Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wie "verstecke" am besten außengeführte Solarleitung
Verfasser:
Schroll Andreas
Zeit: 20.08.2007 21:23:26
0
678445
Hallo,
ich hoffe, daß ich in diesem Forum ein paar wertvolle Tipps und Anregungen bekomme, wie man die Solarleitung auf der Außenwand geschickt kaschieren oder, wenn schon sichtbar, dann zumindest innovativ verkleiden kann. Leider ist die klassische Methode durch den Kamin (zu klein, nur ein Schacht, 1937 gebaut) technisch unmöglich. Die Leitungen laufen senkrecht vom Dach drei Stockwerke nach unten in den Kellerbereich. Mein Heizungsfachmann hat einen PVC-Kabelschacht oder eine "blinde" Dachrinne vorgeschlagen, nicht unbedingt der Knüller... Ich bin für jede Idee dankbar, vielleicht habt Ihr DIE Lösung für mein Problem.
Vielen Dank und Grüße aus München,
A.S.

Verfasser:
Einstein
Zeit: 20.08.2007 21:45:06
0
678456
Hallo Andreas,

ich habe bei mir die Solarleitung hinter dem Sparren aufs Dach gezogen. Danach wurde die Leitung isoliert und mit einem Blech das ich vorher in derselben Farbe gestrichen habe wie die Sichtbretter verkleidet.

Wenn man nicht weis das da was ist, siehst du es nicht.

Anfangs wollte ich einen Kabelkanal verwenden. Das war aber viel zu teuer. Ich hätte einen gebraucht, der glaube ich 20x10cm groß gewesen wäre.

Ich hoffe dir weiter geholfen zu haben.

Gruß
Einstein

--------------------------
www.jamara-solar.de
--------------------------

Verfasser:
Hausmann
Zeit: 21.08.2007 04:48:19
0
678523
Die Eleganteste und konsequeteste Lösung währe wohl die Leitungen hinter einem WDVS zu verstecken ;-).
Das dürfte allerdings auch die teuerste Lösung sein.
Ansonsten hört sich das "blinde Fallrohr" am besten an, solange es nicht mitten durchs Haus läuft ;-).
Ohne das Objet zu sehen lässt sich aber dazu wenig sagen.
Gruß
Thomas

Verfasser:
MichaelMaria1
Zeit: 21.08.2007 05:50:22
0
678526
Blindes Fallrohr ist doch gut,
schöner kannst du es kaum kaschieren.


Michael

Verfasser:
mkienemu
Zeit: 21.08.2007 09:22:12
0
678605
Ich sah an einem ähnlichen Haus erst auf den 2. Blick die Solarleitung, geführt in einem zusätzlichen Regenwasserfallrohr neben dem echten Regenrohr. Mir fiel das nur auf, weil es noch eine Baustelle war und unten das isolierte Solardoppelrohr herausschaute.

Verfasser:
Harzer
Zeit: 21.08.2007 20:19:07
0
679007
Hallo,
am besten du nimmst Rohr in der Farbe deines Hauses. Hab ich auch so gemacht.
Ich habe je eine Leitung in einem Rohr versteckt um den Weg außen am Gebäude so kurz wie möglich zu halten. Dadurch spare ich etwa 6m unterm Dach im Kaltbereich.
Z.B. reicht für 22erCU mit Isolierung 100%, ein 75er Fallrohr aus und ist dann kaum noch störend und die Isolierung ist vor Beschädigungen geschützt.

Allerdings könnte ich mir z.b. an einem Fachwerkhaus auch einen Kasten vorstellen der etwa
so ausschaut.
googel mal Pu-Balken.

Gruß aus dem Harz

Verfasser:
IBMer
Zeit: 21.08.2007 20:36:31
0
679016
Hallo,
das war für meine Frau auch das GRÖßTE Problem.
Als Stromer nimmt man einen schönen Kabelkanal, die gibt es nämlich auch in Weiß.
Und noch ein Tipp auch wenn andere über mich herfallen, nehme ruhig ein 16 höchstens ein 18
Rohr . 1. Sie brauchen weniger Wärmeträger 2. der ist natürlich auch schneller warm u. Sie haben
gerade an schwachen wechselhaften Tagen mehr Freude. Und Sie sparen Material , ich betreibe
schon seit 10 Jahren 6m/2 Vakuum Flachkollektoren. OHNE Probleme!

Gruß

Verfasser:
bora33
Zeit: 22.08.2007 09:08:42
0
679186
@IBMer

Ja, ich falle über sie her: Woher nehmen Sie die Angaben, dass Sie eine Empfehlung über die Rohrquerschnitte machen können?

Zu den außenführenden Lösungen:

Entweder sichtbar als funktienelles Element, dafür aber ordentlich und dauerhaft mit Mineralfaser und einem Alu-Blechmantel eingepackt, oder aber einen Schacht außen aufbauen, den man identisch zur Fassade einputzen kann aus Heraklith-Platten, oder mit Gewebe und Kleber kaschierten Styrodur-Konstruktionsplatten, die es auch schon fertig als Winkelprofile zu beziehen gibt.

Mit dem gleichen Anstrich, oder Putz-Farbton fällt das nicht auf.

R. Bogner
SOLABO Energeitechnik

Verfasser:
B.L.
Zeit: 22.08.2007 18:18:36
0
679550
Warum die Dinger aufs Dach schnallen? Evtl gibts ne gute Möglichkeit im Garten! Wär nicht die erste Anlage!

MfG B.L.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 22.08.2007 18:49:53
0
679580
... ich verstehe das auch nicht, die Kollektoren sind doch auch zu sehen und sehen nicht unbedingt schön aus? Teilweise sogar ordentlich hässlich :>)))))

Ich stelle demnächst einmal ein Bild aus meiner Nachbarschafft rein, da sehen die Dinger richtig hässlich aus. Ich würde das Haus abreißen :>))

Gruß

me. Bruno Bosy, NF





















.... okay, das solltwe ein Spaß gewesen sein. Den hat der Betreiber aber überhaupt nicht verstanden :>))))

Verfasser:
Harzer
Zeit: 22.08.2007 19:19:40
0
679596
Hallo

@ ibmer
die gibt es nämlich auch in Weiß.

Wer hat hier von weiß gesprochen und außerdem dachte ich das der Leitungsquerschnitt wenigstens ein bissel was mit der montierten Fläche und dem benötigten Durchfluss zu tun hat?


@bruno

Die Leitungen laufen senkrecht vom Dach drei Stockwerke nach unten

da wird man die Kollis nicht sehen können, jedenfalls nicht vom Erdboden :-)
egal wie hässlich.

Schön wäre ja wenn der Herr Schroll sich nochmal meldet und vielleicht ein Bildchen von seinem Häuschen hätte und welchen Querschnitt die Leitung hat.

Gruß aus dem Harz




Verfasser:
OldBo
Zeit: 22.08.2007 19:36:33
1
679608
Moin in den Harz,

das kennen wir doch schon. Da werden Fragen gestellt und dann kommt der Fragsteller nicht wieder. Ein Dankeschön ist auch sehr selten und dabei ist das unser einzige "Lohn" :>))

Gruß

Bruno

Verfasser:
Teamgeist
Zeit: 22.08.2007 19:38:11
0
679609
Auch für mich war der Gedanke "Leitungen durch's Haus",
dass größte Problem....= Durchbrüche/Dreck im ganzen Haus!

Dann sah ich - beim Nachbarn - die Lösung: blindes Fallrohr!!
Super Idee, merkt kein Mensch, zweckmäßig, sauber, einfach und dadurch auch kostengünstig,
Isolierung auch machbar.
Mir ist es total schnuppe, ein zweites Fallrohr am Haus zu haben.
Endlich hat mal einer an die gedacht, die den ganzen Dreck/Bauschutt wegmachen müssen.
Also warum soll ich mir mehr Arbeit machen als nötig?

Schade finde ich nur, dass kaum jemand diese tolle "Lösung " freiwillig preisgibt.

Ich bin froh es erfahren zu haben und gebe diesen Tipp immer gerne weiter,
viele Grüße Biene-Petra

Verfasser:
OldBo
Zeit: 22.08.2007 19:38:15
0
679610
Oooh, Entschuldigung an den Fragesteller. Herr Schroll hat sich ja schon vorher bedankt :>))

Verfasser:
Solarservice
Zeit: 22.08.2007 19:45:22
0
679615
Harzer schrieb:
Hallo,
am besten du nimmst Rohr in der Farbe deines Hauses. Hab ich auch so gemacht.
Ich habe je eine Leitung in einem Rohr versteckt um den Weg außen am Gebäude so kurz wie möglich zu halten. Dadurch spare ich etwa 6m unterm Dach im Kaltbereich.
Z.B. reicht für 22erCU mit Isolierung 100%, ein 75er Fallrohr aus und ist dann kaum noch störend und die Isolierung ist vor Beschädigungen geschützt.

Also ICH bekomme NICHT zwei 22mm Rohre mit jeweils 100% in ein 75er Fallrohr.
Selbst das DN162in1 würde schlecht durchpassen...
Michael (der wegen so einem Tip schon mal 4 Stunden gebraucht hat, das Rohr durchzuziehen

Verfasser:
OldBo
Zeit: 22.08.2007 19:52:13
0
679621
Moin Michael,

bei den Solarleitungen greift die Dämmvorschrift der EnEV doch nicht, oder? Und dann passt es immer, vor allen Dingen wenn man die fertiggedämmten Doppelrohre nimmt.

Gruß

Bruno

Verfasser:
Harzer
Zeit: 22.08.2007 20:13:57
0
679635
Hallo

@ Solarservice

Ich habe je eine Leitung in einem Rohr versteckt schrieb der Harzer

verstehst Du eine Solarleitung in einem 75er Rohr!!!

CU 22er + 2 x19 mm Isolierung = 58 mm

Wenn man es genau nimmt ist noch ein wenig Rohrinnenraum über z.B. für die Fühlerleitung!

Hoffentlich bist du nur Laie wie ich !

Gruß aus dem Harz

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 22.08.2007 20:41:32
0
679648
@ Schroll Andreas,

Leider ist die klassische Methode durch den Kamin (zu klein, nur ein Schacht, 1937 gebaut) technisch unmöglich.

Es ist also ein unbenutzer Schacht vorhanden?

Bei us wurde das so gelöst:
In den Schacht am Spitzboden auf höhe des Bodens ein ca. 40 x 40 Loch in den Schacht gehämmert.
Ebenso im Kellerbereich wo die Rohre herauskommen sollten.
Mit einem Seil und einem Gewicht unten dran haben wir die benötigte Rohrlänge ermittelt.
Immerhin 6,15 Meter.

Die Rohre haben wir geschnitten und vorher isoliert.
1x 3 Meter
1x 3,15 Meter
An die eine Seite des 3 Meterrohres haben wir einen 90° Bogen angepresst mit einem ca. 15 cm langem Stück, welches noch bequem diagonal durch den Schacht passt. An die andere Seite einen geraden Pressling.
Das 3,15 Meterrohr bekam ebenfalls einen 90°-Bogen mit einem 15 cm Rohr.

Das 3-Meterrohr hat mein "Pressi" vom Dach aus in den Schacht eingeführt und ich habe es im Loch am Spitzboden festgehalten bis der Pressi oben die zweiten 3,15 Meter aufsetzten konnte, die Rohre miteinander verpresst hat und die Gestauchte Isolierung drüberschieben konnte.
Dann vorsichtig weiter nach unten wo dann das 15 cm- Stück Neben dem Kombispeicher herauskam und das obere af dem Dachboden durch die Dachziegel zu den Kollektorfeldern geführt wurde.

hat zwar etwas gedauert aber wenn doch ein Schacht vorhanden ist, sollten erst mal alle Möglichkeiten durchgespielt werden.

Ach so, das war nur der Vorlauf, mit dem Rücklauf bitte genau so verfahren. ;-)

Denk dran, dass bevor am Dach gepresst wird, die Stellung der 90°- Rohrenden festgestellt werden muss (Markierungen helfen) und dass das zweite Rohr im Schacht noch weniger Platz hat.

Fühlerkabel nicht vergessen!
8 x 1,5² für Kollektorfühler und eventuell AT-Fühler, Strahlungssensor und Regensensor.
Man weiss ja nie.



Grüße
Motzi1968
(der hofft, dass es bei Dir nun doch durch den Schacht geht)


Verfasser:
Solarservice
Zeit: 23.08.2007 09:33:32
0
679878
@Harzer
Dann nimmst Du zwei Fallrohre für die Solarleitungen? Das ist ja nicht gerade schön. Das je habe ich überlesen...Michael

Verfasser:
Harzer
Zeit: 23.08.2007 18:07:32
0
680199
Hallo,

@ Solarservice

Also Schönheit liegt ja im Auge des Betrachters.

2 Rohre a 75mm sind mir lieber als ein Rohr von mindestens 118mm Durchmesser (2x 58mm)
Werden die zwei Leitungen in ein Rohr mit kleineren Durchmesser gewürgt wird die Isolierung gequetscht. Das ist bestimmt nicht gut bei sagen wir mal je 3m Solarleitung die in einem Fallrohr am Titanzink rubbeln.

Aber egal, der Fragesteller meldet sich nicht mehr und ich denke das "Verfahren" von Motzi ist die beste Lösung. Allerdings geht es mit dem Rohr wohl über mehr als drei Etagen, da kann es mit dem festhalten schwierig werden.

Gruß aus dem Harz

Verfasser:
smileycool
Zeit: 30.08.2019 09:39:32
0
2817912
Hallo,
habe eine ähnliche Frage. Über die Suchfunktion habe ich leider nichts passendes gefunden.

Also wir machen unser Dach neu.
Dabei wird eine PV Anlage (3 Strings a 6mm²) sowie eine Solarthermieanlage (mit 2x18mm CU-Rohr also Solarleitung mit 19mm Isolierung ==> Sprich 58x116mm Gesamtmaß) installiert.
Grundsätzlich endet der Kamin im falschen Raum. Dieser soll auf Dauer abgerissen werden, deshalb gehen wir auf der Nordseite der Fassade ca 3m runter bis wir mittels Kernloch in den Versorgungsraum des Hauses kommen.

Meine Frage ist nun:
Ist es machbar bzw. sinnvoll das Solarrohr (2x 18mm Kupfer) in ein 120mm Kupferrohr zusammen mit 1 bis 2 Leerrohren für die PV zu packen oder meint ihr das geht nicht.


Unser Heizungsbauer wollte ursprünglich ein Wellrohr verwenden, was ich aber nicht wollte (Widerstand, Luftverwirblung,..)

Oder empfehlt ihr mir was anderes weil das kaum möglich ist?

Geplant ist 1x 1m Rohr und dann 1x 2m Rohr danach halt ein 90° Bogen damit man direkt ins Kernloch kommt.

Es handelt sich um ein normales EFH BJ81, welches aber halt nicht in weiß gestrichen ist. Ein neuer Anstrich ist eigentlich in den nächsten Jahren nicht geplant.

Ich mache mir halt sorgen ob ich das Solarrohr da durchbringe..


Danke für eure Antworten

Steffen

Verfasser:
muensterlaender
Zeit: 05.09.2019 18:41:13
0
2820039
Bei mir wurde ein blindes Fallrohr genommen. Das passt gut zum Haus.

Meine Frage ist eine andere: Da mein Weg vom Kollektor zum Pufferspeicher mit gut 20 m recht lang ist, möchte ich meine horizontalen Strecken zusätzlich dämmen. Welches Material bietet sich für den Traufbereich an? Die Traufe ist von unten weiß. Aber Kabelkanal in der Größe wird es kaum geben.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 06.09.2019 16:24:34
0
2820288
Ich hab da mal eine Frage:

Wieviel Energie geht bei der aussen versteckung eigentlich verloren bis zum Speicher?

Verfasser:
muensterlaender
Zeit: 06.09.2019 19:03:30
0
2820323
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Ich hab da mal eine Frage:

Wieviel Energie geht bei der aussen versteckung eigentlich verloren bis zum Speicher?


Im Sommer dürfte das vernachlässigbar sein, weil man da eher Energieüberschuss hat. Aber gerade in der Übergangszeit wie jetzt ist das für mich schon interessant. Außerdem ist die schwarze Isolierung im Traufbereich nicht gerade dekorativ.

Ich habe vorhin mal an die Isolierung gefasst. Außen war sie schon kalt, also eher Umgebungstemperatur. Da aber die Dämmung nicht gerade dick ist, dürfte der Weg schon lang sein. Ob sich das rechnet, glaube ich nicht. Aber warum den Garten beheizen?

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 08.09.2019 01:08:46
0
2820683
Zitat von muensterlaender Beitrag anzeigen
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
[...]


Im Sommer dürfte das vernachlässigbar sein, weil man da eher Energieüberschuss hat. Aber gerade in der Übergangszeit wie jetzt ist das für mich schon interessant. Außerdem ist die schwarze Isolierung im Traufbereich nicht gerade dekorativ.

Ich habe vorhin mal an die[...]



Eine in der Praxis bewährte Methode.

Leitungsführung im Dachbereich.

Nach dem Kollektorfeld mit handelsüblicher Durchführungslösung Leitungsführung unter dem Dach bis zur Traufkante.

Dann in einem Regenfallrohr entlang der Außenwand bis zu einem Durchbruch, der wieder ins Gebäude führt.

Dietmar Lange

Aktuelle Forenbeiträge
tricktracker schrieb: Die Definition Glanzruss hätt ich mal gern auf einem Foto gesehen. Schimmerts denn nur ein wenig wenns Licht drauf kommt oder kommt das richtig strahlend zurück? Klar kommt das ganze über die Rücklaufanhebung...
HP02 schrieb: Wäremepumpe: Vor-Rücklauf liegt so zwischen 33 und 40 Grad, wobei die Spreizung typ. 2 Grad ist. Heist bei 33° Rücklauf zur WP hin ehizt die ca. 1-2° auf, so dass 35° in den WP Vorlauf. Das ganze steiger...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik

Wie "verstecke" am besten außengeführte Solarleitung
Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 08.09.2019 01:08:46
0
2820683
Zitat:
...
Zitat:
...
[...]

Im Sommer dürfte das vernachlässigbar sein, weil man da eher Energieüberschuss hat. Aber gerade in der Übergangszeit wie jetzt ist das für mich schon interessant. Außerdem ist die schwarze Isolierung im Traufbereich nicht gerade dekorativ.

Ich habe vorhin mal an die[...]


Eine in der Praxis bewährte Methode.

Leitungsführung im Dachbereich.

Nach dem Kollektorfeld mit handelsüblicher Durchführungslösung Leitungsführung unter dem Dach bis zur Traufkante.

Dann in einem Regenfallrohr entlang der Außenwand bis zu einem Durchbruch, der wieder ins Gebäude führt.

Dietmar Lange
Weiter zur
Seite 2