Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

SzeneNews vom 12.04.2019

Pumpenspezialist mit Allzeithoch bei Umsatz und Investitionen

Neunter Rekordumsatz in Folge

Die Wilo Gruppe blickt erneut auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Die Umsatzerlöse lagen 2018 zum neunten Mal in Folge über dem Vorjahreswert und konnten währungsbereinigt um kräftige 6,2 Prozent auf 1,46 Milliarden Euro gesteigert werden. „Bei allen geopolitischen Herausforderungen haben wir es geschafft, mit einer konsequenten Umsetzung der digitalen Transformation, dem Ausbau unserer multilateralen Partnerschaften und Netzwerke sowie einer intensivierten Globalisierungsstrategie weiter auf Wachstumskurs zu bleiben“, erklärt Oliver Hermes, Vorsitzender des Vorstands und CEO der WILO SE.

Oliver Hermes<br />Vorsitzender des Vorstands & Chief Executive Officer (CEO)
Oliver Hermes
Vorsitzender des Vorstands & Chief Executive Officer (CEO)
Georg Weber<br />Chief Technology Officer (CTO)<br />
Georg Weber
Chief Technology Officer (CTO)
Mathias Weyers<br />Chief Financial Officer (CFO)<br />Bilder: WILO<br /><br />
Mathias Weyers
Chief Financial Officer (CFO)
Bilder: WILO

Exzellentes Wachstum erzielte Wilo vor allem in Korea, Indien, im Nahen und Mittleren Osten sowie in Osteuropa und hier vor allem in Polen. „Wir sind strategisch auf Langfristigkeit ausgerichtet und wirtschaftlich hervorragend aufgestellt, deshalb haben wir allen Grund, optimistisch in die Zukunft zu blicken“, resümiert Oliver Hermes. Das operative Ergebnis (EBIT) blieb mit 91,9 Millionen Euro aufgrund von Investitionen in die digitale Transformation, stark gestiegenen Rohstoffpreisen sowie Aufwendungen im Zusammenhang mit zukunftssichernden Reorganisationsmaßnahmen unter dem Vorjahreswert.

Hohe Investitionen im Rahmen der strategischen Standortentwicklung und zur Umsetzung der digitalen Transformation

Auf Rekordniveau bewegten sich die Investitionen der Wilo Gruppe: „Wir haben im vergangenen Jahr knapp 155 Millionen Euro vor allem in eine moderne und leistungsfähige Unternehmensinfrastruktur investiert und damit den hohen Vorjahreswert nochmal um 24 Prozent gesteigert“, führt Oliver Hermes weiter aus. „In den letzten fünf Jahren haben wir über 560 Millionen Euro investiert. Damit haben wir ein starkes Fundament für ein beschleunigtes, profitables Wachstum gelegt.“ Sichtbarstes Zeichen dieser Investitionen ist der komplette Neubau des Stammsitzes in Dortmund: Die Smart Factory wird noch in diesem Jahr bezogen und mit Beginn 2020 die Produktion aufnehmen. Der Umzug in den neuen Office-Komplex folgt im Januar 2020.

Die Wilo Gruppe steht für zukunftsweisende, innovative Produkte und Systemlösungen. Forschung und Entwicklung haben traditionell einen hohen Stellenwert. So wurden im abgelaufenen Geschäftsjahr 66,3 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung investiert, unter anderem für die Umsetzung der digitalen Transformation auf Produktebene. „Im Rahmen unserer Unternehmensstrategie „Ambition 2025“ setzen wir konsequent umfangreiche Investitionsaktivitäten um. Wilo treibt die digitale Transformation in den drei Dimensionen Produkte & Lösungen, Prozesse und Geschäftsmodelle voran“, erläutert Oliver Hermes.

Geopolitisches Umfeld mit Herausforderungen

Zahlreiche Unternehmen stehen derzeit vor großen Herausforderungen: „Wie viele Unternehmen arbeitet und entwickelt sich auch Wilo in einem größeren, geopolitischen Kontext. Die freie Weltwirtschaftsordnung ist das Rückgrat von global agierenden Unternehmen.“, mahnt Oliver Hermes. „Eine der derzeit wichtigsten Aufgaben der europäischen Politik und insbesondere der Wirtschaft ist es, Bündnisse zum Erhalt der multilateralen, globalen Weltordnung mit freien Wirtschaftsstrukturen zu erhalten und zu unterstützen.“ Aus diesem Grund intensiviert Wilo seine Netzwerkarbeit auf allen Kontinenten.

Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: Also ich schliesse mich Oliver an, der Puffer muss im Normalzustand völlig vom Heizkreislauf getrennt sein. Nur wenn die sT so viel Wärme liefert dass sie Heizungsunterstützung liefern kann, dann kann...
westwoodauto schrieb: Ich stand vor ein paar Jahren vor dem selben Problem..... Nach dem ich alle Komentare der Puffer und Regelungs Fetischisten gelesen hatte, hatte ich erst mal die Lust an dem Projekt verloren. Dann fand...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik