Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wohnung ohne Heizung!!!
Verfasser:
Rebekka
Zeit: 18.03.2004 11:34:21
0
54308
Ziehe in eine Wohnung ohne Heizung. Womit heize ich dort am billigsten? Mit einer Standheizung, d.h. über Strom, oder mit einem Gasofen?

Verfasser:
Sepp
Zeit: 18.03.2004 11:51:35
0
54309
In dem Fall nimm einen Gasofen.

Wenn Du keinen Sondertarif fürs Heizen mit Strom hast, wird es sonst zu teuer.
Und diese Standgeräte werden über die Steckdose betrieben, d.h. Du mußt den teuren Steckdosenstrom zahlen (z.B. eon = ca. 14 Ct/kWh.

Mit Sondertarif schaut es schon wieder anders aus, ist in Altbauwohnungen (die unterstell ich jetzt mal, da keine Heizung vorhanden ist) aber eher selten, da aufwendig mit Umbau der Zähleranlage.

LG Sepp

Verfasser:
Me. Alfons Hoffrogge
Zeit: 18.03.2004 11:53:21
0
54310
Was war den vorher in der Wohnung. Irgendwas muss doch als Heizung vorhanden gewesen sein. Frag doch mal beim vorherigen Bewohner nach. Oder ist es ein Neubau, dann ist auf jeden Fall eine Heizung vorgesehen, in dem Fall Besitzer bzw. Vorbesitzer fragen.

Es müssen demnach also irgendwelche Anschlüsse vorhanden sein.

In Hinblich auf die reinen Installationskosten ist es meist günstiger bei dem vorhandenen Systhem zu bleiben, als alle erforderlichen Leitungen neu zu verlegen.

Beriebskostenmäßig wäre Gas sicherlich günstiger, Erdgas wohl gemerkt, bei Flüssiggas sollte man dann schon eher etwas rechnen, denn wenn man ev. für eine Elektro-Heizung einen günstigen Nachtstromtarif bekommt ist der Vergleich zur Flüssiggasheizung wirklich eine reine Rechenaufgabe.

Also Frage ist geht es hier vordergründig um die Installationskosten, oder um die langfristigen Betriebskosten.



Verfasser:
me.Heizer
Zeit: 18.03.2004 12:08:14
0
54311
Bei Gasofen verstehe ich so einen Katlytofen,
wie die aus dem Baumarkt?

Die darfst du aber nicht in geschlossen Räumen verwenden.
VORSICHT, die machen schwere Kopfschmerzen.

Bei ausreichender Lüftung die Wohnung nicht warm.

Verfasser:
Rebekka
Zeit: 18.03.2004 18:00:31
0
54312
Hallo Alfons!

Es handelt sich hier um einen Altbau. Die Vormieterin hat mit Standheizungen geheizt, d.h. über den einfachen `Steckdosen- Strom`.

Es geht sich also um die langfristigen Betriebskosten. Ich könnte mir vorstellen, daß Gas günstiger ist, weiß aber leider noch nicht, wie hoch die Anschaffungskosten eines Gasofen sind und wieviel Gas verbraucht wird.

Verfasser:
carsten weckel
Zeit: 18.03.2004 19:49:23
0
54313
was sagt denn der vermieter zum thema heizen?
immerhin müssen bauliche veränderungen der wohnung abgesprochen sein (der einbau einer zentralheizung, bzw. dezentraler gasheizer ist so ein eingriff). andererseits ist die beheizung mit ein paar e-standgeräten eine wohnkomfortmässige katastrophe. ich wusste garnicht, das es noch unbeheizte mietwohnungen gibt. verrätst du uns den mietpreis pro m² und die gegend?
mfg
cw

Verfasser:
me. S. Hohwiller
Zeit: 18.03.2004 20:16:39
0
54314
Nix für ungut Rebekka, aber ich würde mir eine Wohnung mit Heizung suchen!
Beim Strom zahlst du dich dumm und dähmlich, bei Gas muß eine Leitung verlegt werden und ein nicht ganz billiger Gasofen her.
Außerdem kann man in einer Mietwohnung nicht einfach ohne den Vermieter solche Arbeiten ausführen lassen. Der will gefragt sein.

Mfg. me. S. Hohwiller


Verfasser:
Rebekka
Zeit: 19.03.2004 13:49:03
0
54315
Hallo Carsten und S.Hohwiller!

Die Wohnung kostet 6,4€ pro m² und befindet sich in Köln, nähe Zentrum. Sie ist schon sehr günstig, was sicherlich an der fehlenden Heizungsanlage liegt.

Ich habe von einem Freund gehört, daß es Gasöfen gibt, die mit Propangas heizen. Dabei interessiere ich mich für den Verbrauch und die Kosten für eine Gasflasche, sowie für die Anschaffungskosten des Ofens. Es soll also überhaupt nichts umgebaut werden.

Kennt denn niemand diese Art Gasofen???

LG Rebekka

Verfasser:
Oliver
Zeit: 19.03.2004 15:25:46
0
54316
Jede Heizung, in der etwas verbrannt wird, braucht einen Schornstein. Wenn der fehlt, wird es damit nix.

Oliver (der 6,4€/qm für 'ne Wohnung ohne Heizung um ca. 6,4€/qm zu hoch hält)

Verfasser:
me. Ahrendt
Zeit: 19.03.2004 15:29:59
0
54317
Es gibt Aussenwandöfen (max. 7KW), bei denen die Zu- und Abluft durch die Aussenwand geführt wird ... Du kannst keinen "Ofen" einfach in den Raum stellen ohne dass Du dich langfristig umbringst ... letzendlich egal ob mit Propan, Butan oder Spiritus ... alle erzeugen Abgase !!! ... Bei einer Zeltheitzung ist das durch den hohen Luftaustausch kein Problem ... in einem geschlossenen Raum ensteht zuviel CO (Kohlenmonoxid) ... Du schläfst dann einfach am Küchentisch ein merkst nicht dass Du gerade stirbst :-) ... soll aber ein angenehmer Tod sein ...

Also vergiss was Deine Fraunde gesagt haben ... entweder brauchst Du einen gasbetriebenen Aussenwandheizer oder irgendetwas stromiges was Dich arm macht ... und nicht mit irgendwelchen Stein/Marmor oder sonstwas Strahlungswärmeplatten anfangen ... ist Strom und bleibt teuer !!!

Ein Flüssiggas-Raumheizer mit 3KW (für einen ca.30m²Raum ... nicht Wohnung sondern Raum) kostet so 650,-€ plus Abgas-Wandfutter & Einbau ... also zusammen dürften so 1000,-€ zusammenkommen ... zzgl. Mwst.

Verfasser:
Fuggo
Zeit: 20.03.2004 07:35:19
0
54318
Die Frage ist nur, ob du einen neuen Außenwandofen genehmigt bekommst.

Ist denn vielleicht so was wie ein Kamin in der Nähe bzw. in der Wohnung?

...erfriert nicht, wenn ich mich irre...

So long

Fuggo

Verfasser:
oekoluefter
Zeit: 20.03.2004 17:35:11
0
54319
Hallo Rebekka,

je nachdem, wie die Wohnung und sonstige Umstände aussehen, also wie hoch der Wärmebedarf ist usw.usw., könnte es auch noch eine echte Alternative zu Brennstoffheizung geben. Brennstoffheizung hat den Nachteil, daß der Brennstoff besorgt werden muß, wenn´s mit Flaschen gehen soll.

Strom kann viel leichter nach Hause getragen werden. Jetzt Vorschlag: Es gibt Wärmepunpen-Splitanlagen, ziemlich preiswert, ca. 1800 Euro ohne Einbau. Diese Dinger können heizen und kühlen. Ich kenne das Klima im Kölner Zentrum, bin schließlich auch nur einen Steinwurf davon entfernt.

Ich würde hierfür ein bestimmtes Panasonik Inverter Splitgerät vorschlagen. Dieses Ding kann stufenlos die benötigte Heizleistung (oder auch Kühlung) abgeben und reduziert den Stromverbrauch geschätzt auf 1/3 oder noch weniger. Die Investitionskosten sind also nicht größer als bei einer Brennstoffheizung, bei den Energiekosten ist das sogar noch günstiger.

Das einzige Problem wird der Hausherr sein, der seine Fassade verschandelt sehen wird. Allerdings könnte dies auch auf der Hausrückseite installiert werden.

Hätte ich dasselbe Problem, würde ich´s genau so machen, vor allem im Kölner Zentrum, wo ich jahrelang auf einen 5 stündigen Kälterekord von -11°C warten mußte.

Oleg Stolz
www.oekoluefter.de

Verfasser:
Rebekka
Zeit: 21.03.2004 09:29:19
0
54320
Hallo me. Ahrendt!

Vielen Dank für deinen Ratschlag! Und sollte ich mal meinen Selbstmord planen, besorge ich einen Gasofen- wollte schon immer auf dem Küchentisch einschlafen ;-)


Hallo Fuggo!

Also, ein Kamin oder so was ist nicht in der Nähe.


Hallo Oleg!

Vielen Dank für den Ratschlag! Werde mich da mal genauer informieren. Ob ich mir das als arme Studentin überhaupt leisten kann.

Rebekka


Verfasser:
oekoluefter
Zeit: 21.03.2004 12:24:22
0
54321
Hallo Rebekka,

zum Einstieg die technischen Daten:

http://www.vogelsang-klimatechnik.de/angebot.php?catg=3&groupstat=3

Was leider nicht angegeben ist, ich aber woanders gefunden habe, ist der Punkt, wo die Heizleistungsdaten stimmen: Gilt für Außentemperatur + 7°C und 20°C Raumtemperatur.

Hier stehen also 600 - 5000 Watt Heizleistung bei 110 - 1400 Watt elektrischer Aufnahmeleistung zur Verfügung!!!!

Je nachdem, wie groß die Bude ist, benötigt die bei diesem Punkt vielleicht 1000 W Heizleistung, und zieht dafür aus der Steckdose gerade mal rund 200 Watt!

Die Einbaukosten dürften auch nicht so wild sein.
Ich empfehle bewußt genau das Gerät CS-E9CKP von Panasonic, weil es nach meinen Kenntnissen die besten Daten aufweist.

Schätzungsweise nach 2 Wintern ist es preisgleich mit einer Aldi-20 Euro-Elektroheizer-billigst-Alternativlösung, und nach 1 Winter preisgleich mit jeder anderen Brennstofflösung (Flüssiggas), welche vielleicht weniger Gesamt-Investition kosten mag. Vielleicht kann dat Ding ja auch einem Nachmieter weiterverkauft werden. Also Eltern mal fragen.

Oleg Stolz
www.oekoluefter.de

Aktuelle Forenbeiträge
tricktracker schrieb: Die Definition Glanzruss hätt ich mal gern auf einem Foto gesehen. Schimmerts denn nur ein wenig wenns Licht drauf kommt oder kommt das richtig strahlend zurück? Klar kommt das ganze über die Rücklaufanhebung...
HP02 schrieb: Wäremepumpe: Vor-Rücklauf liegt so zwischen 33 und 40 Grad, wobei die Spreizung typ. 2 Grad ist. Heist bei 33° Rücklauf zur WP hin ehizt die ca. 1-2° auf, so dass 35° in den WP Vorlauf. Das ganze steiger...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik