Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Warmwasserspeicher außenbeheizt?
Verfasser:
Julius
Zeit: 16.03.2004 12:07:53
0
53906
Moin zusammen,

welchen Vorteil haben außenbeheizte Warmwasserspeicher gegenüber den herkömmlichen?

Bis denndann
Julius

Verfasser:
Peter Götz
Zeit: 16.03.2004 12:16:43
0
53907
Hallo
sie sind billiger, haben aber einen schlechten Wirkungsgrad und neigen zum Verkalken.
Gruss Peter Goetz

Verfasser:
Julius
Zeit: 16.03.2004 13:15:05
0
53908
Hallo Herr Götz,

vielen Dank für die prompte Antwort.
Der Speicher fällt somit aus meiner Auswahl.

Bis denndann
Julius

Verfasser:
Sukram
Zeit: 16.03.2004 13:50:02
0
53909
Momänt:

Dafür steht der volle Inhalt zur Verfügung und es gibt keine bösen bösen Legionellen :-)

Das mit dem Verkalken will mir nicht so recht einleuchten.

Verfasser:
Peter Götz
Zeit: 16.03.2004 13:53:29
0
53910
Hallo Sukram
Verkalken: Durch die hohe Oberflächentemperatur des Speicherbodens verklakt der Speicher erheblich schneller als warmwasserbeheizte und knackt dann sehr laut, bevor er endgültig durchbrennt. Bei uns 18 Grad dH halten die Dinger max 8-10 Jahre.
Gruss Peter Goetz

Verfasser:
Sukram
Zeit: 16.03.2004 14:10:58
0
53911
Wir reden doch von Doppelmantelspeichern?

Wieso sollte da der Boden wärmer sein als der Rest? Im Gegenteil, durch die größere WT-Fläche dürfte die Temperatur niedrigerer liegen als bei einem "normalen"...

Meinen werde ich dieses Jahr zum zweiten mal öffnen. In 30 Jahren ;-)

Zugegeben, beim ersten mal vor 6 Jahren war er fast halbvoll mit Kalk ;-)

Verfasser:
Peter Götz
Zeit: 16.03.2004 16:04:57
0
53912
Hallo Sukram und Julius
ich bin von direktbefeuerten ausgegangen - wenn ich falsch liege - sorry
Doppelmantelspeicher haben den Vorteil der vollen Nutzung des Inhalts, weil auch der Boden beheizt wird, ausserdem sind sie die einzigen, die man zur Legionellenprophylaxe bis ganz nach unten heizen kann. Wenn man vor denen Angst hat. Gibt es aber m.W. nur in Edelstahl, weil sich diese Speicher nicht mehr emaillieren lassen. ( Konstruktionsbedingt)
Gruss Peter Goetz

Verfasser:
Julius
Zeit: 16.03.2004 18:01:58
0
53913
Hallo,

ah jetzt ja. Die Speicher gibt es auch direktbeheizt?!
Das war dann mein Fehler.
Bei dem, den ich meine, kommt das Heizwasser von der Heizung und läuft in den Speicher (ohne Wendel). Dafür Doppelmantelspeicher?
Hört sich dann doch interessant an.
Kann das auch sein, daß die Heizung nicht so lange oder oft, mit der Warmwasserbereitung beschäftigt ist?

Bis denndann
Julius

Verfasser:
Sukram
Zeit: 16.03.2004 18:08:00
0
53914
Kann sein-kann nicht sein.
Hat damit weniger zu tun- das wird in Leistung (Kwh oder Liter/h) ausgedrückt, oder (wieder)Aufheitzzeiten bei gegebener Kesselleistung,und hängt ab von der Wärmetauscherfläche und deren Umströmung. Steht in den Datenblättern, wie auch die NL-Zahl. Wie auch der Verlust- in % oder w/h.

Die Dinger gibt's auch emailliert. Länger als Edelstahl ;-)

Verfasser:
Julius
Zeit: 16.03.2004 18:17:33
0
53915
Ja o. K.
Wie sieht das denn mit dem Unterschied zwischen Schichtwärmetauscher und Speicher mit Heizwendel aus.
Oder ist das ggf. nur eine Sache der Philosophie?

Bis denndann
Julius

Verfasser:
Sukram
Zeit: 16.03.2004 18:51:08
0
53916
*soifz*

Sag' doch erstmal was Du überhaupt für was willst?

Schichtenspeicher bringt (IMHO) in einer normalen Anlage nix- und hier ist die Problematik des nur teilweise nutzbaren Inhalts bzw. der Legionellen am Buoden besonders ausgeprägt. So die Schichtung nicht sowieso durchdie Zirkulatioin zerdeppert wird. Das ist höchstens was für Bivalente Anlagen.

zum filosofieren isses mir noch zu früh und der Wein grad' zu weit weg ;-)

Verfasser:
Martin Havenith
Zeit: 16.03.2004 19:17:30
0
53917
@ Sukram

Früher wollt ich auch Vielosof werden....

aber in meiner Familie war schon einer, der Sof(f) zuviel...

Verfasser:
Julius
Zeit: 16.03.2004 21:22:43
0
53918
@Sukram

Was will ich? Wenn ich das oft selbst wüßte! ;-)

Meine komplette Heizungsanlage erneuern. Ja das will ich. Ist für dieses Jahr angesagt. Meine jetzige ist den ganzen Tag mit der Warmwasserbereitung beschäftigt. Auch wenn kein Wasser gezapft wird. Speicherinhalt 160l.
Beim Bau des Hauses (1998) habe ich mich mit dem Thema nicht so auseinander setzen können.
Nun soll eine Anlage her, die funktioniert. Möglichkeiten gibts ja viele. Da ich nicht vom Fach bin, brauche ich erst mal ein paar Grundkenntnisse. Will mir nicht etwas andrehen lassen.

Bis denndann
Julius



Verfasser:
Julius
Zeit: 16.03.2004 21:24:42
0
53919
Muß heißen:

Will mir nicht WIEDER etwas andrehen lassen.

Bis denndann
Julius

Verfasser:
Otto Lüthy
Zeit: 16.03.2004 21:31:35
0
53920
Alter der Anlage: 1998 Das kanns ja nicht sein. Wenn Du Marke, Typ,
Problem, wie was wo hier hineinstellst, dann kann Dir vielleicht geholfen
werden, damit die Anlage richtig läuft.
Wenn auch nicht unbedingt von mir! Ist ja fast eine neue Anlage.

Mit freundlichen Grüssen
Otto

Verfasser:
Sukram
Zeit: 16.03.2004 21:38:08
0
53921
!!!1998???

(Dabei HASSE ich die Mehrfachverwendung von Satzzeichen...)

Ja, der Otto hat voll recht: Absolut unvernünftig, unökonomisch und unökologisch nebenher auch, das Ding einfach so schon rauszureißen.

Jetzt leg' mal alle Daten der Anlage auf den Tisch- Fakten, Fakten, Fakten. Dann werden Sie geholfen.


Verfasser:
Julius
Zeit: 17.03.2004 08:42:15
0
53922
Stimmt 1998.

Werde heute abend mal etwas mehr schreiben. War gestern leider nicht mehr online.

Bis denndann
Julius

Verfasser:
Julius
Zeit: 17.03.2004 20:08:00
0
53923
Getz gehts los.

Das mit der Heizung ist ein abendfüllendes Thema. Sie hat von Anfang an nie richtig funktioniert. Es gibt keine Heizperiode, in der sie nicht abermals ausgefallen ist. Daran hat sich wohl der ganze Kundendienst der Herstellerfirma die Zähne ausgebissen.
Abgekürzt:
Leztendlich sind mir die kompletten Kosten der Heizungsanlage ersetzt worden. :-)) Der Fairness halber möchte ich deshalb den Hersteller nicht nennen.
Mittlerweile habe ich sie so im Griff, daß ich mich bis zum Sommer retten kann. Dann kommt eine neue.
Auffällig ist, daß die Warmwasserbereitung (160l) die meiste Zeit in Anspruch nimmt. Auch ohne Abnahme. Mein Jahreswasserverbrauch liegt bei 90 m³ im Jahr. 3 Personenhaushalt.
Kommt mir sonderbar vor. Deshalb meine Fragen.
Schichtwärmetspeicher, Doppelmantelspeicher, Heizwendelspeicher.......?
Bei meiner relativ geringen Warmwasserabnahme reichen 80l !???

Bis denndann
Julius

Verfasser:
Harry
Zeit: 17.03.2004 20:33:00
0
53924
Hallo Julius,

für alle "geübten" Forumsteilnehmer ist es ganz sicher schwer vorstellbar, dass eine 1998er Heizung nicht so hinzubekommen ist, dass sie annehmbar funktioniert...

Beschreibe doch die alte Anlage und die Situation mal näher. Und wieso den Hersteller nicht nennen? Der hatte doch seine Chance, die Sache in Ordnung zu bringen, oder?

Also nenne doch mal: Wärmebedarf, Wohnfläche, Brennstoff, Jahresverbrauch, Zahl der Personen und Badezimmer! Warmwasserzirkulation?

Harry

PS Doppelmantelspeicher (zB Fröling, ACV Smart) aus Edelstahl sind grundsätzlich eine interessante Alternative.

Verfasser:
Julius
Zeit: 17.03.2004 21:10:15
0
53925
Hallo Harry,

der ausgerechnete Wärmebedarf liegt bei 6 KW. Wohnfläsche 130 m². Jahresverbrauch 24000 KWH oder 2200 m³ Gas. Wasserverbrauch 90 m³. Ein Badezimmer und Zirkulationsleitung. Nur Dusche. Brennwerttherme mit 11 KW.
Offene Bauweise und Heizkörper. Keine Fußbodenheizung :-(
Erschwerend kommt hinzu, daß die Heizkörper reine Strahlungsheizkörper (Arbonias) sind. Die brauchen eine höhere Vorlauftemperatur, sonst bleibt es im Winter kalt. Wehe dem, es wird Warmwasser gemacht. Und dann die Kaminwirkung des Luftraumes. Mein Wohnzimmer ist unten.
Nach all dem Ärger und der investierten Zeit will ich diese Heizung nicht mehr.
Hätte ich das Forum hier früher entdeckt, so wäre es mit Sicherheit anders gelaufen. Doch jetzt will ich einfach nicht mehr.
Sorry.
Selbst wenn mir einer Geld dafür böte!! Und das bei mir. Mein zweiter Name ist Dagobert ;-)

Mein jetziges Ziel ist eine Heizung die funktioniert, ohne das ich merke, daß sie da ist.

Bis denndann
Julius

Verfasser:
Harry
Zeit: 17.03.2004 22:08:26
0
53926
Hallo Julius,

Du schreibst Brennwerttherme mit 11kw... wahrschinlich mit 4-11kw Leistung vom angeblichen Marktführer. Traurig, dass die das nicht hinbekommen.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, ist Dein Hauptproblem die Heizungsunterbrechung während der Warmwasserbereitung. Gibt es noch andere Probleme?

Der 160 Liter Speicher sollte doch eigentlich relativ schnell zu laden sein (schätze 30min) und sollte dann die Temp mehrere Stunden halten. Wie ist denn die Zirkulation eingestellt? Hast Du diese schon mal (versuchsweise) ganz abgestellt? Ich vermute Deine Zirkulationsleitung ist schlecht gedämmt und zieht so permanent die Wärme aus dem Speicher... dann wird häufiges nachheizen nötig.

Die Heizungsunterbrechung lässt sich normalerweise relativ einfach, durch einen genügend großen Wasserspeicher vermeiden. Ich selbst betreibe zB in meinem renovierten 60er Jahre Reihenhäuschen (Wärmebedarf ca 9kw) eine Brennwerttherme mit 2-13kw Leistung. Dazu habe ich mir einen "guten" 200 Liter Wasserspeicher ausgesucht. Ich versorge damit ein Badezimmer und eine Gästedusche (keine Zirkulation), idR 2-3 Personen. Ich habe die Speicherladung nur morgens 1 Stunde vor dem Tagesheizbetrieb freigegeben und heize den Speicher dabei auf 56° auf. Das reicht dann im Normalfall für drei mal Duschen und den übrigen kleinen Tagesbedarf an Warmwasser, ohne "nachladen" zu müssen. (kommt allerdings schon mal vor, dass die letzte Wäsche am späten Abend nur noch lauwarm ist)

Diese Ladestrategie hat aber den Vorteil, dass der Speicher aufgrund der abnehmenden Temperatur nachts weniger Verluste produziert und morgens beim laden aufgrund der geringen Rücklauftemperatur auch Brennwertnutzung möglich ist.

Außerdem kann noch sein, dass Deine Heizkörper relativ knapp (zu kanpp?) dimensioniert sind und sie deswegen besonders empfindlich auf geringere Vorlauftemperaturen reagieren...

Harry

Verfasser:
Werner Beinhart
Zeit: 18.03.2004 12:13:17
0
53927
Schönen guten Tach

Da bin ich mal gespannt, wie diese Sache hier ausgeht!
Angefangen hat´s mit dem Warmwasserspeicher.
Mittlerweile fliegt schon das Heizgerät.
Ferndiagnosen sind eh super!
Heizgeräte produzieren eigentlich nur das was hintendran rausgehen kann!
(Heizkörperauslegung, Rohrleitungsdimensionierung, Rohrleitungsführung...etc.) offene Anlage ???
Ob`s beim Austausch des Heizgerätes und des WW-Bereiters bleibt? *kopfkratz*

Gruß Roland

Verfasser:
Julius
Zeit: 18.03.2004 21:20:59
0
53928
Moin zusammen,

@Harry
Mit der Leistung hast Du recht. Die Führungsgesellschaft trennte sich vor ca. 3 Jahre von dem Heizungszweig. Der war dann bis letztes Jahr eigenständig und spielt jetzt gar nicht mehr mit.
Die Warmwasserbereitung ist in meinen Augen ein Problem. 30 Minuten um den Speicher aufzuheizen verstehe ich ja noch. Aber nicht 7-11 mal am Tag. Auch ohne Wasserentnahme. Mit der Zirkulationspumpe habe ich auch schon experimentiert. Dann ist es halt 2 mal weniger. Denn auch dann wird Warmwasser bereitet. Ohne Entnahme.
Die Heizkörper sind nach der Wärmebedarfsrechnung. Nur sehe ich da den Luftraum, ein 7,5 m² großes Loch in der Decke, nicht. Ein größerer Heizkörper von oben ist schon nach unten gewandert. Der Temperaturunterschied zwischen oben und unten beträgt in der Regel 1 - 1,5°C. Wenn dei Heizung denn mal läuft.

@ Roland
Die normalen Räume werden auch warm. Da ist kein Problem.
Daß die Heizung verloren hat, liegt daran, daß sie nie ohne Ausfall durchläuft. Ist der eine Fehler behoben kommt der Nächste. 5 oder 6 Ausfälle am Tag sind da keine Seltenheit. Und Irgendwann läuft halt das Faß über. Am Speicher ist wahrscheinlich auch nichts dran.

Bis denndann
Julius

Verfasser:
Harry
Zeit: 18.03.2004 23:40:17
0
53929
Hallo Julius,

ich denke zuerst sollte man einmal klären, was mit Deinem Warmwasser so passiert. Du sagst "7-11 mal am Tag aufheizen, auch ohne Wasserentnahme"!!!

Da ist etwas faul. Der 160 Liter Speicher sollte ohne Entnahme und Zirkulation die einmal aufgeheizte Temperatur den ganzen Tag halten. Ich vermute die Zirkulation (für warmes Trinkwasser) entzieht dem Speicher permanent Wärme. Sind denn die (sichtbaren) Rohrleitungen alle isoliert? Wie ist die Temperatur der Rücklaufleitung der Zirkulation? Mal Temperatur fühlen wenn die Pumpe läuft und mal nach längerem Stillstand der Pumpe. Es kann nähmlich sein, dass die Zirkulation trotz abgeschalteter Pumpe weiter geht (nur durch Schwerkraft). Dann funktionieren nicht (bzw fehlen) Schwerkraftbremsen in dieser Leitung. (kleine eingesetzte Rückschlagventile)

Solange der Warmwasserspeicher permanent Energie "vernichtet", kann wahrscheinlich auch eine andere Therme dein Wohnzimmer nicht zufriedenstellend beheizen, denn die Heizzeitunterbrechungen bleiben ja.

"Die Heizkörper sind nach der Wärmebedarfsrechnung. Nur sehe ich da den Luftraum, ein 7,5 m² großes Loch in der Decke, nicht..."
Ich würde sagen, wenn der Raum keine geschlossene Decke besitzt, dann ist er auch nicht als eigenständiger Raum berechenbar. Ist doch logisch, dass die Wärme nach oben abzieht. Da würde ich beim Ersteller dieser "Berechnung" noch einmal nachhaken! Schätze mal die Heizleistung müsste in dem Raum deutlich größer dimensioniert werden.

Harry

Verfasser:
Julius
Zeit: 19.03.2004 10:35:16
0
53930
Moin Harry,

genau der Meinung bin ich auch. Dafür ist ein Heizkörper unten gegen einen anderen, größeren getauscht worden. Der verbleibende wird auch noch gewechselt.
Zur Zirkulation kann ich sagen, daß sie kalt wird, wenn die Pumpe uas bleibt. Die Therme läuft zur Warmeasserbereitung mit 2-3 min voller Leistung an und geht dann auf Minimallast. Und da bleibt sie so ca. 0,5 bis 0,75 h.
"Solange der Warmwasserspeicher permanent Energie "vernichtet", kann wahrscheinlich auch eine andere Therme...."
Dafür kommt der auch neu.
Nur welcher, da bin ich mir noch nicht so sicher.

Bis denndann
Julius

PS gehe jetzt ausnahmsweise die ausgefallene Heizung starten :-(

Aktuelle Forenbeiträge
Kristine schrieb: Beim thermischen Abgleich machst Du das ganze nur über die Raumtemperatur. Da ist es egal ob der Heizkörper unten wärmer oder kälter wird. Also folgende Vorgehensweise: Pumpe auf volle Lotte: Heizkurve...
Sockenralf schrieb: Hallo, passiert das auch, wenn du bei Betrieb der Dunstabzugshaube ein Fenster offen hast? Ich DENKE, daß die Ablufthaube ja irgendwo ihre Luft herkriegen muß, und das Gäste-WC ist eben DER Ort,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik

Warmwasserspeicher außenbeheizt?
Verfasser:
Julius
Zeit: 19.03.2004 10:35:16
0
53930
Moin Harry,

genau der Meinung bin ich auch. Dafür ist ein Heizkörper unten gegen einen anderen, größeren getauscht worden. Der verbleibende wird auch noch gewechselt.
Zur Zirkulation kann ich sagen, daß sie kalt wird, wenn die Pumpe uas bleibt. Die Therme läuft zur Warmeasserbereitung mit 2-3 min voller Leistung an und geht dann auf Minimallast. Und da bleibt sie so ca. 0,5 bis 0,75 h.
"Solange der Warmwasserspeicher permanent Energie "vernichtet", kann wahrscheinlich auch eine andere Therme...."
Dafür kommt der auch neu.
Nur welcher, da bin ich mir noch nicht so sicher.

Bis denndann
Julius

PS gehe jetzt ausnahmsweise die ausgefallene Heizung starten :-(
Weiter zur
Seite 2