Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Zuluft für Heizung
Verfasser:
Bernd
Zeit: 24.11.2003 13:39:52
0
37100
Habe nur eine kurze Frage, finde aber keinen Eintrag hier im Forum:
Wie genau muss die Zuluftöffnung bei einer Heizung aussehen, die vom Schornsteinfeger bekanntlich auch abgenommen werden muss. Ein gekipptes Fenster reicht da wohl kaum aus ?

Verfasser:
Tilly
Zeit: 24.11.2003 15:13:45
0
37101
Hallo Bernd,
um die Frage beantworten zu können, sind einige Angaben erforderlich.

-Welche Geräte, mit welcher Leistung(Feuerstätte, Wäschetrockner...) befinden sich im Aufstellraum ?
-Wie groß ist der Raum ?
-Sind Öffnungen zu anderen Räumen vorhanden ?

Verfasser:
Bernd
Zeit: 24.11.2003 16:00:19
0
37102
Also:
-Installiert ist ein 15 kW Holzpelletkessel
-Raum ist ca. 10 m2 gross
-Öffnungen zu anderen Räumen sind nicht vorhanden.

Der Schornsteinfeger hat eine Öffnung von 10 x 10 cm ausgerechnet.
Die Frage ist eben, ob die Lüftung durch ein gekippptes Fenster erlaubt ist. Wenn nicht, welche Möglichkeit gibt es, ohne das Fenster zerschneiden zu müssen oder einen Mauerdurchbruch anzufertigen ?

Bernd

Verfasser:
Peter Götz
Zeit: 25.11.2003 08:13:21
0
37103
Hallo Bernd
das gekippte Fenster ist ausreichend und zulässig wenn ein Verschliessen dauerhaft verhindert wird. Z. B. durch anschrauben einer Metallstange, die das Fenster offen hält.
Da diese Art der Energievergeudung jedoch nicht mehr Stand empfehle ich Ihnen ein Rohr ( KG 150 Durchmesser) nach aussen zu legen und innen ca 30 cm über dem Boden des Heizraums enden zu lassen - Insektenschutzgitter anbringen. Noch besser ist den Ofen - wenn möglich - direkt an diesem Zuluftrohr anzuschließen.
Gruss Peter Götz

Verfasser:
W.Schleising
Zeit: 25.11.2003 08:28:21
0
37104
"Mein Schorni" verbietet das Insektenschutzgitter, weil es dadurch beim Ansaugen von Laub zum Totalverschluss kommen kann.

Verfasser:
carsten weckel
Zeit: 25.11.2003 08:30:54
0
37105
schorni hat recht!
maschenweite des gitters min. 1 cm².

Verfasser:
Thomas
Zeit: 25.11.2003 08:36:08
0
37106
Hallo Bernd,
man kann auch eine elektrisch gesteuerte Zuluftklappe installieren, die immer dann öffnet, wenn der Ofen läuft. Diese Dinger gibt es von verschiedenen Herstellern, sie haben den Vorteil, dass nur dann Luft in den Raum kommt, wenn es auch erforderlich ist (Energieeinsparung durch weniger Auskühlung). Einfach den Heizungsbauer deines Vertrauens danach fragen. Ohne eine Öffnung nach draußen geht das allerdings nicht, es sei denn du greifst auf die Variante mit dem gekippten Fenster, das gegen Verschließen dauerhaft gesichert ist, zurück.
Gruß
Thomas

Verfasser:
Aleko
Zeit: 25.11.2003 10:21:11
0
37107
Hallo,

ich hab noch nicht nachgerechnet, aber 10 x 10 cm für einen Festbrennstoffkessel halte ich für knapp. Sollte man Vergittern wollen, kann man bezüglich der dann erforderlichen Vergrößerung der Öffnung ja mal näherungsweise in der TRGI nachschauen.

Anmerkung zu Peter Götz:

Der Gedanke mit dem Rohr ist gut und weit verbreitet. Bloß KG Rohr muß es ja vielleicht nicht sein. Erstens ist es schlicht billig (nicht preiswert!!), nur zur Erdreichverlegung gedacht, somit nicht UV stabil und zweitens holt sich der Kunde das Teufelszeug PVC ins Haus....

Es gibt Gemüter die da noch unempfindlich reagieren, aber wir bekommen langfristig immer mehr Probleme ... Einige Bundesländer haben ja auch schon reagiert und zumindest bei den eigenen Bauten weitgehendes PVC Verbot erteilt. Wer schon mal Brandschadenssanierungen veranlssen und prüfen musste und wegen dem PVC Dioxin- Belastungen im Haus hatte wird wissen was ich meine. Wir versuchen in den Ausschreibungen auf PVC zu verzichten, und das geht mittlerweile ohne große Probleme

Gruß Aleko

Verfasser:
bernhard
Zeit: 25.11.2003 12:09:56
0
37108
Du braucht einfach nur deine tür um 2cm zu kürzen,oder ein gitter einbauen.

Verfasser:
Sukram
Zeit: 25.11.2003 13:49:02
0
37109
Pappklappe innen vor die Zuluftöffnung.

SUCHE

http://www.haustechnikdialog.de/forum.asp?fid=19070&forum=1&uebersicht=1
http://www.haustechnikdialog.de/forum.asp?fid=23976&forum=1&uebersicht=1


Verfasser:
Bernd
Zeit: 25.11.2003 22:37:25
0
37110
@Bernhard:
Tür kürzen ? Ist doch extra eine Brandschutztür - da darf ich doch nichts daran herumbasteln, oder ??

Bernd

Verfasser:
Sukram
Zeit: 25.11.2003 22:39:58
0
37111
Brauchst keine Brandschutztür.

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 26.11.2003 09:17:48
0
37112
Sorry,

wenn ich den Raumluftverbund in Zeiten *dichter Neubauten* für eine der schlechtesten Lösung halte....

Zuluft hat min. 150 cm² zu haben, alles was kleiner ist, geht m.E. daneben, Falk möge mich korrigieren.

Ansonsten ist auch Pellets ne Holzfeuerung und hin und wieder eine etwas staubige Angelegenheit...deswegen ist eine dichte Tür in den Aufstellraum der Anlage kein Fehler.

Kernlochbohrung mit 180 mm plus eine gesteuerte Verbrennungsluftklappe von Kutzner und Weber ist die energiesparendste und sauberste Lösung.

Info:
http://www.kutzner-weber.de/prod_verbrennungsluftklappen.cfm

und noch nen happy day

Achim Kaiser

Verfasser:
Falk Nienaber
Zeit: 05.12.2003 19:14:08
0
37113
@ Achim

...und die teuerste, mein Teuerster. Deine Lochbohrung.

Hast mal wieder recht, Du "Dr Schorni h.c.", hunderfuffzich sind Mindestöffnung.

Nun "soll es aber technisch orientierte grenztolerante Schornis" geben, die sich sagen: "150 reichen für 50 kW laut Vorschrift, ergo reichen 3 cm2 pro kW'le, sind bei 10 Kilo Watt knapp 29,99999cm2"

" I C H " würde sagen (unter Ausschluß der Verallgemeinerung auf den expliziten Einzelfall bezogen, nicht übertragbar, und unter rechtskräftiger Gegenzeichnung personengebunden widerrufbar):

"Ich geb Faktor 1,5 drauf, wir machen 50 cm2 ins Freie, direkt, als reines rundes -oder strömungstechnischäquivalentgleichgünstig- nacktes Loch in der Scheibe, ohne Kanal ohne Gitter,mit nix -also praktisch null Widerstandsbeiwert zusätzlich- , die Öffnung wird sauber gehalten und NIE verschlossen UND vom Schorni jedesmal kontrolliert (Gebühr fragmichwasesgibtichhabkeiAhnung,wahrscheinlichehernix).

UN GUT IS.



Verfasser:
doeringu
Zeit: 21.12.2003 20:13:06
0
37114
Hallo,

wir wollen ein Haus bauen. Dieses soll neben einer Pelletheizung in Kombination mit Solar für Brauchwasser und Heizungunterstürzung auch einen Kamin im Wohnzimmer haben. NAchdem ich heruasbekommen habe, dass für den Pelletofen (Kombination von pellet + Holzscheit) ein Abzug von 150 mm ausreichend ist, gibt es für die Kamine Schornsteine mit 160mmm bis 200 mm gibt. Wie verhält sich z.B. ein Kamin mit einem 200mm Rauchabzug wenn man diesen an einen 180 mm schornstein anshließt? Gibt es da Probleme?

Vielen Dank.

U. döring

Verfasser:
me. S. Hohwiller
Zeit: 21.12.2003 22:33:42
0
37115
Hallo Bernd,

Herr Achim Kaiser hat recht! Aber eine Zuluftöffnung ohne eine Abluftöffnung? Bei unsrem Schorni muß beides sein.

@ Alle: Hier sind wieder so ein paar "Laien" die wieder tolle Antworten abgeben. Wenn man sich nicht auskennt sollte man die Tastatur in Ruhe lassen!
Bernd nützen nur fachlich richtige Antworten, und was sein Schorni will is ja bekanntlich Gesetz. Sein Schorni war ja noch human mit seiner Forderung.

@ U. Döring: Hast du diese Frage nicht schon mal gestellt?
Hab ich dir da nicht was erklärt? Les vielleicht mal die Betriebs- und Montageanleitung deiner Geräte durch, vielleicht findest du da schon mal eine Antwort. (Haste auch Garantie bei selbereinbau?)

Wer kann U. Döring eine gute Kaminberechnung mit den angegebenen Daten machen? Ich denke keiner. Aber es gibt ja tolle Rechner hier im Forum die mit vielen Unbekannten immer noch zu einem aussagekräftigen Ergebnis kommen, oder?:-))

Mfg. me. S. Hohwiller

Verfasser:
Falk Nienaber
Zeit: 23.12.2003 18:03:27
0
37116
"Abluftöffnung"???

Baurechtlichtechnisch NICHT erforderlich/forderbar.

Verfasser:
Zuluft aus Kanal
Zeit: 23.12.2003 21:40:46
0
37117
Hallo Heizungsoptimierer!

Ich habe heute mal im Heizungsraum das Kanalrohr (DN100) geöffnet und die Temperatur gemessen: 9° bei aussen 0°. Die Zuluftöffnung durch Schacht am Kellerfenster hat 5°. Wenn warmes Badewasser abfließt, steigt die Temperatur bis auf 22°. Da ich mit Wärmepumpen die Abluft aus dem Haus und dem Heizraum nutze, habe ich jetzt die Zuluftöffnung verschlossen und durch die Kanalöffnung ersetzt.
Was spricht dagegen?
Geruchsbelästigung spielt keine Rolle.
Schäden am Brenner/Kessel durch H2S?

Vielen Dank für die Antworten

Lothar Steinbock

Verfasser:
Sukram
Zeit: 23.12.2003 21:47:37
0
37118
Würde schon sagen dass der Kanal ihm die Luft rausziehen kann... erhöhter Ruß bis hin zu Störungen wg. Flammenrückschlag.

Soso, Du bist also auch so einer, der den Heizraum kühlt, damit der Kessel auch schön viele Abstrahlverluste produzieren kann...

*kopfschüttel*

Verfasser:
Otto Lüthy
Zeit: 23.12.2003 21:53:02
0
37119
@Lothar

Das was aus dem Kanal kommt und stinkt nennt sich Methangas. Diese Gas
hat die unangenehme Eigenschaft, das alle metallische Teil im Raum
sehr stark angegriffen werden (rosten) und zwar relativ schnell.
Ich würde dies sein lassen.

Mit freundlichen Grüssen
Otto

Verfasser:
Sukram
Zeit: 23.12.2003 21:55:21
0
37120
Heh, Otto, da bringst mich wieder auf eine Idee...

die gute alte Abortgrube vorm'm Altbau wieder ausbuddeln, Gassammler drüber, rohr rein und abmit dem Zeugs in den Kessel :-)

Verfasser:
Otto Lüthy
Zeit: 23.12.2003 21:59:44
0
37121
Sukram, diese Idee funktioniert wunderbar, wenn Du das Klo vor dem
Haus auch regelmässig benutzt. Das heisst, ein schönes Holzhäuschen
über der Abortgrube erstellen und dann dieses benutzen. Danach kannste
auch noch das WC im Bad entfernen, das gibt Platz.

Mit freundlichen Grüssen
Otto

Verfasser:
ibex@lüthy&sukram
Zeit: 23.12.2003 22:13:28
0
37122
Vielen Dank für die Antworten,
aber CH4 hab ich in Chemie gelernt ist geruchlos und nicht aggressiv, allenfalls explosiv in bestimmten Mischungsverhältnissen mit Luft.
Die Agressivität kann nur vom H2S und H2O kommen. Da meine Wärmepumpe einen großen Lufthunger (1000 cbm/h) hat, wird aber die Kanalluft stark verdünnt und die Luftfeuchtigkeit nur schwach erhöht.
Zu Sukram und Abstrahlungsverlusten:
Vor der BW-WP im Heizraum, war es dort 20° warm und die warme Abluft entwich durch den 2. Schornsteinzug nach oben.
Jetzt ist es 15° im Heizraum und der 2. Schornsteinzug (oben verschlossen) liefert Abluft aus den oberen Stockerken. Das heißt, die Abstrahlungsverluste sind 17% höher als vorher ( 50° im Kessel, 5/(50-20)=17%), werden aber dafür insgesamt in einer Wärmepumpe wieder eingefangen und gehen nicht mehr verloren.

Eine warme Bude und frohe Weihnachten
wünscht Lothar Steinbock

Verfasser:
Falk Nienaber
Zeit: 24.12.2003 11:04:10
0
37123
Ja Suki, dann können wir alle "viel Scheiß" produzieren und DU wandelst das in Methan um....für meinen Erdgas-Polo !

Volle Weihnachten und saubere Kessel wünsch ich Euch allen.

Verfasser:
Sukram
Zeit: 24.12.2003 19:26:59
0
37124
Mensch, Lothar,

bist DU umständlich. Bei MIR geht nix mehr durch den Lüftungszug RAUS, nur noch ´REIN.

Doll: für 1,-€ Wärmepumpe gespart ;-)


Aktuelle Forenbeiträge
Martin24 schrieb: Ja schon aber das kann man per Wasserschlagdämpfer mindern oder beseitigen. Wir hatten das auch, dass wenn die Badewannenarmatur im Erdgeschoss schnell geschlossen wurde, die Leitungen im Obergeschoss...
crink schrieb: Hi, draußen ist es normalerweise teurer/aufwändiger. Und im Wasserschutzgebiet kann die komplett verbindungslose Verlegung außerhalb des Hauses eine Auflage zum Gewässerschutz sein, in dem Fall können...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
 
Website-Statistik