Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Entscheidungshilfe für Brennwerttherme
Verfasser:
Thomas
Zeit: 24.03.2004 18:34:31
0
55629
Liebe Forum Mitglieder,

nachdem ich nun die letzten Wochen in diesem Forum sehr viele nützliche Informationen mir zusammen gesucht habe, komme ich nun an den Punkt, wo ich mich für eine Gas-Therme entscheiden muss.

Für meinen relativ gut isolierten, einseitig angebauten Flachdach-Bungalow mit ca. 110qm zu beiheizender Wohnfläche und ca. 50qm Kellerfläche, die nur mässig beheizt werden soll, habe ich überschlägig ca. 11-12KW Wärmebedarf ermittelt. Zusätzlich ist noch zu erwähnen, dass ich in der Kölner Bucht wohne, die für das relativ milde Klima bekannt ist. Das Brauchwasser wird während des Grossteil des Jahres über Solar aufgeheizt bzw. unterstützt.

Mein Heizungsbauer ist spezialsiert auf Vaillant und auch auf ELCO/Klöckner. In meine engere Wahl habe ich somit die Therme VC136-E (4.0-13.0 KW) von Vaillant gezogen, sowie von ELCO/Klöckner die Therme Thision 13 (2.2-14.0 KW).

Da hier viele Spezialisten vertreten sind, wollte ich euch nun fragen, welche Pro und Cons für die ein oder andere Therme sprechen oder wie Ihr euch entscheiden würdet und warum für die eine oder andere. Eine spezielle Frage die ich noch hätte ist, wie kann man ausrechnen, wieviel KW man bei einer bestimmen Aussentemperatur benötigt, davon ausgehend, dass die 11-12 KW die ich errechnet habe sich vermutlich auf Minus 12 Grad beziehen. Z.B. wieviel KW würde die Therme dann bei 0 Grad leisten.

Vielleicht kann auch der ein oder andere was zu den Fernsteuereinheiten sagen, ob die ein oder andere besser ist oder mehr kann als die andere (QAA73 von Siemens bei der Klöckner Therme und VRC410s bei Vaillant).

Würde mich über viele Antworten freuen. Auf jeden Fall bin ich schon jetzt froh, dass es dieses Forum gibt !

Gruss Thomas

Verfasser:
Harry
Zeit: 24.03.2004 20:55:58
0
55630
Hallo Thomas,
erst mal denke ich, dass Deine "ermittelten" 11-12kw schon relativ großzügig sind. Zum Vergleich mein Reihenhaus Bj.60, 120 qm (Fenster u. Dach hochwertig renoviert, ansonsten keine zusätzliche Isolierung) hat einen Wärmebedarf von ziemlich genau 9kw (bei -12°).

Die optimale Betriebsweise für eine Brennwerttherme ist durchlaufen ohne takten, also ohne an- und ausschalten. Grundvorraussetzung dafür ist die Fähigkeit der Therme möglichst wenig (Wärme)Leistung zu produzieren, also eine möglichst kleine untere Modulationsgrenze.

Ich habe vergangenes Jahr so ziemlich alle am Markt erhältlichen Geräte intensiv betrachtet und habe mich selbst letztendlich für die Thision mit 2-13kw Leistung entschieden. (Die 0,9-9kw hätte noch besser gepasst, wäre aber fast 300,- teurer gewesen).

Bedenke zwischen 2kw und 4kw Mindestleistung liegen 100% Unterschied!

Für die Thision sprechen mE der optimale Modulationsbereich, die serienmäßige elektronische Pumpensteuerung, die serienmäßige Fernbedienung und vor allem, das bewährte Konzept (inkl Edelstahlwärmetauscher). Das Gerät wird nämlich von der Firma Geminox (Frankreich) schon seit Jahren in dieser Form produziert und ist dort und in der Schweiz (Elcotherm) weit verbreitet.

Andere Hersteller haben vieleicht ähnlich gute Geräte im Programm, aber die Thision ist das Gerät das am besten zu Wärmebedarfen unter 13kw passt. Geräte mit mehr als 3kw Mindestleistung hatte ich ganz schnell abgehakt...

Die QAA73 von Siemens ist nicht gerade ein Ausbund an Übersichtlichkeit, aber mit der richtigen Anleitung (habe neulich einen Link bei Brötje Thema gepostet) kann man wirklich so ziemlich jeden Parameter einstellen. In punkto Funktionsumfang und Intelligenz ist diese Steuerung wohl nur schwer zu toppen!

Wärmebedarfsermittlung: entweder mit dem alten Jahresdurchscnhittsverbrauch (wie hoch?) oder einer Auslastungsmessung. (genaues ermiteln des Verhältnisses von Brennerbetrieb und Pause bei möglichst konstanter Außentemperatur)

Maximaler Bedarf bei -12°, Null Bedarf bei +20°, Differenz= 32° = 100%
daraus folgt:
50% Leistungsbedarf bei 16° Differenz, also bei +4°
25% Leistungsbedarf bei 8° Differenz, also bei +12° ...
Alles klar?

Grüße
Harry

Verfasser:
W.Schleising
Zeit: 25.03.2004 09:21:01
0
55631
@ Harry
Wohnst Du auch in der milden Kölner Bucht? --- Um so 'was vergleichen zu können, könnten man GTZ angeben.

Verfasser:
Harry
Zeit: 25.03.2004 09:37:26
0
55632
@W.Schleising:
Ne, nicht Kölner Bucht. Mehr südlich bei den Bazis, Voralpenland, Raum München...

Harry

Aktuelle Forenbeiträge
worlde schrieb: Hi, inzwischen sind neue Außen- und Fortluftfilter eingebaut, die alten waren schon sehr verschmutz. Gefühlt hat sich am Geräusch aber nichts verbessert, habe immer noch ein periodisches Wummern. Am...
KarlZei schrieb: Die im übrigen sicher nicht nur für mich sehr hilfreich war. Danke dafür!
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Website-Statistik