Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Durchflussrichtung Orkli Drei-Wege-Zonenventil
Verfasser:
Markus Sellier
Zeit: 21.12.2005 13:43:10
0
298606
Hallo!

Ich möchte evtl. ein Orkli Drei-Wege-Zonenventil als Umschalter zwischen 2 Speichern einer Solaranlage einsetzen.

Auf der Orkli Homepage habe ich die Beschreibung des 3-Wegeventils gelesen, in der steht, daß das Ding nur bis knapp 90 Grad geeignet ist.
Also müßte man es, wenn überhaupt, in den "kalten" Solarrücklauf (in Richtung Dach) einbauen, da dieser normalerweise nicht über 90 Grad hat.

Nur laut Orkli soll die Durchströmungsrichtung von einem gemeinsamen Eingang "A+B" entweder zu Ausgang "A" oder Ausgang "B" sein. Das wäre auch der Fall, wenn man es in den (möglicherweise zu) heißen Vorlauf einbaute.

Baut man es aber in den Rücklauf ein, gäbe es einen Eingang "A" und einen Eingang "B", die zusammen in einen Ausgang "A+B" fließen.
Zur Konstruktion des Ventils:
Ein motorbetriebenes (bei Wegfall der Spannung sich per Federdruck wieder zurückstellendes) Gummi-"Paddel" verschließt entweder "A" oder "B".

Die Frage ist, ob die Motor- bzw. Federkraft das Paddel bei "umgekehrter" Durchströmungsrichtung so dicht schließen lässt, dass es tatsächlich 99% dicht ist. (100 % wäre hier nicht unbedingt notwendig.)
Bei der von Orkli vorgegebenen Einbauweise sorgt der Druck aus "A+B" nämlich für eine Verstärkung des Paddel-Anpressdrucks, anders herum aber nicht.

Da aber (jedenfalls im Betrieb in einer Solaranlage) keine großen Druckunterschiede vor und hinter dem Paddel sein dürften, gehe ich davon aus, dass es auch so funktionieren sollte... oder nicht?

Verfasser:
heiznix
Zeit: 21.12.2005 14:10:28
0
298627
Kannst Du vergessen, dieses Ventil kannst Du nur gemäß der vorgegebenen Strömungsdrichtungen einsetzen.

Gruß heiznix

Verfasser:
AD
Zeit: 22.12.2005 10:07:16
0
299233
Die Lösung dieses Problemes würde mich auch interessieren.
In den Hydraulikschemen die ich im Internet gefunden habe ist, wenn ein Umschaltventil für die Umschaltung zwischen 2 Speichern vorgesehen wurde, dieses im Solarkreisrücklauf eingebaut.
Welches Ventil kann hierfür verwendet werden?
V 4012 Fa. Honeywell?

Andreas

Verfasser:
Paul2
Zeit: 22.12.2005 10:10:35
0
299236
schaut mal bei ESBE nach, die könnten auch was in der Richtung haben.

Ansonsten Finger weg und Fachmann ran, selber machen ist ja recht und gut, aber irgendwo sind Grenzen oder?

Paul

Verfasser:
AD
Zeit: 22.12.2005 10:45:40
0
299272
@Paul2

Danke für Deinen Tip, habe ich mir angeschaut. Hier besteht aber dass gleiche Problem wie es bereits Markus beschrieben hat.
Zu Deinem Hinweis auf den Fachmann. Ich habe meinen Installateur diesbezüglich gefragt. Leider keine Antwort. Deswegen nochmals die Frage an die Fachleute hier im Forum.
Welches Ventil ist hierfür geeignet?

Gruß Andreas

Verfasser:
Markus Sellier
Zeit: 02.01.2006 18:40:21
0
305894
Ich habe mir jetzt doch ein Orkli-3-Wege-Ventil gekauft und mal ausprobiert was passiert, wenn man es "verkehrt herum" anschließt, also zwei umschaltbare Eingänge und ein gemeinsamer Ausgang.

Folgende "Testmethode" habe ich benutzt:
An den Anschluss, den das Paddel im stromlosen Zustand geschlossen hält, ein T-Stück geschraubt, an das Ende des T-Stücks einen Wasserschlauch, an die T-Stück-Mitte ein kurzes Stück Schlauch, welches von dort dann an den gegenüberliegenden Anschluss des Ventils angeschlossen wurde (also an den, der stromlos offen ist).
Dann "Wasser marsch!" und die Paddelstellungsanzeige außen am Ventil beobachtet.

Ergebnis: Paddelanzeige (Messingnase) hat sich nicht bewegt, d.h. das Ventil war zumindest nicht undichter als im nicht eingebauten Zustand.

Dieser Test kommt dem geplanten Einsatz relativ nahe, denn am Ausgang liegt weniger Druck an als an den beiden Eingängen, wo das Wasser mit ca. 4 bar Überdruck ankommt.
So eine Solarumwälzpumpe dürfte kaum einen solchen Überdruck aufbauen können.

Also müsste es funktionieren, das Ventil in den Solarrücklauf einzubauen.

Was mich bei dem Orkli Ventil etwas stört, ist der geringe Durchfluss-Durchmesser im Inneren. Das dürfte für einen relativ hohen Druckabfall sorgen.
Aber wahrscheinlich sind das "Peanuts" gegen die restlichen Druckverluste in der Anlage.

q.e.d. ;-))

Markus Sellier


Verfasser:
AD
Zeit: 03.01.2006 11:26:09
0
306419
Hallo Markus,

die Fa.Wagner & Co Solartechnik z. B. zeigt verschiedene Schaltschemen in ihrem Buch "Solarwärme optimal nutzen" ISBN 3-923129-36-X. Wenn mehrere Speicher im Solarkreislauf verschaltet wurden, sind die Umschaltventile immer im Rücklauf. Seitens der Fa. Wagner werden Umschaltventile der Fa. Honeywell V 4012 hierfür angeboten. 1 Eingang und 2 Ausgänge.

Dieses Umschaltventil wird also entgegen seiner bestimmungsgemäßen Durchflussrichtung betrieben.

Es sollte aus meiner Sicht funkionieren. Dein Test ist eine Bestätigung hierfür, Danke.

Gruß

Andreas






Verfasser:
Peter Hoormann
Zeit: 08.12.2019 13:46:23
0
2869744
Hallo zusammen!

Ich bräuchte mal den Rat eines Fachmanne´s zum Einbau eines 3 Wegeventil in eine Gasheizunganlage.
Eingebaut ist das Ventil mit dem Eingang A zu Heizungsseite und B zur WWSpeicherseite im Rücklauf.
Ist das so richtig, kann ich das neue 3 Wege Ventil (Orkli) so verbauen.
Anlage ist eine Vailland mit einem seperatem WW Speicher ca. 25 Jahre alt.

Danke schonmal für eure Hilfe.
noch einen schönen Sonntag, hier leider mit Regen.
Peter

Aktuelle Forenbeiträge
Kala Nag schrieb: Hallo Moritz, die Zirkulationspumpe wird entweder mit einem eigenen Zeitprogramm gesteuert, oder sie hängt am Zeitprogramm der Warmwasserbereitung. Beide Optionen sind einstellbar. Die Außeneinheit...
passra schrieb: Das wird sich rausstellen, ich erwarte aber eigentlich schon eine sehr gute Einschichtung wie beim jetzigen Betrieb auch. Ich werde das Wasser auch nicht von ganz unten entnehmen (bei einem 1600Liter-Speicher...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik