Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Tarifvertrag SHK
Verfasser:
flame
Zeit: 03.11.2007 12:18:25
0
730404
Hallo Heizungsbauer und Gas/Wasser Installateure.

ich wollte mich mal erkundigen ob jemand den neusten Tarifvertrag (von 01.04.2007) für die SHK Branche für Niedersachsen zur Hand hat. Über google finde ich leider nur den von 2005
Wenn ein Betrieb in der Innung ist, muss er doch den dort herrschenden Tarif zahlen oder nicht?

Warum ich den brauche? Ich fühle mich unterbezahlt, letztens kam in den Nachrichten das auf dem Bau ein Mindestlohn von 12,50 /Stunde gezahlt werden muss, ich habe es leider selber nicht gesehen, hatte mir ein Kollege erzählt. Da liege ich weeeiit drunter.

Bedanke mich schonmal im vorraus.

Verfasser:
Mephistopheles
Zeit: 03.11.2007 12:40:03
0
730434
ich wollte mich mal erkundigen ob jemand den neusten Tarifvertrag (von 01.04.2007) für die SHK Branche für Niedersachsen zur Hand hat. Über google finde ich leider nur den von 2005
__________________________
Die Gewerkschaft hat ihn. Mitgleid werden, dann bekommst Du ihn. Und den passenden Arbeitsrechts-Anwalt gleich kostenlos dazu, wenn Du ihn brauchst.





Wenn ein Betrieb in der Innung ist, muss er doch den dort herrschenden Tarif zahlen oder nicht?
__________________________
japp. Und unter gewissen Umständen auch, wenn er nicht in der Innung ist.



Warum ich den brauche? Ich fühle mich unterbezahlt, letztens kam in den Nachrichten das auf dem Bau ein Mindestlohn von 12,50 /Stunde gezahlt werden muss
________________________________________
Das bezieht sich aber glaube ich auf das Bauhauptgewerbe, nicht auf das NEbengewerbe... Mit "auf dem Bau" meinen die Immer Maurer, Einschaler und so.
Aber als Heizi / Installateur bekommt man meines Wissens so 10,50 € wenn man gerade ausgelernt hat... Bin ich mir aber grad nicht ganz sicher.
Was bekommst Du denn die Stunde?

Verfasser:
flame
Zeit: 03.11.2007 13:15:28
0
730472
9,50€ .. werde vom chef immer hochgelobt was ich für ein guter bin...habe den tarifvertrag ovn '05 hier liegen, da hat lohngruppe 1 bereits 10,82€ / stunde.

Ich hatte vor längerer Zeit auch mal den aktuellen durchgeschaut, vorallem war ich sehr erstaunt wie sich die lohngruppen aufteilen, demnach waren gruppe 1 und 2 ungelernte arbeiter(helfer) die mit (gr.1) oder ohne (gr.2) aufsicht arbeiten verrichten können.

Bei Lohngruppe 3 wäre dann ein ausgelernter Facharbeiter (bestandene gesellenprüfung). Das wären 2005 schon 11,92€ gewesen.



Verfasser:
Mephistopheles
Zeit: 03.11.2007 13:58:44
0
730513
Dann würde ich schleunigst in die Gewerkschaft eintreten. Aber bevor ich das Ganze dann tatsächlich über die Gewerkschaft löse, würde ich dann das 4-Augen Gespräch mit dem Chef suchen. Vielleicht lässt sich das Ganze ja auch "unter erwachsenen" klären, bevor man mit der Anwalts-Keule kommen muß.

Wenn er aber nicht mit sich reden lässt, würde ich die Anwalts-Keule sehr skrupellos auspacken.
Was Dir zusteht steht Dir zu.
Theoretisch kannst Du den zu wenig gezahlten Lohn bis zu 3 Jahre rückwirkend nachfordern... Aber wie gesagt, erstmal so lösen, daß man sich hinterher gegenseitig noch in die Augen schauen kann.

Verfasser:
Fragender Georg
Zeit: 03.11.2007 14:10:32
0
730522
Ich möchte mich an dieser Stelle mal in das Thema einklinken.

Ich würde auch sehr gerne mal einen Blick in den aktuellen Tarifvertrag für Sachsen Anhalt werfen. Der Tipp mit dem Gewerkschaftsbeitritt ist hier weniger hilfreich. Arbeitssuchend und Gewerkschaftsmitglied schließt sich in dieser Region der BRD leider aus.
Vielleicht hat ja jemand Informationen, die er zur Verfügung stellen könnte?

Dann hätte ich noch eine Frage wie ich herausbekomme ob eine Firma in der Inunnung ist. Manche werben ja damit aber sicher nicht alle. Wo kann man Mitgliedslisten einsehen?


Wenn ein Betrieb in der Innung ist, muss er doch den dort herrschenden Tarif zahlen oder nicht?
__________________________
japp. Und unter gewissen Umständen auch, wenn er nicht in der Innung ist


Kannst du Beispiele für solche Umstände nennen? eventuell. Teilnahme an Ausschreibungen öffentl. Bauten oder Betriebsgröße?

Vielen Dank

Verfasser:
Mephistopheles
Zeit: 03.11.2007 14:12:12
0
730523
Wenn der entsprechende Tarifvertrag für allgemeingültig erklärt wurde.

Verfasser:
Uwe.
Zeit: 03.11.2007 14:17:06
0
730528
Wenn ein Betrieb in der Innung ist, muss er doch den dort herrschenden Tarif zahlen oder nicht?

nöö muss er nicht.

Was sagt dei Arbeitsvertrag aus? ist da vereinbahrt tarifliche Zahlung?

Wenn nur einer der beiden Vertragspartein der der Innung oder Gewerkschaft angehört muß der Tarifvertrag auch nich unbedingt zählen.

Nachträgliches Eintreten in die Gewerkschaft bringt da recht wehnig.


Verfasser:
GT-Gebäudetechnik
Zeit: 10.12.2007 10:18:27
0
761599
Hallo Mephistopheles,

ich hab jetzt einige Beiträge von dir gelesen, und ich bin der Meinung, das du mit tödlicher Sicherheit weder auf Abrietgeberseite noch auf Handwerkerseite tätig bist. Ich kann mir vorstellen, das du Ausbilder in einem Großbetrieb bist, oder Berufsschullehrer oder so was.

In fast jedem deiner Beiträge geht es um Anwalt, Gewerkschaft oder ähnliche Keulen. Ich denke, das es mordsgefährlich ist, in der heutigen Zeit mit sofort solchen Methoden zu arbeiten. Eigentlich kann man froh sein, das man heutzutage einen Job hat. Da muß man mal 5 gerade sein lassen. Ich kann dir auch versprechen, das ein Heizi oder Sani mit 75%iger Sicherheit seinen Job los wird, sobald er in die Gewerkschaft eintritt. Du weißt, über Umwege ist das immer möglich...

Ich stehe auf Arbeitgeberseite, und sobald bei mir jemand in die Gewerkschaft eintreten will (ist bis jetzt zum Glück noch nie vorgekommen) oder einen Anwalt kontaktiert schalte ich auf Stur. Es ist ein Geben und nehmen. Meine Devise ist es, den Mitarbeitern immer klar zu machen, wie es auch hinten rum im Betrieb läuft. Ständige Informationen sind die Beste Motivation. Dann haben die Mitarbeiter auch kein Problem mal die ein oder andere Überstunde ohne Bezahlung zu machen, bzw. mit Urlaubsausgleich. Dafür bekommen die Monteure auch bei einer Baustelle, die schneller geschafft wird als kalkuliert einfach mal einen kleinen Bonus.

Erreicht haben wir damit das die Firma seit 3 Generationen besteht, seit 1958 und mein Opa und mein Vater das ähnlich gehalten haben, alle Obermonteure mindestens seit 16 Jahren bei uns sind.

Der älteste hat bei meinem Opa gelernt und war noch nie woanders, Er hat mittlerweile 31 Jahre in unserer Firma hinter sich.

Deswegen warne ich jeden Arbeitnehmer, der über die Stränge schlägt, denn es gibt heutzutage nichts wertvolleres als einen festen Arbeitsplatz.

Natürlich ist der Beitrag von Fragender Georg das allerletzte. Bei diesem Betrieb (6,80-7,80 Euro Stundelohn?????? Eigenes Fahrzeug zur Baustelle?????????) sollten sich villeicht mal andere drum kümmern, als nur die Angestellten. Dieser Betrieb sollte mal von einer etwas höheren Behörde durchleuchtet werden.

MfG

GT

Verfasser:
Mephistopheles
Zeit: 10.12.2007 22:38:34
0
762266
ich hab jetzt einige Beiträge von dir gelesen, und ich bin der Meinung, das du mit tödlicher Sicherheit weder auf Abrietgeberseite noch auf Handwerkerseite tätig bist.
___________________________
Momentan gebe ich Dir da Recht, ich mache gerade meinen Techniker (bin aber so gut wie fertig, Donnerstag ist das 1. Staatsexamen). Ich war aber nach der Ausbildung lange Jahre der "junior" im elterlichen Unternehmen, und dann fast genau so viele Jahre Arbeitnehmer (allerdings in größeren Unternehmen). Ich kenne also beide Seiten nicht nur vom Hörensagen.



In fast jedem deiner Beiträge geht es um Anwalt, Gewerkschaft oder ähnliche Keulen.
_____________________________
Das stimmt so weit. Wenn sich aber jemand an ein Internet-Forum wendet, um zu fragen, was er machen kann (statt direkt an seinen Chef) dann scheint im vorliegenden Fall keine "normale" Kommunikation mehr möglich zu sein. Das ist wie bei einem Hundetrainer... Menschen die keine Probleme mit dem Verhalten ihres Hundes haben, laufen dort für gewöhnlich gar nicht erst auf.

Abgesehen davon beziehe ich mich ganz klar auf den Eingangsbeitrag, und bei der Frage "Wer hat den aktuellen Tarifvertrag" gibt es nur 2 mögliche Antworten. Nämlich 1. der Arbeitgeberverband, und 2. die Gewerkschaft.
Der arbeitgeberverband wird dem Fragesteller wohl kaum eine Ausfertigung zukommen lassen (warum sollte er auch?), also bleibt da nur noch die Gewerkschaft. Oder eben ein Anwalt, die haben die Tarife meist auch im Schrank stehen.



Ich denke, das es mordsgefährlich ist, in der heutigen Zeit mit sofort solchen Methoden zu arbeiten.
____________________
Und nur weil es Menschen gibt, die so denken, gibt es Menschen, die sich ausbeuten lassen.

Ein Arbeitsverhältnis ist ein Geben und nehmen, und wenn ein Chef sich auf KOSTEN seiner Angestellten ein schönes Leben macht, und dabei nicht mal bereit ist, den Leuten, die für sein schönes LEben mit verantwortlich sind das MINDESTE zu zahlen hat eigentlich nichts anderes als dauernde Gespräche mit Gewerkschaften und Anwälten.



Eigentlich kann man froh sein, das man heutzutage einen Job hat. Da muß man mal 5 gerade sein lassen.
________________________
Weißt Du was das ist? da gibts nen Fachbegriff.... Der kommt aus dem juristischen Bereich und heißt Erpressung. Das ist wieder der typische Arbeitgeber-Spruch "Da wo Du herkommst gibts grad knapp 4 Millionen andere, die bereit sind Deinen Job zu meinen Bedingugnen zu machen!"
Gute Nacht Deutschland sag ich da nur.
Ein solcher Chef hat auch genau solche Mitarbeiter verdient, und ein guter Fachmann sollte sich gerade an solche Chefs nicht unter Wert verkaufen. Als GUTER Fachmann braucht man sich keine Sorgen zu machen, noch eine andere Stell zu finden.
Ich selbst habe meinem Ex-Chef nachdem ich genau den oben gennannten Spruch von ihm zu hören bekam postwendend die Kündigung übergeben, und ihm gesagt, dass ich keinen Tag länger für ihn arbeiten werde, da er mich gar nicht verdient hat, wenn er der Meinung ist, ich sei so leicht zu ersetzen.
Da wurde er auf einmal sowas von freundlich und zugänglich, dass man ja über alles noch mal reden könne... War mir aber egal, ich habe die Kündigung durchgezogen.
Wer sich das so krass aber nicht traut, ist mit einem Anwalt, oder halt der Gewerkschaft, ganz gut beraten.



Ich kann dir auch versprechen, das ein Heizi oder Sani mit 75%iger Sicherheit seinen Job los wird, sobald er in die Gewerkschaft eintritt. Du weißt, über Umwege ist das immer möglich...
_________________________
Japp. Weiß ich. Aber in einer Firma die so handelt würde ich auch keinen Tag länger arbeiten WOLLEN. Das hat was mit Unternehmenskultur zu tun. Ich setze ja auch keinen Mieter auf die Starße, nur weil er vorhat in den Meiterverein einzutreten. es ist sein gutes Recht, in jedweden Verband oder Verein einzutreten in den er möchte. Das hat mich nicht mal zu interessieren. Als Arbetgeber genausowenig wie als Vermieter.

Dazu kann ich Dir noch sagen, dass mein dad und ich unseren Mitarbeitern sogar NAHEGELEGT haben, in die Gewerkschaft einzutreten, mit dem Argument, daß wir ja schließlich auch in der Innung seien.



Ich stehe auf Arbeitgeberseite, und sobald bei mir jemand in die Gewerkschaft eintreten will (ist bis jetzt zum Glück noch nie vorgekommen)
__________________________________
Das spricht Bände über Deine Denkweise.



oder einen Anwalt kontaktiert schalte ich auf Stur.
____________________________
Oh.... DAS mag mein Anwalt ganz besonders..... Bei so leuten geht die Vergleichssumme immer gleich um ein paar 1000 € höher.... Der hat nen ziemlich guten Taschenrechner der Mann...



Es ist ein Geben und nehmen. Meine Devise ist es, den Mitarbeitern immer klar zu machen, wie es auch hinten rum im Betrieb läuft. Ständige Informationen sind die Beste Motivation. Dann haben die Mitarbeiter auch kein Problem mal die ein oder andere Überstunde ohne Bezahlung zu machen,
______________________________
Ja zum Henker, WARUM sollte irgendein Mitarbeiter Überstunden verschenken???? Warum???? Dein Restaurant schenkt Dir ja auch das Essen nicht, nur weil Du mit dem Kellner nen netten Plausch hältst!
Mein Gott, ein Arbeitsverhältnis ist ein Geschäft wie jedes andere... Ware gegen Geld, nur daß die Ware hier Arbeitsleistung ist. Mehr Ware, mehr Geld, bessere Ware, auch mehr Geld. So einfach ist das (oder sollte es sein).


bzw. mit Urlaubsausgleich.
_________________________________
Haha..... Wenn man den dann mal nehmen will heißt es "Nee, das geht doch jetzt nicht, Du weißt doch, wir haben so viel zu tun... Aber dann kannst Du mal Freitags 2 Stündchen früher gehen!" Na super. Wenn ich mich einmal aus dem Bett gequält habe, brauch ich auch nicht 2 Stündchen früher zu gehen, der Tag ist dann eh schon im Arsch.



Dafür bekommen die Monteure auch bei einer Baustelle, die schneller geschafft wird als kalkuliert einfach mal einen kleinen Bonus.
_________________________________
Also ich fand es immer wichtiger, daß die Arbeit ANSTÄNDIG, SAUBER, ORDENTLICH und GEWISSENHAFT ausgeführt wurde, nicht schnell. Bei mir konnten die Jungs lieber mal 2 Tage länger brauchen, dafür ist aber wirklich JEDES Rohr (auch die unter Outz) mit der Wasserwaage ausgerichtet.





Erreicht haben wir damit das die Firma seit 3 Generationen besteht, seit 1958 und mein Opa und mein Vater das ähnlich gehalten haben, alle Obermonteure mindestens seit 16 Jahren bei uns sind.
_____________________________________
Die Firma Krupp gibt auch schon ewig.... und blicken auf teilweise ziemlich traurige Kapitel zurück, was die Behandlung der eigenen Mitarbeiter angeht. Das Eine hat mit dem Anderen nicht unbedingt was zu tun. Und was soll ich sagen, da waren einige Leute dennoch ihr Leben kurz (teilweise hatten si auch keine Wahl)




Deswegen warne ich jeden Arbeitnehmer, der über die Stränge schlägt, denn es gibt heutzutage nichts wertvolleres als einen festen Arbeitsplatz.
____________________________________
Doc. Einen festen Arbeitsplatz in einer Firma, die den Mitarbeiter anständig behandelt und bezahlt.





Natürlich ist der Beitrag von Fragender Georg das allerletzte. Bei diesem Betrieb (6,80-7,80 Euro Stundelohn?????? Eigenes Fahrzeug zur Baustelle?????????) sollten sich villeicht mal andere drum kümmern, als nur die Angestellten. Dieser Betrieb sollte mal von einer etwas höheren Behörde durchleuchtet werden.
___________________________________
Wenn Du das dann auf einmal genauso siehst wie ich, verstehe ich Deinen ganzen Beitrag nicht.

Verfasser:
Max33
Zeit: 10.12.2007 22:57:55
0
762279
Folgendes Szenario

ein Kundendienstmonteur Sanitär, Heizung und Klima mit 5 Jahren Berufserfahrung und letztem Stundenlohn 13 €/std. wird Arbeitslos und muss bei einer ZEITARBEITSFIRMA arbeiten.

Er wird angestell als HEIZUNGSMONTEUR! nicht als helfer!!! und wird bezahlt nach dem Tarif für LEIHARBEITNEHMER 9,5 €/std. aber der SANITÄR TARIFLOHN IST BINDEND FÜR ALLE FACHARBEITER!

Also dieser Arbeitnehmer verrichtet seine gewohnte Arbeit als KUNDENDIENSTMONTEUR wird aber nur mit 9,5 € bezahlt und fährt mehr mit seinem privaten pkw sprit weg als er verdient! nach einem Jahr beschliesst er gegen seine Firma rechtlich vorzugehen und seinen laut TARIF SHK Stundenlohn als Kundendienstmonteur von 13 € rückwirkend einzufordern!

Bitte um Antworten wer LAUT GESETZ IM RECHT IST!

Gruß
Max33

Verfasser:
Go12
Zeit: 11.12.2007 00:48:44
0
762326
Da es um die Frage der globalen Strukturen von Personaldienstleistung geht, sollte die Frage wohl eher lauten
,, Wer ist das Gesetz und was ist davon Recht "

Verfasser:
Max33
Zeit: 11.12.2007 01:36:04
0
762330
Folgendes Szenario

ein Kundendienstmonteur Sanitär, Heizung und Klima mit 5 Jahren Berufserfahrung und letztem Stundenlohn 13 €/std. wird Arbeitslos und muss bei einer ZEITARBEITSFIRMA arbeiten.

Er wird angestell als HEIZUNGSMONTEUR! nicht als helfer!!! und wird bezahlt nach dem Tarif für LEIHARBEITNEHMER 9,5 €/std. aber der SANITÄR TARIFLOHN IST BINDEND FÜR ALLE FACHARBEITER!

Also dieser Arbeitnehmer verrichtet seine gewohnte Arbeit als KUNDENDIENSTMONTEUR wird aber nur mit 9,5 € bezahlt und fährt mehr mit seinem privaten pkw sprit weg als er verdient! nach einem Jahr beschliesst er gegen seine Firma rechtlich vorzugehen und seinen laut TARIF SHK Stundenlohn als Kundendienstmonteur von 13 € rückwirkend einzufordern!

Bitte um Antworten wer LAUT GESETZ IM RECHT IST!

Gruß
Max33

Bitte nur ernstgemeinte Antworten und kein Unsinn... ;-)

Verfasser:
Go12
Zeit: 11.12.2007 02:03:39
0
762332
Eine rechtsverbindliche Auskunft kann es hier wohl nicht geben.
War auch eigentlich ernst gemeint.
Ein Urteil zu Gunsten des Klägers würde die Tore für nachfolgende Klagen öffnen.
Ich kann mir nicht Vorstellen, das alle SHK'ler die bei Personaldienstleistlern arbeiten, alle wissentlich eine Unterschrift unter einen Vertrag setzen, der Sie als "Helfer" formuliert.
Bedeuted, alle die einen regulären Vertrag als Installateur haben, könnten nachfolgend und rückwirkend , eventuellen Differenzlohn einklagen.
Bei meinem aktuellen Kenntnisstand, zahlen wohl nur eher kaum zu findende Ausnahmen in dieser Branche ein Entgeld, welches Tarifentlohnung nahekommt.
Da ich selber Erfahrungen mit "Leiharbeitern" und den teils fragwürdigenden Hintergründen habe, bin ich diesbezüglich restlos desilusioniert. Ich habe mit den Kollegen die aus Dresden,Berlin und Magdeburg kamen auf unserer Baustelle an einem Tisch gerechnet, was Ihnen im Monat unterm Strich bleibt. Als festangestellter Monteur der Ihnen die Stunden abzeichnen musste, habe ich dann öfter am Abend ziehmlich betroffen auf das Baufeld geschaut.
Ich bleibe dabei auch hinsichtlich der eingangs gestellten Frage.
Wer am längeren Hebel sitzt - kommt bei der Gesamtproblematik des Themas raus

Verfasser:
Mephistopheles
Zeit: 11.12.2007 16:28:02
0
762784
ein Kundendienstmonteur Sanitär, Heizung und Klima mit 5 Jahren Berufserfahrung und letztem Stundenlohn 13 €/std. wird Arbeitslos und muss bei einer ZEITARBEITSFIRMA arbeiten.
_____________________________
Erstmal schon mal besser als gar keine Arbeit.



Er wird angestell als HEIZUNGSMONTEUR! nicht als helfer!!! und wird bezahlt nach dem Tarif für LEIHARBEITNEHMER 9,5 €/std. aber der SANITÄR TARIFLOHN IST BINDEND FÜR ALLE FACHARBEITER!
______________________________
Nö, ist er nicht. Der Tariflohn ist bindend nur dann, wenn sowohl der Arbeitnehmer in der Gewerkschaft ist, als auch der Arbeitgeber in der Innung. Da das Zeitarbeitsunternehmen aber (wenn überhaupt) einem anderen Arbeitgeberverband angehört als ein SHK-Betrieb, liegt hier ein anderer Tarifvertrag zu Grunde, der dann aber wieder bindend ist für alle Mitglieder des Arbeitgeberverbandes sofern der Arbeitnehmer einem Arbeitnehmerverband angehört, der mit dem Arbeitgeberverband für Zeitarbeitsunternehmen einen tarifvertrag geschlossen hat.
Oder kurz gesagt: Das Zeitarbeitsunternehmen muß nach Tarif zahlen, allerdings nach Zeitarbeitstarif, NICHT nach SHK Tarif.



Also dieser Arbeitnehmer verrichtet seine gewohnte Arbeit als KUNDENDIENSTMONTEUR wird aber nur mit 9,5 € bezahlt und fährt mehr mit seinem privaten pkw sprit weg als er verdient!
___________________________
Muß er ja nicht... Es kann ihn keiner zwingen, seinen Privat-PKW dazu zu nutzen. Geschweige denn, überhaupt einen zu HABEN!


nach einem Jahr beschliesst er gegen seine Firma rechtlich vorzugehen und seinen laut TARIF SHK Stundenlohn als Kundendienstmonteur von 13 € rückwirkend einzufordern!

Bitte um Antworten wer LAUT GESETZ IM RECHT IST!
______________________________
Das Zeitarbeitsunternehmen.

Verfasser:
Silke4676
Zeit: 22.01.2018 08:43:46
0
2600132
Hallo,

mein Mann hat keinen Arbeitsvertrag,meine Frage ist er verpflichtet den Notdienst zu machen und gibt es eine Mindestpauschale die der Chef zahlen muss.Notdienst muss er immer für 1 Woche machen,von Montags bis Sonntags.
Er bekommt sage und schreibe 50 Euro brutto,das ist doch lachhaft Hat jemand Erfahrung damit,würde mich über Antworten freuen

Danke

Verfasser:
Silke4676
Zeit: 22.01.2018 08:47:10
0
2600133
Hallo zusammen,

mein Mann hat keinen Arbeitsvertrag,meine Frage ist er verpflichtet den Notdienst zu machen und gibt es eine Mindestpauschale die der Chef zahlen muss.Notdienst muss er immer für 1 Woche machen,von Montags bis Sonntags.
Er bekommt sage und schreibe 50 Euro brutto,das ist doch lachhaft Hat jemand Erfahrung damit,würde mich über Antworten freuen

Danke
Silke

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Den Test hast du aber schon ohne den Resol gemacht, Pumpe direkt an 230V? Brummt sie in Stellung 1? Hast schon test-weise den Motorkondensator einer anderen Pumpe mal eingebaut? Das wäre mein...
vi16303 schrieb: Meine Entscheidung ist gefällt. Der Boiler bleibt vorerst drin. Beide Pateien können via Browser für den Badewannenbetrieb bedarfsgerecht die Einmalladungsfunktion benutzen. Die Ladetemperaturen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik