Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Systemtrennung notwendig ?
Verfasser:
Bernd
Zeit: 11.01.2004 17:38:09
0
43015
bei unserer FBH (eingebaut 1991, Kunstoffrohr) muß ich die Kombitherme wechseln. Ich würde gerne eine Brennwerttherme von Vissmann (Vitodens 200) einbauen lassen. Aufgrundf evt. diffusion bei den Kunstoffrohren raten mir einige Heizungsbauer zu einer kostenintensiven Systemtrennung. Hat jemand Erfahrungen, bzw. gibt es alternativen?

Verfasser:
Kudi
Zeit: 11.01.2004 18:18:20
0
43016
Hallo Bernd, wenn die Rohre nicht diffusiondicht sind wird dir meiner Meinung nach nicht anderes übrig bleiben als eine Systemtrennung einzubauen.
Es wird dir auch kein Hersteller eine Garantie auf das Neugerät geben (Hydraulisch).

mfg.
Kudi

Verfasser:
W. Mo.
Zeit: 11.01.2004 18:41:58
0
43017
Hallo Bernd,
hat Deine alte Therme in Verbindung der FBH probleme gemacht? Wenn nicht würde ich keine Systemtrennung vornehmen. Nach meiner Erfahrung wird die Sauerstoffaufnahme durch KS F.-Heizrohr stark übertrieben.
Du brauchst auch eine 2. Heizungspumpe d. h. zusätzliche E.-Kosten und vielleicht noch ohnehin eine Kondnensatpumpe. Damit minderst Du die ohnehin bescheidene Einsparung der Brennwerttechnik.
mfg
W. Mo.

Verfasser:
rocco
Zeit: 11.01.2004 19:19:09
0
43018
Also aus Erfahrung kann ich nur empfehlen eine einzubauen.Ich weiss allerdings nicht ob es zur Pflicht gehört.Nur die Hersteller werden Di bei Schäden keine Gewährleistung geben.

Das Thema findest Du auch wenn Du es bei Suchen hier eingibst.wurde schon ein paar mal behandelt.

Verfasser:
WBoegelein
Zeit: 11.01.2004 20:04:36
0
43019
@ Bernd,

die Vitodens 200 kannst Du ohne Sorge einbauen. Die Therme ist aus Edelstahl und unempfindlich gegen Korrosion durch Sauerstoffeintrag. Falls Du mit Deiner alten Therme keine Probleme hattest, dürfte es mit Viessmann auch keine geben.

MFG

W.Boegelein

Verfasser:
Fritz Poggenklas
Zeit: 11.01.2004 22:38:25
0
43020
Ohne Sorge einbauen ?????
Und warum hab ich in meinem kleinen Kundenkreis 3 Anlagen bei denen der alte edelstählerne athmo-Kessel nur 5-7 Jahre gehalten hat, mit dem 70er Jahre KST-Rohr ?

Gruß Fritz

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 12.01.2004 06:54:15
0
43021
1991 haben alle *namhaften* Hersteller schon lange diffusionsdichtes Rohr verkauft. Es sollte geprüft werden, um welches System es sich handelt bzw. welches Rohr eingebaut wurde.
Die Chancen stehen nicht schlecht dass es sich um diffusionsdichtes Rohr handelt...

Gruß
Achim Kaiser

Verfasser:
WBoegelein
Zeit: 12.01.2004 08:41:09
0
43022
Die alten Edelstahlgaskessel wurden in Anlagen ohne Bodenheizung genauso reihenweise undicht. War ein Problem von thermischer Überlastung.

Aktuelle Forenbeiträge
Diel schrieb: Hallo zusammen Ich hatte am Anfang 1998 die Probleme das der Brenner zeitweise auf Störung ging. Ich habe damals das gesamte System gereinigt etc. . Nach dem Tausch der Düse sowie der Zündelektroden...
schorni1 schrieb: Mich interessiert nur, warum in der Montageanleitung gefordert wird, einen bestimmten CO2-Anteil im Abgas einzuhalten. Weil der CO2-Anteil möglichst HOCH sein soll (gerigerr O2-Gehalt, geringer Luftüberschuß)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik