrpreis an um zu entscheiden ob der Heizstab erst etwas später unterstützen muss.

Den Bundesanzeiger hatte ich nicht gecheckt, aber man kann ja einfach mal mit dem Anbieter den Link teilen. :-)
Da sicher noch Luft nach unten und je nach Auslastung vielleicht auch zunehmende Bereitschaft über den Preis noch einmal zu sprechen.

Verfasser:
tomas3000
Zeit: 09.06.2024 19:15:51
0
3715344
@Hildener: Das Angebot würde mit einer E10L um 1000 € günstiger. Gleichzeitig brauche ich aber den Heizstab wohl deutlich häufiger. Wie kann ich mit dem annähern? Ich habe versucht, Bivalenzpunkte bei einer angenommenen Heizlast von 14kW einzuzeichnen. Bei der E10L wäre dieser dann bei -3°C, bei ca. 9,5 kW. Bei einer E13L wäre er bei -9°C bei ca. 12kW.

Ohne Hintergrundwissen durch Vergleiche hätte ich jetzt den Heizstabverbrauch im Falle der E13L auf 15 € / Jahr berechnet, bei der E10L auf gut 200 € / Jahr. Wenn die 185 € Differenz sonst mit einem COP von 2,5 erzeugt worden wären, würde ich mit der E13L 148 € / Jahr an Stromkostensparen. Nach rund 7 Jahren würde also die E10L inkl. Anschaffung mehr als die E13L kosten.

Oder wie würdet ihr das berechnen?

Verfasser:
Gueho
Zeit: 09.06.2024 19:37:05
0
3715349
Du rechnest da nicht verkehrt, allerdings hast du nicht berücksichtigt, dass die EU 10 einen um ca 5% besseren Scop liefert als die EU 8. Trotzdem würde ich die EU 13 vorziehen, die EU 10 ist mir da einfach zu sehr auf Kante genäht.

Aktuelle Forenbeiträge
michael13a schrieb: Hallo, ich hab aktuell das Problem, dass eine Jahre lange...
Kai H schrieb: Hallo, es soll demnächst der Estrich kommen. Die FBH liegt...
Gebäudetechniker SHK (m/w/d)
ConSoft, gegründet 1983, gehört heute mit 30 Mitarbeitern zu den beständigen Arbeitgebern in der Gebäudetechnik und gestaltet durch Programme, Sensorik und IoT-Lösungen die digitale Zukunft rund um das Gebäude. Unser Ziel ist es, die beste Unterstützung für die Umwelt schonende Gebäudebeheizung zu liefern. Sind Sie bereit mit uns den nächsten Schritt zu gehen?
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik

Lambda/Zewotherm EU13L oder Ovum A417P
Verfasser:
Gueho
Zeit: 09.06.2024 19:37:05
0
3715349
Du rechnest da nicht verkehrt, allerdings hast du nicht berücksichtigt, dass die EU 10 einen um ca 5% besseren Scop liefert als die EU 8. Trotzdem würde ich die EU 13 vorziehen, die EU 10 ist mir da einfach zu sehr auf Kante genäht.
Weiter zur
Seite 2