Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Satellitenschüssel an Holzständerwand
Verfasser:
Matze2612
Zeit: 26.11.2018 08:56:55
0
2711354
Hallo zusammen,
ich lese hier schon eine Weile mit und habe das ein oder andere mitnehmen können, danke an dieser Stelle an das Forum!

Zur eigentlichen Frage: Wie befestige ich an einer Außenwand eines Holzständer-Fertighauses am besten eine Satellitenschüssel? Vielleicht ist es banal, tue mich aber gerade schwer.

Wandaufbau von Außen (Schwörerhaus):
Putz > Putzträger > 30mm Hartschaumplatte > 16mm Holzbetonverbundplatte („Cospan“) > Dampfsperre > 240mm Mineralwolle
Halterung:
30cm Ausleger, Flanschplatte ca. 15x15cm, 85er SatSchüssel als Alu (~10kg?). Montage ca. 2m unterm Dachüberstand, wetterabgewandte Seite, Wind- und Schneelast sollte gering sein, trotz Mittelgebirge.

Mein Bauleiter meinte, ich solle eine 6er Holzschraube in die Cospan-Platte drehen ohne die Dampfbremse zu durchstoßen. Das erscheint mir aber etwas wenig bei 16mm Dicke, da greifen ja kaum Gewindegänge und mit einem „hält gerade so“ fühle ich mich nicht wohl. Kommt wahrscheinlich nur ein Blumenbeet drunter, aber Murphy will ich trotzdem nicht herausfordern.

Mein bisheriger Plan:
Durch Cospan und Dampfsperre durchbohren, mit Silikon fluten, M8 Metall-Hohlraumdübel, wieder Silikon rein, Gewindestange mit Kontermutter rein. Darüber geschoben Distanzhülsen aus Alurohr, damit es die Außendämmung samt Putz nicht eindrückt. Zum Schluss Lücken ausschäumen oder noch mehr Silikon.

Ist das übertrieben? Übersehe ich was? Bessere Ideen?

Habe hier auch noch eine offene Tube Bitumen-Dichtmasse, ist das besser um die Dampfsperre wieder dicht zu bekommen?

Beste Grüße,
Matze

Verfasser:
berkamti
Zeit: 26.11.2018 10:23:51
0
2711393
meine Schüssel ist mit 4 8er Schrauben in der gemauerten Wand. An der könnte ich auch Turnübungen machen, 6er hätten es wahrscheinlich auch getan. Silikon zieht sich mit der Zeit zusammen, ob das bei so geringem Distanzen allerdings eine Rolle spielt ...
Generell stellt sich die Frage, ob der Dampf diese 100µ zwischen Schraube und Dampfsperre überhaupt findet. Für die Schrauben am Dachfenster habe ich Bitumen verwendet.

Zeit: 26.11.2018 10:47:13
0
2711404
Im Bauplan nach den Ständern suchen und dann genau da befestigen...?

Verfasser:
Matze2612
Zeit: 26.11.2018 11:26:28
0
2711418
Moin zusammen,

was mich stört, ist dass ich nur diese dünne Platte zum verankern habe, direkt dahinter die Dampfbremse und davor auch noch die "weiche" Hartschaumplatte. Irgendwie alles nicht so optimal zum Lasten befestigen. Bei ner Wandlampe wäre es mir egal, aber so kommt halt doch was zusammen.
6er Dübel nur bis 25kg angeben, bei 10kg Schüssel und 4:1 Hebel komm ich dem ziemlich nahe, nach eigenem Gusto zu nahe.

Die Pläne habe ich leider nicht, bzw. müsste ich teuer kaufen. Da betreibe ich lieber etwas Aufwand mit der Verankerung, sofern sinnvoll machbar.

Beste Grüße und danke für die Antworten,
Matze

Verfasser:
Dieter C.
Zeit: 26.11.2018 12:01:41
0
2711436
Es gibt Elektronik-Suchgeräte, ähnlich wie die bekannten , mehr oder weniger schlechten Kabel und Metallsuchgeräte, die zeigen auch Holz Beton oder Isolierbaustoffe unter dem Putz an.

Wie gut die sind , weiss ich jetzt nicht aus eigener Erfahrung, ich habe nie mit Holz
gebaut. Frag doch da mal einen Trockenbaubetrieb, die suchen damit manchmal die Unterbaulatten bei Trockenbauwänden, wenn daran angestückelt werden soll

Verfasser:
Bramme
Zeit: 26.11.2018 12:10:03
2
2711438
Sicher, dass die Dampfbremse so weit aussen ist?

Die Dampfbremse soll verhindern, dass feuchte Raumluft in die Dämmung gelangt und dort auskondensiert, deshalb ist eine Dampfbremse von Innen gesehen vor der Dämmung.
Wenn das richtig ausgeführt wurde, dann ist das, was du als Dampfbremse bezeichnest eine diffusionsoffene Unterspannbahn.

Verfasser:
odb9
Zeit: 26.11.2018 12:29:13
0
2711449
Also wenn das COSPAN eine Art OSB-Platte ist, dann kannst du da einen Elefanten drauf aufhängen.
Am besten ist es aber die Balken dahinter zu treffen.

Verfasser:
Matze2612
Zeit: 26.11.2018 13:09:53
0
2711486
Stimmt, das war unpräzise meinerseits, es ist eine diffusionsoffene Dichtbahn.

So wie ich das verstanden habe, ist COSPAN eine Art OSB-Platte mit beigemengtem Zement. Dass das was hält, glaub ich gerne. Nur halt nicht, wenn ich nur halb eindrehen darf. Diese Dichtbahn verunsichert halt, wie wichtig absolute Dichtheit hier ist.
Und was mich auch stört, dass die Außenlage Dämmung keine ordentliche Auflage / Widerlager für den Halter darstellt.

Oder stellt sich mein Maschinenbauer-Hirn hier nur an? Hab den Eindruck ich verkünstle mich...

Hier mal die Originalbeschreibung, ca. Mitte der Homepage.

https://www.schwoererhaus.de/bauweise/waermeschutz/

Beste Grüße,
Matze

Verfasser:
Bramme
Zeit: 26.11.2018 13:15:44
1
2711489
Wenn möglich bis in den Balken schrauben, wenn du den findest. Dann bleibt auch die Luftdichtheit erhalten.
Wenn das nicht möglich ist, sollte das auch kein Beinbruch sein, es gibt da ja keine Hinterlüftung, so dass eigentlich keine Luftströmung entstehen kann.

Zeit: 26.11.2018 13:21:41
0
2711491
Fachbreite sollte standardmässig 62,5 cm sein, vielleicht findest du ggf. auf dem Dachboden einen Balken, von dem aus Du dann messen kannst?

Verfasser:
lukashen
Zeit: 26.11.2018 13:52:44
2
2711505
Um das Moment der Konstruktion abzufangen würde ich eher Stockschrauben verwenden und diese in Holzbalken hinter der Verbundplatte schrauben.
Die Halterungplatte der Schüssel mit zwei Muttern je Stockschraube kontern.

Alternativ würde ich statt selbstschneidende Holzschrauben eher Hohlraumdübel für die Verbundplatte verwenden. Die Außendämmung kann man ja mit einem Forstnerbohrer für den Dübel vorbohren.

Gruß

Verfasser:
wildbarren
Zeit: 26.11.2018 14:23:29
0
2711519
Matze,

hast keinen Dachüberstand, eine Pfette eignet sich gut, nach dem erstmaligen Einstellen muss man eigentlich nicht mehr ran.

WB

Verfasser:
Pxxxxxxxxxxxxxxo
Zeit: 26.11.2018 19:35:32
0
2711674
Hallo,

die 2m Abstand zum Dach waren schon richtig, wenn man die Antenne nicht erden möchte. Allerdings gilt der dichteste Punkt der Schüssel und nicht die Halterung! Zu dicht am Dach (je nach bauliche Gegebenheiten) könnte sie vom Blitz getroffen werden!
Details im Bild.

Ich würde auch versuchen das Ständerwerk zu finden.

Gruss PeSo

PS: Das Gewicht der Antenne wäre eigentlich egal. Wichtiger ist, was der Wind anrichten kann!

Verfasser:
Matze2612
Zeit: 28.11.2018 10:13:10
0
2712343
Hallo zusammen,

danke für die vielen Antworten, war auf Dienstreise, daher jetzt erst eine Reaktion.

Das Wort Stockschraube hat mir gefehlt :)
Würde wohl in die Richtung arbeiten mit Metalldübel. Da ich nur raten kann kann, wo ein Ständerwerk verläuft, muss ich mich auf Hohlraumbefestigung einstellen.

Der Blitzschutz ist ein guter Hinweis. Dachte nahe unterm Dach wäre besser, falsch gedacht. Leider keine Möglichkeit zur Erdung in der Nähe oder vorverlegt.
Bei 4,4m Traufhöhe und 2m Abstand käme die Unterkante der Schüssel bis auf Augenhöhe runter, auch unschön. Nehme an das ist ein versicherungsrelevantes Thema?

Gruß Matze

Verfasser:
berkamti
Zeit: 28.11.2018 11:52:00
0
2712386
Zitat von Matze2612 Beitrag anzeigen
Nehme an das ist ein versicherungsrelevantes Thema?
für die HRV ja, wobei die nicht der Blitzschutz sondern der Überspannungsschutz relevant ist. Da du ein Holzhaus hast, hat dir deine GV bestimmt sowieso schon die entsprechenden Klauseln bzgl. Blitzschutz in den Vertrag gepackt.
Hier wird eigentlich alles gesagt/geschrieben: click

Verfasser:
Matze2612
Zeit: 28.11.2018 16:41:23
0
2712474
Hmm dann muss ich damit irgendwie umgehen.

Wobei der VDE auch ein Lobby-Sumpf ist. Erst wieder Spaß gehabt mit Brandschutzschaltern. Quasi Pflicht bei Neubau, gibt nur einen Anbieter, ein Schelm wer...
Auch auf der Blitzschutzseite wieder die übliche Angstmacherei alá "mit der Verantwortung müssen Sie dann Ihr Leben lang leben"...
(rein persönliche, selbstverständlich der absoluten Wahrheit entsprechende Stichproben)
Entschuldigung, bin etwas vom Thema abgekommen. Musste nur raus :)

Beste Grüße,
Matthias

Verfasser:
Pxxxxxxxxxxxxxxo
Zeit: 28.11.2018 19:23:14
0
2712564
Hallo,

Brandschutzschalter gibt´s mittlerweile von mehreren Anbietern, der Siemens-Monopol ist vorbei ;) - teuer sind die trotzdem
Dass die im Neubau Pflicht sein sollen ist mir neu - hängt das mit der Holzständerbauweise zusammen? Sonst sind die doch nur bei der Holzverarbeitung, Altenheime, besondere Risiken usw. vorgeschrieben. Hat sich da was geändert?

Die Sache mit den Versicherungen ist - na ja...
Wenn der Schaden auftritt und Die eine nicht norm- und fachgerechte Montage wittern, können Die, die Leistung komplett verweigern. Wenn es nur Überspannung ist, ist es halb so schlimm, aber wenn es die Bude nicht mehr gibt (gerade bei Holz), dann wäre es bitter.


Gruss PeSo

PS: Kann man die Ständer nicht evtl. von Innen finden - eine Innenwand ist manchmal leichter wieder auszubessern als man denkt.

Verfasser:
Nagelimkopf
Zeit: 29.11.2018 11:04:34
0
2712841
Wir haben dieses Jahr auch ein Holzständer Haus gebaut und nach Aussage unseres Bauleiters sind sie (Der Haushersteller} verpflichtet die genauen Konstruktionspläne an den Bauherren auszuhändigen. Hast ja schließlich auch für bezahlt.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 02.12.2018 22:27:21
0
2714460
Einfach nach nem Holzständerplan fragen.
Am besten schnell, bevor die Unterlagen irgendwo in die Schublade wandern.
Ein Plan muss allein schon für die Abbundanlage oder den Aufbau der Wände vorhanden sein.

(Wir haben uns den direkt von den Zimmerleuten nach dem Aufbau geschnappt, und im nachgang dann noch digital angefordert)… War aber nicht bei Schwörer ;-)

Besser und stabiler kannst du nicht montieren. Und damit bist du 100%.
Musst beim ausmessen, nur beachten das zu den Holzständerabständen - evtl. - die Aussendämmung noch dazu addiert werden muss.

Verfasser: Jerri
Beitrag entfernt. Grund: Werbung (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
loli
Zeit: 20.06.2019 06:19:06
0
2796347
Was würden Sie nicht machen?

Womit hatten Sie großen Ärger - mit der Platzierung von Werbelinks?

In Ihrem sogenannten "Ratgeber" befinden sich kaum relevante Informationen!

Zitat: "Befestigung auf dem Dach: Nein, wir raten davon ab! Hier ist die Satellitenschüssel ungeschützt." - wovor denn ungeschützt?

Wichtige Themen wie Blitzschutz, Erdung, Potentialausgleich - mit keinem einzigen Wort erwähnt!

Aktuelle Forenbeiträge
Paule 5019 schrieb: . Zitat: Und wo liegt das Problem wenn ich zuerst das Magnetventil und danach den Druckminderer montiere? Dann lesen Sie dass mal.... und an der Stelle von ein Servo gesteuerten Elektro Magnetventil,...
Setano schrieb: Ich habe eine neue Vemutung zum Wasser: Das 50cm Tiefe (selbstgegrabene) Loch im Gewölbekeller war ca 6 Monate abgedeckt. Besteht die Möglichkeit, dass es sich bei dem Wasser in diesem Loch nur um Kondenswasser...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik