Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Nachbarhaus mit Warmwasser mitversorgen?
Verfasser:
rspitz
Zeit: 11.06.2019 08:57:41
0
2793860
Hallo zusammen,

in meiner DHH betreibe ich schon seit über 10 Jahren Solarthermie mit Heizungsunterstützung: Ca. 20m² Kollektor, 2300l Pufferspeicher, FriWa. Warmwasser ist bei dieser Konstruktion quasi ein "Abfallprodukt", ich habe noch nie nur für Warmwasserbereitung mit der Gastherme nachheizen müssen.

Nun hat mein Nachbar (Besitzer der anderen DHH) angefragt, ob ich seine Haushälfte mit Warmwasser mitversorgen könnte. Ich bin nicht abgeneigt, letztlich müsste nur im Heizungskeller die Wand durchbohrt und ein Anschuss an seine Warmwasserleitung hergestellt werden.

Ist sowas vorstellbar, und wo liegen ggf. die Tücken? Über die Abrechnung würden wir uns schon einig werden, worauf müssten man bei der Technik achten?

Gruß, Richard

Verfasser:
KleinTheta
Zeit: 11.06.2019 09:12:46
1
2793864
- Öffnungen zum Nachbarhaus wegen Brandschutz wieder korrekt abdichten.
- Größe MAG prüfen
- Leitungsquerschnitte und Förderleistung der Pumpe(n) prüfen
- Regelung überarbeiten
- ...

Vielleicht ist es einfacher einen Wärmetauscher zu spendieren - Übergabestation.

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 11.06.2019 09:58:48
1
2793876
Er sollte evt. zumindest einen solartauglichen Durchlauferhitzer oder eine andere Möglichkeit zur Nacherwärmung haben, so dass falls das Warmwasser nicht ausreicht er nicht kalt duschen muss.

Evt solltest du dir auch Gedanken machen, wie man es regelt, dass du immer genug Warmwasser hast, wäre ja dumm wenn du nun nachheizen musst weil am kalten wolkigen Wintertag beide Familien Waschtag haben.

Leitungslänge für ihn auch nicht zu weit? Nicht dass er immer drei Minuten warten muss bis Warmwasser kommt.

Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 11.06.2019 12:54:20
0
2793952
Hallo,

Über die Abrechnung auch Gedanken machen.

Das warme Wasser war schließlich mal kaltes Wasser, welches irgendwo herkommen muß.

Reparaturen?
Versorgungssicherheit? Was sagt der Nachbar, wenn´s mal einen Defekt hat? Er zahlt ja schließlich dafür


MfG

Verfasser:
mdonau
Zeit: 11.06.2019 13:15:24
1
2793957
macht es ordentlich, und legt die Wärmeerzeugung zusammen oder
lasst es separat. Für 2WE kann man schon eher was vernünftiges
in richtung EE machen.

Wenn überhaupt, dann legt Heizungswasser VL/RL für eine weitere Friwa oder
zum erwärmen des WW-Speichers.

Aktuelle Forenbeiträge
Haeuslbauer_noe schrieb: Tut mir leid, wenn’s etwas konfus formuliert war :) Ich hab es diese Nacht nochmal beobachtet, da wir nachts aus Lärmgründen den Trockner abschalten, die absolute Luftfeuchtigkeit ist in ca 7h von 10,5...
lowenergy schrieb: Bei uns sind doppelt so viel Liter Heizkreiswasser pro Stunde in den 6 Einzelheizkreisen unserer Fußbodenheizung unterwegs, wenn der Verdichter vom 5 kW Luft-Wasser-Wärmepumpenmonoblock läuft und ausschließlich...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik