Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
AKL Wärmepumpe - Schrott oder Qulität
Verfasser:
Gulli
Zeit: 20.10.2019 13:37:31
0
2842159
Bin auf eine Luft-Wasserwärmepumpe von der chinesischen Firma AKL gestossen. Hab jetzt noch einmal mit der Firma AKL gesprochen. Diese sagen, es werden ausnahmslos Originalteile eingebaut. Der Kompressor von Hitachi, die Steuerung von Mitsubishi , die Invertermotoren von Panasonic und Teile von der Firma Honeywell und Wilo.
Auf die Frage, ob das nicht nachgebaute Teile wären mit einem entsprechenden Aufkleber, haben sie gemeint, dass diese Teile von den namhaften Herstellern vor Ort in China produziert werden und daher sehr preisgünstig eingekauft werden.
Hab mich jetzt für eine 18 KW Heizleistung Luft-Wasserwärmepumpe entschieden. Diese wird um 2596.- USD verkauft. Dann kommen noch 100 USD für den Versand Hafen Wien dazu.
Der Zoll will 20% Einfuhrgebühr und 2,2% Zoll haben. Um 3000.- Teuronen mit 12m Kältemittelverbindungsrohren da Splitgerät.
Was meint Ihr zu diesem Angebot?

https://german.alibaba.com/product-detail/new-heat-pump-air-water-heat-60284592565.html?spm=a2700.7724838.2017115.200.560b6afcPudR8P

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 20.10.2019 14:19:35
1
2842178
Gibt's dazu Tests? Oder Referenzen oder in der WP Verbrauchsdatenbank Einträge?

Gibt's schon jemand der das Kältemittel einfüllt und anschließt? Ist das in AT wie DE, das der Handwerker dann die Gewährleistung an der Backe hat für ein Fremdgerät?


Wieviel r410a muss den nachgefüllt werden? Das ist heute leider kein Schnäppchen mehr...
Da sind schnell 500-1000€ ontop zu kalkulieren...+ Dienstleistung

Ich denke das ein sehr großer Teil der Effizienz von heutigen WP aufgrund der Standardbauteile durch eine ständig optimierte Steuerungslogik herkommt. Und für eine ausgeklügelte Steuerung muss man Zeit + geld investieren. Ich denke das dies hier eher rudimentär an/aus ist.... Abtauen ab 2 Grad oder weniger per elektroheizdraht im Dauerlauf... Oder ähnliche Besonderheiten die das ganze dann ineffizient machen...

Verfasser:
Gulli
Zeit: 21.10.2019 05:40:28
0
2842450
Der Einbau erfolgt von mir selbst. Das Kältemittel muss nicht nachgefüllt werden. Lediglich die Verbindungsleitungen von Verdampfer zum Kondensator müssen unter Vacuum gesetzt werden und dann das Kältemittel, welches schon vorgefüllt ist freien Lauf lassen. Nachfüllen kann man ja mit einer Flasche aus dem Internet.

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 21.10.2019 09:01:23
0
2842481
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
Ist das in AT wie DE, das der Handwerker dann die Gewährleistung an der Backe hat für ein Fremdgerät?


Wieso sollte in DE ein Handwerker Garantie für das Gerät übernehmen müssen? Der Handwerker muss nur für seine Arbeitsleistung Gewährleistung übernehmen aber nicht für das Gerät. Im Falle eines Defektes muss er im schlimmsten Fall lediglich nachweisen, dass er seine Arbeit sauber ausgeführt hat.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 21.10.2019 09:33:38
1
2842487
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
[...]


Wieso sollte in DE ein Handwerker Garantie für das Gerät übernehmen müssen? Der Handwerker muss nur für seine Arbeitsleistung Gewährleistung übernehmen aber nicht für das Gerät. Im Falle eines Defektes muss er im schlimmsten Fall lediglich nachweisen, dass er seine Arbeit sauber[...]


OK rechtlich kann man sicher zwischen Dienstleistung und Endgerät des Kunden unterscheiden.aber indirekt muss der Handwerker beweisen, dass bei Problemen das Endgerät schuld ist, und nicht die erbrachte Dienstleistung.
Ergo wird sich dafür kein Betrieb finden lassen in der aktuellen Auftragslage ;-)

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 21.10.2019 13:33:03
1
2842558
Rechtlich muss er gar nichts... Hatten wir hier so oft... Aber egal die Handwerker sehen das anders.

So zum Gerät: was hast du denn vor ??? 18 kW Wärmepumpe ??

Hast du eine entsprechende FBH die 3000 bis 4000l Wasser pro Stunde Umlauf hat ??

Oder willst du das normale Taktgewitter mit einer 1000l Pufferbüchse eröffnen die bei 3000l/H nicht mehr schichtet ???

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 21.10.2019 13:52:55
0
2842569
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
Rechtlich muss er gar nichts... Hatten wir hier so oft... Aber egal die Handwerker sehen das anders.

So zum Gerät: was hast du denn vor ??? 18 kW Wärmepumpe ??

Hast du eine entsprechende FBH die 3000 bis 4000l Wasser pro Stunde Umlauf hat ??

Oder willst du das[...]


stimmt - musste ich doch glatt mal nachlesen...

https://www.handwerksblatt.de/themen-specials/vorsicht-haftungsfalle-materialfehler/haftungsfalle-fuer-handwerker


Mich wundert es nur, dass die Firmen dann weiterhin so strikt gegen bauseits geliefertes Material sind... Einfacher könnten Sie es ja gar nicht haben...
Da würde ich als Firma (wenn ich eine wäre) - dem Kunden eine Bestellliste gegen (damit er das richtige bestellt).

Kunde besorgt sich das Material...

Als Dienstleistung wird dann berechnet:
Prüfung bauseits gestelltes Material x €
Installation des bauseits gestelltes Materials x€
Auf das bauseits gestellte Material kann keine Gewährleistung übernommen werden...

Und wenn das Material nach 1 Jahr getauscht werden muss, kann die Firma die Installation erneut abrechnen.... :-)

P.S. ich suche jemand der mir die Umverrohrung für eine Geisha J (2020) macht. :-)
Die Jeisha kaufe ich in Augsburg + Fachunternehmererklärung... :-)

Verfasser:
gnika7
Zeit: 21.10.2019 15:41:31
0
2842608
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
Zitat von Peter_Kle Beitrag anzeigen
[...]


stimmt - musste ich doch glatt mal nachlesen...

https://www.handwerksblatt.de/themen-specials/vorsicht-haftungsfalle-materialfehler/haftungsfalle-fuer-handwerker


Mich wundert es nur, dass die Firmen dann weiterhin so strikt gegen bauseits geliefertes[...]

Wenn es tatsächlich so ist wie in dem Link dargestellt, sollte so ziemlich jeder Handwerker am liebsten beigestelltes Material verbauen. Merkwürdig, dass die Realität ganz anders aussieht....

Grüße Nika

Verfasser:
guste100
Zeit: 21.10.2019 16:37:48
1
2842629
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Wenn es tatsächlich so ist wie in dem Link dargestellt, sollte so ziemlich jeder Handwerker am liebsten beigestelltes Material verbauen. Merkwürdig, dass die Realität ganz anders aussieht....

Das dürfte wohl zwei Gründe haben.
1) Im Link steht: "Der Handwerker ist wie bisher verpflichtet, das Material zu prüfen, bevor er es verbaut. Übersieht er offensichtliche Mängel, haftet er ebenso."
Die Frage ist hier: In wie weit wird ein durchschnittlicher Handwerker einen offensichtlichen Mangel von einer nicht ganz so guten Qualität oder einer leichten Unterdimensionierung unterscheiden können.
Sicher wird der Handwerker sehen, dass die China Maschine an der einen oder anderen Stelle nicht so gut ist, wie ein Markenprodukt. Aber ist das bereits ein offensichtlicher Mangel? Will der Handwerker dieses Risiko wirklich eingehen, oder lieber im vertrautes Material verbauen?

2) Der durchschnittliche Handwerker erzielt einen guten Teil seines Gewinns aus den Aufschlägen am Material. Der Gewinnanteil entgeht ihm bei fremden Material vollständig.

3) Wenn der Handwerksbetrieb die Sachen einkauft, dann kann er sicher sein, auch alle benötigten Teile zu haben. Kauft der Kunde ein und es fehlt ein Kleinteil, so ist Ärger vorprogrammiert: Der Kunde erwartet meist, dass der Handwerker dies selbstverständlich im Wagen haben würde. Zusätzliche Anfahrtkosten werden kaum auf Gegenliebe stoßen.

4) Kaum ein Handwerker wird Lust haben, dem Kunden vollständige Einkaufslisten (mit allen Kleinteilen) zu erstellen und dann auch noch dafür haften zu sollen.

Kurzum: In der Praxis klingt's super, in der Realität wirds wohl schwierig.

Gruß
Guste

Verfasser:
Reggae
Zeit: 21.10.2019 16:44:31
0
2842632
Zitat von Gulli Beitrag anzeigen
Der Einbau erfolgt von mir selbst. Das Kältemittel muss nicht nachgefüllt werden. Lediglich die Verbindungsleitungen von Verdampfer zum Kondensator müssen unter Vacuum gesetzt werden und dann das Kältemittel, welches schon vorgefüllt ist freien Lauf lassen. Nachfüllen kann man ja mit einer Flasche[...]

Wieso 18 Kw?
Für ein 1-Fam Haus?

Verfasser:
gnika7
Zeit: 21.10.2019 19:22:46
0
2842683
Zitat von guste100 Beitrag anzeigen
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
[...]

Kurzum: In der Praxis klingt's super, in der Realität wirds wohl schwierig.[...]

Bei mir hat es auch in der Realität problemlos funktioniert. Der Vorschlag gewünschte Armaturen und Sanitäranlagen günstiger im Internet selbst zu kaufen kam sogar aktiv vom HBler. Der meinte nur, sein Mengenrabatt beim Großhändler ist schlechter als Internetpreis. Tja, dafür konnte er etwas vom ersparten wieder auf seinen Stundensatz aufschlagen.

Er hat mehr verdient, ich habe weniger bezahlt. Und beide leben heute noch glücklich und zufrieden. Ja, auch in Realität gibt es noch Märchen;-)))

Grüße Nika

Verfasser:
Gulli
Zeit: 22.10.2019 05:36:27
0
2842795
Ich habe einen 2200 Liter Pufferspeicher und ich heize noch eine kleine Werkstätte damit.

Verfasser:
JoRy
Zeit: 22.10.2019 07:01:03
1
2842800
"" Und beide leben heute noch glücklich und zufrieden. Ja, auch in Realität gibt es noch Märchen;-))) ""

Und wenn sie nicht gestorben sind, leben sie noch heute....................

Gruß JoRy

Verfasser:
Priusfahrer
Zeit: 22.10.2019 07:03:49
0
2842801
Das Angebot hört sich gut an. Scheinen eher einfache, aber solide Geräte zu sein. Wenn es bei Dir aber mal weniger als -15°C geben sollte, hast Du aber keinerlei Heizung mehr, da benötigst Du dann einen zusätzlichen Heizstab im Puffer!

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 22.10.2019 08:13:31
2
2842820
Zitat von Priusfahrer Beitrag anzeigen
Wenn es bei Dir aber mal weniger als -15°C geben sollte, hast Du aber keinerlei Heizung mehr, da benötigst Du dann einen zusätzlichen Heizstab im Puffer!

Der Themenstarter möchte ein 18 kW Trumm bestellen. Theoretisch wird da unter Extrembedingungen wohl schon noch ein Quäntchen Heizleistung übrig bleiben. Auf welches Objekt dieses losgelassen werden soll, darüber herrscht jedoch Stillschweigen. Abgesehen davon, wo und wann haste noch solche Aussentemperatur?

Lebt der Themenstarter überhaupt in Österreich, oder doch eher in Deutschland?

Falls letzteres, Fördermöglichkeit geprüft?

Und sollen die angegebenen Versandkosten für das Pümpchen auf der Website bei Alibaba ernst gemeint sein?

Verfasser:
Gulli
Zeit: 22.10.2019 19:23:59
0
2843250
Ich wohne in Österreich. Es sollte ein 120m² Ziegel-Steinhaus beheizt werden, welches zur Hälfte mit Bodenheizung und guter Isolierung ausgestattet ist. Die andere Hälfte ist nur mit Radiatoren ausgerüstet und solala isoliert. Die Werkstätte ist 50m² groß und mit 50 mm Styrodur isoliert, wobei die Garagentore doch etwas älter sind und ebenfalls mit Radiatoren ausgestattet. Es gibt einen Holzvergaser und dieser wird bei 0°C abwärts angeschmissen. Weiters gibt es eine Vakuumröhrenkollektoranlage mit 120 Röhren.

Verfasser:
guste100
Zeit: 22.10.2019 19:41:12
0
2843258
Gulli, bist du mit den Grundlagen zum effizienten Wärmepumpen vertraut?

Die 2.000L sind wesentlich weniger Puffer als die Estrichmasse deines Hauses. Warum willst du einen 18kW Boller darauf los lassen? Ich würde für dein Haus unter 10kW ansetzen. JEdes Grad mehr Vorlauftemperatur kostet dich etwa 3% mehr Strom. Daher solltest du die Wärme der Wärmepumpe möglichst nicht puffern wollen, sondern unmittelbar abnehmen. Erhitzt du das Wasser um 10 Grad mehr als du es benötigst, so kostet dich das nahezu 30% mehr Strom. Daher wann immer möglich ohne Puffer arbeiten und die Vorlauftemperatur so niedrig wie möglich wählen. Lies dir mal die Beiträge "In der Wärmepumpe brennt kein Feuer" durch (google).

Dann wirst du eher zu einer ~5kW Geisha greifen. Die liegt bei ähnlichen Preisen, jedoch aus der EU und hat TOP Werte und kann sogar gefördert werden. Das läuft sowohl wegen dem besseren COP als auch wegen den niedrigeren Vorlauftemperaturen wesentlich effizienter und ich bin recht zuversichtlich, dass du damit über 50% Strom im Vergleich zum völlig unpassenden Chinaknaller sparen wirst.

Gruß
Guste

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 22.10.2019 19:42:30
1
2843259
Sind da 18 kW nicht ein wenig oversize?

Verfasser:
Gulli
Zeit: 22.10.2019 20:05:17
0
2843267
Wäremebedarf 12 Kw bei wirklich tiefen Temperaturen. Aber der Puffer ist mein Speicher. Aufgrund des Speichers wird die Pumpe am Stück nicht sol lange laufen.
Die Versandkosten sind ernst gemeint! 100USD nach Österreich Wien Hafen.

Verfasser:
guste100
Zeit: 23.10.2019 15:14:00
2
2843606
Zitat von Gulli Beitrag anzeigen
Wäremebedarf 12 Kw bei wirklich tiefen Temperaturen.

Warum bei 12kW Heizbedarf (an den kältesten Tagen) eine 18kW Anlage wählen?

Zumal du dann auch noch schreibst:
Zitat von Gulli Beitrag anzeigen
Es gibt einen Holzvergaser und dieser wird bei 0°C abwärts angeschmissen.

Ich bleibe dabei: Wärmepumpen laufen (über das gesamte Jahr gesehen) um so effizienter, um so kleiner Sie dimensioniert werden. Wenn du bei kalten Temperaturen eh den Holzvergaser an hast, dann berücksichtige auch nur die Heizlast die dann noch zusätzlich benötigt wird.

Verfasser:
Gulli
Zeit: 23.10.2019 18:21:14
0
2843711
Aber es müssen Heizkörper damit betrieben werden. Mit 35 °C rülpsen diese Dinger nicht einmal.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 23.10.2019 18:35:49
2
2843717
Dann hast du aber eine Wärmepumpe nicht verstanden.

Die Vorlauftemperatur hat kaum Einfluss auf die Heizleistung. Nur der COP geht in den Keller
Du machst also die typische Wärmepumpenplanung für ein kurzes Wärmepumpenleben

12 kW Heizlast
- Bedarf für Ofen gedeckt
- interner Gewinne

= 18 kW... Weil " habe ja Puffer "

Verfasser:
Gulli
Zeit: 23.10.2019 20:00:04
0
2843769
Ich hab die Wärmepumpe schon verstanden. Eigentlich eine Niedertemperaturheizung mit gutem Wirkungsgrad. Aber wenn man Radiatoren hat, gibt es nicht viele Möglichkeiten, eine gute, günstige Heizung zu finden. Was bleibt mir - eine Pelletsheizung, Extrem viel Platz wird benötigt und bin ständig am Ascheentsorgen. Ölheizung darf man keine neue mehr installieren. Gasleitung gibt es bei uns nicht, also Flüssigtank mit unleistbarem Gas.

Verfasser:
guste100
Zeit: 24.10.2019 16:49:36
1
2844093
Zitat von Gulli Beitrag anzeigen
Aber es müssen Heizkörper damit betrieben werden. Mit 35 °C rülpsen diese Dinger nicht einmal.

Was hat das damit zu tun, ob eine 18kW Anlage oder eine 5-10kW Anlage besser geeignet wäre? --> Richtig: Gar Nichts.

Wie viel VL brauchst du denn bei deinen Heizkörpern überhaupt?
Und welchen COP hat die von dir favorisierte WP an dem Arbeitspunkt?

Verfasser:
Gulli
Zeit: 24.10.2019 18:08:05
0
2844117
Vorlauftemperatur von 55°C wird benötigt.

Aktuelle Forenbeiträge
Mala1986 schrieb: Hej Gunar, danke für deine Antwort! Du machst mir Mut das DOM bald wieder auftaucht! Ich habe echt keine Ahnung was...
Sockenralf schrieb: Hallo, das passiert, weil die Therme gar nicht weiß, wie warm es in den Räumen wirklich ist, sie DENKT sich das nur Hast...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik