Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Thema:
Regenwassernutzung für Toiletten und Garten
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
An diese Adresse wird ein Link gesendet. Ihr Beitrag wird erst nach Klick auf diesen Link veröffentlicht werden.
   
Ihr Beitrag:
 
 




Durch Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit den Regeln des HaustechnikDialog-Forums einverstanden.

Bitte beachten Sie: Die Veröffentlichung fremder Texte, z.B. Pressemeldungen, kann auch mit Quellenangabe eine Verletzung des Urheberrechts darstellen.

Regenwassernutzung für Toiletten und Garten
Verfasser:
mkraus81
Zeit: 02.07.2018 09:09:50
2658744
Hallo,

wir haben ein Haus gekauft in dem im Jahr 2000 ein Regenwassernutzungsanlage mit Wasserknecht installiert wurde.
Es wurde (laut Verkäufer) nie was an der Anlage umgebaut, ausser das die Pumpe abgeschaltet wurde und nun die Toilettenspülung über Frischwasser läuft und der Außenwasserhahn gar nicht läuft...

Ich würde gern min. den Außenwasserhahn wieder in Betrieb nehmen und Frage mich gerade ob das Ganze so wie es angeschlossen ist überhaupt funktioniert

Wenn Pumpe angeschaltet und Frischwasser-Zuleitung aktiv ist... wer gewinnt dann, wenn die Toilette Wasseer zieht bzw. auch der Außenwasserhahn?

Ich hänge mal ein Bild an, damit ihr euch das besser vorstellen könnt.

DANKE



Verfasser:
Peter 888
Zeit: 02.07.2018 09:25:28
2658746
Servus

Deine Installation ist so nicht zulässig......
Vermute Du wirst von seriösen Usern keine Rückmeldung erhalten.

ciao Peter

Verfasser:
mkraus81
Zeit: 02.07.2018 09:37:58
2658753
Hallo,

mich irritiert das das schon immer so war und damals von einer Fachfirma eingebaut wurde.

Was genau ist nicht zulässig und wie kann man das beheben?
Die Zählerstände wurden die Ganzen Jahre abgelesen/gemeldet

DANKE

Verfasser:
wurmi_lionheart
Zeit: 02.07.2018 09:40:28
2658754
Da muss ich Peter recht geben. Was man so auf dem Bild sieht ist die Sicherung der Trinkwasserqualität im Haus nicht gegeben und sollte von einem Fachmann ausgebessert werden.

Und nein, so wie die Leitungen aktuell verbaut sind ist es nicht möglich das Außenwasser anders zu bedienen, als die Toilette.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 02.07.2018 11:59:49
2658777
Nicht zulässig ist die direkte Verbindung von Trinkwasser zur Regenwasserleitung. Auch wenn da ein Rückschlagventil verbaut ist, ist eine Verkeimung des Trinkwassers durch das Regenwasser möglich.
Bedenke, dass Regenwasser vermutlich von Flächen kommt, die Vögel gerne als Toilette benutzen ...

Richtig wäre es, die Verbindung komplett zu trennen (nicht nur ein Absperrhahn, sondern keine Leitung mehr) und dann Toiletten/Außenwasserhahn nur mit Regenwasser zu speisen. Wenn das nicht reicht, kann man die Zisterne mit Trinkwasser nachspeisen (freier Auslauf!).

Grüße
Martin

Verfasser:
mkraus81
Zeit: 02.07.2018 12:14:22
2658780
DANKE

Ich habe heute mit einem Installateur gesprochen, der sich das morgen anschaut wie man das umbauen kann, damit zumindest der Außenwasserhahn über die Regenwasseranlage laufen kann

Verfasser:
Solarchris
Zeit: 02.07.2018 15:15:30
2658831
Zitat von mkraus81 Beitrag anzeigen
DANKE

Ich habe heute mit einem Installateur gesprochen, der sich das morgen anschaut wie man das umbauen kann, damit zumindest der Außenwasserhahn über die Regenwasseranlage laufen kann


Und trotzdem darf die Wasserverrohrung WC nicht direkt mit dem Trinkwassernetz verbunden werden. Merke. Einmal Regenwasserleitung = IMMER Regenwasserleitung.

Verfasser:
Brendler
Zeit: 02.07.2018 16:23:28
2658848
Zitat:
Einmal Regenwasserleitung = IMMER Regenwasserleitung.
Sorry Solarchris, auch, wenn das hier schon öfter so geschrieben wurde, ist das so NICHT richtig!

Richtig ist, dass im Zusammenhang mit einer TW-Nachspeisung TW in das RW-System nur über den Freien Auslauf erlaubt ist.

Anders sieht es bei einem Rückbau aus. Ich selbst war an mehreren RWN-Anlagen, die zurückgebaut werden sollten, beteiligt.

Bei einer hatte der Sanitärmann, der vom Kunden um Rat gebeten wurde, gleich einen Spezialisten mit gebracht, der für 5 Tsd EUR einen Entkeimungsapparat aus dem Klinikbereich installieren wollte. (deswegen wurde ich dazu gerufen)

In allen Fällen, in denen sich der Kunde von seiner RWNA trennen wollte habe ich mit den jeweiligen Wasserversorgern gesprochen. Das sind schließlich diejenigen, die das größte Interessen daran haben, dass ihr System nicht geschädigt wird und die, als es noch Fördermittel gab, die Anlagen abgenommen haben.

Die Fragen waren immer:

a) darf die Anlage rückgebaut werden
b) wenn ja, welche technischen Vorgaben werden von Seiten des Versorgers gemacht.

Zu a) ja, können wir nicht verbieten, empfehlen wir aber nicht.
Zu b) auch da gab es keine konkreten Angaben über spülen, wie desinfizieren oä. Nur vage Empfehlungen.

Gruß
Brendler-Regenwassernutzung

Verfasser:
mkraus81
Zeit: 03.07.2018 09:59:27
2658950
so Handwerker war da...
Es wird zurückgebaut… so dass über die Regenwasseranlage nur noch der Außenwasserhahn läuft

Das war die sinnvollste und günstigste Variante... eine Trinkwassernachspeisung für die Zisterne würde schon mit allem drum und dran min 2000€ kosten und da sehe ich aktuell nicht den Wert... klar ist Trinkwasser kostbar... aber ich muss das ganze auch bezahlen können... vielleicht ändert sich da meine Ansicht in ein paar Jahren ja und dann kann man das Ganze immer noch angehen.

Verfasser:
Heiner37
Zeit: 05.06.2019 22:29:46
2792358
Hi, kannst du kurz beschreiben, wie die Anlage zurück gebaut wurde. Wurden irgendwelche Spülaktionen durchgeführt?

Verfasser:
haya_axel
Zeit: 10.06.2019 15:39:39
2793735
Hallo,

Trinkwassernachspeisung muss nicht teuer sein - im Prinzip braucht man nur ein Magnetventil in der Wasserinstallation und einen Zulauf zur Zisterne ohne Kontakt zum Regenwasser. Das kann im einfachsten Fall ein Stück Schlauch sein, was entsprechend weit oben in der Zisterne montiert wird.

An meine Füllstandsanzeige & Füllstandssteuerung hab ich einfach ein Magnetventil (siehe eBay, Amazon,..) angeschlossen und somit wird automatisch nachgespeist.
Funktioniert bestens.

Verfasser:
Peter 888
Zeit: 11.06.2019 07:53:42
2793840
Hallo

es ist zwingend ein freier Auslauf erforderlich. Und der freie Auslauf muss min. 3 mal Nenndurchmesser der Zuleitung höher als der maximal mögliche Wasserspiegel liegen.

Wenn das durch einen Überlauf in die Kanalisation möglich ist kann man dn freien Auslauf im Schacht anordnen,

ansonsten nicht.

ciao Peter

Aktuelle Forenbeiträge
Kristine schrieb: Läuft schon ganz gut, Ich habe das Gefühl, dass Dein Temperatursensor noch immer leichte Spuren in der Kurve hinterlässt, müsste man mal sehen, wie sich das entwickelt. Was ich komisch finde sind...
bakerman23 schrieb: Das Problem hatte ich auch. Setze es richtig rum ein. Auf der einen Seite ist eine Nase. Dann drücke es ein, bis ein klicken zu spüren ist. Das erfordert etwas Kraft, danach dürfte aber Ruhe sein. Das...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik