Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Abflüßstrang für die Entlüftung reduzieren (DN110 auf DN75)
Verfasser:
Alex Di.
Zeit: 08.04.2004 16:34:57
0
58024
Hallo zusammen,

ich habe ein Einfamilienwohnhaus im Rohbaustadium. Momentan bin ich dabei die Abflussleitungen zu legen. Es sind drei Steigleitungen vom Keller bis ins Dachgeschoss vorhanden, Höhe jeweils 8,5,. Eine DN 75,
an die unten im EG Wachmaschine, Küchenabfluss und Bad-Waschbecken angeschlossen sind. An der anderen DN 110 hängen im Dachgeschoss WC, Bidet und Badewanne. Am dritten Strang DN110 hängt im EG ein WC, Badewanne und im DG Dusche und ein Wachbecken. Alle drei Stränge sind in einer Entfernung von 3m voneinander. Die ersten zwei (DN 75 und DN110) habe ich jetzt vorgehabt, zu einem Dachentlüfter DN110 zwischen diesen zu verbinden. Das Problem ist der dritte Strang (an dem WC, Badewanne Dusche und Waschbecken hängen). Da es noch in der Deckenöffnung endet, und ich keinen Schlitz hoch an der Giebelinnenseite klopfen möchte, um den Strang im Spitzboden durch die Dachhaut zu entlüften, will ich diesen am Boden (unter späteren Estrich) in DN 75 zu den ersten zwei zwecks Entlüftung verbinden. Ein befreundeter Installateur sagte aber, dass ich den Strang nicht auf DN 75 reduzieren darf. Er sagte jedoch dass er so was doch schon gesehen hatte und es funktionierte, ohne den Siphon leerzusaugen, oder Geräusche bemerkbar waren. Frage an Forum: hat jemand Erfahrungen mit Reduzierung der Leitung zwecks Entlüftung gemacht? Liegen negative Erfahrungen vor? Bei einem Raumentlüfter für DN 110 ist der Querschnitt ja auch nicht größer als 80mm? Kann ich , falls es dagegen spricht, den letzten Strang an die ersten beiden anzuschließen, diesen doch noch auf DN 75 reduzieren und dann im Spitzboden an einen Raumentlüfter anschließen?

Verfasser:
me.Heizer
Zeit: 08.04.2004 17:33:08
0
58025
http://www.haustechnikdialog.de/forum.asp?fid=19705&forum=3&uebersicht=1

http://www.haustechnikdialog.de/forum.asp?fid=30431&forum=3&uebersicht=1

.......Spitzboden an einen Raumentlüfter anschließen?....

Nein je nach Druckverhältis kommen die Gerüche ins Bad.

Verfasser:
Ralf Spleet
Zeit: 13.04.2004 09:58:11
0
58026
Hallo und Guten Tag,

eine Reduzierung nachdem zwei Entlüftungsleitungen miteinander verbunden wurden ? Finger weg, das darf nicht sein.
Die Querschnittfläche der Rohre sollte erhalten bleiben.
Es muss nicht immer ein sofortiges leersaugen der Geruchverschlüsse stattfinden. Häufiger tritt das "schnelle austrocknen" von wenig genutzten Ablaufstellen (Bodenabläufe) statt. Durch ungünstige Druckverhältnisse im Abwassersystem wird das austrocknen begünstigt.

Eine Schmutzwasserleitung benötigt sehr viel Luft zur Sicherung des Druckausgleichs.

Ralf Spleet
Dipl.Ing.
www.hls-planung.de

Verfasser:
Stefan
Zeit: 13.04.2004 13:19:55
0
58027
@Alex Di.

Beim Zusammenführen zweier SW-Leitungen in eine Hauptlüftung gilt nach DIN 1986, Teil 2, 9.1.2 (/DIN EN 12056 sollte gleich sein):
Der Querschnitt der Sammelhauptlüftung muß mind. so groß sein wie die Hälfte der Summe der Einzelquerschnitte (nur EFH!!!).

Trotzdem gilt das von Hr. Spleet gesagte. (Erfahrung)

Ich persönlich würde eine Lüftung DN 100 über Dach ziehen und auf die anderen beiden Stränge Rohrbelüfter setzten ( im Spitzboden)

Stefan Schmökel

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da,...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
 
Website-Statistik