Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Terassenkante abdichten?
Verfasser:
ChSauer
Zeit: 07.03.2019 09:10:48
0
2760878
Hallo,
wir haben ein 68er Baujahr Haus gekauft und sind gerade dabei es zu dämmen und allgemein zu sanieren.

Etwas als Problemkind hat sich die Terasse herausgestellt - diese ist quasi eine "Ecke" im Gebäude und direkt darunter befindet sich der Keller. Leider ist ausgerechnet diese Wand des Kellers nass. Noch nicht kritisch, aber doch so, dass da "demnächst" etwas getan werden muss.


Was mir derzeit am meisten Sorgen bereitet ist, dass die Mauerkrone direkt im Erdreich steht und auch alles Wasser abbekommt, dass von der Terasse abläuft.

Die Frage ist, wie kann ich die Mauerkrone dauerhaft trocken halten und verhindern, dass da Wasser direkt draufsteht?
Die frühere "Lösung" war es eine Art Überstand an die Terasse anzubauen, dies war jedoch nur unzureichend verankert und ist abgesackt, sodass es abgerissen werden muss.

Am liebsten würde ich in dem Zuge direkt bis nach unten graben und dämmen + isolieren, das scheitert aber leider etwas am Geld und vor allem am WAF (Wife acceptance factor).

Bilder gibt es hier:
Bilder

Was sieht man hier?
1. Bild: Kannte der Terasse incl. des "Überstandes". Die Platte auf dem Überstand lag nur noch lose auf und ist bereits entfernt. Die Mauerkrone ist zwischen den Platten und dem Beton. Der Beton wird nur durch das Erdreich gehalten und hat keine Verbinbdung mehr zur Mauer.
2. Mauerkrone direkt. Ist hier schwarz mit Bitumen angestrichen (Fragt nicht, warum der Betonüberstand da nicht ist. Versteht keiner).

3. Blick in das Erdreich neben der Terasse.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 07.03.2019 09:59:33
0
2760898
Das sieht ein bisschen so aus, als hätte es dort früher eine Mauerbrüstung gegeben, die später mal abgetragen wurde.

Wenn du jetzt nur Teilbereiche angehst, besteht die Gefahr, dass du Geld zum Fester rauswirfst, weil du alte Abdichtungeebenen nicht anschließen kannst bzw diese nach 50 Jahren defekt sind.

Auf den Fotos kann man relativ wenig erkennen, aber grundsätzlich:
-kompletten Plattenbelag+Estrich auf der Terasse abreißen
-Keller/Mauerecke freischachten
-mit Hochdruckreiniger reinigen
-Oberflächen mit Beton/Mörtel ausbessern
-Wände mit Bitumendichbeschichtung bis 20cm über Geländeoberkante abdichten,
-Terassenfläche mit Bitumenschweißbahnen abdichten und min 10cm über OKFF führen

-Terassenfläche und Wände mit Perimeterdämmung dämmen. Min 10cm, wenn der Keller unbeheizt bleibt. Die Terassenplatte ist eine Kühlrippe für das Gebäude, die thermisch von der Außenwelt getrennt gehört.

-Wiederum mit Bitumenschweißbahn die Dämmung oberseitig abdichten

-Wenn du freischachtest, dann mit Kies/Schotter anfüllen, besser noch eine Drainage unterhalb/neben dem Fundament verbauen.

Danach Splitt/Plattenlager und lose verlegte Terassenplatten aufbringen.

Hierhast du mal einen Eindruck, wie sowas aussehen kann.

Aktuelle Forenbeiträge
tricktracker schrieb: Die Definition Glanzruss hätt ich mal gern auf einem Foto gesehen. Schimmerts denn nur ein wenig wenns Licht drauf kommt oder kommt das richtig strahlend zurück? Klar kommt das ganze über die Rücklaufanhebung...
HP02 schrieb: Wäremepumpe: Vor-Rücklauf liegt so zwischen 33 und 40 Grad, wobei die Spreizung typ. 2 Grad ist. Heist bei 33° Rücklauf zur WP hin ehizt die ca. 1-2° auf, so dass 35° in den WP Vorlauf. Das ganze steiger...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Website-Statistik