Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Thema:
Anrechenbarkeit von PV-Strom beim Neubau nach EEWärmeG und EnEV ?angerechnet werden ?
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
An diese Adresse wird ein Link gesendet. Ihr Beitrag wird erst nach Klick auf diesen Link veröffentlicht werden.
   
Ihr Beitrag:
 
 




Durch Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit den Regeln des HaustechnikDialog-Forums einverstanden.

Bitte beachten Sie: Die Veröffentlichung fremder Texte, z.B. Pressemeldungen, kann auch mit Quellenangabe eine Verletzung des Urheberrechts darstellen.

Anrechenbarkeit von PV-Strom beim Neubau nach EEWärmeG und EnEV ?angerechnet werden ?
Verfasser:
sonne
Zeit: 13.06.2019 16:24:21
2794614
Guten Tag,

ich hätte mal eine knifflige Frage, wie im Titel beschrieben.

Bsp: Neubau EFH 2019
1. U-Werte nach EnEV
2. Wärmeerzeugung Gas Brennwert (Heizung+WW)
3. PV-Anlage (Größe ? noch offen)
keine Lüftungsanlage, keine therm. Solaranlage gewünscht.

In welcher Höhe kann PV-Strom beim Neubau angerechnet werden, um die EnEV und das EEWärmeG zu erfüllen ?
PV-Strom ist ja im EEWG ausdrücklich nicht erwähnt.
Laut EnEV kann Strom aus erneuerbaren Energien angerechnet werden, allerdings ja nur in Höhe des tatsächlichen Verbrauchs (Bilanzierung monatlich).
Kann nun der PV Strom für z.B. die Warmwassererwärmung angerechnet werden.

Ist es evtl. möglich, wenn z.B. Qp 15% unterhalb EnEV Vorgaben des Ref. Gebäudes liegt ?
Wie hoch ist dann der PV-Anteil, der angerechnet werden darf?

mfG. sonne

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 13.06.2019 20:20:37
2794673
Gebäude 2019 mit gasbrennwert ist nicht dein Ernst

Verfasser:
Poeggsken
Zeit: 13.06.2019 20:38:06
2794680
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Gebäude 2019 mit gasbrennwert ist nicht dein Ernst


Das war auch mein erster Gedanke.
Aber ein Freund baut jetzt auch noch ne Gasbüchse ein, ich konnte ihn nicht davon abhalten.

Verfasser:
crink
Zeit: 14.06.2019 17:25:59
2794879
Moin sonne,

der Papst sagt es brauche eine “radikale Energiewende” weg von fossiler Energie, um die Welt zu retten. Hat das einen Einfluss auf Deine Entscheidung?

Viele Grüße
crink

Zeit: 14.06.2019 20:48:09
2794936
PV ist noch nicht voll anerkannt. Das soll mit dem GEG als zusammenfassendes Nachfolgegesetz der bisherigen Regelungen geändert werden.

Du könntest warten, bis das GEG gültigkeit hat, damit du Gas mit PV als EE verbauen kannst. Aber Wozu? Auf Biegen und Brechen Gas? Oder ist das eine Vorgabe von anderen bzw. Tradition? Mit einer WP hast du die EE-Pflicht im Vorbeigehen ganz nebenher erfüllt. Zudem paßt das auch sehr gut zur PV.

Man sollte ohnehn eine gute JAZ anstreben. Dann kann man auch Fördergelder als Bonus beantragen. Es fallen Abgas und Gasanschluß weg. Dann ist eine WP auch nicht unbedingt teurer. Es geht auch günstiger.

Aktuelle Forenbeiträge
Mike077 schrieb: Hallo zusammen, vielen Dank für die Antworten. @lowenergy Wie ist die hausinterne Heizkreishydraulik konstruiert? Ist alles über zwei Verteiler (OG und EG) angeschlossen. Heizkreise sind in etwa...
Dreher schrieb: Das ist meiner Meinung nach das Problem. Wasser dehnt sich halt beim Erhitzen aus .... Das 2te Problem wäre die fehlende oder nicht funktionierende Sicherheitsgruppe mit Überdruckablaufventil. Standardmäßig...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik