Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Statt 35KW Heizkessel welche WP
Verfasser:
2000
Zeit: 14.10.2005 09:34:05
0
254180
Hallo,

erst einmal ich habe keine Ahnung :)

Nach einem Gespräch mit unserem Heizungsbauer habe ich erfahren das im Neubau (ca. 600m2 FBH) ein 35KW Kessel geplant war.

Nun möchten wir auf WP umstellen. Welche Anlage wäre hier empfehlenswert. Ein Angebot erhalte ich nächste Woche.

Die Verlegeabstände sollen in allen Bädern 10cm und sonst durchgängig 15cm betragen.

Die Warmasserversorgung soll ebenfalls über die WP laufen und nach Möglichkeit im Sommer kühlen können.

Ist es richtig, dass durch die Kühlung im Sommer die abgeführte Wärme zur Warmwasserversorung genutzt werden kann? Können dies alle Anlagen? Welche sind hier zu empfehlen.

Es sollten 6 Bohrungen zu 60m erfolgen.

Vielen Dank.

MfG

Verfasser:
2000
Zeit: 16.10.2005 13:17:41
0
255186
Hallo,

hallo? Könnt Ihr mit bitte eine Anlage empfehlen?

Danke.

MfG

Verfasser:
wpibex
Zeit: 16.10.2005 13:39:18
0
255195
Hallo 2000,
wenn Du keine Ahnung hast,
dann halt Dich an das was der Installateur vorschlägt.

Gruß
Lothar

Verfasser:
Hendrik42
Zeit: 16.10.2005 14:18:17
0
255209
Hi 2000,

a) Du brauchst eine ordentliche Heizlastberechnung. Keiner weiß, ob der geplante 35kW Kessel nicht schon zu dick war.

b) je kleiner die Vorlauftemperatur sein kann, desto besser. Prüfe deswegen, ob die FBH nicht 10cm und 7,5cm im Bad haben kann, also ob das hydraulisch und kostenmäßig geht.

c) Du suchst also eine Sole WP? Da gibt es doch die "üblichen Verdächtigen", also Ochsner, Waterkotte usw. Aber wichtiger ist eigentlich: wer baut Dir das Gerät ein und versteht der was davon?

Ist das ein normaler EnEV Neubau oder was besseres, also KfW60 oder KfW40 Dämmstandard?

Gruß, Hendrik

Verfasser:
2000
Zeit: 16.10.2005 14:18:28
0
255211
Hallo,

leider hat der Installateur noch nicht so viele Pumpen verbaut. Daher möchte ich bei dem Fragen sicher gehen.

Danke für die Beantwortung meiner Fragen.

Ich fragen ja hier, weil es hier Menschen gibt die Ahnung haben. Bitte beantworten Sie meine Fragen.



MfG

Verfasser:
2000
Zeit: 16.10.2005 14:26:07
0
255212
Hallo Hendrik,

vielen Dank.

a) Der Heizungsbauer ist schon lange im Geschäft, mit "normalen" Heizungen kenn er sich sehr gut aus, es wurde auch eine Heizlastberechnung durchgeführt

b) Hatte ich schon mehrere Diskussionen mit Ihm, er meint weniger als 15cm würde sich nicht lohnen und wäre auch nicht mehr möglich, da die Verteiler schon eingebaut sind und diese dann vergrößert werden müssten. Wie gesagt würde hier kaum ein Unterscheid mess- fühlbar? In den Bädern sind es 10cm

c) Ja würde ich gerne so machen, möchte nur wissen welche Anlage in dieser Größenordnung empfehlenswert ist bzw. womit ihr mit einer großen Anlage gute Erfahrungen gemacht habt

Es ist ein EnEV Neubau, ich habe ein Foto der Dämmung gemacht, siehe bitte hier:

http://www.pc-ok.de/damm.jpg

MfG

Verfasser:
Hendrik42
Zeit: 16.10.2005 15:18:02
0
255233
2000,

die Wanddämmung sieht doch nicht so schlecht aus Poroton T14? 17cm?, 12cm Mineralwolle? und Verblendstein.

Wenn Du kannst, laß' die Dämmung auf der Bodenplatte, unter dem Estrich, besser (kleinerer Wärmeleitwert) oder dicker (dann haste halt 5cm weniger Kopffreiheit) ausführen. Dasselbe gilt fürs Dach.

Welchen Heizlastbedarf hast Du denn laut Berechnung? Ich komme bei 600qm als EnEV Niedrigenergiehaus auf so 25-30kW.

Wie ist die FBH denn jetzt konkret ausgelegt? 35/28 ja wohl nicht? Oder doch? Wenn nein, wieviel schlechter?

Hier findest Du eine Liste der Prüfergebnisse des WP Testzentrums in der Schweiz:
http://www.ntb.ch/files/1/3895/Pruef-Res-SW-09-2005-DE.pdf

Da kannst Du gucken, welche Hersteller überhaupt WP's in der Größenordnung haben.

Gruß, Hendrik

Verfasser:
2000
Zeit: 16.10.2005 15:27:55
0
255237
Hallo,

ja, die Steine sind sehr dick, gemessen habe ich sie noch nicht. Kann ich aber mal machen.

Für die vorgesehene GAS Heizung waren es 35KW, es kann sein, dass hier die Warmwasserversorgung mit drin ist. Die müsste ja bei der WP gleich bleiben?

Was bedeutet 35/28?

Danke für den Link. Ist der grau hinterlege Wert für KW entscheidend, dann kommen ja nur 4 Anlagen in Frage?

MfG



Verfasser:
kmpfbiken
Zeit: 16.10.2005 16:16:49
0
255256
Hier mal einige Wärmepumpen die die geforderte Leistung
auch bringen können:
http://www.bartlwp.de/produkte/

http://www.alko-waermepumpen.de/index.html

http://www.hautec-ag.de/

http://www.heliotherm.at/

http://www.oekotherm.com/

http://www.wei.at/


Den Verlegeabstand bitte auf 10cm machen und dafür eingige Heizkreise mehr.Da hat man dann eine bessere Regelbarkeit und die kann dann natürlich auch mit weniger Vorlauftemperatur auskommen.

Jürgen Kempf

Verfasser:
2000
Zeit: 16.10.2005 19:28:41
0
255375
Hallo,

vielen Dank für die Links.

Leider kann ich meinen Heizungsbauer nicht überzeugen 10cm zu legen. Er meint es würde nichts bringen. Gibt es hierzu einen Test oder einen Beleg? Wieviel % oder Grad könnte die Vorlauftemperatur niedriger laufen bei 10cm zu 15cm?

MfG

Verfasser:
kmpfbiken
Zeit: 16.10.2005 20:30:11
0
255413
Habe letztes Jahr ein Projekt mit einer Luftwärmepumpe
gehabt.Es wurde auch mit 10cm Verlegeabstand gearbeitet.Der Kunde fährt die Anlage mit 32°C Vorlauftemperatur und 28°C Rücklauftemperatur.
Absolut top.
Wie will der Kollege die 32°C schaffen mit einem Verlegeabstand von 15cm?
Je mehr Energie ich reinstecken muß,desto höher ist doch mein Verbrauch,oder habe ich was verpaßt?

Also geringer Verlegeabstand,besseres Regelverhalten.
Schnellere Aufheizzeit.Weniger Energieaufwand.

Jürgen Kempf

Verfasser:
2000
Zeit: 16.10.2005 20:57:22
0
255442
Hallo,

vielen Dank. Werde morgen erneut versuchen ihn zu überzeugen.

Möchte auch gerne 32 Grad VT.

Die Installation der FBH soll diese Woche erfolgen.

Mit 10cm kann ich ja auch besser und günstiger kühlen.

Melde mich dann wieder.

MfG

Verfasser:
Hendrik42
Zeit: 16.10.2005 21:50:54
0
255488
35/28 heißt max. 35 Vorlauftemperatur, 28 Grad Rücklauf.

Verfasser:
2000
Zeit: 19.10.2005 21:28:06
0
257429
Hallo,

ich habe jetzt die Aufpreise, diese habe ich in ein neues Thema verfasst.

MfG

Verfasser:
Stefan Rink
Zeit: 20.10.2005 18:03:12
0
257978
Hallo 2000,

wenn ich das hier lese, stellen sich mir sämtliche Nackenhaare auf!!!

Der Heizungsbauer hat schon viele Anlagen gebaut aber eben noch keine Wärmepumpen?? Das merkt man an der Diskussion, die Du mit ihm führst. Wenn ein engerer Verlegeabstand nichts bringt, dann soll er doch 30 cm Abstand machen, da spart er Dir viel Rohr(Geld)!

Er müsse andere Verteiler einbauen??? JA und??? Er sollte die Abstände auf 5 cm in den Bädern und 10 cm in den Wohnräumen und NUR in den Fluren sowie Abstellräumen 15 cm planen! Lass Dir doch bitte mal die Berechnung zur Fussbodenheizung zeigen mit den angenommenen Verlegeabständen. Die Spreizung (Differenz zwischen Vorlauf und Rücklauf) möchte ich hier nicht sehen;-(( Es graut mir davor.

Es wird vermutlich dabei rauskommen, dass ein 2. Verteiler daneben gebaut werden muss. Geiz ist hier eben nicht geil, sondern fatal. Die Gesamtrechnung (sprich Folgekosten der Heizung) kann nämlich richtig in "die Hose gehen"!

Ebenso die 360 Meter, die insgesamt gebohrt werden sollen! Nach VDI geht man von 55 Watt pro Meter aus. Das wären gerade mal 19800 Watt. Bei 35 kW seiner "Berechnung" für die Heizlast tickt da die nächste Bombe!!!

Also bitte: Alles genau nochmal überprüfen bevor man anfängt! Sonst ist in einem Jahr der nächste hier am schreiben, der über die WP klagt, die bei "korrekter" Planung kaum vergleichbare Alternativen hat, sprich sie ist "eigentlich" unschlagbar meiner Meinung nach!!!

Hier wird wieder am falschen Ende gespart, ich hoffe, dass das noch verhindert werden kann!

Gruß Stefan
www.stefanrink.de


Aktuelle Forenbeiträge
Lupo1 schrieb: Hallo, es gibt einen schmalen hohen Hygienespeicher, suche hier nach Solimpeks 300 oder 500. Habe mich mit dem Thema WW Speicher zu unserer WP tiefer beschäftigt. Anfänglich hatte ich in unserer Planung...
ThomasShmitt schrieb: Naja ist beides. Das Thermometer misst die Temperatur und zeigt sie dir an und danach regelt dann das Thermostat. Bzgl. Effizient wird sich das bei einer Gasetagenheizung nicht viel tun, aber du könntest...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik