Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Geräusche in Wasserleitungen
Verfasser:
Udo Zaydowicz
Zeit: 09.04.2004 13:03:58
0
58122
Moin,

Einfamilienhaus (1995) auf 2 Ebenen, Gas-Heizung und Speicher-Wassererwärmer auf dem Dachboden, Warmwasser-Zirkulationsleitung, Wasserzufuhr unten in einem HWR mit Filter und Druckminderer (zeigt immer zwischen 3 und 5 Bar an).

Sehr häufig, in der Regel, wenn längere Zeit kein Wasser entnommen wurde, hört man kurz nach dem Öffnen eines Wasserhahn (egal ob nur kalt oder warm) ein recht lautes schlagenden Geräusch. Ich bin mir nicht sicher, ob es nun irgendwo in den Leitungen entsteht oder ob es Leitungen sind, die aus irgendeinem Grund zusammenschlagen. Es klingt aber fast so, als ob das Geräusch in den Leitungen wandert (sorry, aber besser kann ich das nciht beschreiben).
Ich vermute, dass es mit dem Druckabbau in den Wasserleitungen zusammen hängt, wenn eine Leitung geöffnet wird.

Leider ist eine Fehlersuche (Geräuschquelle) kaum möglich, weil das Geräusch nur kurz auftritt. Es kommt aber nicht von irgendeiner Armatur oder von Rohren direkt an einer Armatur.

Hat hier vielleicht jemand eine Idee, was das sein könnte und was man dagegen machen könnte?

Dank im voraus, zaydo


Verfasser:
Otto Lüthy
Zeit: 09.04.2004 13:20:07
0
58123
Hallo Udo Zaydowicz

Da gibt es der Möglichkeiten viele. Es kann das Rückschlagventil sein, der
Druckminderer oder aber das die Leitungen Unterputz nicht richtig befestigt sind und beim benützen der Armatur gegen den Baukörper schlagen.

Mit freundlichen Grüssen
Otto

Verfasser:
Udo Zaydowicz
Zeit: 09.04.2004 13:44:26
0
58124
Moin Otto,

ja, das mit den vielen Möglichkeiten habe ich befürchtet ;-)
Das Wahrscheinlichste scheint mit das Schlagen gegen den Baukörper zu sein. Es gehen an einer Stelle des Hauses (Aufgang nach oben) insgesamt 7 Rohre in einem kleinen Mauerkanal mit einigen größeren Biegungen nach oben. Sah beim Bau recht chaotisch aus ;-)
Da ich zunächst nicht die Wände aufreissen will: Kann man etwas anderes dagegen machen, wenn es denn das Schlagen der Rohre ist?

Ach ja, wir hatten das Haus wg. Auslandsaufenthalt 4 Jahre vermietet. Vorher tauchte das Problem eigentlich nicht auf.

Dumme Frage noch zu Deiner Antwort: Welches Rückschlagventil meinst Du?


Danke, zaydo

Verfasser:
Otto Lüthy
Zeit: 09.04.2004 14:01:09
0
58125
Hallo Udo
Um das Schlagen der Leitungen zu vermeiden, sehe ich nur eine Möglichkeit.
Die Armaturen nicht mehr zu bedienen. Oder den Hahnen ganz langsam öffnen
und schliessen.
Rückschlagventile sollten bei euch eigentlich 2 sein.
1. In der Kaltwasserzuleitung zum Warmwasserbereiter sollte ein Rückschlag-
und ein Sicherheitsventil eingebaut sein. Dieses Rückschlagventil hat die
Aufgabe, das kein Warmwasser in die Kaltwasserleitung zurück fliesst.
In Deutschland sollte beim Wassereintritt in das Haus noch ein Abstellhahnen sein, bei dem der Teller mit der Dichtung nicht dierekt mit
der Spindel verbunden ist, sogar noch eine Feder dazwischen eingebaut ist.
Der hat die Aufgabe, dass bei einer Druckdifferenz das häusliche Wasser nicht in das öffentliche Trinkwassersystem zurückgedrückt wird.

Mit freundlichen Grüssen
Otto

Verfasser:
zaydo
Zeit: 09.04.2004 20:29:19
0
58126
Danke Otto!

Gruß, zaydo

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da,...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik