Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Erfahrungsberichte Walltherm
Zeit: 22.09.2011 09:15:20
0
1583240
So, gestern war Premiere :-))) wir haben das erste Mal unserem neuen Walli eingeheizt...nötig wars zwar nicht, aber man muss ja wissen, ob alles funktioniert, wenns ernst wird.

Das Ding ist der Hammer!

Auch wenn wir evtl. nicht den idealen Schornsteinzug haben, brannte das Anfeuerholz gut ab und kurze Zeit später waren 250 Grad erreicht und haben dann den Höllenschlund geöffnet.

Der 1000L Puffer hatte nach 4 Stunden oben 60°, Mitte 40°, unten 20° (vorher komplett 20°). Holz war knochentrocken (Reste vom Bau unseres Holzhauses, aber eben nicht das ideale Eichen oder Buchenholz).
Die Vergaserflamme war allerdings nicht gerade Prospektreif, bzw. sah irgendwie anders aus. Wenn man mit dem Schürhaken im oberen Brennraum alles schön verteilt und ein bisschen nach unten gedrückt hatte, sah es so aus, wie man es sich vorstellt. Nach einiger Zeit wurde die Flamme immer weniger sichtbar (aber einzelne Glutpartikel schossen gelegentlich nach unten). Abgastemperatur bei Vergaserfunktion knapp unter 100°. Beide Scheiben blieben 1A sauber. Den Sekundärluftregler vorne zwischen den beiden Scheiben hatte ich voll auf, hinten oben hatte ich die Schraube etwas hoch gedreht, also etwas geöffnet.

Alles richtig gemacht??? Die Flamme unten hatte ich mir etwas eindrucksvoller vorgestellt. Hatte hier irgendwo mal was gelesen, dass man die Schamottsteine hinten etwas verstellen kann, kann man so noch was verbessern?

Ansonsten sind wir echt begeistert (allerdings hats etwas gestunken, verm. der Lack der Rauchrohre, der sich eingebrannt hat?); heute morgen war vom Brennholz nur noch ein elendiges kleines Häufchen Staub übrig geblieben.

Noch jemand Tips? Immer her damit!

Verfasser:
schorschi2
Zeit: 22.09.2011 09:32:28
0
1583253
Hi Du mit dem (hoffentlich nicht) Einstürzendenneubau,

Die fast unsichtbare Vergaserflamme sehe ich als Optimum an. Zu dieser Phase der Verbrennung glüht der Kat schön und das sagt mir die höchste Nachverbrennungshitze ist erreicht. Da dürfte er auch am saubersten verbrennen.

Schätze die orange/rötlichen Flammsprenkel kommen dann wenn noch ein Überschuß an Holzgas vorhanden ist und die Luft nicht reicht. bei einem Benzinmotor würde man fette Verbrennung sagen.

Analog ist es bei einem "normalen" Kaminofen wenn die Luft abgewürgt wird. Da werden die Flammen ja auch sichtbarer, wenn auch kleiner.


schorschi,
der sich schon wieder auf seinen Wohnzimmerfernseher(walli) freut. Z.Z. heizt noch die Sonne

Zeit: 22.09.2011 10:49:32
0
1583286
Zitat von schorschi2 Beitrag anzeigen

Die fast unsichtbare Vergaserflamme sehe ich als Optimum an. Zu dieser Phase der Verbrennung glüht der Kat schön und das sagt mir die höchste Nachverbrennungshitze ist erreicht. Da dürfte er auch am saubersten[...]


Hi,
ja, wie gesagt, nötig war es nicht und dann auch reichlich warm im WZ.
Mit Kat meinst Du den Düsenblock, durch den die Flamme nach unten schiesst? Ein "echter" Katalysator ist das doch nicht, oder?

Verfasser:
schorschi2
Zeit: 22.09.2011 13:01:26
0
1583362
Nein,

der Kat ist das Teil das im unteren Brennraum vor dem Außgang zu den WT steht. Es hat da schon verschiedene Bauformen gegeben: aus Schamotte, aus VA und neuerdings wohl aus Keramik.

schorschi

Zeit: 22.09.2011 13:57:24
0
1583390
Das Ding sieht bei mir aus wie aus Schamotte, so genau hab ichs mir aber auch noch nicht angesehen, könnte auch Keramik sein (Bj 2011). Das wird doch als Flammwand bezeichnet, oder? Welche Reaktion sollte denn dieses Ding auch katalysieren?

Verfasser:
Mariechen!
Zeit: 22.09.2011 14:22:45
0
1583399
Was mir Herr Wallnoefer mal erklärt hat, hat die Flammwand den Hintergrund, die Flamme länger im unteren Brennraum zur vollständigeren Verbrennung zu halten, bevor dann die Rauchgase in die WÄrmetauscher gehen.
Nimmt man dann eben die Flammwand raus, dann züngelt praktisch die Flamme zu schnell nach hinten und wird dann an den Wärmetauschern zu früh herunter gekühlt.

Hatte vor der Flammwand die Version mit den Edelstahlrahmen und den Schamott-Steinen und habe nach Witterung und Kaminzug mit der Anzahl der Steine gespielt, um bei ungünsiger Witterung den Zug etwas zu erhöhen.

Wenn bei mir am Anfang der Heizzeit der Kamin kalt ist, habe ich auch immer den Effekt, dass der untere Brennraum nicht richtig zum glühen kommt - hat sich der Kamin dann aufgewärm, geht bei dem Nachladen dann schon das Höllenfeuer wieder ab und der untere Brennraum wird schon rot glühend.

Verfasser:
rauschi
Zeit: 23.09.2011 18:18:09
0
1583992
Hallo zusammen,
ich habe eine Frage:
Wann schließt man den Regler am Rauchrohr?

Vielen Dank für eine Antwort

Verfasser:
Holzbock
Zeit: 24.09.2011 00:06:13
0
1584111
@ESNB+Mariechen

Der "Kat" (irreführende Bezeichnung) verhindert ausserdem, dass Wärmestrahlung vom 1100C heissen Sekundärbrennraum direkt an die Rückwand gelangt. Die ist an dieser Stelle nur Blech, ohne Schamotte und Dämmung.

Ich hab übrigens verblüfft festgestellt, dass der Zug mit dem neuen Keramik-Flammwand, die nur 3 ganz schmale Schlitze hat, nicht schlechter, sondern sogar ein bischen besser wird im Vergleich zu vorher mit wesentlich größeren Öffnungen.

@rauschi

Du meinst das Drehhebelchen direkt unterm Rauchrohrtermometer ?
Das hab ich immer offen. Wenns ganz zu schliessen würde, dann könnt mans dazu nutzen, bei Nichtbetrieb das Rohr zu sperren um Wärmeverlust aus dem Wohnraum zu vermeiden. Aber er schließt nur zu 3/4. Keine Ahnung wozu das gut sein soll - vielleicht wenn jemand nen 20m hohen Schornstein und deshalb zu starken Zug hat ?

Verfasser:
maxbackbone
Zeit: 24.09.2011 21:38:34
0
1584317
Zitat von maxbackbone Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,
die Walliheizzeit steht ja kurz bevor.
Ich habe seit 2008 unsteren Walltherm.
Komme also in die 4te Saison.
Wir sind sehr zufrieden.

Im tiefen Winter ist er für unser Wohnzimmer genau richtig.
In der Übergangszeit leider manschmal etwas zu warm.
Ja hier wurde schon viel über Dämmung geschrieben.

Ich habe da eine etwas andere Idee, um die Wärme weg zu bekommen.

Was haltet ihr davon, an der (von vorn) linken Seite einen Luftwärmetauscher zu instalieren.

Würde mir das folgendermaßen vorstellen.

Ein Stahlblech so groß wie die linke Ofenseite darauf, ebenfalls mit Blech Kanäle (100mmhoch) geschweist. Am Eingang einen Marleylüfter instalieren und am Ausgang 100er HT Rohre instalieren und in einen nicht beheizten Raum leiten. Idealerweise in ein Bad. um da gleich die Luftfeuchte zu senken.

Könnt ihr es euch vorstellen?
was meint ihr dazu Luft als Wärmeenergieträger zu benutzen?[...]



Hallo,
nochmal die Frage zum Luftwärmetauscher.
Vielleicht auch eine blöde Idee.

Gruß Mario

Verfasser:
Holzbock
Zeit: 24.09.2011 23:10:08
0
1584345
Hi Mario,

überlegt hab ich mir was prinzipiell ähnliches auch schon mal.
Das wäre so gegangen: Aus 2cm-Styrodur einen Kanal mit etwa 5x10cm Querschnitt die Decke entlang bis ungefähr über den Ofen, das andere Ende mündet über einen kleinen Mauerdurchbruch im Nachbarzimmer, dort wieder runter bis fast zum Boden. Die vom Ofen hochsteigende warme Luft kann man damit einfach wegsaugen und ins Nachbarzimmer blasen, vermittels eines leisen PC-Lüfters.
Vorteil gegenüber Deiner Lösung:
Weniger Aufwand
Nicht so häßlich sondern eher unauffällig (nachdem drübertapeziert ist)
Vorteil Deiner Lösung wäre daß Du vermutlich keinen Lüfter bräuchtest.

Aber:
Ich werd bis auf weiteres auf sowas verzichten, es geht auch ohne.

Verfasser:
maxbackbone
Zeit: 24.09.2011 23:37:24
0
1584350
hallo,
wieso würde ich keinen lüfter benötigen?

Verfasser:
Holzbock
Zeit: 25.09.2011 10:24:29
0
1584407
Weil Dein zusammengeschweisster Wärmetauscher am Ofen der Luft darin soviel Auftrieb verleiht, daß er wie ein Schornstein wirkt. Du darfst halt nur den Luftkanal im nachbarraum nicht nach unten führen, sondern musst ihn an der Decke enden lassen. Und der Durchmasser darf nicht zu klein sein.

Verfasser:
maxbackbone
Zeit: 28.09.2011 20:22:14
0
1585793
Zitat von Holzbock Beitrag anzeigen
Weil Dein zusammengeschweisster Wärmetauscher am Ofen der Luft darin soviel Auftrieb verleiht, daß er wie ein Schornstein wirkt. Du darfst halt nur den Luftkanal im nachbarraum nicht nach unten führen, sondern musst ihn an der Decke enden lassen. Und der Durchmasser darf nicht zu klein sein.


Hallo,
ich denke ich würde mit Lüfter arbeiten, weil ich in einen Nachbarraum muss jedoch durch den Keller und wieder hoch.
Was meinst du wie heis die Luft wird?
Kann ich graue HT rohre nehmen?
MFG

Verfasser:
Holzbock
Zeit: 29.09.2011 00:25:30
0
1585877
Die linke Ofenseite erreicht bis 400C, vielleicht auch mehr, habs mit nem Infrarot/Therm. mal nachgemessen. Wie heiss die Luft dann wird, keine Ahnung. Haengt sehr vom Waermeuebergang Ofen zu Luftkanaelen und der Luefterleistung ab.

Verfasser:
maxbackbone
Zeit: 29.09.2011 10:32:08
0
1585974
Dan kann ich den Plan wohl vergessen.
Wollte HR Rohre nehmen, diese sind bis 95° beständig.
Wird wohl nur mit flexiblen Metallrohren gehen.
ODER
MFG

Zeit: 29.09.2011 11:27:00
0
1585992
Aluflexrohr, oder? Hast Dir auch Gedanken über evtl. relevante Schallübertragung gemacht?

Verfasser:
maxbackbone
Zeit: 29.09.2011 13:17:55
0
1586026
Hallo,
ja Aluflexrohr hab ich jetzt auch ausfindig machen können, garnicht so teuer.
Lüfter haben ja immer einen kleinen Geräuchpegel, ich denke der würde dann nur Zyklusweise laufen und nicht Nachts. Hab ja eh kein Plan wieviel dann im Bad ankommt.
Leider isses für eine Versuchserprobung zu aufwendig.
Bin noch am hinundher überlegen.
Noch hab ich die Kellerdecke nicht verkleidet, also könnt ich schön versteckt verlegen.
MFG

Zeit: 29.09.2011 13:25:54
0
1586031
nicht die Geräusche vom Lüfter, sondern die vom Wohnzimmer ins Bad oder auf dem Rückweg die Geräusche von der Toilette ins WZ ;-)

Verfasser:
Holzbock
Zeit: 29.09.2011 23:23:48
0
1586259
Du solltes doch noch mal meine oben gezeigte Alternativlösung erwägen:
- weniger Aufwand
- fast unsichtbar
- keine Temperaturprobleme
- und der Styrodur-Kanal kann durch einfache Maßnahmen so gebaut werden daß er Geräusche blockiert.

Verfasser:
Docsniper
Zeit: 09.10.2011 19:22:01
0
1589702
Hallo Leute,

ich plane auch mir in den nächsten Wochen einen Walli anzuschaffen. Hat jemand von euch einen Tip/Erfahrungen mit Händlern/Heizungsbauern in der Region Leipzig/Dresden die den Walli im Sortiment führen und auch Erfahrung mit dem Ofen haben? Würde gerne alles aus einer Hand kaufen und installieren lassen, da mir das die sinnvollste Variante erscheint.

Danke schonmal im Voraus für jeden Tip/Ratschlag

viele Grüße

Micha

Verfasser:
Wälder
Zeit: 10.10.2011 12:57:41
0
1590039
Hallo Leute

Habe seit März dieses Jahres einen Walli, war aber über den Sommer nicht in Gebrauch.

Habe nun Luft im Wärmetauscher. ( Gluggert )

Wer kann mir sagen, wie ich den am besten entlüfte.
Danke

Verfasser:
Mariechen!
Zeit: 10.10.2011 18:36:36
0
1590228
Hey Wälder,
eigentlich sollte da unter der Blchverkleidung am obersten Anschluss ein Entlüftungsventil sein - wie beim Heizkörper.

Verfasser:
heizkörper23
Zeit: 10.10.2011 19:44:46
0
1590280
hallo
bin seit letzter woche auf benutzer eines wallis.
leider bin ich so nicht ganz zufrieden, vielleicht mache ich auch einen bedienungsfehler.

mein walli steht im erdgeschoss (offenes treppenhaus) damit ich die 6m schornsteinhöhe erreiche (genau 6.80m)
habe den walli ohne ir verglasung bestellt (kann ich das irgendwie sehen??)
aber die wärmeabgabe ist einfach zu gering.
im 1 stock (wo wir wohnen) steigt die temperatur, selbst bei 6 stunden heizen gerade mal um 3°
habe einen 1000l puffer dran der gut geladen wird aber das mit der geringen abstrahlwärme ist nicht so erwünscht...

wäre sehr dankbar für einen tip..

mfg jochen

Verfasser:
Holzbock
Zeit: 10.10.2011 19:57:57
0
1590288
Der Walli hat bei Vollast 15kW, von denen ca 10kw ins Wasser und nur 5kW in den Aufstellraum gehen. Und die 15kW hat er auch nur bei Vollast, beim Gemütlickeitsfeuer werdens weniger sein.
Und Vollast bekommst Du nur mit gut trockenem Holz (Restfeuchte unter 20%).

Daher erstmal folgendes prüfen:
1. Wieviel kW hast Du vorher zur Heizung gebraucht ?
2. Heizt Du im 1. Stock mit der Direktwärme des Walli aus dem Erdgeschoß, oder mit Zentralheizung aus dem Puffer vom Walli gespeist ?
3: Wenn Du aus dem Puffer heizt, wie hoch ist die Puffertemp. oben ?
4. Ist Dein Holz trocken (Feuchtemesser gibts für 10 EUR) ???.

Verfasser:
heizkörper23
Zeit: 10.10.2011 20:33:29
0
1590321
1. an der selben stelle war davor ein wamsler mit 8kw. da hat alles super geklappt.
2.hatte mir das so vorgestellt den oberen flur mit der direktwärme zu heizen und die restlichen zimmer (geschlossen mit türen) mit der energie aus dem puffer.
das geht leider noch nicht da die pumpe erst am wochenende kommt :(
3. geht noch nicht
4. ja holz ist trocken. liegt seit 3 jahren überdacht drausen..

kann ich das ir glas erkennen???

Aktuelle Forenbeiträge
Donpepe23 schrieb: Moin, Der Ofen entlastet natürlich, aber am Ende ist er ein...
lowenergy schrieb: Was für ein Wert der Heizlast bei Norm-Außentemperatur hat der...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik

Erfahrungsberichte Walltherm
Verfasser:
heizkörper23
Zeit: 10.10.2011 20:33:29
0
1590321
1. an der selben stelle war davor ein wamsler mit 8kw. da hat alles super geklappt.
2.hatte mir das so vorgestellt den oberen flur mit der direktwärme zu heizen und die restlichen zimmer (geschlossen mit türen) mit der energie aus dem puffer.
das geht leider noch nicht da die pumpe erst am wochenende kommt :(
3. geht noch nicht
4. ja holz ist trocken. liegt seit 3 jahren überdacht drausen..

kann ich das ir glas erkennen???
Weiter zur
Seite 61