Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Die Grünen - Heizen weg vom Öl
Verfasser:
OldBo
Zeit: 11.03.2017 19:46:34
2
2487726
Tja, es ist eben einfach, den anderen gute Ratschläge zu geben. Nur kennt man die finanziellen Hintergründe, das vorhandene Haus und die vorhandenen Anlagen nicht. Das Ergebnis ist reine Frustration und nicht das, was sie eigentlich lesen wollen.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 13.03.2017 11:10:29
1
2488245
Zitat von dimi10 Beitrag anzeigen
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
[...]


quotedimi
Von den im Forum beliebten Monoblöcken bekommt ein guter Monteur sicher 1-2Tag aufgestellt.....
Sicher im Altbau, vorausgesetzt die Kälte-und Versorgungsleitung, ein Schaltschrank für
400V -Anschluß ist auch schon vorhanden. Auch das man die für eine VLT[...]

Dimi, was für einen Müll schreibst Du mal wieder ohne zu recherchieren?

Ad 1) ein 5kW Monblock braucht einen normalen 230V-Anschluss keine 400V-Drehstrom Also streiche deinen Generalumbau für die stromverteilung.

Ebenso streiche deine Kosten für die Generalsanierung des hauses, die Du wieder zu 100% der Dämmung in die Schuhhe schieben willst.
Wenn es reinregnet muss man das Dach richten lassen, und dann kommt die Dämmung mit dazu rein. Wenn einem die Scheiben aus den Fensterrahmen fallen muss man wohl irgendwann in nee Fenster investieren etc. Fast alle Dämmmasnahmen kommen mit "sowiso" baumassnahmen, die zu dem Zeitunkt, oder nicht alzuviel später sowiso angestanden hätten.
Aber am stammtisch hält die kurz vor dem zusammenbruch stehende Hütte auf einmal noch Jahrhunderte ohne jeden Hammerschlag, wenn man Dämmung anbringen müsste.

Und man kann tatsächlich Wärmepumpen bivalent betreiben, richtig. Wird von Agora durchaus befürwortet, und hier im Forum auch. Wärmepupe als Rücklaufanhebung einschleifen, dann kann der alte Wärmeerzeuger die Spitzenlast noch zusätzlich stemmen, Das reicht erst mal um die Wärmepumpen ins Feld zu bekommen, und das in der meisten Zeit der Heizperiode mit durchaus Wärmepumpentauglichen Temperaturen.
Und wenn Du dann mal wieder beim fEnster aufmachen nen Fensterflügel ind er Hand hast, Dir beim ums HAs gehen ein Putzbrocken oder ein halber Dachziegel auf den Kopf fällt und Dich daran erinnern dass auch ungedämmte Altbauten immer wieder eine sanierung brauchen, kommt dann in dem Zuge die Dämmung mit drauf, die Heizlast sinkt und der Öler oder die Gasbüchse gehen einen Schritt weiter vonder ALtersteilzeit in die dauerhafte Rente.
Und ich kann auch den 70 oder 80-Jährigen verstehen der sagt "für mich lohnt die saneirung nicht mehr" Dann kommt nach dem Ableben entweder, der dann nach der Hausübernahme die dann dringend nötige Generalsanierung angeht, oder eben der Abrissbagger. Mein Nachbarhaus aus den 50'ern dessen Besitzer letzten Sommer gestorben war ist gerade verschwunden. Letzte Sanierung war da Ende der 70'er da kam an das Wohnzimmer ein Anbau und der rest wurde überholt. Der neue Eigentümer baut jetzt gleich neu, statt zu sanieren, zu grosser Sanierungsstau. Am Geld hats sicherlich nicht gelegen beim Alteigentümer.... Die Firma die dem Familienclan gehört hat 4500 Mitarbeiter und 12 Werke, sowie in 40 Ländern Niederlassungen.

Verfasser:
sukram
Zeit: 13.03.2017 11:19:25
0
2488247
USA finden riesige Ölquellen in Alaska

Das bitte aber nicht nur alle 30 Jahre, sondern alle 13 Tage.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 13.03.2017 11:58:09
1
2488265
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Zitat von dimi10 Beitrag anzeigen
[...]

Und ich kann auch den 70 oder 80-Jährigen verstehen der sagt "für mich lohnt die saneirung nicht mehr" Dann kommt nach dem Ableben entweder, der dann nach der Hausübernahme die dann dringend nötige Generalsanierung angeht, oder eben der Abrissbagger. Mein Nachbarhaus aus den 50'ern dessen Besitzer letzten Sommer gestorben war ist gerade verschwunden. Letzte Sanierung war da Ende der 70'er da kam an das Wohnzimmer ein Anbau und der rest wurde überholt. Der neue Eigentümer baut jetzt gleich neu, statt zu sanieren, zu grosser Sanierungsstau. Am Geld hats sicherlich nicht gelegen beim Alteigentümer.... Die Firma die dem Familienclan gehört hat 4500 Mitarbeiter und 12 Werke, sowie in 40 Ländern Niederlassungen.[...]

Richtig. Eigentlich sollte man vor allen gutgemeinten Ratschlägen erst einmal nach dem Alter des Fragestellers fragen. Bei mir ist es genauso. Warum soll ich mir die neueste Techniken auflasten, wenn die Hütte später von den Erben sowieso abgerissen oder verkauft wird. Außerdem bekommen viele ältere Leute (>70 Jahre) heutzutage keinen Kredit bzw. nur einen zu sehr schlechten Konditionen.

Verfasser:
dimi10 Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 13.03.2017 12:03:32
0
2488269
Schon wieder wird hier aneinander vorbei geredet. Ich habe als Vergleich den JAZ _Rechner des BWB genommen . Wobei sich ja wirklich in den 9 Jahren nach meiner Überprüfung etwas getan hat. Nur würde es halt immer noch nicht reichen Gas zu Strom im Winter bei VLT55°!(Gas kostet 4,5, Strom halt 26,5cent )Selbstverständlich muß der Hausbesitzer auch sein Haus sanieren , habe ich doch auch selbst getan und wurde aufgeschrieben.Selbstverständlich kann später auch mein Haus abgerissen werden, wenn man das nötige Kleingeld mit 4500Mitarbeitern hat!
Nur sollte man doch das ganze realistisch in Deutschland sehen, ich weiß ja nicht wieviele WP du so verkaufst und dadurch kenne ich dein Einkommen nicht.Aber vieleicht hast du ein Spitzeneinkommen und da sind ja Sanierungsmaßnahmen kein großes Problem dabei.
Aber anscheinend kennst du nicht mehr die Gehälter von den Arbeitern und kleinen Angestellten, die halt es trozdem schafften sich ihren Traum ein Haus zu kaufen .Da sind 20000€ bis 30000€ nicht so aus dem Ärmel zu schütteln . Nein ich kenne selbst Einige die müssen sogar einen Kredit für eine neue Gasheizung nehmen. Die wenigsten haben so das Glück gehabt wie ich mehr zu verdienen und die Frau verdiente als Beamtin auch noch gut.Nur ist das auch nur noch die Hälfte was mal war, wir haben jetzt die Rente.Kommen wir zum Altbau zurück , ich bekam damals schon vom Stromerzeuger Druck gemacht einen neuen Schaltschrank zu kaufen , es war ja so auch keiner im Keller da. Die Preise die ich nannte sind vollkommen realistisch und du machst mir doch nicht weiß ohne größere Dämm-und Sanierungsmaßnahmen dann eine Kleine ,oder ohne Dämmung eine überdemonisierte LWP in den Altbau einzubauen.Wenns dann mal richtig kalt wird ,haben wir dann noch den alten Öler in Reserve , genauso den Holz -oder Kachelofen.Kopfschüttel wenn ich Geld ausgebe , dann für ein Heizsystem das ganze Jahr. Meine Gasbrennwertherme macht das und kann auch bis zu 2KW in der Übergangszeit runter modilieren.Braucht auch keinen Heizstab , wenns mal richtig kalt ist!Ich habe bis heute meine Entscheidung nicht bereut,mir keine LWP zu kaufen.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 13.03.2017 12:08:47
1
2488273
Nun, die "gutgemeinten Ratschläge " kommen ja nicht an Dich oder andere die nicht umbauen wollen und entsprechend auch nicht nachfragen, sondern an die die sowis investieren wollen (Also Geld und Bauwillen im grundsatz vorhanden) und dazu fRagen haben. Wenn so jemand hier aufschlägt darf man schon einmal versuchen das ganze zu optimieren.
Was aus unerfindlichen Gründen Dimi missfällt. Der gegen jede energetische verbesserung kämpft vielleicht um Entscheidungen die er selbst vor einigen Jahren getroffen hat zu rechtfertigen weil er heute nicht ganz glücklich mit diesen ist (? reine Vermutung, Erklärungsveruch).

Verfasser:
HFrik
Zeit: 13.03.2017 12:46:48
0
2488283
Zitat von dimi10 Beitrag anzeigen
Schon wieder wird hier aneinander vorbei geredet. Ich habe als
Vergleich den JAZ _Rechner des BWB genommen . Wobei sich ja wirklich in den 9 Jahren nach meiner Überprüfung etwas getan hat. Nur würde es halt immer noch nicht reichen Gas zu Strom im Winter bei VLT55°!(Gas kostet 4,5, Strom halt[...]


Nun beim mir Kiostet Strom 24 ct, Solarstrom 12ct, dafür gas über 5ct/kWh. Bei gas zzgl Grundgebühr + Stromverbracuh der Gasheizung+Schonrsteinfeger.

Ansonsten wenn deine Stromverteilung unsicher ist und deswegen ausgetauscht werden muss - richtig machen, bevors ein Unglück gibt. Klassische Nullung und ähnliche Dinge sollte man beseitigen wo immer sich die Gelegenheit dazu ergibt, es gibt noch zu viele vermeidbare Stromtote in D. Aber das bitte nicht an die Wärmepumpe hängen, das sind Sowisokosten.
Deine Begrenzung, dass die WP bei vorhandenem funktionierendem Wärmeerzeuger dennoch die komplette Heizlast übernehmen muss, statt den bestehenden Wärmeerzeuger immer seltener zu nutzen, und mit Schritt für schritt durchgeführter Thermischer sanierung in Rente zu schicken mag deine persöliche Meinung sein, ist aber ganz sicher nicht allegemeingültig. Es gibt genügend viele die jünger sind als 70 oder 80 und in den nächsten JAhren ihn häuschen noch auf Vordermann bringen wollen bevor sie in Rente gehen. Es geht ja in der Diskussion um 5 Millionen Wärmepumpen, nicht um 25 Millionen bis 2030. Also 20% der Heizungen. Bivalenter Betrieb ist dabei nicht so tragisch, da auf Grund der Häufigkeitsevrteilungen dann 80%-90% der Energie von der WP kommt und 10-20% der Energie vom bestehenden Wärmeerzeuger. Und ich nehme an, wenn deine HEizung eine vernünftige HEizkurve hat, wird sie nicht an der HEizgrenztemperatur mit 55° einsetzen, sondern mit 30-35°, udn dann bis zur Normtemperatur hochregeln.

Verfasser:
dimi10 Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 13.03.2017 14:43:29
0
2488330
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Zitat von dimi10 Beitrag anzeigen
[...]


Nun beim mir Kiostet Strom 24 ct, Solarstrom 12ct, dafür gas über 5ct/kWh. Bei gas zzgl Grundgebühr + Stromverbracuh der Gasheizung+Schonrsteinfeger.

Ansonsten wenn deine Stromverteilung unsicher ist und deswegen ausgetauscht werden muss - richtig machen, bevors ein[...]


quotedimi

selbst wenn wir mit 5,5c Gas und 24c Strom rechnen kommt die WP nicht mit ihrer
JAZ hin .
Die VLT von 55° beziehen sich natürlich auf -10° ansonsten , komme ich auf 45°.
Bei mir komt der Schornie alle 3 Jahre und mit Photovoltaik auf meinem Süddach,habe ich
null Stromsorgen. Das habe ich aber damals gekauft, weil ich sah das rechnet sich für mich, was ich ansonsten verneinen muß . Mein Haus ist BJHR 1928 masiv gebaut und hat auch noch einen Kachelofen, nur mache ich mir nicht mehr die Arbeit mit Holzhacken. Wenn ich meine Arbeit und die Kosten , für Transport Holzkauf beim Förster , umrechne und zusätzlich Schornie ,bin ich mit Gas billiger. Aber zur Not wenn Putin mal Problemme machen würde , habe ich noch einige Ster Holz parat.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 13.03.2017 15:01:04
0
2488334
Naja, rechnen wir mal mit ganz spitzem Bleistift.
Nehmen wir mal an deine Heizung läuft so Mitte september bis mitte November sowie Mitte Februar bis Mai grob mit 45° Vorlauf und 30° Rücklauf.
Nehmen wir mal an so irgendwann in 13 JAhren oder so fällt deine PV-Anlage aus der Förderung, und Du bekommst für eingespeisten Strom noch 5ct/kWh. Das wäre dann ein guter Zeitpunkt was zu ändern, und auch passend zu den Energiewendezilen.
Von der WP erwarten wir mal dass sie den Rücklauf auf 35-40° anhebt, also 50%, bei optimierung der Heizung auf geringen VOrlauf vermutlich auch mehr wärhend der Übergangszeit beizutragen. Das würde sie mit einem COP zwischen 4 und 5 erledigen, wenn wir die bekannte Geisha dafür heranziehen.
Während der relevanten Monaten scheint die Sonne überwiegend kräftig, d.h. es sollte kein Kunststück sein die hälfte des Stroms über PV-Strom zu bekommen, der sonst eingespeist würde. D.h. die kWh Wärme läge so bei (24+5)/2+4,5=3,2ct/kWh Nettowärme, bei 90% Nutzungsgrad vom Gas dann 3,5ct/kWh vom Gas. Dafür bliebe die Gasheizung den Sommer über aus, und noch einen guten Teil der Übergangszeit wenn man ein wenig optimiert. (Bei Warmwasser ist der COP etwas geringer, wenns kalt ist, dafür ist der Ausnutzungsgrad beim Gas auch geringer, bei Gaskessel oft erbärmlich gering.) Die WP zu einem guten Teil mit BAFA-Förderung gezahlt, dann könnte das ser wohl ein wirtschaftliches Modell für Dich sein.
Wird die EEG-Umlage im Zuge der Sektorkopplung geichmässig über Strom, Gas, Kohle, Öl verteilt, wirs Strom ca. 5ct/kWh billiger (19ct/kWh), Gas etc. 1,5ct/kWh teurer (6-6,5ct/kWh), und die Rechnung sieht dann mit etwas ebenerem Spielfeld für die WP schon viel besser aus.

Übrigens, ich verkaufe keine Wärmepumpe, keine Gasbüchsen, keine Ölheizungen und keine Solarthermie. Ich bin in einer anderen Branche tätig. Mich interessiert eine funktionierende Energiewende, sowie eine Wirtschaftlichkeit für den Einzelnen, nicht für Hersteller bestimmter Geräte.

Verfasser:
dimi10 Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 13.03.2017 15:18:45
0
2488342
Übrigens ich verkaufe keine WP , hatte aber den Anschein danach.
Aber nehmen wir mal an in 13 Jahren , wenn ich dann noch lebe, ich werde dann bald 80 Jahre bis dorthin werden. Ich kann mir auch nicht groß vorstellen ein neues Heizsytem zu kaufen, höchstens wieder eine Gastherme austauschen. Für wenn auch, meine Kinder haben selbst Häuser !

Verfasser:
HFrik
Zeit: 13.03.2017 15:27:33
0
2488345
Tja vielleicht für den Enkel der Dein Haus übernehmen will? Oder halt dein Nachfolger. Die Frage war ja, ob es sich rechnet.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 13.03.2017 17:59:38
0
2488385
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Tja vielleicht für den Enkel der Dein Haus übernehmen will? Oder halt dein Nachfolger. Die Frage war ja, ob es sich rechnet.

Tja, das dachten wir auch. Mein Sohn hat das Haus seiner Oma übernommen. Super Grundstück und klasse Nachbarn. Das Haus war aber renovierungsbedürftig. Das Haus wurde abgerissen und jetzt steht dort ein Neubau. Die treibende Kraft war sicherlich die Regierung im Haus, weil man ein neues Haus haben muss. Zum Glück haben wir es nach dem Erbe nicht renoviert.

Verfasser:
dimi10 Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 13.03.2017 18:55:44
1
2488404
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Tja vielleicht für den Enkel der Dein Haus übernehmen will? Oder halt dein Nachfolger. Die Frage war ja, ob es sich rechnet.

quote dimi
Ja ich habe Enkel, die studieren schon und sind in den Semesterferien oft im Ausland.
Ob sie nach ihrem Studium,( Informatiker und Maschinenbauingenieur) in Deutschland bleiben, glaube ich eher nicht.
Wenn ich nochmals 40 Jahre die Zeit zurückdrehen könnte und hätte gewußt wie es jetzt in Deutschland ist , wäre ich damals auch ausgewandert.Ich hatte mich mal bei einer großen Firma in Kanada beworben. Nachdem sie meinen Facharbeiter und Meisterbrief, Zeugnisse von Firmen gesehen hatten, wollten sie mir den Flug zum Vorstellungsgespräch bezahlen.Die haben mich damals sogar zurückgerufen ,nach dem ich absagte und versprachen mir sofort eine Werkswohnung und nach Einarbeitung auch wieder eine Meisterstelle im Maschinenbau .
Ich könnte mir noch heute wegen meiner Frau in den A...beißen, dass ich es nicht gemacht habe!

Verfasser:
Kautabak
Zeit: 16.03.2017 20:01:23
0
2489514
Auch im Ausland ist nicht alles Gold, was glänzt.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 16.03.2017 20:32:51
0
2489531
Zitat von Kautabak Beitrag anzeigen
Auch im Ausland ist nicht alles Gold, was glänzt.

Aber das merkt man erst, wenn man dort ist ;>))

Verfasser:
dimi10 Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 16.03.2017 21:51:59
0
2489567
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Zitat von Kautabak Beitrag anzeigen
[...]

Aber das merkt man erst, wenn man dort ist ;>))


Quote dimi
So ist es ,war in meinem Wunschland vor 3 Jahren ,habe eine Rundreise gemacht.
Unter anderem die Städte Toronto,Montreal besucht. Ich war am Nigara Fall und habe
die unendliche Weite der Wälder und Seen dort gesehen.Nur jetzt bin ich jetzt zu Alt,dort
nochmals neu anzufangen.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 17.03.2017 13:00:42
0
2489735
Zitat von dimi10 Beitrag anzeigen
Ich könnte mir noch heute wegen meiner Frau in den A...beißen, dass ich es nicht gemacht habe!
Überlege mal andersrum: Ist die Liebe nicht wichtiger, als das Geld? Und war diese damalige Entscheidung nicht vielleicht doch die insgesamt richtige?

Als ich nach Schweden auswandern wollte, hat das auch meine damalige Freundin quasi "verhindert". Ich war natürlich deshalb auch sauer, nachdem die irgendwann nicht mehr "mit mir wollte".
Ohne in D zu bleiben hätte ich aber meine jetzige Frau nicht kennen gelernt.
So what.

Wollte übrigens nicht wegen Geld nach S, sondern weil mir die deutsche Vorliebe für Krach nicht so ganz gefällt.

Verfasser:
dimi10 Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 17.03.2017 13:23:22
0
2489745
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
Zitat von dimi10 Beitrag anzeigen
[...]
Überlege mal andersrum: Ist die Liebe nicht wichtiger, als das Geld? Und war diese damalige Entscheidung nicht vielleicht doch die insgesamt richtige?

Als ich nach Schweden auswandern wollte, hat das auch meine damalige Freundin quasi "verhindert". Ich war natürlich deshalb auch sauer,[...]

Quote Dimi
Das hatte nichts mit Liebe zu tuen , sonderen meine Frau war damals schon Beamtin .
Aber zu den Schweden "Krach und Radau" , ich habe die mal in Mallorca , El Arenal kennengelernt die haben dort gesoffen wie die Tiere und danach war das Hotelinventar nur noch Schrott !
Gruß

Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: Finde ich gut so, nur das warme Ende würde ich nicht in den kalten Slinky-Bereich verlegen und damit bei geradem Verlauf...
RobJ schrieb: Hallo zusammen, ich möchte Euch ein kurzes Update geben: Inzwischen haben wir in Eigenleistung das Dachgeschoss komplett...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik