Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Schmutzentwässerung Altenheim
Verfasser:
Peter Voss
Zeit: 22.04.2002 08:47:17
0
1400
Sehr geehrte Teilnehmer,

wir beschäftigen uns gerade mit der Frage, ob Zimmer in Altenheimen als getrennte Wohneinheit zu betrachten sind, oder nicht?

Problematik:
In einem Altenheim soll eine Sanierung stattfinden, bei der Doppelbadezimmer in zwei einzelne Duschbäder aufgeteilt werden sollen.

Muss ich nun einen zweiten Fallstrang vorsehen, oder reicht mir der Eine vorhandene?

Den Schallschutz haben wir bereits mit der Bauherrin abgestimmt, hier haben wir keine Probleme zu erwarten.

Vielen Dank für Ihre Antworten
MfG
Peter Voss

Verfasser:
Ansgar Borgmann öbv. SV HWK-Düsseldorf
Zeit: 23.04.2002 18:34:16
0
1401
Sehr geehrter Herr Voss,

mit Veröffentlichung der Normenreihe DIN EN 12056 in 01/2001 und der Zurückziehung der DIN 1986, Teil 1,2 und 31 zum 30.06.2001 hat sich bei der Bemessung und Verlegung von Schmutz- und Regenwasserleitungen innerhalb von Gebäuden einiges geändert!

So dürfen z.B. nebeneinanderliegende Wohnungen an eine gemeinsame Schmutzwasserfallleitung angeschlossen werden (DIN 1986-100, Abschnitt 8.2.2.3), wenn der Brand- und Schallschutz durch geeignete und zugelassene Maßnahmen sichergestellt ist.

Ich hoffe Ihnen mit diesem Hinweis geholfen zu haben.

Ansgar Borgmann

Verfasser:
Michael Dicke
Zeit: 24.04.2002 08:06:05
0
1402
Sehr geehrter Herr Borgmann,

Ihre Auslegung zu dem Thema Anschluss von zwei Wohnungen an eine Falleitung gem. DIN 1986-100 halte ich für etwas frei übersetzt.
In dem genannten Abschnitt werden Aussagen über "Schutz vor Überflutungen gemacht".
Ich würde hier eher doch die Planung von Einzelfalleitungen empfehlen, da allein das Thema Brand- und Schallschutz sonst nur mit erheblichen Aufwand zu realisieren wäre.
Hier möchte ich auf die Ausführungen Ihres Kollegen Herrn Dipl.-Ing. Lippe verweisen.

Mit freundlichem Gruß

Michael Dicke

Verfasser:
Peter Voss
Zeit: 24.04.2002 14:58:46
0
1403
Sehr geehrte Herren Borgmann und Dicke,

vielen Dank für Ihre Beiträge. Wir sind in der gleichen kontroversen Situation/Diskussion wie Sie in Ihren Beiträgen.

Schutz vor Fremdeinspülungen und geeignete Maßnahmen für Schall- und Brandschutz wie in der Restnorm und der DIN EN vorgesehen schaffen leider noch keine Klarheit in der Vorgehensweise.

Vielleicht sind Ihnen aus Ihrer Tätigkeit Grundsatzentscheidungen bekannt, die Klarheit bringen können und mit denen die Planung und Ausführung so oder so vor dem Bauherren vertreten werden kann.

Wir freuen uns über Ihre Rückmeldungen und bedanken uns im voraus.

MfG
Peter Voss


Verfasser:
Münzberg
Zeit: 25.04.2002 07:22:53
0
1404
Sehr geehrte Kollegen,
Sie haben sicherlich recht wenn die vorgenannten Problematiken wie Brand bzw. Schallschutz nicht ausreichend berücksichtigt werden können. Da aber die Praktik von einer Fallleitung für nebeneinanderliegende Wohnungen auch z.B. im Hotelbau erfolgreich angewendet wird, sollten wir die Möglichkeiten zur Optimierung der Badgrundrisse und der Kosten wohl nutzen
Da mittlerweile Hänge-WC als Standard gelten sollten, kann in die damit verbundene Trockenbauwand auch noch der Waschtisch integriert werden. Es kann eine schöne Ablage ausgebildet werden weil keine raumhohe Vorwand hergestellt werden muß. Der Schallschutz ist dann sehr einfach herzustellen. Der Brandschutz beschränkt sich dann auch nur noch auf die Durchdringung zum Nachbarbad. Dies ist sehr einfach herzustellen.
Die Dimensionierung der Hauptfallleitung sollte sich dann auch problemlos bewerkstelligen lassen.
Man gewinnt verkaufbare Badgrundfläche und das optische Ambiente gewinnt zusätzlich.
Ich kann nur jedem empfehlen, Vorschriften und Normen, in denen sinnvolle Eergänzungen oder Möglichkeiten dargestellt werden möglichst voll auszuschöpfen, da hier die Normen in der Regel dem technischen eingeführten Standard folgen.
Ich kann nur davon abraten den Rufern in der Wüste kritiklos zu folgen. Besser sollten praktikable Technisch einwandfreie Lösungen hergetsellt werden.

Gruss
Münzberg

Aktuelle Forenbeiträge
pelletgreenhorn schrieb: Chaka, Teile des Problems sind gelöst, der Rest scheint eingegrenzt :) Es gab tatsächlich einen Shortcut zwischen WW und KW. Dort, wo früher wohl ein Bad war, waren beide Leitungen einfach durch einen...
D.E. schrieb: Hier kann man sich nur anschließen. Du mußt Dein Haus als ganze beheizte Zelle werten. Die Außenwände sind die, die Dich vor den kühlen Außentemperaturen schützen (sind auch am Dicksen). Hast Du erstmal...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik