Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Was zum Knobeln - Wasser im Keller
Verfasser:
jaapstam
Zeit: 18.06.2019 10:33:39
0
2795880
Hallo liebe Experten,

ich stehe vor einem Rätsel. Folgendes Setting:

Freistehendes Einfamilienhaus. Vollunterkellert mit weißer Wanne, der Keller aber etwa einen Meter aus der Erde (damit Tageslichtfenster möglich waren).
Alles zusammen Baujahr 2011.
Drei der vier Kellerräume haben Fenster, der vierte Raum nicht (reiner Vorratsraum).
Um genau diesen vierten Raum geht es. Auf der einen Seite grenzt die Außenwand an die Garage, auf der anderen Seite an die Terrasse.

Als es nun mal mehrere Tage am Stück relativ stark regnete und ich danach zufällig in den fensterlosen Kellerraum bin und das Licht einschaltete - zack, Sicherung gefallen, stromlos. Sicherung wieder rein, Licht an - zack, wieder Sicherung gefallen.

Also habe ich die Lampe von der Decke abgeschraubt und siehe da - es kam mir ein kurzer Schwall Wasser entgegen!??!

Bei der Kellerdecke handelt es sich um eine Betondecke.

Irgendjemand irgendeine plausible Idee, wo das Wasser herkommen könnte?? Ich bin komplett ratlos.

Schon jetzt danke für eure ganz sicher zahllosen und hoffentlich hilfreichen Antworten.

Jaap Stam

Verfasser:
pinot
Zeit: 18.06.2019 10:56:14
2
2795888
Da haben die Ameisen....

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 18.06.2019 11:00:49
1
2795890
Was ist denn darüber?

Es ist kein Wasser am Boden, lediglich an der Decke?
Kann es eventuell Kondesation sein?

Falls nicht und Wasser eher selten nach oben fließt, muss es von drüberkommen.
Läuft die Elektroleitung im Leerrohr? Ist noch was anderes in der Nähe nass?

Vielleicht auch mal den Wasserzähler im Auge behalten, wenn keiner zapft bzw. abends und morgens (wenn in der Periode keiner was gezapft hat) kontrollieren.

Verfasser:
Reggae
Zeit: 18.06.2019 11:37:39
1
2795900
Kein Fenster,
Dann ist es Rest Baufeuchte
Das kann mehrere Jahre dauern bis die raus ist.

Gruß Arne

Verfasser:
Derek66
Zeit: 18.06.2019 12:13:39
1
2795912
Ist die Verkabelung auf dem Rohfußboden EG geführt?
Wenn ja Undichtigkeiten im EG
Fußbodenheizung,
Wasserleitungen
Wasseranschlüsse etc.
Das Wasser fließt unter Estrich zum tiefsten Punkt, und wenn da eine Öffnung ist dadurch ins UG

Verfasser:
muscheid
Zeit: 18.06.2019 12:34:40
1
2795920
Stimmt, hatte ich vor kurzem auch. Im EG hat es aus der Lampe getropft. Ursache war ne undichte Kaltwasserleitung im Bad obendrüber.

Verfasser:
lukashen
Zeit: 18.06.2019 13:27:33
1
2795934
Leerrohr zur Steckdose an der Terrasse? Leerrohr zur Deckenlampe? Mal (Zigaretten-) Rauch in das Leerrohr der Deckenlampe blasen und schauen, wo es rauskommt.
Vielleicht fehlen einfach nur die Stopfen in den Leerrohren.

Gruß

Verfasser:
jaapstam
Zeit: 18.06.2019 13:35:03
0
2795936
Zitat von ThomasShmitt Beitrag anzeigen
Was ist denn darüber?

Es ist kein Wasser am Boden, lediglich an der Decke?
Kann es eventuell Kondesation sein?

Falls nicht und Wasser eher selten nach oben fließt, muss es von drüberkommen.
Läuft die Elektroleitung im Leerrohr? Ist noch was anderes in der Nähe[...]


Noch nicht mal AN der Decke, lediglich darin (eben im "Schacht", in dem die Elektroleitung liegt...

Kondensation würde ich ausschließen. Das ist ja nicht ständig, sondern wirklich immer nur dann, wenn es für mehrere Tage beständig stark regnet...

Verfasser:
jaapstam
Zeit: 18.06.2019 13:36:20
0
2795937
Zitat von Reggae Beitrag anzeigen
Kein Fenster,
Dann ist es Rest Baufeuchte
Das kann mehrere Jahre dauern bis die raus ist.

Gruß Arne


Aber warum nur dann, wenn es auch draußen stark regnet? Und so viel, dass die Elektrosicherung auslöst und tatsächlich ein kleiner kurzer Schwall Wasser kommt??

Verfasser:
jaapstam
Zeit: 18.06.2019 13:38:21
0
2795938
Zitat von Derek66 Beitrag anzeigen
Ist die Verkabelung auf dem Rohfußboden EG geführt?
Wenn ja Undichtigkeiten im EG
Fußbodenheizung,
Wasserleitungen
Wasseranschlüsse etc.
Das Wasser fließt unter Estrich zum tiefsten Punkt, und wenn da eine Öffnung ist dadurch ins UG


Ja genau, die Verkabelung ist auf dem Rohfußboden EG geführt. Wasserleitungen sind da keine (Wohnzimmer oben drüber), eine Fußbodenheizung schon. Die verliert aber nicht merklich an Wasserdruck. Und auch hier wäre noch die Frage nach dem Zusammenhang, warum das nur passiert, wenn es draußen stark regnet und der Regen anhält...

Verfasser:
jaapstam
Zeit: 18.06.2019 13:39:35
0
2795939
Zitat von muscheid Beitrag anzeigen
Stimmt, hatte ich vor kurzem auch. Im EG hat es aus der Lampe getropft. Ursache war ne undichte Kaltwasserleitung im Bad obendrüber.


Bei mir kommt allerdings nicht beständig Wasser, sondern nur bei starkem Regen über mehrere Tage... und ich habe das Wohnzimmer oben drüber, ohne Wasserleitungen...

Verfasser:
pinot
Zeit: 18.06.2019 13:41:53
0
2795940
Außensteckdose?

Verfasser:
jaapstam
Zeit: 18.06.2019 13:42:05
0
2795941
Zitat von lukashen Beitrag anzeigen
Leerrohr zur Steckdose an der Terrasse? Leerrohr zur Deckenlampe? Mal (Zigaretten-) Rauch in das Leerrohr der Deckenlampe blasen und schauen, wo es rauskommt.
Vielleicht fehlen einfach nur die Stopfen in den Leerrohren.

Gruß


Die Terrassen-Steckdose ist eigentlich an einem anderen Ort im EG, nicht direkt oben drüber. Werde das trotzdem mal genauer untersuchen.

Danke für den Vorschlag mit dem Rauch. Da bin ich selbst nicht drauf gekommen, finde ich aber ziemlich clever. Das probiere ich auf alle Fälle aus!

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 18.06.2019 13:45:57
1
2795943
Mal zur Klarstellung, du hast geschrieben

Zitat:
Als es nun mal mehrere Tage am Stück relativ stark regnete und ich danach zufällig in den fensterlosen Kellerraum bin und das Licht einschaltete


War das mehrmals reproduzierbar? Denn die Beschreibung klingt erstmal so, dass es einmalig war und dann stellst du eventuell einen Zusammenhang zu dem Starkregen her, welcher gar nicht existiert.

Sprich:
Es regnet sagen wir alle drei Wochen etwas stärker und du schaust jedes Mal nach und es ist Wasser da. Hättest du aber vor dem Starkregen schon geschaut wäre auch wieder Wasser drin gewesen, aber du schaust eben nur weil (!) Starkregen war.


Die Terasse ist auf Ebene des Kellerfußbodens, oder?
Was ist denn darüber? Irgendwelche Dächer in der Nähe oder nur Vollgeschosse?

Wieviel ist denn "ein Schwall Wasser"... Da ich in einer Lampe gar kein Wasser erwarten würde und je nachdem wie man die aufmacht, wäre das für mich schon 0,1l oder 0,2l (also ein kleines Glas). Ob da die FBH merklich an Druck verliert könnte man schonmal anzweifeln, wenn die fehlen.

Verfasser:
jaapstam
Zeit: 18.06.2019 14:02:14
0
2795949
"War das mehrmals reproduzierbar? Denn die Beschreibung klingt erstmal so, dass es einmalig war und dann stellst du eventuell einen Zusammenhang zu dem Starkregen her, welcher gar nicht existiert."

Leider ja. Zwischenzeitlich hatte ich die Lampe abgehängt gelassen und nen Eimer drunter stehen. Der hatte dann immer etwas drinnen, wenn es wieder geregnet hatte. Zwei, drei Tage fast am Stück und ordentlich Regen.


"Sprich:
Es regnet sagen wir alle drei Wochen etwas stärker und du schaust jedes Mal nach und es ist Wasser da. Hättest du aber vor dem Starkregen schon geschaut wäre auch wieder Wasser drin gewesen, aber du schaust eben nur weil (!) Starkregen war."

Als ich den Eimer da stehen hatte, war der leer, wenn es nicht geregnet hatte...


"Die Terasse ist auf Ebene des Kellerfußbodens, oder?
Was ist denn darüber? Irgendwelche Dächer in der Nähe oder nur Vollgeschosse?"

Der Terrassenboden ist auf Ebene des Wohnzimmer-Fußbodens - und damit eher auf Höhe der Keller-Decke! Ich hoffe, das funktioniert, sieht ungefähr so aus:



Terrasse


"Wieviel ist denn "ein Schwall Wasser"... Da ich in einer Lampe gar kein Wasser erwarten würde und je nachdem wie man die aufmacht, wäre das für mich schon 0,1l oder 0,2l (also ein kleines Glas). Ob da die FBH merklich an Druck verliert könnte man schonmal anzweifeln, wenn die fehlen."

Ja, so in etwa. 0,1 bis 0,2l würde ich schätzen. Hat vermutlich auf den Druck der FBH keinen Einfluss, wenn die fehlen, aber wiederum: Warum dann nur bei Regen...??

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 18.06.2019 14:12:35
1
2795953
Du hättest dich auch registrieren können statt den Benutzernamen zu wechseln...

Na dann wäre die Terasse ja ein Verdächtiger. Probier es mit dem Rauch aus (musst ja nicht unbedingt eine paffen) oder nimm nen Gartenschlauch und wässer mal ordentlich die Terasse. Evt auch nur Stück für Stück, damit du es zuordnen kannst.

Vorsichtshalber: Es wäre eventuell nicht so klug bei eingeschalteter Sicherung auf die Außensteckdose mit dem Wasserschlauch draufzuhalten.

Verfasser:
jaapstam
Zeit: 18.06.2019 14:17:56
0
2795955
Häää? Ich bin doch registriert und schreibe die ganze Zeit schon als "jaapstam"??

Das mit dem Rauch versuche ich auf jeden Fall, das klingt nach einer großartigen Idee. Danke dafür!

Verfasser:
cheak
Zeit: 18.06.2019 14:27:58
1
2795957
Du müsstest mal prüfen, ob es noch andere Elektroleitungen gibt, deren Schutzrohr evtl. in der Nähe der Bohrung zum Keller enden (Außenlampe als Schale oder so). Vielleicht hast Du noch Rohbaufotos von der Elektroinstallation?

Du solltest Dich auch schonmal darauf gefasst machen, dass Dein Rohboden unter dem Estrich komplett durchnässt ist.

Hier würde ich mal eine Feuchtemessung im Erdgeschoss im unteren Bereich des Putzes an den Sockelleisten machen.

Auch eine schlecht oder gar nicht verkleidete EG Bodenplatte kann für so etwas die Ursache sein.

Solltest Du die Ursache nicht finden, solltest Du in jedem Fall so schnell wie möglich Deinen Versicherer informieren, damit dieser einen SV vorbei schicken kann. Wenn man lange wartet, dann kann die Versicherung argumentieren, dass man selbst nicht alles getan hat, um den Schaden gering zu halten.

Ich wünsche Dir in jedem Fall viel Glück. Das ist ein extrem bescheiden zu findender Fehler, der auch schnell zu einem großen Schaden werden kann.

Vg

Chris

Verfasser:
Derek66
Zeit: 18.06.2019 14:47:27
1
2795962
Die Undichte muss nicht zwingend über der Lampe liegen, je nach Gefälle des Rohfußbodens kann das im ganzen EG sein.
Normalerweise ist auch ein gewisser zeitlicher Verzug zwischen Regen und Wasser vorhanden.
Innenliegende Dachentwässerung?
Eventuell Strangentlüfter Kondensat läuft außen am Rohr bis zur Rohdecke.

Verfasser:
Derek66
Zeit: 18.06.2019 15:14:57
1
2795968
Oder die Rahmenverbreiterung an der Terassentür unten ist nicht richtig abgedichtet. Sind die Ablauflöcher frei?

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 18.06.2019 16:19:02
1
2795974
Sollen ja auch schon Terrassentüren - und Fenster falsch eingebaut worden sein, bzw. dessen anschlussseitige Abdichtung ans Bauwerk mangelhaft sein, so das Feuchtigkeit unter den Fußbodenaufbau gelangen kann.

Verfasser:
silence63
Zeit: 18.06.2019 16:55:22
1
2795988
Moin,

Haus Bj. 2011, und das Problem tritt jetzt erst auf?

Wenn die Terrassentür zur Wetterseite zeigt, ist entweder der Anschluss zum Bauwerk undicht geworden, oder wie weiter oben schon geschrieben, sind vermutlich die Ablaufschlitze zu.

Gruß von Thomas

Verfasser:
jaapstam
Zeit: 18.06.2019 17:33:10
0
2796004
Hey Leute,

vielen, vielen Dank für eure Antworten. Klar habe ich Angst davor, dass das eine Riesen-Nummer wird. Aber hilft ja auch alles nichts, also ran da. Und da sind eure Hinweise und Ratschläge echt eine große Hilfe!

Ich habe mal ein paar Fotos aus meinem Bautagebuch zusammen gesucht. Vielleicht helfen die euch weiter? Da ist zum Beispiel zu sehen, wie der Keller abgedichtet wurde oder wie die Stromleitungen verlegt wurden.

Wenn ich das richtig verstehe, Kellerdecke = Fußboden EG, da drauf die Stromleitungen, da drauf die Fußbodenheizung und da drüber der Estrich... Aber das wisst ihr sicher besser als ich.

Bitte fragt gerne nach, wenn ihr helfen möchtet und dazu weitere Fotos oder Informationen braucht!

Auszug Bautagebuch

Verfasser:
jaapstam
Zeit: 18.06.2019 17:35:39
0
2796005
Zitat von cheak Beitrag anzeigen
Du müsstest mal prüfen, ob es noch andere Elektroleitungen gibt, deren Schutzrohr evtl. in der Nähe der Bohrung zum Keller enden (Außenlampe als Schale oder so). Vielleicht hast Du noch Rohbaufotos von der Elektroinstallation?

Du solltest Dich auch schonmal darauf gefasst machen, dass Dein Rohboden unter dem Estrich komplett durchnässt ist.

Hier würde ich mal eine Feuchtemessung im Erdgeschoss im unteren Bereich des Putzes an den Sockelleisten machen.

Auch eine schlecht oder gar nicht verkleidete EG Bodenplatte kann für so etwas die Ursache sein.

Solltest Du die Ursache nicht finden, solltest Du in jedem Fall so schnell wie möglich Deinen Versicherer informieren, damit dieser einen SV vorbei schicken kann. Wenn man lange wartet, dann kann die Versicherung argumentieren, dass man selbst nicht alles getan hat, um den Schaden gering zu halten.

Ich wünsche Dir in jedem Fall viel Glück. Das ist ein extrem bescheiden zu findender Fehler, der auch schnell zu einem großen Schaden werden kann.

Vg

Chris


Wie stelle ich das denn an mit der Feuchtemessung?

Verfasser:
jaapstam
Zeit: 18.06.2019 17:36:45
0
2796007
Zitat von Derek66 Beitrag anzeigen
Die Undichte muss nicht zwingend über der Lampe liegen, je nach Gefälle des Rohfußbodens kann das im ganzen EG sein.
Normalerweise ist auch ein gewisser zeitlicher Verzug zwischen Regen und Wasser vorhanden.
Innenliegende Dachentwässerung?
Eventuell Strangentlüfter Kondensat läuft[...]


Nein, die Dachentwässerung ist außen am Haus. Zwei Fallrohre...

Aktuelle Forenbeiträge
Haeuslbauer_noe schrieb: Tut mir leid, wenn’s etwas konfus formuliert war :) Ich hab es diese Nacht nochmal beobachtet, da wir nachts aus Lärmgründen den Trockner abschalten, die absolute Luftfeuchtigkeit ist in ca 7h von 10,5...
lowenergy schrieb: Bei uns sind doppelt so viel Liter Heizkreiswasser pro Stunde in den 6 Einzelheizkreisen unserer Fußbodenheizung unterwegs, wenn der Verdichter vom 5 kW Luft-Wasser-Wärmepumpenmonoblock läuft und ausschließlich...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik