Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Salzwasserpool: Hat jemand Erfahrungen
Verfasser:
georg02
Zeit: 15.02.2008 14:25:55
0
816487
Hallo,
ich plane, mir in diesem Jahr ein Hallenschwimmbad zuzulegen.
Dabei wurde mir von einem der Anbieter (er erschien mir auf den ersten Blick erst mal kompetent) ein
Salzwasserpool angeboten, der ohne Chlorzusatz zu betreiben ist.
Das Konzept hat mir erst einmal gefallen.
Hat jemand Erfahrungen mit einem solchen Pool?
Vorteile Nachteile:

Gruß Georg

Verfasser:
schwimmbadundsaunabau.de
Zeit: 18.02.2008 12:20:32
0
818586
meinen sie wirklich salzwasser oder die systeme, wie von clearwatter? wichtig ist bei derartigen saytemen, dass metalle angegriffen werden können, auch bei v4a-stahl gibt es keine 100ige beständigkeitsgarantie.

http://www.freizeittechnik.de/html/desinfektionsanlage.html


Salz-Elektrolyse-System von Zodiac
Mittels einer Elektrolysezelle mit Titanplatten wird aus leichtem Salzwasser (0,4% = 4kg Salz/1m³ Wassermenge) eine “unterchlorige Säure” gebildet, die zur Entkeimung des Beckens genutzt wird.

Hinweise im Prospekt und Preisliste zu Rotguß und Edelstahlbauteilen beachten!

Verfasser:
georg02
Zeit: 22.02.2008 23:56:34
0
822732
´Hallo,

sorry dass ich so spät antworte, war die ganze Woche auf Dienstreise.
denke im speziellen an folgendes Komplettangebot:

http://www.woge-aktiv.de/product_info.php?info=p6094_Woge-Aktiv-Salzwasser-Schwimmbad-3-5-x-7-m-Komplettset-Preishamm.html

Gruß Georg

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 23.02.2008 16:40:15
0
823067
Hallo Georg,

nach einer Woche nur eine Antwort.
Da würde ich auch mal wo anders fragen z. B.
http://www.pooldoktor.net/forum/index.php

der ohne Chlorzusatz zu betreiben ist.

Gut, du kaufst kein Cl und schmeißt es rein, du machst dein Cl selbst und dann ist es drin );-))

Das gelöste Salz strömt durch die Elektrolysezelle und wird hier durch die Elektrolyse aufgespalten.

Salz = NaCl wird hier in Na und Cl gespalten.

Das entstehende molekulare Chlor Cl2 reagiert sofort mit Wasser unter Bildung unterchloriger Säure HOCl und Salzsäure HCl. Der atomare Sauerstoff (welcher ebenfalls entsteht) ist besonders reaktionsfreudig. Er zerstört Mikroorganismen und Farbstoffe durch Oxidation, wirkt desinfizierend und bleichend. Der Desinfektionsvorgang beginnt bereits hier in der Elektrolysezelle. Nach dem Desinfektionsvorgang verbindet sich Na wieder mit Cl und wir haben wieder Salz.


Ich habe keine persönlichen Erfahrungen mit "Salz"

Google mal mit dem Begriff Stoßchlorung
http://www.google.de/search?hl=de&q=sto%C3%9Fchlorung&btnG=Google-Suche&meta=lr%3Dlang_de

MfG
uwe


Verfasser:
schwimmbadundsaunabau.de
Zeit: 25.02.2008 11:56:47
0
824355
Verfasser:
HansHeizung
Zeit: 26.02.2008 18:46:28
0
825512
Hallo,
ich glaube es gibt zu Beginn der planung wichtigere fragen als die Desinfektionsanlage.
Statik, Wärmedämmung, Verglasung, Fenster, Beton oder gemauertes Becken, Klima, heizung, Leitungsführung und -material....
leichtes salzwasser erfordert spezielle einbauteile und was die elektrolyse von Kochsalz angeht, so sind die Betriebskosten: Strom und Ersatzmembranen auch zu berücksichtigen.
Grüße, hans

Verfasser:
Volker9933
Zeit: 18.03.2008 21:54:56
0
838614
Servus,

habe seit 1 Jahr einen Salzwasserpool - kann das nur weiterempfehlen. Wichtig ist nur, dass Du eine vollautomatische Anlage (gute Produkte kosten etwa 2.000 Euro)mit PH-Minuszugabe hast, dann gibt es das ganze Jahr nicht das geringste Problem.
Kein Chlorgeruch, der jährliche Aufwand von etwa 100 Euro für die "Chemie" ist gering (rd. 20Liter PH-Minus + 60 Kg Salz (hängt davon ab, ob bzw. wie viel Wasser Du immer Winter ablassen willst/ musst (bei einem Hallenbad wohl kein Thema).
Das Wichtigste ist allerdings das total angenehme Gefühl, in relativ chemiefreiem Wasser zu baden...
"Richtiges" Meersalzwasser lässt Stahl allerdings schnell alt aussehen - die bei uns verwendete Konzentration von 3-4% ist auch für V2A-Edelstahl kein Problem, soferne er nicht dauernd im Kontakt mit dem Wasser ist. Es gibt genügend Produkte (Pumpen, Anlagenteile), die problemlos und ohne Mehrkosten für Salzwasserbecken geeignet sind

Liebe Grüße Volker

Verfasser:
wellnesspur
Zeit: 10.04.2008 12:25:39
0
852337
Ich würde solch eine Anlage in ein Hallenbad nicht einbaue, da über die Zeit eine Aufsalzung im Wasser stattfindet, außerdem wird unterchlorige Säure in einem unkontollierten Zustand erzeugt. Eine gute und regelbare Salzelektrolyseanlage mit PH-Dosierpumpe kostet mit Sicherheit deutlich über 10.000.-€

Verfasser:
Petra.T.
Zeit: 11.04.2008 14:26:43
0
853059
völliger unfug, dieser letzte beitrag und auch die kosten sind überhöht. einfach mal bei den links zu clearwater die preislisten ansehen. wir haben eine zodiac-anlage duoclear ts mit ph-perfekt-dosierer und das war im preis ca. 1910,- zzgl. verrohrungsmaterial.

einfach dem link bei dem beitrag von wellness69 folgen.

Verfasser:
stefan31470
Zeit: 30.04.2008 00:07:47
0
862173
Da haben sich mal wieder reichlich Leute zu Wort gemeldet, die

a) entweder noch nie mit einer solchen Anlage gearbeitet haben oder
b) irgendwelche Voodoo Geräte zu Phantasiepreisen verscherbeln wollen.

Ich unterstütze weitgehend das Posting von Petra T. - und ich betreibe persönlich und in meinem Pool in Südfrankreich eine Salwasseranlage. Seit Jahren.

Richtig ist:
- Das Wasser muss einen Salzanteil von etwa 0,4 - 0,6 % aufweisen. Die Armaturen (ohnehin weitestgehend in Kunststoff) müssen deshalb salzwasserbeständig sein. So ist z.B. mein Wärmetauscher aus Titan, nich V4A oder sonstwas.
- Der pH-Wert sollte optimal eingestellt sein und gehalten werden. Also eine automatische Dosieranlage. Zu der würde ich allerdings ohnehin raten. Zumeist nämlich gleitet der pH-Wert unkontrolliert ab, weil der Poolbesitzer kein Interesse hat, wie es sich gehört pro Woche ein paar Minuten seiner Zeit zu opfern.
- Bei Gerätepreisen von knapp unter 1.000 Euro (für 100 m³ Wasserinhalt, z.B. Aquablue, wer mehr für Zodiac ausgibt, investiert in ein Statussymbol, nicht in Technik !) sind die laufenden Kosten pro Jahr so gering, dass ich sie noch nicht einmal mehr kontrolliere. Die Zelle wird bei diesen Geräten alle 10 bis 15 Jahre ausgetauscht - lächerlich. Wer das nicht tragen will, soll Chlortabletten in seinen Pool schmeissen.
- Die Bemerkung "unterchlorige Säure in einem unkontrollierten Zustand" ist zunächst einmal Blech. Was soll ausgesagt werden ? Welche Risikenb und Gefahren ? Ich kenne keine und ich habe selbst noch keinerlei auch nur ansatzweise kritische Situation erlebt.

Fazit: Ich kann nur dazu raten, sich sehr wohl während der Konzeptionsphase bereits Gedanken über pH Regulierung und Salzanlage zu machen, dazu allerdings auch über Wärmetauscher (sofern eingeplant) und auch Pumpe (kosten "salzwassergeeignet" mit ein wenig Recherche keinen Mehrpreis). Eine Salzanlage bietet einen Komfortgewinn zu einem unverschämt guten Preis-Leistungsverhältnis.

Beste Grüsse
Stefan

Verfasser:
Petra.T.
Zeit: 30.04.2008 11:47:39
0
862353
der händler hat seit kurzem auch andere modelle, die weniger kosten.

Salzwasser System Infinity - Desinfektion auf Basis von natürlichem Kochsalz ab 870,- inkl. mwst. und porto.

http://www.freizeittechnik.de/html/desinfektionsanlage.html



Sie wissen: Meerwasser ist gesund, aber recht salzig (Salzgehalt 2,5-3,5%). In Ihrem Schwimmbad reicht schon ein Salzgehalt von 0,5%, damit Sie jederzeit ein erfrischendes “Gesundheitsbad”, in Salzwasser "light" nehmen können. Bereits dieser leichte Salzgehalt im Wasser reicht für eine sichere Entkeimung des Schwimmbadwassers aus.

Vorteile des Verfahrens:
# hautsympathisches, weiches Schwimmbadwasser
# hohe Desinfektionsleistung
# kein typischer Chlorgeruch im Schwimmbad
# angenehmes Schwimmen in leicht salzhaltigem Wasser
# bei ESC-ph Digital ist eine ph-Wert-Überwachung bei

Die Geräte werden in die Verrohrung eingebaut. Die kompakten Elektrolysezellen ermöglichen einen einfachen und kostengünstigen Anodenwechsel ohne die gesamte Zelle erneuern zu müssen.

Wichtiger Hinweis: Alle verwendeten Anlagenteile wie Pumpen, Einbauteile etc. müssen salz- und seewasserbeständig, auf einer Potentialausgleichschiene angeschlossen und geerdet sein.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 30.04.2008 15:22:21
0
862538
Hallo Petra,

bekommst du Provision von Freizeittechnik??

);-))

MfG
uwe

Verfasser:
Petra.T.
Zeit: 01.05.2008 12:09:24
0
862945
no, aber gute idee. ;-)

man sollte als kunde auch mal jemanden positiv erwähnen, wo man beim kauf zufrieden ist und alles reibungslos klappt und nicht nur negative händler vermelden.

damit bleibt so ein händler halt auch noch jahrelang erhalten, wenn ich mal wieder was brauche und wird nicht durch solche wohnungsverkäufer bei ebay und co. durch preistreiberei plattgemacht.

Verfasser:
Thomas aus F
Zeit: 10.07.2008 13:41:57
0
900549
Ich kann nur Stephan beipflichten, habe auch solch eine Anlage, die seit 4 Jahren ohne die geringsten Probleme im Raum Toulouse läuft , benutze fast keine Chemie ausser bei der PH Angleichung, auch die funktioniert automatisch, ab und zu kommen ein paar Säcke Salz dazu.
Meine Familie und ich haben keine Schleimhautbeschwerden, man richt fast nichts, die Augen werden nicht rot, denn die Konsistenz des Wassers entspricht fast denen der Tränenflüssigkeit, kein Brennen, Tauchen mit offenen Augen macht Spaß.
Ein Tipp, den ich nicht begründen kann (kommt von einem hiesigen Fachmann), man solle die Elektrolyseanlage jeweils 2Std. laufen lassen, danach eine Pause einlegen (15-30min) und danach wieder 2Std. etc. (nicht in der Nacht!) das würde die Titanelektroden-Lebensdauer erhöhen!! Wer weiß, ich mach es so, es schadet ja nicht!
Aber bitte keine schwimmenden Solarlampen benutzen, die werden nach 1 Woche durch das Salzwasser undicht! (wahrscheinlich da made in China).
Gruß aus Toulouse
Thomas aus F.

Verfasser:
Petra.T.
Zeit: 10.07.2008 14:14:44
0
900579
schon komisch, mit ihrer zeit des laufenlassen, denn der filter läuft doch auch nicht rund um die uhr und ohne filter soll die anlage ja eh nicht laufen.

Verfasser:
Thomas aus F
Zeit: 10.07.2008 16:09:26
0
900652
Doch, ich habe die Anlage (Filter, Elektrolyse, Staubsauger und Solarteppich) dieses Jahr von 8:00 - 19:00 jeweils 1Std Betrieb + 0,5 Std Pause laufen lassen, um Strom zu sparen, das ging bisher ohne Probleme, durch den Tipp (nicht physikalisch erklärbar) habe ich die Laufzeiten eben auf 2Std + Pause umgeändert, läuft seit 2 Wochen auch ohne Probleme!Musste die Elektrolyse gestern von 60% auf 80% regeln, da in einer Ecke den an Stufen eine geringe Algenbildung zu sehen war, hatten aber 26° Wassertemp. vor 2 Wochen 29°!!
Gruß Thomas aus F.

Verfasser:
Petra.T.
Zeit: 10.07.2008 16:39:31
0
900678
kleiner tipp: chlorstabilisierer ab 25°C (poolwasser) zugeben. wird einmal an anfang 0,2kg/10m³ gemacht.

mein händler

Verfasser:
Thomas aus F
Zeit: 10.07.2008 17:04:08
0
900696
Sicher ist der Tipp nicht schlecht, aber mitten im Sommer mit 60% Elekrolyse fahren ist schon ein wenig geizig, bin eben selber schuld, aber ich will mal die Grenzwerte kennenlernen!
Gruß Thomas

Verfasser:
wellnesspur
Zeit: 25.08.2008 12:48:08
0
926585
Tatsache ist, dass wir mit unserem Gerät einen Chloridanteil von mehr 5000 mg/l im Beckenwasser hatten, dies wurde von einem unabhängigem Labor gemessen. Die Grenzwerte für V4A sind in etwa bei 500 mg/l, dies hatte zur Folge, dass Edelstahleinbauteile und die Edelstahlleiter Korrosionsschäden hatten, der Edelstahlhersteller hat uns dringend empfohlen die Salzanlage außerbetrieb zu nehmen, da er keine Garantie übernehmen kann. Mittlerweile gibt es Abhandlungen z.B. Österreichischer Verband der Schwimmbad- und Saunaindustrie (Empfehlung Nr F 304 vom April 2008, abrufbar unter www.oevs-verband.at, oder info@oevs-verband.at), die sich mit der Thematik beschäftigen.

Verfasser:
solarneuling
Zeit: 25.08.2008 14:17:53
0
926637
seit 4 Jahren fahren wir mit Aktivsauerstoff. Vorher war auch eine Salzanlage engebaut, die dann nach wenigen Jahren sowohl den Wärmetauscher als auch andere VA Teile zerfressen hat.

Aktiv Sauerstoff wird bei ca. 50 mtr³ Inhalt einmal pro Woche als Portion von 250 gramm in das Wasser gegeben. PH regelt sich seit 4 Jahren von selbst auf 6,5-7.

Kostet 2 große Eimer a 250 Euro pro JAhr also 500 Euro. Ist aber einfach braucht keine Geräte, Wasser stinkt nicht wie bei Chlor und bislang sind keine nachteiligen Folgen bekannt.

Verfasser:
stefan31470
Zeit: 07.10.2008 12:07:24
0
953842
“Tatsache ist, dass wir mit unserem Gerät einen Chloridanteil von mehr 5000 mg/l im Beckenwasser hatten, dies wurde von einem unabhängigem Labor gemessen.”

Das bezweifle ich gar nicht. Frage ist, wie es zu einem derart hohen Wert kommen kann. Da fallen mir nur Fehldosierung und Fehlbedienung ein.


“Vorher war auch eine Salzanlage engebaut, die dann nach wenigen Jahren sowohl den Wärmetauscher als auch andere VA Teile zerfressen hat.”

Deshalb habe ich ja stets für salzwassergeeignete Einbauten plädiert. Es macht keinen Sinn, sich einen Salzwasserpool zuzulegen und nach Jahren (!) zu heulen, dass die VA Installation in die Knie geht. Deshalb befasst man sich mit dem Einbau einer Salzanlage ja auch schon zu Beginn der Poolplanung (der obige, entgegengesetzte Rat ist falsch !).


“Aktiv Sauerstoff wird bei ca. 50 mtr³ Inhalt einmal pro Woche als Portion von 250 gramm in das Wasser gegeben. PH regelt sich seit 4 Jahren von selbst auf 6,5-7.”

Na ja, ich wollte ja gerade der Pflicht zum ewigen manuellen Nachdosieren enthoben sein. Der einzige Vorteil, den ich erkennen kann ist, dass man nicht mehr mist, sondern einfach nachfüllt, allerdings mit dem Risiko einer Über- oder Unterdosierung. Das ist doch Wasserstoffperoxid, oder (Aktivsauerstoff klingt ja so nett, aber…) ? Bleichmittel und Zellgift. Also muss ich auch noch recht sorgfältig dosieren. Mit 500 EUR auch noch ausgesprochen teuer. Ich halte eine Schwankung des pH-Wertes von 6,5 – 7 zudem für recht ungünstig (die Skala ist immerhin logarithmisch !), einmal abgesehen davon, dass das bei einem neutralen Desinfizierungsmittel recht unwahrscheinlich klingt. Durch die automatische Dosieranlage halte ich meinen pH auf 7.0 – 7.1.

Beste Grüsse
Stefan

Verfasser:
Steinfisch
Zeit: 05.02.2009 11:15:27
0
1053278
Ich habe ein Salzwasserbecken (11m x 5m), muss aber die Laufzeit der Salzanlage auf 30% für 8 Stunden am Tag reduzieren. Im anderen Fall steigt der Chlorgehalt (freies) ins Unermessliche.

Chlor (freies, gesamt und gebundenes Chlor) und PH wird bei mir täglich überprüft. Da ich eh jeden Tag prüfe stelle ich auch den Ph von Hand ein. Dieser bewegt sich immer zwischen 7,0 und 7,15.

Verfasser:
Peace
Zeit: 29.03.2009 10:03:40
0
1096984
Da hier danach gefragt wurde:

Auch wir haben seit > 10 Jahren ein Pool welcher mit Salzwasser läuft. Bzgl der Problematik mit Edelstahl kann ich nichts sagen, da bei uns überall alle Teile im System plastifiziert sind. Wir haben also keine Probleme damit. Geheizt wird bei uns mit Gartenschlauch auf Dach ohne Wärmetauscher, da Kollektoren verboten sind...

Fazit: Das System ist wirklich sehr wartungsarm. Das einzige was man machen muss ist jedes Frühjahr etwa (bei uns) 150-200kg Salz reinkippen. BTW: Undbedingt Industriesalz kaufen. Da dieses keine Sondersteuern hat und deshalb viel viel billiger ist. Auch dieses Salz ist reines Salz und nicht verunreinigt. Darf aber eben aus Steuergründen nicht als Lebensmittel verwendet werden. Das ist zumindest bei uns in der Schweiz so. Wir haben dann einfach eine Zeitschaltuhr am Pool, bei der wir das System bei höheren Wassertemperaturen länger laufen lassen. Könnte man aber wohl mit einem Sensor automatisieren.
BTW: Wenn der Pool nach Chlor zu riechen beginnt, oder die Chlormessung zu hohe Werte zeigt, dann läuft die Anlage zuviel!

Der Nachteil: Es ist halt Salzwasser. Bei uns so 4-5g/l Wasser. Geschmacklich entspricht das etwa Schweiss-Niveau :-)
Vorteil: Kein penetranter Chlor-Geruch und keine gereizten roten Chlor-Augen. Kein ständiges Messen und fiddeln. Wir haben übrigens auch eine automatische PH-Anlage, die wird aber extrem selten benutzt...Der PH scheint also sehr stabil zu sein.

Sicherlich gibt es auch noch andere Alternativ-Systeme. Wir hatten zu beginn so eine Kupferlösung im Einsatz (bevor wir die Salzanlage hatten).

Falls noch Fragen sind bzgl. praktischer Erfahrung mit Salzwasserpool, dann einfach Fragen.

Verfasser:
Peace
Zeit: 29.03.2009 10:17:21
0
1096990
Ach ja, btw: Die Aussage

Eine gute und regelbare Salzelektrolyseanlage mit PH-Dosierpumpe kostet mit Sicherheit deutlich über 10.000.-€

halte ich für einen Witz. Da scheint jemand absolut keine Ahnung zu haben...
Die sind viel viel billiger! Prinzipiell ist das ganze ja auch extrem Simpel aufgebaut:
* 2 Elektroden
* Ein einstellbarer Stromregler (oder Spannungsregler).
* ev. eine automatische PH-Einheit
* (fertig)

Bzgl des Stromreglers:
Eigentlich müsste es ja ein Stromregler sein, da der Strom bestimmt wieviel Salz getrennt wird. Bei uns es es jedoch seltsamerweise ein Spannungsregler, da wohl einfacher zu bauen (braucht keinen Shunt-Widerstand). Egal. Da der Salzgehalt eh immer etwa gleich bleibt, kommt das auf beinahe dasselbe raus...
Übrigens ist das technisch gesehen eine extrem simple Schaltung! Kostet also fast nichts! Das hindert natürlich gewisse Händler nicht daran, dafür Mondpreise zu verlangen...

Für die die's genau Wissen wollen:
Ein Trafo, ein Gleichrichter, eine simple Fet-Steuerung mit Poti, ein billiges Strom(Spannungs)-Display und ein Relais zur Stromrichtungsumkehr.

Verfasser:
Tom^ geht solar
Zeit: 21.04.2009 00:04:54
0
1111002
hallo georg

wie haben nun eine saison das von
http://www.goldlinecontrols.com/
getestet.
läuft absolut einwandfrei und geben wir nicht mehr her.

was wärmetauscher angeht sag ich nur; es werden gerne titanwärmetauscher verkauft.
was v4a angeht; sagt eigentlich wenig über den werkstoff aus (oder eben zu wenig) um sagen zu können, dass er salzwasserbeständig ist.

doch bei 3000ppm hast du knapp als empfindler mensch die möglichkeit dies zu schmecken und so ist kaum anzunehmen, dass ein eigentlich nicht rostender stahl sich auflöst.
vielmehr verträgt er ggf. das chlor nicht, aber auch nur bei sehr oder zu hoher konzentration.


grüsse

tom

ps: das produkt haben wir auch in den usa schon ein jahr länger im einsatz, doch dort fehlt es uns an erfahrung, da wir nicht so oft drüben sind. nur die bittere erfahrung das die poolleute dort nicht wissen wie das funktioniert

Aktuelle Forenbeiträge
Kristine schrieb: Beim thermischen Abgleich machst Du das ganze nur über die Raumtemperatur. Da ist es egal ob der Heizkörper unten wärmer oder kälter wird. Also folgende Vorgehensweise: Pumpe auf volle Lotte: Heizkurve...
Sockenralf schrieb: Hallo, passiert das auch, wenn du bei Betrieb der Dunstabzugshaube ein Fenster offen hast? Ich DENKE, daß die Ablufthaube ja irgendwo ihre Luft herkriegen muß, und das Gäste-WC ist eben DER Ort,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik