Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Berechnung Schneelast etc. für Holzkonstruktion
Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 01.09.2008 20:30:16
0
930854
Hallo,

trotz Haustechnik bin ich mir sicher: Ihr wisst das :-)

Es soll ein Vordach entstehen, welches 3,5 Meter von der Hauswand aus weg geht. Das Ganze soll ca. 6,5 Meter breit werden. Die Konstruktion wird an der Hauswand befestigt und bekommt am anderen Ende Ständer zum Boden (ich dachte an 3 Stück).

Eigentlich geht es mir nun darum:
1. Wie viel wiegt Schnee pro m²? Wenn man z.B. mal mit 50 cm rechnet. Kann auch mal nass sein, daher recht schwer, aber wie schwer?
2. will ich drauf laufen können

Und
3. wie kann man rechnen, welche Kanthölzer auf welche Länge wieviel Kilo tragen? Denn es kommt ja noch eine Verbretterung drauf...

Danke Euch,

Gruß Phil

Verfasser:
T.Groos
Zeit: 01.09.2008 21:00:56
0
930873
Zum Thema Gewicht: Ich würd als "worst case" mal das Gewicht von Wasser nehmen. Eis wiegt nur 91% von Wasser bei gleichem Volumen, Schnee hier.

Gruß
Till

Verfasser:
Dieter C.
Zeit: 01.09.2008 21:30:57
0
930901
Im Alpenvorland so bei 500 Höhenmeter - von Wien bis Basel - rechnet man mit 120 kg/qm als Durchschnittswert bei der Schneelast. Wenn die Gegend höher liegt oder schneereicher ist, bitte kräftig zulegen. Vergiss nicht, es gibt auch Tage, wo es in den Schnee hineinregnet und dann wird der sauschwer. Bei steilen Dächern kann man Abstriche machen (abrutschen des Schnees).
Frage doch einen ortsansässigen Zimmermann, der sagt Dir aus dem Stegreif, was in der Gegend an Gebälk gebraucht wird.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 02.09.2008 10:01:42
0
931086
Hallo,
danke für die Antworten!
Mehr Schnee als im Alpenvorland gibt es normalerweise nicht, ich rechne jetzt mal mit 100 kg/m². Falls es doch mal zur Katastrophe kommen sollte, muss ich den Schnee eben runterfegen, man kommt gut dran.

Weiß noch jemand eine Infoseite zum Nachlesen (über Holz und dessen Stabilität), damit ich rechnen kann, welchen Abstand z.B. 80 mm Kanthölzer auf die Länge haben müssten?

Danke + Gruß
Phil

Verfasser:
Zuviel Zeit
Zeit: 02.09.2008 10:22:05
0
931095
Aus dem Stehgreif würde ich sagen dass 80mm Kanthölzer als Sparren denkbar ungeeignet sind.

Wesentlich besser wäre da 6/10, entscheidend ist nicht der Querschnitt des Holzes sondern insbesondere die Höhe.

Einen grobes Daumenmaß kann man meist den Prospekten eines Holzhändlers entnehmen...

Bei einem Sparrenabstand bis 75cm und einer Länge bis 4m, empfiehlt mir mein Hlzhändler eine Sparrendimension von 8/12.
Die beiden Pfetten sollten dabei dann 8/16 oder 10/16 haben, hierbei ist ein Abstand der Stützpfosten von höchstens 3m berücksichtigt.

Die Pfosten entweder 10/10 (bis 2,25m Höhe) oder 12/12 bzw. 14/14 (bis 3m Höhe).

Das sind natürlich alles Daumenmaße, ohne Anspruch auf statische Richtigkeit, habe ich halt dem Katalog entnommen.
Entscheidend ist noch dass es sich bei den maßen um Leimbinder handelt, für normales KVH muss ggf. mit Aufschlägen gearbeitet werden.

So ein teil muss doch ohnehin eine Baugenehmigung haben... wie wäre es wenn ein Zimmermann einfach mal ne Statik dafür macht, für den ist das Tagesgeschäft...und die Statik wird für die Baugenehmigung eh benötigt.
Wenn man über den Zimmermann gleich die Balken bestellt dann macht er die Statik vielleicht auch für einen besonders günstigen Aufpreis.


Gruß

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 02.09.2008 11:09:24
0
931138
Hallo zuviel Zeit,

danke, das hilft mir weiter! Die Maße würden auch passen (6 Meter Breite, d.h. 3 Meter Pfette "am Stück").

Laut der Landesbauordnung BW gilt:



Anhang (zu § 50 Abs. 1)
Verfahrensfreie Vorhaben

Gebäude, Gebäudeteile

11. Terrassenüberdachungen im Innenbereich bis 30 m² Grundfläche,
...




Trotz der etwas abgeschiedenen Lage gilt es noch als Innenbereich. Klar ist, dass alle Anforderungen an Baustoffe etc. gelten, das will ich natürlich auch im eigenen Interesse.

Gruß
Phil

Verfasser:
Ratzeful
Zeit: 02.09.2008 11:32:24
0
931157
Hallo Phil a.H.,

ggf. hilft Dir das hier weiter: Informationsdienst Holz: DIN 1052 alt

keine Bemessung, aber zumindest weißt Du nach was Du weitersuchen mußt.

und bischen weiterführend: Auszüge: Schneelastannahmen nach DIN 1055-Teil 5

Gruß Ratzeful

Verfasser:
graywolf
Zeit: 02.09.2008 11:46:15
0
931169
Hallo Phil,

eigentlich müßte eine kleine statische Berechnung her.
bei uns sind (glaube ich) 75KG für Schneelast nötig. Dazu kommt das Eigengewicht des Daches.
Ein Statiker hat das in 2 Minuten ausgerechnet.
War mal Bautechniker, aber das bekomme ich auf die Schnelle nicht mehr hin. ( q x l²/8) oder so.

Gruß
Graywolf
( Ofen ist da- jetzt warte ich verzweifelt auf den Schorni!)

Verfasser:
MartinB
Zeit: 02.09.2008 19:27:41
0
931439
Phil,

schau mal in Deinen Briefkasten...

Gruß
Martin

Aktuelle Forenbeiträge
Ralfiii schrieb: Die FW ist genauer gesagt Nahwärme von einer Biogasanlage, das Medium ist Fernheizwasser. Bekannte sind bereits angeschlossen und auf deren Display meine ich primärseitig irgendwas um die 60-70 Grad...
Loewoppel schrieb: Hallo Mitforisten, zu meiner vor ein paar Tagen aufgeworfenen Frage, wie man erkennt, ob die THZ 404 im Sommerbetrieb ist: Ich denke, es ist an der Raum-Solltemperatur zu erkennen. Ich habe für den Kühlbetrieb...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Haustechnische Softwarelösungen
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik