Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Autoren
OldBo
15.08.2014
Das Füllwasser für Heizungs-, Kühl- und Solaranlagen wird schon angereichert mit den in der Luft befindlichen Gasen (Stickstoff, Sauerstoff, Kohlendioxid) gesättigt vom Wasserversorger geliefert und kommt nun bei dem Befüllen eines Kreislaufsystems noch einmal mit der Umgebungsluft in den Rohren in Kontakt.
Das Füllwasser für Heizungs-, Kühl- und Solaranlagen wird schon angereichert mit den in der Luft befindlichen Gasen (Stickstoff, Sauerstoff, Kohlendioxid) gesättigt vom Wasserversorger geliefert und kommt nun bei dem Befüllen eines Kreislaufsystems noch einmal mit der Umgebungsluft in den Rohren in Kontakt, da die Luft erst durch das Wasser zu den Entlüftungsventilen verdrängt bzw. bei falscher Befüllung zusätzlich durchmischt wird.
So befindet sich z. B. in einem System mit einem Volumen von 1.000 l zu Beginn des Befüllvorganges 1 m3 Luft (ca. 780.000 ml Stickstoff, ca. 210.000 ml Sauerstoff, ca. 9.620 ml Edelgase, ca. 380 ml Kohlendioxid).

Das Ziel einer fachgerechten Befüllung ist die "Luftfreiheit" bei der höchster Betriebstemperatur. Das Lösevermögen von Gasen bzw. Stoffen in Abhängigkeit der Temperatur ist unterschiedlich.

· Bei 10 °C befinden sich in 1 Liter Wasser bei Sättigung 11,1 mg Sauerstoff, 17,5 mg Stickstoff und 0,6 mg Kohlendioxid.
·  Bei 70 ° C befinden sich in 1 Liter Wasser bei Sättigung 3,8 mg Sauerstoff, 7,0 mg Stickstoff und 0,3 mg Kohlendioxid.

Es befinden sich also bei der maximalen Betriebstemperatur nur noch geringe Mengen an Gasen im System. In der Praxis sind die Betriebstemperaturen aber in der Regel im Laufe des Jahres niedriger. Heizungsanlagen kühlen in den Sommermonaten und thermische Solaranlagen in den Wintermonaten zeitweise auf die Umgebungstemperaturen ab. Das Anlagenwasser kann also durch Diffusion (Sauerstoffdiffusion, Stickstoffdiffusion, CO2-Diffusion) und Lufteinsaugung wieder Gase aufnehmen.
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
hanssanitaer schrieb: Druckverlust sollte unter 100mbar bleiben. Bei 3 l/min kannst du 120 m in 20x2 (16mm Innen) verlegen. bei 4 l/min noch 80m. Ob 3 l/min ausreichen, hängt von Heizlast und Spreizung ab. Da musst...
I-Iarry schrieb: Hallo, für eine Dunstabzugshaube mit seinem hohen Luftstrom ist das völlig ungeeignet. Die herausgeblase Luft prallt gegen den Deckel und bildet einen Rückstau. Unter dem Deckel gehört wenigstens ein...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik