Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
So nun habt Ihr's ... Qualitätscheck für Solaranlagen !
Verfasser:
me. Ahrendt
Zeit: 26.08.2004 17:04:23
0
85860
Was ich schon die ganze Zeit sage ... nun ist es da ... !!! ... Quasi der "SHK-TÜV" ... so Achim ... nun haben wir zulange gewartet !!!!!

Nach anfänglicher Skepsis sind nun alle glücklich was ich immer gesagt habe !!!!



Die DGS informiert:

Solarstadt Sulingen setzt auf Qualität – Funktionskontrolle von Solaranlagen seit einem Jahr erfolgreich

von JAN KAI DOBELMANN


Solarstadt Sulingen (www.sulingen.de)

Bürger in der niedersächsischen Stadt Sulingen haben bereits heute doppelt gut Lachen, die Stadt hat ihre lokalen Solarthermie-Zuschüsse an einen umfangreichen Qualitätstest gekoppelt. Lassen Bauherren ihre Anlage von einem bestellten Gutachter mit einer 40 Punkte-Checkliste auf Funktionsfähigkeit und fachmännische Installation prüfen, erhalten sie bei Bestehen der Prüfung einen Zuschuss für Ihre Anlage aus dem Stadtsäckel. Findet der unabhängige Solar-Experte und Lehrbeauftragte an der Dekra-Akademie Volker Knepper mit seiner Checkliste technische Mängel in der Anlage, werden diese von Ihm aufgelistet und dem Bauherrn übergeben. Lässt der Bauherr diese Mängel durch seinen noch in der Garantiezeit befindlichen Handwerker beseitigen, erhält er neben einer funktionierenden Anlage auch noch Geld von der Stadt.

Die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) sieht in dieser Art des Verbraucherschutzes mit Kundennutzen einen wichtigen Baustein zur Qualitätssicherung in der Solartechnik, damit die Solarthermie ihre auf der Bonner Konferenz www.renewables2004.de übernommene Versorgungsverantwortung nachkommen kann. Wie alle neuen Qualitätskontrollen wurde auch diese Maßnahme anfänglich von einer Skepsis der Handwerkerschaft begleitet. Interessant für Gutachter Knepper war jedoch die schon im ersten Jahr eingetretene Wandlung der lokalen Handwerkerschaft. Als Folge dieses verstärkten Qualitäts-Engagements der Handwerker lassen sich neuerlich keine Fehler mehr in den in Sulingen realisierten Solarthermieanlagen finden. Harald Knoop von der Stadt Sulingen sieht hierin einen weiteren Baustein darin Solarenergieanlagen in Sulingen nach vorne zu bringen und so in der Solar Bundesliga weitere Plätze gut zu machen. Auf Grund seines immensen Erfolges während des ersten Jahres konnte die Stadt Sulingen das Programm nun auch erweitern, damit eine Heizungsunterstützung von Solaranlagen ebenfalls mit Fördermitteln bedacht werden kann.

Derzeit wird befindet sich die DGS in Gesprächen mit dem Solar-Experte Volker Knepper, die seit einem Jahr erfolgreich in der Praxis getesteten Sulinger Checkliste in die Bereiche Konzeption und Ausführung des RAL Güteschutzes Solar www.gueteschutz-solar.de zu integrieren. So könnte eine erfolgreiche lokale Aktion bald bundesweit Schule machen.

Verfasser:
Fritz Poggenklas
Zeit: 26.08.2004 17:23:06
0
85861
Na dann her mit den 40 Punkten.
.........mal sehen wieviel Blödsinn dabei ist.

Gruß Fritz

Verfasser:
martin Havenith
Zeit: 26.08.2004 17:34:51
0
85862
Hallo Fritz

gutes Argument.

Aber.....wenn schon das ganze Geld auf Dach geworfen wird, dann soll es doch wenigstens funktionieren.

Grundsätzlich ist die Idee doch nicht schlecht.

Allerdings könnte es dann sein, das die Einsparungen komplett verdunsten....

Verfasser:
tina21
Zeit: 26.08.2004 17:36:29
0
85863
Das finde ich sehr sinvolle Aktion, denn es herrscht sicherlich in dem Bereich eine größe Verbraucherverwirrung und eine gute Beratung tut not. Allerdings finde ich den TÜV etwas spät, wenn die anlage schon installiert ist, denn dann ist das Kind ja schon in den Brunnen gefallen. Das ganze muß schon bei Konzeption und Ausführung ansetzen. Welcher Verbraucher hat schon Zeit und Nerven und genug Fachinfos um mit den Anbietern kompetent zu disutieren.

Verfasser:
me. Ahrendt
Zeit: 26.08.2004 18:00:17
0
85864
... aber doch nicht wenn "mal jemand" nach dem Rechten schaut ...

Ich bin 'mal gespannt auf die Reaktion durch den Sachverständigen und die Checkliste mit den 40 Punkten ... aber wir können Sie uns ja auch selber bauen:

1. Auslegung der Solaranlage bedarfsgerecht ?
2. Installationsort der Kollektoren o.k.(Ausrichtung) ?
3. Kollektoren in Ordnung ?
4. Befestigung o.k. ?
5. Rohrleitungen auf dem Dach UV-beständig isoliert ?
6. Dachintegration wasserdicht ausgeführt ?
7. Kollektorfühler am VL richtig angebracht ?
8. Rohrleitungen richtig dimensioniert ?
9. Entlüftertopf im VL ?
10.Ist der Entlüftertopf absperrbar (Kugelhahn)?
11.Rohrverbindungen HT-beständig ?
12.Rohrleitungen im Haus entsprechend isoliert ?
13.Fühlerkabel kein Kontakt mit HT-Bereich ?
14.Regelstation mit Sicherheitseinrichtungen ?
15.Sicherheitsventil 6bar ?
16.Abblaseleitung in Auffangbehälter ?
17.Auffangbehälter groß genug (Kollektorinhalt + 2m VL/RL)
16.MAG Temp./Hochdruckbeständig ?
17.Vordruck des MAG (Protokoll)?
18.Betriebsdruck der Anlage ?
19.Funktionskontrollgerät (FlowControl) ?
20.Volumenstrom richtig eingestellt (100%)?
21.Rückflussverhinderer entriegelt ?
22.Rohrleitungen geerdet ?
23.VL/RL richtig am Speicher angebracht ?
24.Entleerungshähne an tiefster Stelle ?
25.dt-Regelung ?
26.Fühlerwerte logisch ?
27.Funktionen logisch ?
28.Ein/Ausschaltdiff. richtig eingestellt ?
29.Drehzahlregelung richtig eingestellt ?
30.Temperaturbegrenzung eingestellt (Wasserqualität/Kalk)?
31.Trinkwassermischer vorhanden/eingestellt ?
32.Zirkulationsleitung richtig eingebunden ?
33.Zirkulationspumpe Zeit/Temp./Bedarfsgerecht ?
34.Sicherheitseinrichtung Kaltwasserzulauf ?
35.Druckminderer Hauswasserstation auf 3,5bar ?
36.Überdruckwasser an Entwässerung angeschlossen ?
37.Kaffetasse beim Solarcheck immer voll gewesen ?
38. ... wurden auch Kekse gereicht ?
39. ... ich weis nix mehr :-)
40. was war bloß Punkt 40 ?

Verfasser:
me. Ahrendt
Zeit: 26.08.2004 18:22:24
0
85865
@tina21
... na ja ... das drifftet dann ein wenig ab in Richtung "Typenberatung/Shoppinghilfe" ... eigentlich sollte es ausreichen, wenn dem Betrieb gesagt wird, dass im Anschluss der "TÜV" kommt und die Anlage abnimmt ... entweder er sucht noch vor dem Angebot das Weite oder er strengt sich an !

Verfasser:
Fritz Poggenklas
Zeit: 27.08.2004 00:23:35
0
85866
Boah bist Du ein Optimist.
Aber gut das Du den wohl strittigsten Punkt gleich an erste Stelle gesetzt hast.
Folgen könnte dann auch noch eine Berechnung der Wirtschaftlichkeit und 90% aller Neuanlagen fallen durch den TÜV.

Gruß Fritz

Verfasser:
me. Ahrendt
Zeit: 27.08.2004 08:06:27
0
85867
Meine Anlagen sind ja auch alle im 10%igen Bereich ! ...

Wer sich zu einem Solaranlagenerwerb incl. "TÜV" entschieden hat sollte die Wirtschaftlichkeit schon berechnet haben. Der "TÜV" soll ja auch nicht zum Wirtschaftsprüfer werden. Das können die Herren in den Anzügen besser. als wir.

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 27.08.2004 09:11:10
0
85868
Tja...
und die 40 Punkte gelten natürlich auch bei *Ich-hab-das-superduperallerbeste-Solaranlagenpaket-ganz-billig* ....

Ich frag mich nur immer, warum *nachher* so viel gecheckt werden muß....wohl doch nur weil *vorher* ganz andere Kriterien gegolten haben.

Am eigentlichen Problem ändert sich durch den 1.634.987.125 ten Check eigentlich gar nichts.

Denn vor dem Check steht erst mal eine entsprechende Beauftragung und bei der scheitert es fast regelmäßig (nicht immer) an der erforderlichen Kohle zur Einhaltung der 40 Punkte.

Die Kohle wird viel lieber für *Checks*, *Gerichte* und *Rechtsanwälte* verplompt....

Irgendwie verkehrte Welt....

Hasko Punkt 40 war....Durschlag an den Rechtsanwalt...mit Kreuz Klagen/Mängelrüge/nichts tun.

Gruß
Achim

Verfasser:
martin Havenith
Zeit: 27.08.2004 09:33:08
0
85869
Morjen Achim

Wenn Punkt 40 eintritt, dann hat das auch was gutes....

Es werden neue Arbeitsplätze geschaffen!!

Rechtsanwälte und Richter

Diese Klageflut könnte doch garnicht von den derzeitigen Gerichten bewältigt werden. Wenn man schon sieht, wie lange ein hier nicht namentlich erwähnter schon klagt...

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 27.08.2004 09:56:51
0
85870
Morgen Martin,

>Es werden neue Arbeitsplätze geschaffen!!

nicht wirklich.

Ich mach das *leider* oft genug mit auf Seiten der Kläger...und ich hasse diese Schlammschlachten wie die Pest.

Es wird nirgends so viel gelogen wie vor Gericht....

Wenn blos 25% der dort aufgewandten Kohle in den Auftrag investiert worden wäre...dann würden 85% der ganzen Prozesse überhaupt nicht geführt werden und es könnten *gute* Anlagen gebaut werden, nicht immer diese Spar-Minimal-Ausführungen.

Gruß
Achim

Verfasser:
martin Havenith
Zeit: 27.08.2004 10:10:17
0
85871
>>>Wenn blos 25% der dort aufgewandten Kohle in den Auftrag investiert worden wäre...dann würden 85% der ganzen Prozesse überhaupt nicht geführt werden und es könnten *gute* Anlagen gebaut werden, nicht immer diese Spar-Minimal-Ausführungen.


Du weißt das, ich weiß das.....

Aber solange der Kunde immer noch "Geiz ist geil" spielen will, solange es immer noch eine Firma gibt, die es noch billiger macht, solange wird sich das nicht ändern.

Das ist sicherlich einer der gründe, warum ich immer noch nicht selbstständig bin. Ich glaube, das ich ein einigermaßen guter Techniker bin, der mit seinem Werkzeug eine gute Arbeit macht.

Mein bestes Werkzeug ist GELD.....viel GELD!!

Stelle mir eine technische Aufgabe, ich löse sie! Aber nur, wenn du bezahlst!


Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 27.08.2004 10:21:57
0
85872
>Stelle mir eine technische Aufgabe, ich löse sie! Aber nur, wenn du bezahlst!

Willkommen im Club ;-))

Gruß
Achim


Verfasser:
martin Havenith
Zeit: 27.08.2004 10:24:44
0
85873
Hallo Achim

schau mal in den Beitrag mit dem MAN

Verfasser:
F. Vollmer
Zeit: 27.08.2004 11:11:28
0
85874
Hallo zusammen,

ist ja wieder mal ne illustre Diskussion.
Ich möchte bloß mal wissen, wer denn den Gutachter bezahlen soll ?
Weiss das jemand ?

Im Übrigen kann unter www.gueteschutz-solar.de nachgelesen werden, was Herr Dobelmann in einem Fragebogen an Solarunternehmen geschrieben hat, um das RAL Gütezeichen zu entwickeln.

Also mein alter Vorschlag zu diesem Thema:
Bildung/Ausbildung in diesem Bereich drastisch verbessern.

Die alte Mentalität: Alles dreimal kontrollieren, dann wird´s schon richtig sein, schlägt mal wieder voll durch. Darum befinden wir uns auch in der permanenten Diskussion in diesem Lande, daß alles überreguliert sei.
Ich errinnere nur an die Diskussion : "Steuererklärung auf dem Bierdeckel".

F. Vollmer

p.s. Bin seit über 20 Jahren Mitglied der DGS und bleibe es auch!
Früher hatten wir mehr Pioniergeist als die Leute heute, die wieder alles über Vorschriften regeln wollen. Es ist traurig ! Strengt Euch an !

Verfasser:
Rainer Hoffmann
Zeit: 27.08.2004 13:30:05
0
85875
@F. Vollmer
Dass "Vorher" andere Kriterien gegolten haben, liegt doch zum Grossteil auch daran, dass so Solarkampagnen wie SOLAR-WÄRME-PLUS den Leuten erzählen, man könne "den Geldbeutel mit der Solartechnik schonen" und gleichzeitig: die Technik sei ausgereift und effizient...

Da bekommt doch jeder gleich die Dollarzeichen in die Augen...

...und keiner (fast keiner) erzählt diesen Kunden doch die Wahrheit. Vielleich auch, weil die Kunden diese nicht hören wollen...

Aber die Kunden sind daran nicht alleine Schuld, sondern der widerliche Ausgangspunkt liegt bei SOLAR-NA-KLAR und SOLAR-WÄRME-PLUS...und das alles unter Trittinscher Verantwortung...

Ich mache auch die Erfahrung im Rahmen der Recherche für die neuen TV-Dreharbeiten "Erfahrungen mit thermischen Solaranlagen", dass Kunden den Schwindel im Vorfeld nicht gerafft haben, und dann nicht zugeben (wollen), dass sie eigentlich beschissen worden sind und verweisen dann auf die eigenen angeblich "ökologischen Ambitionen"...
Diese Leute wollen Ihre Solar-Erfahrungen dann trotzdem nicht in eine Kamera mitteilen...denn das könnte ja u.U. peinlich werden...
Ich habe die Typen von Solarkunden mal hier klassifiziert:
http://people.freenet.de/solarkritik/Solaranwender_4Typen.pdf



Verfasser:
me. Ahrendt
Zeit: 27.08.2004 14:02:42
0
85876
Das war wiedermal gigantischer Schwachsinn aus pseudopsychologischem Hause ...

@F. Vollmer
Wer soll das bezahlen ? .. wahrscheinlich der Kunde ... er kann sich auch einfach auf seinen Inst. verlassen wenn er ihn schon lange kennt !
Wenn ich ein Haus nauen will brauche ich einen Architekten ... er baut nicht mein Haus aber er plant und koordiniert den Hausbau ... und er kostet Geld ...

Wie solch eine Abwicklung/Abnahme stattfindet ist noch alles andere als klar ...

Ich bin mit dem Fortbilden ganz Deiner Meinung (wie schonmal) ... aber die Frage ist weiterhin : Wie bekomme ich den Inst. zu einer Schulung?

Ich denke durch Druck ... und zwar nicht zu wenig ! Die Kontrolle ist nicht mit irgendeinem Verwaltungsakt gleich zu stellen ... wenn ich eine Gasanlage baue wird sie auch vom GVU abgenommen ... erstelle ich eine Elektroinst. wird sie vom EVU abgenommen ... fahre ich ein Auto wird es vom TÜV abgenommen ... habe ich einen Schornstein wird er vom BSM abgenommen ... baue ich eine Heizung/Solaranlage kann jeder machen was er will ... und das wissen die Jungs !


Und erinnert euch nochmal an meine Bilder "aus der Großstadt" ... das gilt es abzuschalten !

Verfasser:
F. Vollmer
Zeit: 27.08.2004 18:03:16
0
85877
@ me. Ahrendt

Deine Liste ist schon mal ganz gut. So o.ä. sieht meine Liste auch aus.
Ich habe ca. 10 Jahre Anlagen installieret, jetzt seit ca. ca. 1 Jahr nicht mehr; plane nur noch und begutachte im Auftrag von Firmen oder Kunden.
Was meinst Du mit "Bilder aus der Großstadt" ? - im Forum nichts gefunden. Wo sind diese einzusehen ? Würde mich interessieren!

--
Bei den Begutachtungen über Solaranlagen stelle ich fest:
Meistens sind ca. 20 der 40 Punkte als nicht korrekt anzukreuzen.
Deshalb ist mir schon bewusst wie wichtig dieses Thema ist. Ich kenne ja auch die DGS Aktivitäten; z.B. Gütesiegel von Solaranlagen aus Berlin, habe selbst daran mitgewirkt. ca. 2/3 der Anlagen (Grossanlagen ab ca. 40-50 qm) konnten die Anforderungen nicht erfüllen.
Die Installationfirmen konnten auch nach Mängelfeststellung die Mängel nicht korrekt absstellen. Oft fehlt es an Wissen, nicht an den handwerklichen Fähigkeiten und dem Geschick.
---> Deshalb nochmals der Vorschlag der Verbesserung von Aus-/Weiterbildung.

Sollte man vielleicht die Ing.-Büros/Installateure auf das Wissen über Solarthermie hin "überprüfen" ? - Handwerkskammer oder andere Institutionen. Dies wäre z.B. eine Form von Druck. - ist nur eine Idee - und macht natürlich auch Aufwand, womit ich mir eigentlich widerspreche, da ich ja nicht so viel Aufwand will.
Aber braucht man wirklich einen "TÜV" ?

Verfasser:
Matthias
Zeit: 27.08.2004 19:32:21
0
85878
Hallo zusammen,
Apropos Dollarzeichen:
Jetzt wohne ich schon in der Stadt und plane gerade einen Neubau...
und dann liest man den DGS-Artikel und kommt ins Grübeln (von Sinn und Unsinn mal abgesehen).
Internetseitenzitat von Sulingen (auch telefonisch bestätigt):
"Seit 1993 unterstützt die Stadt folgende Energiemaßnahmen:
• Nutzung von Regenwasser
• Einbau von Wärmeschutzglas
• Einbau von Brennwertkesseln
• Einbau von Solarkollektoren und Photovoltaikanlagen
Wärmedämmung an Gebäuden
Aufgrund der gegenwärtigen Haushaltslage stehen seit dem 11.02.2004 keine Fördermittel mehr zur Verfügung."

Was denn nu, wenn ich mit bestandenem 40Punkte-Check zur Stadt gehe bekomme ich noch 'zusätzliches' Geld oder ist der Artikel schon über ein halbes Jahr alt?
Gruss
Matthias

P.S. Die neuen 'Förderrichtlinien' sind übrigends von Mitte Dezember. Innerhalb von 2 Monaten hat sich dann die Haushaltslage so verschlechert, dass man sich das Aufheizen des Sitzungsaales zur 'Beschlussfassung' auch hätte sparen können;-))

Verfasser:
Alex
Zeit: 27.08.2004 20:18:54
0
85879
Hallo Zusammen

@F.Vollmer:
me.Ahrendt´s Reisebericht aus der "großen Stadt" mit Bilderlinks findest Du hier:
http://www.haustechnikdialog.de/forum.asp?fid=76373

Gruß Alex

Verfasser:
Rainer Hoffmann
Zeit: 27.08.2004 22:37:50
0
85880
@me.Arendt
von wegen..."Das war wiedermal gigantischer Schwachsinn aus pseudopsychologischem Hause ... "

Heute live erlebt...
Ich habe heute bei einem Haus geklingelt, wo der 6qm-Kollektor komplett nach Osten ausgelegt war und der Kollektor bereits am oberen Rand innerhalb des Kollektors Schimmelpílz angesetzt hat.

Ich spreche mit dem Inhaber...erst mit der Frau...etwas verwirrt..: "Wir können Ihnen nicht sagen, wieviel wir einsparen..."
"Haben Sie denn einen Wärmemengenzähler ?"..."nein, haben wir nicht...interessiert uns auch nicht...wir haben im Sommer kaum(!) die Heizung angehabt...und daran kann man ja den Ertrag feststellen...

Dann kommt der Mann hinzu...Typ Lehrer, hagerer Kerl, mit buntem Fleece-Pulli...:
...und warum wurde der Kollektor nach Osten ausgelegt...?
"die Stadt hat die Dachflächen-Richtung im Bauantrag so vorgeschrieben...da konnte man nix ändern..."

...und trotzdem haben Sie sich dann einen Kollektor aufs Dach gesetzt...? Ja, wir wollten unbedingt einen haben...

Ja aber Sie wissen, dass sie damit kaum was sparen...?
Ja, mag sein...aber das ist uns egal...

Würden Sie das auch in eine Kamera sagen ?...wir haben übrigens schon mit den Nachbarn dort drüben gedreht.
"Nee, eigentlich nicht...es interessiert uns nicht...wir wollen in Ruhe gelassen werden...

...das wars dann...und sowas in der Art ist nicht nur einmal passiert...
Ich werde die ganze Geschichte am Wochenende auf meiner Webseite unterbringen...ein Foto von dem Kollektor hatte ich schon vor 4 Wochen gemacht...

Rainer Hoffmann
...





Verfasser:
Stefan Fuchs
Zeit: 27.08.2004 23:25:36
0
85881
Und was wollen Sie uns damit sagen?
Was hat das mit dem "solaren Schwindel" zu tun?
Es gibt eben manche die _wollen_ Solar, weil sie etwas für Ihre Umwelt tun wollen.
Ob Sie´s nun glauben oder nicht.

Übrigens auch Ost- Anlagen funktionieren.

Stefan Fuchs

Verfasser:
Stefan Fuchs
Zeit: 27.08.2004 23:34:22
0
85882
Habe mir gerade Ihre angeblichen vier Solaranlagentypen auf Ihrer Homepage durchgelesen.

*kopfschüttel*

Stefan Fuchs


Verfasser:
me. Ahrendt
Zeit: 28.08.2004 12:39:12
0
85883
@R.H.
Ich sage nicht, dass es schwachsinnige Solaranlagen gibt ... aber s gibt schwachsinnige Klassifizierungen von Solarkunden ... es gibt bestimmt ein paar typische Solarkunden ... aber dessen klassifizierung überlässt man besser den Solarinstallateuren oder irgendwelchen Psychologen nicht aber jemanden der am liebsten alle Solaranlagen abschaffen will und der sich selber als betrogen ansieht ... ich widme ihnen mal irgendwann eine Anlage wenn ich eine finde die so schlecht ist wie Sie's immer beschreiben ...

Natürlich gibt es schlecht gebaute Solaranlagen ... mir stechen diese auch sofort ins Auge ... es gibt aber mindestens soviele schlechte Brötchen (Pappkram) oder Currywürste ... oder Beamtenvormulare ... Steuererklärungen ... was weis ich ...

Sie picken sich die "Rosinen" heraus ohne auf die Gesamtmenge an Solaranlagen bzw. zufriedene Solarkunden hinzuweisen ...

Einseitig ! ... verfälscht die Tatsachen !

Verfasser:
Tommi
Zeit: 28.08.2004 12:54:54
0
85884
@Hoffi

Da muß ich dem Stefan Fuchs schon recht geben. Das Beispiel hat überhaupt nichts mit dem von Dir immer wieder propagierten imaginären Schwindel zu tun. Die Stadt hat das so vorgeschrieben und die Leute wollten das so. Also was ist daran denn Schwindel, Herr Hoffmann?

Ich würde es begrüßen, wenn Du deine Seite mal folgendermaßen umstellst. Liste doch mal das Für und Wider von Solaranlagen auf, und nicht nur wie bisher das Wider. Stelle mal die Vor- und Nachteile auf. Laß positive und negative Meinungen zu Wort kommen, ohne von Dir ständig kommentiert zu werden. Dann würde die Diskussion ganz anders verlaufen und jeder kann sich ein eigenes Bild von den Vor- und Nachteilen von Solaranlagen machen. Das wäre wesentlich glaubwürdiger und vernünftiger, als die bis jetzt sehr emotionsgeladene Webseite mit teilweise wilden Theorien und auch falschen Behauptungen. Da mußt Du Dich nicht wundern, wenn andere Leute ziemlich allergisch auf Dich reagieren.

Aber ich glaube fast, das Du davon nichts hören willst und Du deinen sinnlosen Kampf durchziehst.

Übrigens, ich warte immer noch auf die Antworten von meinen Fragen.

1. Was hätte die Regierung oder die Grünen von einem angeblichen solaren Schwindel?

2. Warum kommen immer mehr Länder auf die erneuerbaren Energien? sind die auch so dumm und lassen sich beschwindeln?

3. Was kommt eigentlich nach dem Kampf um den "solaren Schwindel" - Kampf gegen Windkraft, Biomassen, Klimawandel, Treibhauseffekt...?

Also, bitte mal um Antwort.

Dein angeblich verlorenes Geld hättest Du auch lieber in den Kampf gegen die Abholzung der Regenwälder o.ä. stecken können. Damit wäre der Menschheit wesentlich mehr geholfen gewesen, als es so sinnlos zu verbrennen.

Tommi

Aktuelle Forenbeiträge
Donpepe23 schrieb: Moin, Der Ofen entlastet natürlich, aber am Ende ist er ein Hobby. So solltest du es sehn und das ist auch nicht schlimm. Ob ich dann zB eine Abbrandsteuerung für mein Hobby brauch, muss jede selber...
lowenergy schrieb: Was für ein Wert der Heizlast bei Norm-Außentemperatur hat der Heizungsbauer für die Auswahl der Wärmepumpe angenommen und welche Maschine soll es genau werden? Ideal wäre doch, dass niemals ein Ersatzteil...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik

So nun habt Ihr's ... Qualitätscheck für Solaranlagen !
Verfasser:
Tommi
Zeit: 28.08.2004 12:54:54
0
85884
@Hoffi

Da muß ich dem Stefan Fuchs schon recht geben. Das Beispiel hat überhaupt nichts mit dem von Dir immer wieder propagierten imaginären Schwindel zu tun. Die Stadt hat das so vorgeschrieben und die Leute wollten das so. Also was ist daran denn Schwindel, Herr Hoffmann?

Ich würde es begrüßen, wenn Du deine Seite mal folgendermaßen umstellst. Liste doch mal das Für und Wider von Solaranlagen auf, und nicht nur wie bisher das Wider. Stelle mal die Vor- und Nachteile auf. Laß positive und negative Meinungen zu Wort kommen, ohne von Dir ständig kommentiert zu werden. Dann würde die Diskussion ganz anders verlaufen und jeder kann sich ein eigenes Bild von den Vor- und Nachteilen von Solaranlagen machen. Das wäre wesentlich glaubwürdiger und vernünftiger, als die bis jetzt sehr emotionsgeladene Webseite mit teilweise wilden Theorien und auch falschen Behauptungen. Da mußt Du Dich nicht wundern, wenn andere Leute ziemlich allergisch auf Dich reagieren.

Aber ich glaube fast, das Du davon nichts hören willst und Du deinen sinnlosen Kampf durchziehst.

Übrigens, ich warte immer noch auf die Antworten von meinen Fragen.

1. Was hätte die Regierung oder die Grünen von einem angeblichen solaren Schwindel?

2. Warum kommen immer mehr Länder auf die erneuerbaren Energien? sind die auch so dumm und lassen sich beschwindeln?

3. Was kommt eigentlich nach dem Kampf um den "solaren Schwindel" - Kampf gegen Windkraft, Biomassen, Klimawandel, Treibhauseffekt...?

Also, bitte mal um Antwort.

Dein angeblich verlorenes Geld hättest Du auch lieber in den Kampf gegen die Abholzung der Regenwälder o.ä. stecken können. Damit wäre der Menschheit wesentlich mehr geholfen gewesen, als es so sinnlos zu verbrennen.

Tommi
Weiter zur
Seite 2