Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Elektro Fußbodenheizung - Wieviel Kosten bzw. Wieviel KW/H verbraucht ihr im Jahr??
Verfasser:
Stasa
Zeit: 27.10.2005 11:40:06
0
261922
Hallo zusammen!

Ich selber beheize meine Wohnung in der ich
jetzt 1 Jahr wohne (etwa 150 qm)
mit einer elektrischen Fußbodenheizung die
über Nachtstrom läuft.
Haus wurde 1975 mit dieser erbaut.

Mich würde mal interessiere wieviel KW/H
ihr im Jahr verbraucht, also HT und NT!
Ich selber hatte dieses Jahr 4000 HT und 150000 NT
was ich dann doch schon recht viel finde.
Und das obwohl ich nicht einmal alle
Räume beheizt sondern dort die Heizung
ausgestellt hatte.

Gruss

Stasa

Verfasser:
Michael Czerwinski
Zeit: 27.10.2005 17:34:43
0
262115
Hier eine Formel,die ich von meinem EVU bekam:
Anzahl der Heiztage(200) X Normwärmebedarf X €cent/kwh X Faktor 5.6 !!
Statt des Normwärmebedarfs setzt Du die installierte Leistung bei Deinem Altbau ein!Weißt Du den nicht dann Fläche in qm x 150W! Hier daran denken das Deine Gesamtfläche nicht komplett beheizt ist, man rechnet mit 80% Verlegefläche! Der Faktor 5,6 relativiert das Ergebnis dahingehend, das nicht immer 200 Heiztage notwendig sind und hier auch nicht 24h geheizt wird! Er relativiert auch das Heizverhalten, das bei jeden unterschiedlich ist!
Um den Verbrauch zu senken, solltest Du über Dämmmaßnahmen etc und über eine moderne Steuerung nachdenken!! Hier lässt sich sicher Geld sparen!! Übrigens, meine Heizkosten mit einer Elektrofußbodenheizung bei 170qm verlegte und auch beheizte Fläche liegen incl. Warmwasserbereitung mit 200l Standspeicher jährlich incl. aller Steuern bei ca. 1400,-€!! Haus Bj. 1995!
Beste Grüße
Micha

Verfasser:
AlexAbertshauser
Zeit: 27.10.2005 19:27:07
0
262168
88qm Baujahr1970 2,5 Personen nicht isoliert Nachtspeicher 20-21Grad
2600 HT und 12000 NT inkl. WW und komplettem Haushalt inkl. Wasserbett und viel Elektronik und Lüftung - 120Euro monatlich inkl. Alles.

150000 klingt nach fehlender Isolation zum Keller hin oder Raucherhaushalt (ständig gekippte Fenster) oder oder oder - auf jeden Fall viel zu viel


Verfasser:
Stasa
Zeit: 27.10.2005 20:40:24
0
262219
Danke für die bisherigen Antworten!

@Michael: Die Formel passt wirklich!
Mit 150 qm meinte ich die Fläche die
ich in etwa im Jahr beheizte, hatte
mich da verkehrt ausgedrückt.
Habe eben nochmal genau ausgerechnet
wieviel es genau in den Räumen waren
und kam auf 140 qm! Insgesamt beläuft
sich die Wohnfläche auf 260 qm da mein
Opa noch ein riesiges Wohnzimmer (was ich
nicht nutze) mit einer Fläche von 80 qm
hat wo er damals immer die ganzen Jäger empfang. :-)

Mit der zu heizenden Wohnfläche von 140 qm
kam ich dann auf knapp über 20000 was mit
meinen Zahlen überein stimmt.
Gut gedämmt ist das Haus, erst letztes Jahr
wurden überall (außer im großen Wohnzimmer)
neue Fenster verbaut und Raucher haben wir
nicht im Haus, deshalb auch nicht oft Kippstellung
der Fenster.

Ab und zu waren (vor allem in den Monaten
Januar und Februar) die Fußbodenheizung
im Wohn-, Schlaf-, und Badezimmer 24 Stunden
an da die Temperaturen dort nicht gerade
angenehm waren. Der Elektriker zeigte mir wie
ich die Anlage hochregle, doch dies hat kaum
Wirkung gezeigt, deshalb lief die Fußbodenheizung
in den 3 Räumen wie gesagt durchgehend was denke
ich auch einiges geschluckt haben wird.

Wenn ich angenommen doch Raucher wäre und das
Fenster täglich öfters auf Kipp stelle, würde
dann die Fußbodenheizung wieder hochfahren?
Mein Elektriker sprach nämlich von dem Fühler der draußen montiert ist und der sich nach dieser Temperatur richtet und dementsprechend heizt.
Somit gehe ich doch davon aus, dass der Fühler
nicht nach der Raum-, sondern sich nach der
Außentemperatur richtet oder sehe ich das falsch?
Ich selber habe diesen Fühler noch nie gesehen,
kann es sein das dieser einen Schlag weg hat??

Und kann es daran liegen das die Fussbodenheizung
nicht mehr so gut heizt (außer wenn sie 24 Std läuft) dass in den Räumen neue Fliesen und Laminat
gelegt wurde und die Wärme nicht mehr so gut durch
diese gelangt?
Hatte mal gelesen das es zwar länger dauern würde
bis die Temperatur braucht um durch die Schicht
zu gelangen, dafür aber wiederum auch länger die
Wärme wieder gibt. Bei Holz soll die Wiedergabe
der Wärme sogar besser sein als bei Fliesen.

Werde dann die Fußbodenheizung im Flurbereich
unten und oben ausschalten und nur noch die
Räume heizen was ja auch völlig reicht.
Hochgerechent auf´s Jahr wird das wohl einiges
einsparen.

Hoffe meine ganzen Fragen können beantwortet
werden. Ich weiß, sind ziemlich viele. :-)


Dank & Gruss

Steffen



Verfasser:
AlexAbertshauser
Zeit: 28.10.2005 08:16:19
0
262467
Ist der Außenfühler defekt heizen die Regelungen üblicherweise so, als wären es ständig 20 Grad minus. Da es dir aber nicht warm genug ist bezweifle ich das.

Vielleicht kannst du mehr über die Regelung posten?

Wieviel zahlst du monatlich /pro Jahr?

Verfasser:
Stasa
Zeit: 28.10.2005 08:48:41
0
262482
Also ich hatte mit den gut 20000 KW/H
im Jahr nun eine Rechnung von 2200 Euro,
also 180 Euro umgerechnet im Monat.

Was wollste denn genau über die Regelung wissen?
Ich habe für jeden Raum im Keller am Sicherungskasten
einen seperaten Schalter um auf Tag/Nachtstrom
einzustellen. Dann einen Schalter um die
Temperatur der ganzen Räume einzustellen.

In jedem Raum selber habe ich dann einen
Regelschalter an der man die Temperatur
von 15 - 30 Grad Regeln kann, nur reagiert
diese darauf auch nicht und ist immer
auf den Mittelstrich zwischen 15 und 30 Grad
eingestellt. Oben im Gästeraum ist keine
Fußbodenheizung, dafür aber der Regelschalter
an der Wand und an diesem kann man dann auch
zwischen 15 - 30 Grad wählen und es funktioniert auch.

Wäre nett wenn auf meine anderen Fragen vom
vorherigen Beitrag noch eingegangen werden
könnte, danke!

Verfasser:
AndreasR
Zeit: 28.10.2005 10:24:15
0
262521
Hallo Stasa,

vermute mal Du hast im Startbeitrag 'ne 0 zuviel!
also nicht 150.000 sondern 15.000 NT

Die obigen Aussagen "viel zu viel" beziehen sich auf 150.000!

also mit gesamt knapp 20.000 kWh liegst Du im völlig normalen Bereich!

Gruß Andreas

Verfasser:
Stasa
Zeit: 28.10.2005 15:27:51
0
262711
@Andreas: Ups meinte natürlich
15000 NT! Denke die anderen haben
es auch so gelesen, denn 150000
kann nun wirklich nicht! :-D

Gruss

Steffen

Verfasser:
Kai-Uwe
Zeit: 02.11.2005 14:18:19
0
265198
Hallo, ich hätte eine Frage an Michael Czerwinski und alle, die sich mit dem folgenden Thema beschäftigen. Wir sitzen in Berlin und planen den Umzug in ein freistehendes EFH mit einer elek. Fußbodenheizung. Lt. Makler sind dort 100m² Fußbodenspeicherheizung mit 150W pro m² verbaut. Irgendwie habe ich Probleme die Formelberechnung von Michael nachzuvollziehen. Ich komme auf wilde Ergebnisse. Ein Anruf bei dem EVU (Bewag) machte die Sache noch komplizierter. Der gute Mann sprach von einem Verbrauch von 25000 KWh. pro Jahr. Ist dieser Wert realistisch oder wurde mir nur eine Hausmarke genannt? Über Dämmung etc. hatte er keine Info´s.

Verfasser:
AndreasR
Zeit: 02.11.2005 16:50:13
0
265272
Hallo Kai-Uwe,

Hat der Bewag Mensch Dir den bisherigen Verbrauch des Vorbesitzers genannt?
Oder ist es ein Neubau?

Die Zahl ist je nach Nutzerverhalten realistisch!

STASA hat oben von 19.000 kWh pro Jahr berichtet obwohl er nicht alle Räume beheizt.

Wir brauchen jährlich bei 140m² Fubo-Heizung (Gasbrennwert) ca. 20.000 kWh für Heizung incl. WW
und ca. 4.000 kWh Strom.

Allerdings ist meine Frau mit Baby zu Hause, kocht und wäscht somit fast täglich, wir gehen öfter in die eigene Sauna und wir haben dementsprechend hohen Verbrauch.

Ansonsten bei Standarddämmung, also nach WSVO 100kWh/m² per anno für Heizung rechnen zzgl. Warmwasserbereitung + Haushaltstrom.

Laß dir kein schlecht gedämmtes Haus mit E-Heizung andrehen! sonst zahlst Du bald über 3.000 € im Jahr nur für den Strom!

Gruß Andreas

Verfasser:
Michael Czerwinski
Zeit: 02.11.2005 18:17:35
0
265345
@Kai- Uwe
Hier die ÜBERSCHLÄGIGE Berechnung nach obiger Formel, beim Preis für die kwh hab ich den Tarif der EON hier in Thüringen zu Grunde gelegt!
200 Tage X 15kw Leistung X 0,11 €cent/kwh X 5,6 = 1848 €/Jahr Heizkosten. Für Warmwasser werden etwa zusätzlich 300€ anfallen!
Grüße Micha

Aktuelle Forenbeiträge
reglerprofi schrieb: Der Preisunterschied zwischen Cat5e und Cat6/Cat7 beträgt nur ca. 0,25€ pro Meter. Der Arbeitsaufwand ist identisch und da stellt sich die Frage nach 100Mbit oder 1000Mbit nicht mehr! Viele Grüße Jürgen...
donnermeister schrieb: Ja, bei Heizkurve und Heizzeiten muss man probieren. Bei den Heizzeite muss du auch bedenken, daß 9 bis 19 Uhr nur 10 Stunden sind. Abzüglich ca. eine Stunde WW bleiben nur noch 9 Stunden heizen übrig....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik