Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 15.12.2008

Effizient heizen und Steuern sparen

Heizungsmodernisierung gleich mehrfach profitabel: Energiekosten sparen - Handwerkerleistungen von der Steuer absetzen

Intelligent heizen mit dem Heizungs-Check - Heizungsfachhandwerker bei der Messung. Foto: VdZ<br /><br />
Intelligent heizen mit dem Heizungs-Check - Heizungsfachhandwerker bei der Messung. Foto: VdZ

Wer im Winter nicht unnötig viel Geld verheizen möchte, sollte seine Heizung unbedingt einmal auf Effizienz untersuchen lassen. Vielen ist das vorhandene Einsparpotenzial für Energie- und Heizkosten gar nicht bewusst. Dabei werden Heizungsmoderni- sierungsmaßnahmen vom Staat gleich zweifach gefördert: Zahlreiche Fördermittelprogramme vom Bund und von den Ländern unterstützen die Investition in eine energieeffizientere Heizungsanlage. Welche konkreten Fördermittel der Hausbesitzer dabei in Anspruch nehmen kann, verrät die aktuelle und individuelle Fördermitteldatenbank unter www.intelligent-heizen.info.

Zusätzlich können ab 2009 auch noch Handwerkerleistungen bis zu 1.200 Euro von der Steuer abgesetzt werden (bisher 600 Euro). Dazu reicht es aus, wenn sämtliche Rechnungsbelege des Fachhandwerks aufbewahrt und der jährlichen Steuerklärung beigelegt werden.

Als Ausgangspunkt einer jeden profitablen Heizungsmodernisierung empfiehlt die Vereinigung der deutschen Zentralheizungswirtschaft (VdZ) den ganzheitlichen Heizungs-Check. Dafür nimmt der Fachhandwerker die komplette Anlage genau unter die Lupe: Vom Heizkessel über die Rohre, Pumpe bis hin zu den Heizkörpern und Thermostatventilen.

Einsparpotenziale werden so transparent und sichtbar gemacht. Aufgrund des standardisierten Verfahrens ist das Fachhandwerk außerdem in der Lage, konkrete Modernisierungsvorschläge für das untersuchte Heizungssystem zu geben. So können Hausbesitzer zukünftig erheblich an Energiekosten einsparen. Der Heizungs-Check kostet für das Einfamilienhaus ca. 100 Euro und ist ebenfalls als Handwerkerleistung von der Steuer absetzbar.
Aktuelle Forenbeiträge
lowenergy schrieb: Grundsätzlich ist letzendlich die real benötigte elektrische Gesamtantriebsenergiemenge ausschlaggebend! Da beim Luftwärmepumpen logischerweise der Kältemittelverdampfer, je nach klimatischen Bedingungen...
Pluto25 schrieb: Weshalb schaltet die Pumpe bei über 50K Differenz ab? Diese Funktion mal außer Kraft setzen. Mit etwas Glück spült sich die Anlage dann wieder frei, in jedem Fall würde wenigstens wieder Wärme runterkommen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik