Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Neue Heizungsanlage
Verfasser:
newbee
Zeit: 11.01.2004 13:38:33
0
42958
Hallo,
ich überlege, eine neue Ölheizung anzuschaffen.

Angebot:
SIEGER-T 11 Unit BE 17 mit WW-Speicher WL 160, Verrohrrung und Heizkreispumpe UPS 25/40, Siegercontrol s52a für zusammen 2400,- Euro

Merkmale:
Stahlheizkessel ; TT, Blaubrenner 17 KW

Der Kamin ist edelstahlsaniert.
Gedämmter Altbau mit 120 qm Wohnfläche; keine FBH; ein Heizkreis ohne Mischer; momentan läuft eine Viessmann Vitola biferral e mit 18 KW-Unit-Öl-Brenner aus 1989.

Das Angebot erscheint mir als Laien sehr preiswert.
Ist dem so? Habe ich mit dieser Anlage irgend welche Schwierigkeiten zu erwarten? Kann ich mit der neuen Anlage nennenswert Öl einsparen?

Danke und Grüße
ein newbee

Verfasser:
Franz
Zeit: 11.01.2004 13:42:10
0
42959
Das Angebot ist mehr als günstig. Kaufen.

Verfasser:
rocco
Zeit: 11.01.2004 14:34:12
0
42960
Wie alt ist denn der alte Kessel und was für Werte hat er denn???

Verfasser:
Harry
Zeit: 11.01.2004 14:39:23
0
42961
Hallo newbee,
das Angebot ist vielleicht günstig, aber die Technik ist eigentlich die gleiche wie das was Du bereits im Keller hast. Wieso dann überhaupt 2400 Euro investieren ???

Außerdem sind 17kw viel zu viel Leistung füe einen "gedämmten Altbau mit 120 qm Wohnfläche" !!! Wahrscheinlich wäre die Hälfte davon schon mehr als genug.

"Nennenswert Ölsparen" kanns Du mit dieser neuen Anlage also sicher nicht. Die Technik wäre quasi die gleiche und der Brenner mehr oder weniger stark übedimensioniert. Allenfalls die Steuerung ist vielleicht besser, aber vielleicht hast Du ja die alte noch nicht einmal ausgereizt...

Wenn Du also sparen willst, dann versuche erst einmal Deine "Alte" zu optimieren (www.heizungsoptimierung.de.vu) und wenn es wirklich was neues sein soll, dann etwas wirklich besseres einbauen! Stöbere doch hier im Forum, da gibt es schon Diskussionen und Antworten zu ganz vielen Fällen...

Grüße
Harry

Verfasser:
newbee
Zeit: 11.01.2004 16:22:19
0
42962
Also der Kessel ist 18-21 KW und von 1989.
Brenner VIESSMAN Unit-Öl. Letzte Messung bei 21KW:
Ruß 1, Abgasverlust 8%, Sauerstoff 5,8% bei Abgastemperatur 183 Grad.

Ich habe mittlerweile eine Düse 0,6 45S eingebaut und nach Werkvorgaben auf 18 KW gedrosselt. Da VIESSMANN in den Unterlagen auch die Einstellungen für einen Kessel 15-17 KW hat, will ich mit einer neuen Düse 0,5 45S auf 15,5 KW einstellen. Ich denke, das reicht auch und der Brenner sollte damit problemlos laufen.
Weiter runter will ich nicht. Ich habe nur Abgasthermometer und Öldruckmanometer zur Verfügung und muss mich deshalb nach den Vorgaben von VIESSMANN richten. Bei einer kleineren Düse wüsste ich nicht, wie ich Luft- und Öldruck einstellen muss.
Mein Heizungbauer meint: 18er Kessel, also auch Brenner auf 18 einstellen und gut. Von dem kann ich also keine Hilfe erwarten.
Im Zeifelsfall müsste ich warten, bis der Schorni wieder misst und einen Tag vorher eine kleinere Düse einbauen. Er ist da recht hilfsbereit und würde sicher beim Einstellen messen, bis es passt.

Warum ich eine neue Anlage überlege:
Ab und an morgens ist der Kessel auf Störung. Luft im Ölstrang ist nicht vorhanden. Also habe ich die Zündelektoden getauscht. Sollte das Problem weiter auftauchen, habe ich halt überlegt, gleich eine ganz neue Anlage zu kaufen. Ich ging aber davon aus, dass ich mit einem TT-Kessel gegenüber einem Niedrigtemperaturkessel was an Verbrauch sparen könnte.
Brennwert ist mir zu teuer. Da würde ich lieber erst mal den Brenner tauschen.

Verfasser:
me. S. Hohwiller
Zeit: 11.01.2004 17:01:10
0
42963
Hallo newbee,

warum dein Brenner auf Störung geht, liegt wohl daran, daß er nicht richtig eingestellt ist. An einem Brenner einfach mal nach den Unterlagen rumschrauben und dann denken die Einstellungen in den Tabellen ersetzen eine Messung kann nur in die Hose gehen.

Sicherlich kann man mit einer neuen Anlage auch was sparen, wieviel kommt darauf an was du genau im Keller hast und was du nachher einbauen willst.
Was für einen Viessmann Kessel hast du denn im Keller?

Dein Heizungsbauer kennt anscheinend als kleinsten Kessel nur einen mit 18kW. Dann solltest du dir nen anderen Heizer zulegen.

An deiner Anlage könnte man z.B.: die Viessmannregelung modernisieren, Vitotronik.
Neuer Brenner wäre auch nicht schlecht, z.B.: Weishaupt WL5-LN
Und vieles mehr.

Außerdem wie schon oft hier im Forum erwähnt: Nur ein anerkannter Fachbetrieb nach dem §19L WHG darf überhaupt was an einem Öl- Brenner und Tankanlage machen!!!
Alle anderen, also auch du, sollten die Finger weg lassen, da bei einem Schaden KEINE Versicherung bezahlt und der Verursacher sich wegen mindestens eines Umweltvergehens beim Staatsanwalt vorfinden wird.

Mfg. me. S. Hohwiller

Verfasser:
newbee
Zeit: 11.01.2004 17:14:07
0
42964
Ich habe einen Vitola biferral e (18-21 KW)
Der Brenner ging auch vor meinem Umbau der Düse gelegentlich auf Störung. Der letzte, der davor was gemacht hat, war der Heizungsbauer im Oktober 2002. Nach Auskunft dessen sind übrigens die Brenner die er einstellt, in 90% aller Fälle bei Werksvorgabe perfekt eingestellt. Keine Nachregelung erforderlich. Ich habe am Freitag in den Kessel gesehen, als ich die Elektrode gewechselt habe. Einen Monat nach Einbau der kleineren Düse ist er noch blitzsauber. Abgastemperatur ist bei 170 Grad. Ob die Abgeswerte noch stimmen, wird mir mein Schorni im Semptember sagen.

Verfasser:
rocco
Zeit: 11.01.2004 17:24:27
0
42965
Hallo,erstmal eins.
Bei einem biferral Kessel,würdest Du Dich mit dem Neuen eher schlechter stehen.Der hält ewig.Und 8 % Verlust,der neue wird Dir auch nicht viel weniger machen.
Das heisst Deine Ersparnis ist fast 0.

Zu den Störungen:
Warst Du mal dabei wie er auf Störung ging?Vor nach der Flamme.

wenn die unregelmäßig passiert kann es auch ein defekter Flammwächter oder Steuergerät sein.Das müsste aber alles in den Griff zu bekommen sein.Es sei den Dein Dein Kaminzug ist warum auch immer in die höhe geschnellt.Dann bekommst Du auch mit der neuen Anlage Probleme.

Verfasser:
me. S. Hohwiller
Zeit: 11.01.2004 17:36:50
0
42966
@newbee,
Einstellungen sind auch der Elektrodenabstand, Maße an der Stauscheibe etc. Es gibt einiges zu beachten bei einem Öl-Brenner.
Normalerweise sind 10% nach Werksangaben eingestellten Brenner ok und 90% sind auf die örtlichen gegebenheiten Einzustellen.
Viessmann kennt deinen Kamin ja nicht, oder?

Entweder du suchst dir nen Heizer der sich auskennt und dich gut berät, oder mach weiter so, komme was wolle.
Einen Billigkessel zum Öl sparen... und selber einbauen, Abnahme kann ja der Heizer machen dem du keine müde Mark (Euro) verdienen lassen willst, wenn das mal gut geht.

Übrigens kann durch eine nicht richtig eingestellte Zündeinrichtung, andere Brennerbauteile (Zündtraffo, Regelgerät etc.) zerstört werden.
Kann unter umständen teurer als ein guter Fachmann sein.

Ich wollte auch keinem besserwissenden Selberschrauber auf die Füße treten, aber dann frag nicht so blöd im Forum "Ist das ein guter Preis für ne neue Anlage?" Schrottwert ist sicher unter den 2.400€, ob sie funktioniert wenn`s kein Fachmann einbaut? Gewährleistung willste auch noch? Von wem?

Mfg. me. S. Hohwiller

Verfasser:
newbee
Zeit: 11.01.2004 17:39:26
0
42967
War mal dabei, als er auf Störung ging.
Es fing an, nachdem der Schorni da war und sich von meiner Frau verabschiedete: "Sie müssen noch das Licht ausmachen, ich weiss nicht, wo es ausgeht." Als ich nachts nach Hause kam, stellte ich fest, dass er den Hauptschalter ausgemacht hatte. Die Anlage war komplett ausgekühlt.
Beim Einschalten ging sie nach Vorlüftung beim Zünden auf Störrung.
Das ganze musste ich fünf mal machen, bis sie wieder anlief. Bei der Gelegenheit habe ich auf eine kleinere Düse umgestellt. Dann lief sie einige Wochen störungsfrei. Vergangene Woche ist sie aus dem Absenkbetrieb nicht wieder wach geworden. Ich habe erst mal die Zündelektroden getauscht. Ausserdem bin ich gerade bei ebay auf der Suche nach einem neuen Zündtrafo. Der Flammenwächter ist blitzsauber. Ob er einen Defekt haben kann, weiss ich nicht.
Da ich aber offensichtlich besser weiter die vorhandene Anlage fahren sollte, schaue ich mich mal bei ebay nach einem neueren Unit-Brenner als Ersatzteillager um.

Ausserdem habe ich dort einen Vitoflame mit 15 KW entdeckt.
Kann ich den ohne Probleme an einen Vitola biferral von 1989 montieren?

Meine Steuerung ist übrigens eine Trimatik-MC.
Die gegen eine aktuelle auszutauschen kostet ein Schweinegeld.
Ich glaube nicht, dass das lohnt.

Verfasser:
newbee
Zeit: 11.01.2004 17:41:51
0
42968
...noch zum Kamin:
Daran ist nichts geändert. Ich habe eine Zwangszuluft über ein dickes Rohr im Keller liegen und ausserdem ist der zweite Kaminzug auf Anraten des Schornis offen, weil ohne diese Maßnahme schon mal Ölduft in das Haus drang.

Verfasser:
newbee
Zeit: 11.01.2004 17:56:26
0
42969
@S. Hohwiller:
Besserwissender Selberschrauber? Blöde gefragt?
Selber Blödmann.

Wenn ich eine neue Anlage vom Händler kaufe, bekomme ich Werksgarantie.
Einbauen tut sie der Heizungsbauer vor Ort. Schon wegen der Garantie. Punkt. Macht er das umsonst? Wohl kaum. Also was sollen die Anmerkungen?
Und das die Anlage auch nach Einstellung durch den Fachmann ausfiel ist Fakt. Elektrodenabstand ist auf 2 mm sowohl Überstand als auch Abstand eingestellt. So möchte es zumindest Viessmann. Stauscheibe ist bei meinem Brenner fest eingestellt. Die Kenndaten eines Zündtrafos kann ich ablesen. Der Feuerungsautomat ist ein Landys LOA 24.171B27. Ein anderer käme auch nicht rein. Falls die Ölpumpe den Geist aufgibt: Ich habe mir von Danfoss schon das passende Nachfolgemodell mitteilen lassen. Ich habe auch keine Sicherungen mit Zigarettenpapier überbrückt oder sonstige Spielereien veranstaltet. Auf Zurechtweisungen kann ich verzichten. Ich bin schon drei mal Sieben.

Verfasser:
W. Mo.
Zeit: 11.01.2004 18:58:35
0
42970
Hallo newbee,
also Deine Familie scheinst Du nicht so sehr in Dein Herz geschloßen zu haben, denn dann würdest Du an Deinem Kesse/Brenner nicht rum basteln. Die Gefahr die von Deinem Basteln ausgeht scheinst Du völlig zu unterschätzen. Vielleicht solltes Du im Heizraum einen Vogelbauer mit K-Vogel auf den Fußboden stellen, als letzte Sicherheit.
Mein Tip hol Dir einen Profi.
mfg
W. Mo.

Verfasser:
Harry
Zeit: 11.01.2004 18:59:04
0
42971
Hallo newbee,
wenn Du mit einem neuen Brenner liebäugelst, dann empfehle ich Dir mal den Blautherm Duo von Scheer-Heiztechnik.de anzusehen. Das ist ein Blaubrenner (rußfrei!), mit elektronisch geregeltem Gebläse (leise u. geringer Stromverbrauch!) und mit großer Leistungsbandbreite (ab 8kw). Ich selbst betreibe diesen Brenner problemlos mit 12kw Leistung.

An sonsten würde ich den vorhanden Brenner mal mit 15kw versuchen (Kamin ist ja schon saniert). Ob allerdings Dein Vitola biferral e (18-21 KW) mit noch weniger Leistung zurechtkommt? Versuch macht kluch...

Empfehlenswert bei den sensibleren (kleinen) Leistungen ist die Umrüstung der Ölleitung auf Einstrang System mit Filter-Entlüfter-Kombi, zB TocDuo von Oventrop.

Harry

Verfasser:
rocco
Zeit: 11.01.2004 19:31:10
0
42972
Hi wann ging er denn jetzt auf Störung?
Die Zündung läuft direkt schon wenn der Motor läuft.Dann klickt das MV dann sollte die Flamme kommen.

war es vor dem MV oder kam die Störung danach?
Wenn es vorher kam tippe ich auf Steuergerät oder Flammenüberwachung.Kam es danach dann eher (alles was zündet Trafo Elektrodenn Abstand derselbigen)+evtl Ölseite.

Was Du vielleicht mal machen köntest.Wir bieten in solchen Fällen an(allerdings bei Stammkundschaft) mal das LOA zu tauschen,sollte er weiterhin Stören,nehmen wir es auch wieder zurück.
Aber ich denke das eine Fachfa. die Störungen in den Griff zu bekommen sind.

Übrigens gibt es für die MC doch noch alle Ersatzteile,warum dann erneuern?Die hatt auch nicht so viel weniger was die heutigen können.

Verfasser:
Sukram
Zeit: 11.01.2004 20:33:35
0
42973
Du erinnerst mich an die Leute, die sich einen neuen Wagen anschaffen, wenn beim alten der Ascher voll ist ;-)

Weder Brenner und schon gar nicht Kessel sind tauschenswert, und Mehrverbrauch infolge der Überdimensionierung bewegt sich wohl im Bereich 1-2%. Neue Kessel haben rd. 5% Abgasverlust und sind kaum besser gedämmt.

da würd' ich halt einmal in den sauren Apfel beissen und den Brenner von einem mit Messgeräten und Routine einstellen lassen.

Bin übrigens auch nur Laie + Selberwarter.

Verfasser:
newbee
Zeit: 11.01.2004 20:40:10
0
42974
@rocco
Danke für die Tips.
Das Magnetventil hat geöffnet, dann ging es auf Störung.
Elektroden sind ja jetzt ausgetauscht.
Das mit der Regelung war ein Vorschlag weiter oben. Eigentlich reichen mir die Einstellmöglichkeiten der Trimatik.
Ich habe gerade für etwas über 20,- Euro einen kompletten baugleichen Brenner bei EBAY bekommen, der noch drei Jahre weniger auf dem Buckel hat. Damit habe ich ein prima Ersatzteillager. Ich werde jetzt erst mal abwarten, ob er zuverlässig läuft und dann auf 15 KW runter gehen. Sonst werde ich das LOA mal austauschen.

@w.mo:
Was ich da mache, sehe ich nicht als Basteln an.
Leider kann ich nicht für jeden Versuch, etwas zu optimieren, den Monteur kommen lassen. Ist mir einfach zu kostspielig das Vergnügen.
Auch eine Fehlersuche, die sich möglicherweise über 5 Anfahrten hinzieht, ist mir definitiv zu teuer. Bei Einstellungen auf die Werksvorgaben kann die Kiste wohl kaum so daneben sein, dass sie mir um die Ohren fliegt.
Wenn die Anlage neu eingestellt eine Weile zuverlässig läuft, werde ich sie übrigens nach einer Reinigung durch einen Monteur einstellen lassen. Damit auch die Familie wieder ruhig schlafen kann.

@harry:
Ich werde erst mal die 15 KW probieren.
Mit der gleichen Düse kann er auch mit 17 KW betrieben werden. Das sollte dann auf jeden Fall passen. Ich denke weniger als 15 KW müssen es nicht sein. Und die kann der Brenner als Minimalauslastung.

Momentan sind mir die Brennerlaufzeiten auf jeden Fall zu kurz.
Vorhin hat er gerade mal drei Minuten geheizt, um dann wieder lange Zeit still zu stehen. Das sollte doch bei 15 KW besser werden.

Verfasser:
newbee
Zeit: 11.01.2004 20:44:13
0
42975
@sukram:
So werde ich es wohl machen.
Aber erst mal will ich sehen, ob mit den neuen Elektroden der Fehler weg ist und dann mal mit 15 KW probieren.
Danach darf der Monteur feinjustieren.

...und Du musst Dich wohl als Laie der selbst schraubt schnell erst mal wieder ducken, wenn ich das im Forum so richtig verfolgt habe.
Schließlich bringen wir ja uns, die Umwelt und unsere Familien leichtsinnig in Gefahr.

;-)

Verfasser:
Harry
Zeit: 12.01.2004 14:11:34
0
42976
...noch etwas:
Falls Dein Kamin nicht saniert ist und keine Nebenluftvorrichtung besitzt, musst Du aufpassen dass der Kamin nicht feucht wird. Je nach Länge des Kamins, Abgasrohrs und den Laufzeiten können 170° Abgastemp schon kritisch werden.

Harry

Verfasser:
newbee
Zeit: 13.01.2004 15:37:04
0
42977
Der Kamin ist saniert. Allerdings hat er nur einen Zugluftbegrenzer, der immer ein wenig geöffnet ist.

Verfasser:
Sukram
Zeit: 13.01.2004 15:41:26
0
42978
Muss das sein? kühlt den Heizraum aus...

Verfasser:
newbee
Zeit: 13.01.2004 22:38:49
0
42979
Der Heizungskeller hat ohnehin Zwangsbelüftung und Abluft durch zweiten Kamin. So richtig mollig warm wird es da nie. Ist aber ohnehin nur ein Teilkeller und ausser der Heizungsanlage gibt es da nix.
Der Kessel und die Leitungen sind gedämmt, so dass sich der Verlust durch die zuströmende Kaltluft und abziehende Warmluft in Grenzen halten dürfte. Das Ding war schon eingebaut, als ich das Haus kaufte. Ich nehme mal an, der Heizungsbauer der das eingesetzt hat, wird sich was dabei gedacht haben.
Wenn ich auf 15 KW runter gehe dürfte ja auch die Abgastemperatur weiter fallen, nehme ich mal an, so dass es sicher nicht schadet, ein wenig den Kamin zu lüften.

Verfasser:
Harry
Zeit: 14.01.2004 11:23:42
0
42980
Hallo newbee,
nur schnell zu Deinen "Dauerlüftungen" im Keller:
Zugregler: beim sanierten Kamin nur sinnvoll wenn Ihn der Brenner braucht. Feuchtigkeit darf dem Kamin ansonsten ja nicht schaden...
Zwangsbelüftung: als Zuluft für den Brenner nötig, aber auch als geschlossenes "Ansaugrohr" möglich.
Abluft: normalerweise unnötig.

Die beiden Abluftöffnungen wirken bei Dir als Kamin und "ziehen" die vom gesammten Heizsystem abgestrahlte Wärme nach oben raus. Kalte frische Außenluft strömt durch die Zwangsbelüftung nach.

Das senkt natürlich die Lufttemperatur im Aufstellraum! Damit mehr Abstrahlungsverluste der Heizanlage und kältere Fußböden in darüberliegenden Räumen...

Harry


Verfasser:
Harry
Zeit: 14.01.2004 11:28:31
0
42981
Hallo Admins,
ich bekomme beim Absenden häufig Fehlermeldungen (s.u.) und die letzte Antwort erscheint dann nicht in der "Themenübersicht".


1

Microsoft OLE DB Provider for SQL Server- Fehler '80040e31'

Timeout abgelaufen

/forumbeitrag.asp, line 127

Verfasser:
Fuggo
Zeit: 14.01.2004 11:54:16
0
42982
Da musst du schneller schreiben, der Server schmeißt dich raus, wenn du zu lange brauchst um was abzusenden.

So long

Fuggo

Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: Also ich schliesse mich Oliver an, der Puffer muss im Normalzustand völlig vom Heizkreislauf getrennt sein. Nur wenn die sT so viel Wärme liefert dass sie Heizungsunterstützung liefern kann, dann kann...
westwoodauto schrieb: Ich stand vor ein paar Jahren vor dem selben Problem..... Nach dem ich alle Komentare der Puffer und Regelungs Fetischisten gelesen hatte, hatte ich erst mal die Lust an dem Projekt verloren. Dann fand...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik

Neue Heizungsanlage
Verfasser:
Fuggo
Zeit: 14.01.2004 11:54:16
0
42982
Da musst du schneller schreiben, der Server schmeißt dich raus, wenn du zu lange brauchst um was abzusenden.

So long

Fuggo
Weiter zur
Seite 2