Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Thema:
Defekte Stiebel Eltron WPF 7 mit Wärmepumpenmanager WPM II wiederbeleben und einbauen
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
An diese Adresse wird ein Link gesendet. Ihr Beitrag wird erst nach Klick auf diesen Link veröffentlicht werden.
   
Ihr Beitrag:
 
 




Durch Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit den Regeln des HaustechnikDialog-Forums einverstanden.

Bitte beachten Sie: Die Veröffentlichung fremder Texte, z.B. Pressemeldungen, kann auch mit Quellenangabe eine Verletzung des Urheberrechts darstellen.

Defekte Stiebel Eltron WPF 7 mit Wärmepumpenmanager WPM II wiederbeleben und einbauen
Verfasser:
ux022
Zeit: 02.07.2014 21:51:04
2092998
Hallo zusammen,
dank Lötbar kann ich nun die Daten meiner Tecalor auslesen (an dieser Stelle nochmal ein Lob an Dich!).

hat von euch jemand Erfahrung ob z.B. über den Raspberry Pi ein RS232-to-Ethernet Adapter (was machbar ist) verwendet werden kann, um ddie Comsoft zu starten und die WP somit übers Netz erreicht? In der Comsoft läßt sich, was ich bisher gefunden habe, nicht viel einstellen, was die Communication angeht...

bin für eure Antworten dankbar ;-)
schöne Grüße!

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 03.07.2014 11:32:53
2093153
@Marc2012....

jetzt mal ganz blöd gefragt.... Ich habe mir damals für meine WPL13 mit WPMII diesen überteuerten Opto/Seriellkoppler gekauft. + die passende Software runtergeladen bei Kromschröder....

Zum automatisierten Steuern ist die Software ja nicht geeignet... Ist ja eher ein Wartungstool.

Gibt es schon einen "eigenen" Beitrag hinsichtlich der Kommandos?

Ich hab zwischenzeitlich IP-Symcon als Homeautomationssoftware im Einsatz und dort könnte ich einen seriellen Gateway anbinden / abhorchen / Werte setzen....

Da wären die Parameter natürlich klasse die bei der Kommunikation verwendet werden...

Es dürfte ja keinen Unterschied machen, ob man das Originalkabel oder das von Lötfan verwendet? Oder habe ich da was überlesen...?

Verfasser:
molly78
Zeit: 03.07.2014 11:35:00
2093154
Verfasser:
Lötbar
Zeit: 04.07.2014 10:02:19
2093409
@marc: Hast du bereits einen neuen Thread gestartet? Konnte keinen finden...
Wäre gut, wenn du den Link posten könntest ;)

Bezgl. des Raspberry's: Mit Ubuntu und einem Serial to TCP Programm ist das möglich.
http://blog.philippklaus.de/2011/08/make-rs232-serial-devices-accessible-via-ethernet/

Verfasser:
Lötbar
Zeit: 06.07.2014 15:52:11
2094016
So, habe den Thread gerade eben zufällig gefunden, bitte alle Protokollcodes in diesem Thread sammeln:
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/168379/Stiebel-Eltron-WPF-per-Konsole-auslesen-und-Parameter-aendern

Folgende Keywörter für Google, damit unsere Ergebnisse auch gefunden werden können: WPMI WPMII auslesen RS-232 RS232 optisches Kabel IR Stiebel Eltron Kromschröder ComfortSoft WPF WPL13 Wolf E8.5064 Comfort Controls Fernsteuern Adapter Elfatherm Wärmepumpenmanager WPM1 WPM2 E8 E6 Elster Wärmepumpe PC WPL10 Tecalor Merlin LuCon GmbH TTL steuern Datenkabel WPM

Anfragen zwecks Adapter bitte per PN an mich!

Verfasser:
Juerg5524
Zeit: 10.07.2014 09:12:27
2095320
Hallo zusammen

Die DLL "CommunicationsDeclarations.dll" enthält die ganze Zuordnungstabelle der beiden Werte, die nach "... 00 fa" stehen:

1 FEHLERMELDUNG 00 01
2 KESSELSOLLTEMP 00 02
3 SPEICHERSOLLTEMP 00 03
4 VORLAUFSOLLTEMP 00 04
5 RAUMSOLLTEMP_I 00 05
6 RAUMSOLLTEMP_II 00 06
7 RAUMSOLLTEMP_III 00 07
8 RAUMSOLLTEMP_NACHT 00 08
9 UHRZEIT 00 09
10 DATUM
11 GERAETE_ID 00 0a
12 AUSSENTEMP 00 0b
13 KESSELISTTEMP 00 0c
14 SAMMLERISTTEMP 00 0d
15 SPEICHERISTTEMP 00 0e
16 VORLAUFISTTEMP 00 0f
17 GERAETEKONFIGURATION 00 10
18 RAUMISTTEMP 00 11
19 VERSTELLTE_RAUMSOLLTEMP 00 12
20 EINSTELL_SPEICHERSOLLTEMP 00 13
21 VERDAMPFERTEMP 00 14
22 SAMMLERSOLLTEMP 00 15
23 RUECKLAUFISTTEMP 00 16
24 SPEICHER_UNTEN_TEMP 00 17
25 SOLARZONENTEMP 00 18
26 SPEICHER_OBEN_TEMP 00 19
27 KUNDENKENNUNG 00 1a
28 KOLLEKTORTEMP 00 1b
29 FESTSTOFFKESSELTEMP 00 1c
30 WASSERDRUCK 00 1f
31 MIN_TEMP_KESSEL 00 20
32 ANFAHRTEMP 00 21
33 HYSTERESEZEIT 00 22
34 MAX_HYSTERESE 00 23
35 PPL 00 24
36 SPEICHERSPERRE 00 25
37 SPERRZEIT 00 26

Es verschiebt sich, wie in der Umgebung von "DATUM", jeweils um eine Zeile. Wo die Verschiebungen genau sind, weiss ich allerdings nicht. Wenn ihr die ganze Tabelle mit den 3500 Zuordnungen möchtet, gebt mir bitte an, wohin ich sie hinstellen kann.

Gruss
Jürg

Verfasser:
Lötbar
Zeit: 10.07.2014 18:23:09
2095465
Du könntest es auf http://pastebin.com hochladen, und dann den Link weitergeben.
Wäre super!

Verfasser:
Juerg5524
Zeit: 11.07.2014 06:30:14
2095588
Hallo Lötbar

Danke für deinen Tip. Der Link zur "ElsterTabelle" ist

http://pastebin.com/kp4Wjscg

Gruss
Jürg

Verfasser:
Accurat001
Zeit: 31.07.2014 15:09:26
2102215
Zitat von Marc2012 Beitrag anzeigen
Hey Accurat,

auch eine schöne Lösung. Ich habe mich nicht an die interne Hardware der WP getraut, deswegen habe ich in diese Richtung schnell wieder alles verworfen.

Was für einen Hausstromzähler hast du? Du könntest das ganze noch weiter optimieren. Wenn 3000 Watt von der[...]


Ups, war lange nicht hier und es hat sich einiges getan. Sollte das mal ändern in den Forum-Einstellungen. Ich habe bei mir einen Itron ACE zweirichtungszähler eingebuat. Einspeisung und Bezug werden über den D0 Lesekopf ausgewertet und über solarview ausgewertet. solarview stellt die Daten über schnittstellen auch unter fhem zur Verfügung, womit dort die Daten weiterverarbeitet werden können. Ein Eingriff in die Hardware ist nicht nötig. Die Kabel der Fühler, es sind 2 Klingeldrähte und mehr nicht sind in der oberen Leiste des WPM aufgeschaltet, Niedervolt bereich. Eine Festplatte im Desktop PC auswechseln gestaltet sich da schwieriger. Ein Kabelende wird verlängert und zum FS20 AS2 oder AS4 Relais geführt, ein Ohmscher Widerstand ist aufgelegt, d.h. in Reihe geschaltet. Der Widerstandswert des Fühlers und des kleinen Ohmschen Widerstandes entspricht 52,5 Grad Wassertemperatur im Speicher. Ohne Widerstand 42,5 Grad. IM WPM II handisch unter Wassertemperatur am Tag 52,5 Grad und Nacht 42,5 Grad eingestellt. Jetzt kommt der Clou an der Sache.
Fall I:
Die Leichtdiode des Relais ist an, der Widerstand ist aufgeschaltet die Anzeige der Temperatur im WPM beträgt tatsächliche Temperatur +10 Grad mehr, die PV Anlage erreicht den Schwellwert von 3000 Watt. Jetzt schaltet fhem das Relais aus, WPM merkt, dass nun die 10 Grad fehlen und beginnt zu heizen, über die PV-Anlage, solange bis die voreingestellten 52,5 Grad erreicht sind.
Fall II wie I jedoch Wolkenfelder die PV unter 3000 Watt drücken z.b. Regenwolken.
In diesem Fall schaltet das Relais über Fhem, da die PV Leistung unter 3000 Watt. Die WPM registriet nun wieder die aktuelle Temperatur +10 Grad mehr. Z.b. WP 30 Minuten gelaufen Wasser um 5 Grad erhitzt dann angezeigte bzw. registrierte Temperatur 42,5+5+10 = 57,5 Grad.
Fall III Wolken weg, geht es wieder los mit I
Fall IV ganz Tag nur schlechtes Wetter
Die WP läuft nicht anders wie sonst auch wenn die Temeperatur unter 42,5 Grad (+10 = 52 Grad) fällt wird ganz normal geheizt bis der um 10 Grad virtuell erhöhte Schwellwert erreicht ist.
Der Vorteil ist der, daß die WP relativ konstant und ohne Zyklen auskommt. Die Speicher werden auf +10 Grad mehr als nötig aufgeheizt, und können dann ungüstige Zeiten bzw. das Takten der WP unterbinden.
Falls Bedarf besteht, kann ich eine Fotoserie mit integrierten Zeichnungen inkl. Material was benötigt wird zusammen stellen und hier mitteilen.
- Raspberry PI B
- Cul Stick über fhem
- solarview von Manfred Richter
- do lesekopf (Liest fein den Zweirichtungszähler aus)
- s0 (3-Phasen Zähler von b+g) der nur für die WP zuständig ist und mir die aktuellen Werte auf solarview logt
- Conrad oder elv oder Ebay fs20 AS4 Schaltrelais (4-Fach, damit löse ich auch die EVU-Sperre aus)
- Ohmscher Widerstand

MfG
Peter Arndt

Verfasser:
Juerg5524
Zeit: 03.08.2014 12:20:31
2102878
@ux022

Beim Versuch die ComfortSoft via CAN-Bus zu betreiben bin ich auf Probleme gestossen. Der von mir verwendete Software-Aufbau sieht wie folgt aus:

ComfortSoft (Windows) <--> com0com (Windows / Open Source) <--> ElsterClient (Windows / Eigenbau) <== ethernet ==> ElsterServer (raspi / Eigenbau)

Die erste grosse Hürde ist die Initialisierung der ComfortSoft. Dieses Problem kann man nur mit einem Mitschnitt der seriellen Schnittstelle lösen. Den einzigen Mitschnitt, den ich fand, ist unter:

http://www.ip-symcon.de/forum/threads/15888-Wolf-CSZ-mit-ISM1

Mit den Daten des Mittschnittes versuchte ich eine Simulation aufzubauen (ElsterClient durch Simulator ersetzt). Das funktioniert soweit, aber leider ist die Simulation nicht für meine WPL33!

Ich selbst besitze kein optisches Interface. Deshalb eine Bitte in die Runde: Wenn jemand die Möglichkeit hat, die Initialisierungssequenz mitzuschneiden, bitte hier veröffentlichen. Vermutlich wäre ein Mitschnitt eines CoCo PC noch besser, da dort alle Daten über den CAN-Bus abgefragt werden.

Gruss
Jürg

Verfasser:
ux022
Zeit: 13.08.2014 20:39:09
2105738
Comsoft über das Netzwerk betreiben:

für alle, die über das Netzwerk auf ihre WP (in meinem Fall Tecalor) zugreifen wollen, kann ich folgendes mitteilen:
ich habe bei mir einen Raspberry mit der Software "virtualhere" versorgt - auf dem Windows Client wird nun das am Raspberry angeschlossene USB-Device (dort hängt ein USB-2-serial Adapter und an dem wiederum das optische KAbel von Lötbar) als Port zur Verfügung gestellt.

somit kann ich nun die Comsoft über das Netzwerk mit Daten versorgen - ist halt leider nicht ganz so schnell,...

schöne Grüße und weiterhin gutes Gelingen...

Verfasser:
Juerg5524
Zeit: 20.08.2014 10:51:23
2107664
Die verschiedenen Beiträge (aus Haustechnikdialog.de und andere) habe ich versucht zusammenzufassen und zu ergänzen. Dabei entstanden ein paar wenige C++ Programme:

- can_logger: ein Datenlogger, welcher die can-Telegramme wahlweise in einer Datei oder einer entfernten MySql-Datenbank speichert

- can_scan: can-Bus Elster-Index Scanner und Test-Werkzeug. Der Scanner listet alle Werte zu einer can-Bus-Id auf (auf der Basis der Elster-Tabelle). Mit dem Testwerkzeug lassen sich einzelne Werte auslesen oder verändern. Bitte Vorsicht beim Verändern von Werten. Ich habe mich erst an einfache Werte, wie Zeit und Datum herangewagt.

- can_vz: protokolliert Messwerte via HTTP-Protokoll in einer Volkszähler-MySql-Datenbank oder schreibt Messwerte in eine beliebige MySql-Datenbank.

Es gibt noch mehr Programme, die aber noch fertig entwickelt werden müssen. Speziell betrifft dies die Möglichkeit ComfortSoft via can-Bus zu betreiben (siehe mein Beitrag weiter oben). Dazu brauche ich nach wie vor Mittschnitte. Es würde mir auch genügen, wenn mir jemand leihweise einen CoCo PC (oder einen optischen Adapter) zu Verfügung stellen könnte.

Ich habe vor, die Weiterentwicklungen auf www.juerg5524.ch zu veröffentlichen. Das wird vermutlich einige Wochen dauern. Bis dahin aber schon mal die Zip-Datei mit den erwähnten Programmen zum Herunterladen:

juerg5524.ch/data/can_progs.zip

Viel Spass und Grüsse
Jürg

Verfasser:
Juerg5524
Zeit: 10.09.2014 12:07:08
2115220
Der erste Schritt ist geschafft: Die ComfortSoft funktioniert via CAN-BUS (Raspberry Pi)! Die Programme dazu sind auf

juerg5524.ch/data/can_progs.zip

zu finden.


Aufbau der Programmkette:

ComfortSoft (Windows) <--> com0com (Windows / Open Source) <--> CS_Bruecke.exe (Windows / Eigenbau in Delphi 6) <== ethernet ==> can_server (raspi / Eigenbau in C++)


Parameter-Änderungen können mittels ComfortSoft noch nicht vorgenommen werden. Das wird mein nächster Schritt sein.

Grüsse
Jürg


N.B.: Ich habe eine WPM2 mit der Kennung 7077. Die Kennung wird von "can_server" ermittelt. Sie entspricht der Abfrage

./can_scan can0 680 301.000b

Die Kennung sollte vor der Verwendung von "can_server" überprüft werden.

Verfasser:
jwka
Zeit: 30.09.2014 18:32:14
2122630
Hallo,

ich habe auch eine Stiebel WP (WPL23E) und den WPMII und würde dies gerne in meiner Hausautomation nutzen bzw. von dort aus steuern.

ISG scheidet für mich aus, da es mir als rechten Krampf scheint und dazu die Firmware durch Tausch des WPM upgedatet werden muss - was ein Quatsch, das ist Vorkriegs-Technik ... jedes billige China-Teil lässt sich heute per USB die neue Firmware aufspielen. Zudem lebe ich im Ausland, da gent schon gar nix.

Vielleicht kann ich etwas zur Lösungsfindung beitragen. Ich programmiere selbst recht viel, bin Elektroniker (eigene Platinen etc.). Darüber hinaus habe ich ein paar Dateien (XLS und DOC), aus denen die Telegrammstruktur hervor geht, allerdings die der RS232 Kommunikation.

Öffentlich einstellen kann ich sie nicht, das musste ich versprechen, aber ich kann sie sicher "dem Team" geben, damit wir final zu einer vielleicht auch für viele andere brauchbaren Lösung kommen.

@Lötbar:
Wäre es denkbar, Deine Platine so umzugestalten, dass sie per IP mit einem Computer spricht? So super schwer dürfte das ja nicht sein und man würde die ganzen Hardware-Problemchen ausschalten. Zusammen mit Power over IP (100MBIT reichen für die Comm sicher) wäre dann auch mit kleinem Aufwand der Anschluss "leicht" möglich.

Wenn es eine Lösung geben wird, beabsichtige ich, den Code als OpenSource zur Verfügung zu stellen, im Rahmen einer größeren PHP-Library, die ich auch demnächst veröffentlichen will.

Ich schau hier in den nächsten Tagen öfter mal rein.

Viele Grüße

Verfasser:
Lötbar
Zeit: 14.10.2014 12:00:12
2128206
Hm seltsam, obwohl ich den Thread beobachte, bekomme ich keine Emails zwecks neuer Einträge... -.-

Das ich das Interface über IP laufen lasse, wäre evtl möglich (Arduino, ARM etc.).
Das wäre der einfachste Weg, allerdings wären dann sämtliche Einstellungen über eine Website im LAN erreichbar. Ob man den kompletten Port durchschleifen kann weiß ich nicht.
Für letzteres gibt es aber auch Adapter, welche letztendlich genauso wie die Fritzbox funktionieren. D.h. man steckt den Ausleseadapter via USB an die FritzBox und diese gibt den Anschluss dann an den Rechner im LAN weiter, welcher dann eine 'virtuelle' RS-232 Verbindung hat.

Wie genau stellst du dir das vor?

Grüße,
Lötbar

Verfasser:
jwka
Zeit: 25.10.2014 09:08:18
2133203
Ich weiss nicht so genau, wie Du Deine Platine gebaut hast, aber es sieht - ich kann nur 2 Transistoren und ein paar Dioden erkennen - nach einem "reinen Pegelwandler" aus. Ich nehme nicht an, dass im Sensor noch irgendwas größeres drin ist (ich bin auch Elektroniker, vielleicht können wir uns mal kurzschliessen - jwege at gmx punkt net).

Aber diese Funktion könnte man ja auch mit einem Atmel oder RasPi nachbilden (evtl. unter Einbezihung Deiner Schaltung um einen sauberen Pegel zu haben) und hätte dann die RS232 Werte dort, könnte sie in ein TCP oder noch besser UDP Paket packen, mit einer Prüfsumme z.B. über die letzten 10 Werte versehen und ins Netzwerk "broadcasten" oder halt an eine IP Adresse schicken.

Ich nehme mal an, dass die IR-Diode, die Du benutzt, mit dem "langen" Kabel dran das teuerste Bauelement ist, also könnte man sagen, dass man das mit z.B. einem NetIO von Pollin für 30 EUR (oder einem RasPi für dasselbe Geld) ohne größere Probleme hinkriegen müsste?

Viele Grüße aus Südeuropa

Verfasser:
jwka
Zeit: 25.10.2014 09:57:18
2133222
Weiss leider nicht, wie man Einträge hier editieren kann.

Zusatz:
Für den RasPi gibt es ein OpenSource Projekt, das einen guten Teil der Arbeit wohl schon erledigt ... http://sourceforge.net/projects/ser2net/

Verfasser:
Juerg5524
Zeit: 25.10.2014 11:16:12
2133254
Hallo jwka

Was genau willst Du? Offenbar besitzt Du einen optischen Adapter. Das NetIO von Pollin habe ich mir angesehen. Es erfüllt Deine Wünsche: Es hat eine RS232- und eine Ethernet-Schnittstelle. Damit bist Du doch am Ziel?

Oder willst Du "in Serie gehen"? Dann wäre es allerdings einfacher, Du würdest das CAN-Interface zum Raspi wählen. Ich verwende die ComfortSoft via CAN-Bus seit einiger Zeit. Ich kann auch problemlos Parameter verändern.

Gruss
Jürg

P.S.: Die CAN-Bus-Anbindung ist universeller als die optische Schnittstelle. Mit dem SocketCAN können mehrere Programme mit dem CAN-Bus gleichzeitig verbunden werden. Ich habe z.B. einen Logger für Volkszaehler-Daten am Laufen (can_vz). Parallel dazu kann ich die ComfortSoft benutzen (can_server) oder Werte via cgi-Programm abfragen (can_cgi zusammen mit cgi_template.html).

Verfasser:
Lötbar
Zeit: 26.10.2014 18:48:58
2134118
Ich verstehe auch nicht so ganz, wo das Problem liegt.
Der Raspi kann Ser2Net - dann ist das doch genau das...

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 26.10.2014 21:51:07
2134233
Ich bin grad an der Hardware Zusammenstellung...

Rapsberry pi oder banana pi
canbus pi interface
Wlan stick

Zum Anschluss des can interfaces....

Wird das an der wpmII an x11 11-13 angeschlossen wie die zusatz-Fernbedienung FEK?

Der rapsberry soll meine Stiebel WP + Viesmann Lüftungsanlage ins Netz bringen..

Verfasser:
Juerg5524
Zeit: 27.10.2014 11:35:53
2134425
Hallo Mastermind

Raspberry Pi - PICAN - WLAN-Stick: Das ist eine perfekte Hardware-Kombination. Damit bist Du flexibel und hast eine galvanische Trennung. Die Hardware ist mit etwa 100 € preiswert. Ok, es braucht noch ein Gehäuse, ein Netzteil und Kabel. Da kommen nochmals etwa 30 € hinzu.

Der PICAN wird nicht anstelle der Fernbedienung angeschlossen, sondern beim CAN-Bus ("BUS low", "BUS high" und "GROUND"). Bei meiner WPMS 2 ist das der Stecker X15 und es sind die Anschlüsse 1 bis 3.

Falls Du nicht über gute Linux-Kenntnisse verfügst, möchte ich Dich warnen: Mit dieser Hardware-Kombination ist es plug & pray (und alles andere als play)! Bei mir war es jedenfalls so, dass ich viel Zeit brauchte, aber auch viel dazulernte.

Gruss
Jürg

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 27.10.2014 12:04:10
2134447
Super vielen Dank.
Anschluss als zusätzlich zur vorhandenen FEK Fernbedienung. Bekomm ich hin.

Dann muss ich mal ein bisschen einkaufen :-)

PiCAN passt perfekt... dann verwende ich da die serielle Schnittstelle des PIs. Und später für meine Lüftung den USB Port für Opentherm.
Perfekt.

Linuxkenntnisse sind seit Suse 9/10 eingeschlafen... aber doch irgendwie grundlegend vorhanden... nach nem HP Unix Fundamentals Kurs von damals ;-)

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 27.10.2014 13:20:21
2134494
Nach einer kleiner Internetsuche nach einem PI CAN Bus Bus Anschluss...

Nachtrag zu PiCAN:

Es gibt zwei Herstellern die ein Produkt mit dem Namen "PiCAN" verkaufen mit leichten Unterschieden...

SK Pang Electronics (UK) PiCAN
und
Beyond Kinetics (US) PiCAN

Ich denke das das PiCAN-Modul von SK Pang Electronics verwendet wird.

Ich denke aber, dass ich es erst mal mit dem "scheinbar" fast baugleichen "GNUBLIN Module CAN" probiere. Preis ist gut (20€). Lieferung aus Deutschland und eine kurze Anleitung zur Installation ist auch dabei... Einzig die Steckerleisten/Buchsen muss man selbst hinlöten... aber das ist kein Aufwand.

http://shop.embedded-projects.net/embedded-projects-gmbh/gnublin-module-can-3.3v-transceiver.html

Es werden wohl dieselben Chipsätze verwendet (MCP2515 + 2551).

Man schliesst das Teil als per seriellem Kabel am PI an.
Und den CAN-BUS ebenfalls mit einem Seriellen Kabel...

Verfasser:
Juerg5524
Zeit: 27.10.2014 14:07:28
2134522
Hallo Mastermind

Das CAN-Modul von Gublin besticht wirklich durch seinen Preis! Der MCP2551 wird bei diesem Modul nicht verwendet, sondern ein SN65HVD230. Das sollte aber keine Rolle spielen (ist nur ein Bus-Treiber, der offenbar bei 3.3V arbeitet). Ich habe noch ein günstiges "PICAN" entdeckt:

http://www.industrialberry.com/canberry-v-1-1/

Der Canberry ist baugleich zum PICAN, kostet auch nur 19 €.

Viel Spass beim Basteln und Gruss
Jürg

Verfasser:
jwka
Zeit: 28.10.2014 15:56:59
2135259
@Jürg, Lötbar:

Also, ich habe NOCH NICHTS. Weder ein Optisches Kabel noch das ISG und ich suche neinerseits nach einer Lösung, mit der man "alles" kann, also auslesen UND steuern (wenigstens die "unkritischen" Werte).

Meine Frage nach NetIO & Co ging dahin, dass es (vielleicht) keinen soooo großen Aufwand machen würde, die Lösung von Lötbar so weiter zu entwickeln, dass ausser dem Modul selbst quasi nichts mehr nötig wäre.

Was CAN Bus Anbindung angeht, so ist zu sagen, dass z.B. das ISG einen Update der Firmware des WPM auf eine bestimmte Version braucht. Dieses Update ist erstens mit zusätzlichen Kosten verbunden (in BRD in der Größenordnung um 200-300 EUR, im Ausland bietet Stiebel NUR einen NEukauf des WPM an) und zweitens muss der WPM ausgebaut und an Stiebel gesendet werden (im Tausch bekommt man dann ein anderes Gerät ... naja, ich weiss auch nicht so recht ...)

Das Update scheint beim IR Anschluss eben nicht nötig zu sein sein.

Ich würde nun gerne verstehen, WAS genau die Schaltung von Lötbar macht und woher er das Know how (dass es mit der Stiebel WP zusammen tut) hat. Wenn dieses Verständnis da ist, würde ich überlegen, eine Anbindung DIREKT (und ohne weitere Schnittstelle dazwischen) per z.B. NetIO oder RasPi hin zu bekommen. Müsste ja theoretisch machbar sein.

Die Lösung via optische Schnittstelle hat m.E. ein paar Vorteile gegenüber CAN-BUS wie z.B. galvanische Trennung, kein Eingriff in fremde Elektronik etc.

Aktuelle Forenbeiträge
moonbeam72 schrieb: @pinot: das Problem ist, dass sein Techniker genau derselbe Techniker ist, der die Errichtung des Hauses von der Planungs- bis in die Bauphase begleitet hat. Dass DER davon ausgeht, dass natürlich alles...
JanRi schrieb: Hallo, vielleicht mal ein ganz anderer Ansatz: Du hast 15 MWh Wärme verbraten für 200 qm Wohnfläche nach KfW55 von 2017. Hast du einen Energieausweis, aus dem der Heizwärmebedarf hervorgeht? Unser...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik