Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Geräusche bei Warmwasserentnahme Badewanne
Verfasser:
ralle81
Zeit: 19.08.2019 14:51:32
0
2814657
Hallo Experten,

bei der Wasserentnahme von Warmwasser bei der Badewanne tritt bei unserem Haus (erst 10 Jahre alt) ein brummendes Geräusch auf. Im Heizungskeller sind dann auch Vibrationen an den Wasserleitungen (auch Kaltwasser) zu spüren, die wahrscheinlich auch die Geräusche verursachen.
Da das Geräusch nur bei einer Zapfstelle und auch nur bei Warmwasser auftritt, liegt es nahe, dass die Armatur die Ursache ist. Das Geräusch tritt auch nicht auf, wenn das Warmwasser anstatt aus dem Badewannenauslauf aus der Brause gezapft wird.
Verbaut ist eine Unterputzeinheit von GROHE Modell Rapido E.

Kann es sein, dass diese defekt ist? Was kann daran kaputt gehen?
Ich nehme mal an, dass diese getauscht werden muss, doch bevor ich die Fließen abschlage würde ich gerne auf Nummer Sicher gehen, dass die UP-Einheit auch die Ursache für die Geräusche ist.

Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße
Ralle

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 19.08.2019 15:31:38
3
2814669
Ich würde eher auf das Rückschlagventil/Rückflussverhinderer in der Zuleitung zum Warmwasserbereiter tippen wenns kräftig rattert.

Verfasser:
ralle81
Zeit: 19.08.2019 16:02:42
1
2814680
Als Heizung dient eine Wärmepumpe mit Erdwärmebohrung, die enthält auch den Warmwasserspeicher (Modell von Nibe).

Wenn die Ursache beim Rückschlagventil/Rückflussverhinderer liegt, müsste das Geräusch dann nicht bei jeglicher Warmwassernentnahme auftreten und nicht nur an dieser einen Zapfstelle?

Verfasser:
kd-gast
Zeit: 19.08.2019 17:19:59
3
2814701
nö.
die Wanne hat den größten Durchfluss.
da kommt es dann zu Resonanz..bei weniger oder mehr nicht....
das kfr Ventil oder das RV gehört nicht explizit zum Speicher ,sondern sitzt bauseits davor.
Gruß kd-gast

Verfasser:
ralle81
Zeit: 20.08.2019 09:13:33
0
2814857
Vielen Dank Herr Napf und kd-gast für die bisherigen Antworten, man lernt ja nie aus ;-)

Ich habe jetzt im Keller geschaut und ein "klassisches" Rückschlagventil ist nirgends verbaut. Nach kurzer Google-Recherche habe ich gesehen, dass es sog. KFR-Ventile gibt (Kombination aus einem Schrägsitzventil und einem Rückflussverhinderer) und dies ist wohl auch verbaut.

Ich würde als nächsten Schritt einen Funktionstest gemäß den folgenden Schritten durchführen:

Anleitung zur Funktionsprüfung eines Rückflussverhinderers:

1. Schließen Sie das Kombinierte Freistromventil
2. Öffnen Sie die Prüfschraube am Rückflussverhinderer
3. Nun fließt etwas Wasser zur Druckentlastung aus
4. Der Wasserfluss muss nach kurzer Zeit aufhören
-> Falls kein Wasser mehr fließt, funktioniert der Rückflussverhinderer einwandfrei
-> Falls nicht, ist dieser entweder verschmutzt oder beschädigt, weshalb das KFR-Ventil ausgetauscht werden sollte,
was meiner Meinung nach die einfachste und schnellste Lösung ist.

Ist das das korrekte Vorgehen bezgl. der Suche nach der Ursache für die Geräusche?

Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: Finde ich gut so, nur das warme Ende würde ich nicht in den kalten Slinky-Bereich verlegen und damit bei geradem Verlauf...
RobJ schrieb: Hallo zusammen, ich möchte Euch ein kurzes Update geben: Inzwischen haben wir in Eigenleistung das Dachgeschoss komplett...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik