Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Geschmack im Trinkwassere
Verfasser:
Micha2000
Zeit: 23.01.2009 20:33:53
0
1041170
Hallo,

unser Problem ist folgendes, wir wohnen seit fast 2 Jahren in unserem Haus, nach 4 Monate wurde eine Entkalkungsanlage eingebaut.

Nun bekommt das Wasser einen immer komischeren Geschmack.

Heute war der Techniker der Entkalkungsanlage da und reinigte und desinfizierte diese, er sagte dass es Bakterien wären und er in der Anlage welche fand, da sein Desinfizierungsmittel reagierte.

Seiner Meinung war der Ablauf auch falsch angeschlossen da er nicht frei einläuft sondern ohne Syphon direkt in das Rohr geht.

Ansonst hat er auch keine Ahnung und muß das Werk fragen.
Den Geschmack merkte er auch.

Was kann das sein?
Ist bei KW und WW.

Gruß Micha

Verfasser:
Uwe.
Zeit: 23.01.2009 20:55:45
0
1041180
Das Problem ist,was ist ein "komischer" Geschmack??
Das muss nicht an der Enthärtungsanlage liegen.
Wiederum muss "komisch" schmeckendes Wasser nicht schädlich sein.
Wie sollte denn Wasser schmecken?

Ich möchte damit nur sagen, das solche Sachen schwer über ein Forum im Internet zu lösen sind.
Das kann man nur vor Ort feststellen.

Verfasser:
Micha2000
Zeit: 23.01.2009 21:12:57
0
1041190
Hallo,

der komische Geschmack ist eher nach Kunsstoff.
Der Techniker meinte sie haben ab und an mit diesem Hersteller probleme.

Er sagt es sei der Biofilm auf den Rohren.

Keine Ahnung.

Gruß Micha

Mehr wie keine Hilfe kann ich nicht bekommen.
Trotzdem Danke Uwe.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 23.01.2009 21:34:58
0
1041206
Moin Uwe,

guchst einmal hier.

Gruß

Bruno

Verfasser:
Uwe.
Zeit: 23.01.2009 21:56:21
0
1041226
Danke Bruno, ich weis trotzem nicht wie sein Wasser schmeckt.

Micha

Gebe mal Biofilm bei google ein und versuche dich da reinzulesen, das ist ein großes Thema.

Falls sowas auf dich zutrifft, lasse es untersuchen. (ist nicht ungefährlich)
Das ist aber im Regelfall nichts für einen ganz normalen Sanitär und Heizungsbauer.

Das ist zwar auch keine große Hilfe jetzt, aber du selbst kannst da nichts gegen tun.

Verfasser:
bongo
Zeit: 23.01.2009 22:02:11
0
1041230
@ Micha2000

Aus welchem Werkstoff sind die Wasserleitungen? Ist ein Rückspülfilter eingebaut? Was ist das für eine Entkalkungsanlage? Vom Fachbetrieb eingebaut? Längere Stagnationszeiten des Trinkwassers? Wer hat die Trinkwasserleitungen installiert?

Verfasser:
OldBo
Zeit: 23.01.2009 22:02:32
0
1041232
... auch hier steht etwas über Biofouling.

Gruß

Bruno

Verfasser:
meStefan
Zeit: 23.01.2009 23:14:57
0
1041275
Dein Trinkwasserversorger kann dir sicherlich ein Institut nennen, welches bei dir Wasserproben fachgerecht nehmen und entsprechend untersuchen kann. Kostet auch nicht die Welt, aber dann weíß man mehr und kann eventl. die Ursache finden und beseitigen.


Wenn der Spülanschluß deiner Anlage keinen freien Auslauf in die Abwasserleitung hatte, sondern einfach reingesteckt wurde, so können Bakterien aus deiner Abwasserleitung den Schlauch hoch in die Anlage und somit ins Trinkwasser wandern!
Dort nisten die sich dann ein und machen es sich bequem. Der Biofilm ernährt sie und die eventl warmen Wassertemperaturen, Stagnationen, etc. fördern die Vermehrung.

Habt ihr öffter Durchfall, auch wenn ihr nicht beim China- Mann essen gewesen seid?

Verfasser:
Micha2000
Zeit: 24.01.2009 07:47:27
0
1041361
Guten Morgen,

danke für die große Unterstützung,

Die Anlage wurde von einer Fachfirma eingebaut, dann wird Sie 1x Jahrlich von BWT gewartet. Es ist eine Cillit Para Duo. Von mir wird alle 2 Monate die Härte bestimmt. Härte ca. 8-10 Grad d.H..
Die Rohre sind Mapla (so ähnlich) Kunststoffrohre.

Lasse einfach momentan täglich aus allen Zapfstellen Wasser laufen um zu spülen.

Nein wir haben keinen Durchfall, jedoch will ich der Sache auf den Grund gehen.
Werde dann um eine Wasserprobe die ich Aufgrund neugier wegen Legionellen sowieso machen will nicht umherkommen und diesen Punkt auf die Untersuchungen aufnehmen.
Den Ablauf lass ich übernächste Woche umbauen.
Dann sollte vermutlich die ganze Kiste nochmals gereinigt werden?!

Gruß Micha

Verfasser:
bongo
Zeit: 24.01.2009 08:19:35
0
1041368
Rückspülfilter eingebaut? Wasser vom öffentlichen Versorger?

Glaube nicht, dass eine normale Trinkwasseruntersuchung (wenn es von einem öffentlichen Versorger stammt) viel weiterhilft (da ja nur auf die üblichen Parameter hin untersucht wird). Auf Kunststoffe hin untersuchen dürfte recht teuer werden (halte ich in diesem Stadium auch für nicht angezeigt). Gibt es Nachbarn mit dem gleichen Problem? Können längere Stagnationszeiten ausgeschlossen werden? Warmwasser maximal um die 60 Grad? Alle Leitungen durch Fachbetrieb installiert?

Verfasser:
Micha2000
Zeit: 24.01.2009 08:33:32
0
1041374
Hallo Bongo,

Tauschfilter installiert, von BWT.
Wurde auch durch neuen Ersetzt.
Alle Installationen durch Fachfirma durchgeführt.
Da wir eine Regenwasseranlage (fachgerecht Installiert) für Toiletten und WM haben könnten die Stagnationszeiten eine Rolle spielen.
Die Regenwasseranlage ist eine vollautomatische KSB Hya Rain.

Gruß Micha

Verfasser:
Wolfske
Zeit: 24.01.2009 09:15:54
0
1041395
speist die Regenwassernutzung direkt in die Waschmaschine, oder habt Ihr evtl. eine Mischbatterie vor die Waschmaschine gesetzt? So könnte eine "Brücke" zwischen Regen,- und Trinkwasser entstanden sein.

Grüße, Wolfske

Verfasser:
Micha2000
Zeit: 24.01.2009 09:45:11
0
1041409
Hallo Wolfske,

keine Verbindungen vorhanden.

Gruß Micha

Verfasser:
Cupro
Zeit: 25.01.2009 13:58:07
0
1042398
Zum Wasser Es ist immer Geruchs und Geschmacksneutral,da gib es auch keine Nuancen...,zumindest in Deutschland.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 25.01.2009 14:02:15
0
1042401
... und das sogar bei unserem TW, das angeblich einige 100.000 Jahre alt sein soll :>))

Gruß

Bruno

Verfasser:
bongo
Zeit: 26.01.2009 22:52:26
0
1043856
Zum Wasser Es ist immer Geruchs und Geschmacksneutral,da gib es auch keine Nuancen...,

Solange es in
(Edelstahl)
schwimmt ... ;>))

Verfasser:
Micha2000
Zeit: 27.01.2009 06:56:43
0
1044002
Hallo,

bisher kaum Verbesserung.
Wenn ich viel Wasser laufen lasse dann schmeckts nach 2-3 Minuten gut, dann ist es frisches Wasser aus der Stadtleitung.

Gehe heute in den Urlaub für 1 Woche.
Weiteres folgt!

Gruß Micha

Verfasser:
bongo
Zeit: 27.01.2009 11:56:18
0
1044189
Also ich würde Folgendes probieren:

Wasser direkt nach dem Hauptwasseranschluss zapfen und probieren. Danach würde ich die Enthärtungsanlage UMGEHEN und eine Probe am Küchenwasserhahn nehmen (mit gleicher Stagnationszeit wie bei der Probe die nach Kunststoff schmeckt). Da ein Fachbetrieb die Enthärtungsanlage installiert hat, sollte dieser auch eine Umgehung vorgesehen haben (die Betonung liegt auf "sollte").
Parallel dazu würde ich mal Geberit kontaktieren und die fragen (Dein Problem soll ja hin und wieder auftauchen - auch hier im Forum). Insofern müsste das Geschmacksproblem bei Geberit bekannt sein.

Verfasser:
Aqua Systeme
Zeit: 29.01.2009 08:46:58
0
1045959
Hallo Leute,

eine geschmackliche Veränderung nach einer Enthärtungsanlage ist eigentlich normal. Was tut denn die Anlage?
Sie entnimmt Calzium und Magnesiumionen und tauscht diese mit Natriumionen aus.
Calzium ist für einen typischen Quellwassergeschmack verantwortlich.
Je höher der Calziumanteil, umso geschmackvoller das Trinkwasser. (Aber dann auch die typischen Negativen Aspekte in dem Leitungssystem, Warmwasser, Waschmaschiene, und und)
Wenn aber der Geschmack nach längerem laufen des Wassers sich verändert, kann dieses nur an der Stagnation des Wassers in dem Leitungsnetz liegen.
Hierbei könnte es durch Abbauprodukte von Bakterien (Biofilm in den Leitungen) oder sogar durch ausgelöste Stoffe aus den Rohrleitungswerkstoffen sein. Eine Rohrleitungsspülung mit Wasserstoffperoxid 100 mg/l würde dieses Problem für einige Zeit beheben.
Um ein genaues Bild von dem Problem zu erkennen, sind auch die Werstoffe des Leitungsnetzes zu berücksichtigen, auch Kunststoffrohre, Alu-Verbundrohre oder Kupfer können für geschmackliche Veränderungen gerade bei teilenthärtetem Wasser Ursache sein.

Den Spülschlauch der Enthärtung direkt in die Abwasserleitung einzubauen ist ein böser Fehler, die Keime im Trinkwassernetz sind vorprogrammiert. Spülschlauch immer im freien Auslauf anschließen.

Gruß Eckehard

Verfasser:
flipper19
Zeit: 29.01.2009 22:45:38
0
1046799
Hallo Micha

Kannst du die Geschmacksrichtung etwas konkretisieren. Muffig, bitter, süss, fischig oder ? Hast du mehrere Leute nach dem Geschmack gefragt?

Wer ist auch der Meinung, dass Wasser verschiedene Geschmacksrichtungen haben kann und nicht alle Menschen das gleiche Geschmacksempfinden haben.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Gruss Gast

Verfasser:
Micha2000
Zeit: 05.02.2009 08:37:16
0
1053143
Hallo Miteinander,

da ich 1 Woche weg war werde ich erst heute Abend den Abfluß umbauen so dass keine Verkeimung mehr stattfindet.

Werde dann die Schläuche tauschen und alles spülen.

Melde mich dann wegen des Geschmacks wieder.
Laut BWT Mitarbeiter ist es ein Biofilm.

Gruß Micha

Verfasser:
OldBo
Zeit: 05.02.2009 10:14:36
0
1053228
So etwas soll es auch in den Spalten der Pressverbindungen geben.

Gruß

Bruno

Verfasser:
Micha2000
Zeit: 05.02.2009 11:24:59
0
1053287
Hallo,

mir viel noch ein dass ich ab gestern die Zirkosteuerung von Clauss rausgeworfen habe und durch eine Zeitschaltuhr ersetzt habe.
Werde zwar größere Verluste wie vorher haben, denke aber die Wasserqualität und vor allem der Komfort wird besser.
Vorher nur ca 5-10 % Zirkopumpenlaufzeit, mit Uhr ca 50 %.
Kann den Mehrverbrauch messen und nach ca 5-10 Tagen mitteilen.

Gruß Micha

Verfasser:
Micha2000
Zeit: 05.02.2009 11:25:26
0
1053290
Zirkopumpe natürlich nur bei WW

Verfasser:
Micha2000
Zeit: 05.02.2009 22:37:53
0
1054145
Hallo,

da ich gerade noch für 2 Wochen Strohwitwer bin hatte ich Zeit heute die Schläuche anders anzuschließen.

Sie waren vorher ohne Syphon ins Abwasserrohr (horizontale Endleitung) gesteckt. Als ich die Schläuche rauszog war der Spülschlauch trockenbraun. Es kam sofort ein Luftzu von Abwasser aus der Leitung. Das dürfte wohl einen leichten Überdruck bedeuten der Vorher in die Anlage ging.
Habe jetzt einen Syphon angebaut und die Schläuche im freinen Auslauf ohne Berührung zum Kanal angeschlossen.

Die Schläuche konnte ich noch nicht tauschen da ich nichts passendes hatte. Das schmutzige Ende ist abgeschnitten, der Rest sieht sauber aus.

Habe jetzt schon 2x regeneriert.

Meint Ihr ich sollte auch den WW Boiler nochmals komplett Spülen?

Jetzt muß ich einfach warten.

Gruß Micha

Aktuelle Forenbeiträge
Mala1986 schrieb: Hej Gunar, danke für deine Antwort! Du machst mir Mut das DOM bald wieder auftaucht! Ich habe echt keine Ahnung was Sache ist und was der Techniker da bei mir jetzt umgestellt hat, aber sicher ist...
Sockenralf schrieb: Hallo, das passiert, weil die Therme gar nicht weiß, wie warm es in den Räumen wirklich ist, sie DENKT sich das nur Hast du dich schonmal mit deiner Anlage und deiner Regelung beschäftigt Wie...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik

Geschmack im Trinkwassere
Verfasser:
Micha2000
Zeit: 05.02.2009 22:37:53
0
1054145
Hallo,

da ich gerade noch für 2 Wochen Strohwitwer bin hatte ich Zeit heute die Schläuche anders anzuschließen.

Sie waren vorher ohne Syphon ins Abwasserrohr (horizontale Endleitung) gesteckt. Als ich die Schläuche rauszog war der Spülschlauch trockenbraun. Es kam sofort ein Luftzu von Abwasser aus der Leitung. Das dürfte wohl einen leichten Überdruck bedeuten der Vorher in die Anlage ging.
Habe jetzt einen Syphon angebaut und die Schläuche im freinen Auslauf ohne Berührung zum Kanal angeschlossen.

Die Schläuche konnte ich noch nicht tauschen da ich nichts passendes hatte. Das schmutzige Ende ist abgeschnitten, der Rest sieht sauber aus.

Habe jetzt schon 2x regeneriert.

Meint Ihr ich sollte auch den WW Boiler nochmals komplett Spülen?

Jetzt muß ich einfach warten.

Gruß Micha
Weiter zur
Seite 2