Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Erfahrungen Safetech Leckageschutz, DAB Druckerhöhungsanlage und Judo autom. Rückspülfilter
Verfasser:
Stofferl007
Zeit: 29.12.2019 11:38:06
0
2879970
Hallo zusammen,

Für diejenigen die es interessiert ein Erfahrungsbericht.
Vor zwei Monaten habe ich meine Wasserinstallation modernisiert. Hauptgrund war der Bau eines Badezimmers im Dachgeschoss und des dort geringen Wasserdrucks. Hätte zwar gerade noch ausgereicht, aber ich wollte eine Druckerhöhungsanlage (DEA). Im Zuge dessen wurde auch ein Leckageschutz und ein autom. Rückspülfilter eingebaut.

DEA:
Im Keller hatte wir schon immer einen Druck (statisch) von nur knapp unter 2 bar. Zwei Geschosse, ca. 6,5-7m, darüber war der Wasserdruck natürlich geringer. Eingebaut wurde ein DAB E.SYBOX MINI 3 (DIN 1988-500). Den Druck hab ich auf 3,5 Bar eingestellt. Damit kann ich unsere Doppelbadewanne (360l) im Dachgeschoss ohne Probleme in kurzer Zeit füllen und zum Händewaschen kommt nun auch ein entsprechender Strahl. Die Anlage könnte noch weit mehr, nur irgendwann ab 5 bar kommt die Ortswasserleitung nicht mehr mit. ;-) Auch wenn zu viele große Entnahmestellen (z.B. zwei Badewannen) geöffnet werden, hält die Anlage den Druck aufrecht, welches aber die Ortsleitung wieder überlastet und die Pumpe taktet.
Die Anlage ist klein und halbwegs leise. Bei uns steht das ganze im Heizraum. In einer Küche in einen Unterschrank sicher auch möglich. Mir wäre das dann aber vermutlich zu laut. Bedienung ist simpel. Einmal den Druck eingestellt - fertig. Es würde noch eine Menge weiterer Einstellmöglichkeiten geben, aber die waren nicht notwendig zu verstellen. Nur die Ansaugmöglichkeit der Pumpe wurde deaktiviert, wegen Anschluss ans Ortsnetz.
Seit 2 Monaten läuft die Anlage nun ohne Probleme. Sobald man den Wasserhahn aufdreht, ist genug Restdruck da und eine 1/2 Sekunde später läuft die Pumpe.

Leckageschutz:
Eingebaut wurde der neue Safetech von SYR, wobei die Geräte der anderen Firmen relativ ähnlich sind. Mir hat am Syr das schlanke Design (ich hab nicht soviel Platz an der Stelle) und die Möglichkeit von WLAN gefallen. Die App ist zwar recht langsam aber eigentlich wird das Gerät nur einmal eingestellt und fertig. Monatlicher Wasserverbrauch und so interessiert mich eigentlich nicht.
Funktion habe ich überprüft indem ich die max. Wassermenge auf 100l gestellt habe. Anlage sperrt ab nach dieser Menge und man bekommt eine Nachricht aufs Handy und kann Maßnahmen ergreifen bzw. per Handy wieder einschalten. Zeit und Mikroleckage (Wasserdruckmessung) habe ich nicht überprüft, wird aber hoffentlich funktionieren. Die Anlage misst auch die Wasserhärte, aber die kenne ich eh und etwas ungenau ist die Messung auch.
Minuspunkt ist für mich das etwas billig anmutende Material des Kunststoffgehäuses. Durch die rauhe und weiche Oberfläche sehr schmutzanfällig. Hier hätte man ein glänzendes Hartplastik nehmen können.

Rückspülfilter:
Weil wir schon dabei waren, habe ich meinen Textilfilter auf einen automatischen Rückspülfilter getauscht. Auch hier sind die meisten Geräte ähnlich. Wir haben einen JUKOMAT-EXPRESS CONNECTION von Judo genommen. Ich kann nicht viel dazu schreiben. Ich erspar mir das Wechseln der Textilpatrone. Das war der Grund der Anschaffung.
Im Forum gibt es Meinungen, dass ein Textilfilter feiner ist. Aber mit Fremdstoffen im Ortswasser haben wir eigentlich kein Problem. Das Gerät ist an den Kanal angeschlossen. Rückspülen dauert ca. 10-15 Sekunden schätze ich.

Sollte in den nächsten Monaten etwas auffallen, ergänze ich den Bericht. Vielleicht unterstützt mein Bericht den einen oder anderen.


Mfg
Stofferl007

Verfasser:
Stofferl007
Zeit: 03.01.2020 15:02:00
0
2883633
Eine Ergänzung zur Druckerhöhungsanlage. Ich habe nun die Anlage vor meine Enthärtungsanlage verlegt. Zuvor war sie danach. Das Problem, dass die DEA bei zuviel Wasserentnahme getaktet hattet ist nun stark vermindert. Ich kann problemlos unsere zwei Badewannen füllen und zusätzlich noch einen Wasserhahn aufdrehen. Kein Problem mehr.
Die Wasserenthärtungsanlage hat bei den gegebenen 2 bar wohl zuwenig Wasser durchgelassen.

Mfg
Stofferl007

Aktuelle Forenbeiträge
PaulSch schrieb: Super, danke Euch! Das hilft mir extrem weiter bzw. wenn es jetzt an die Anfrage beim Profi geht. Die Ziegel habe ich vielleicht nicht mehr da, zumindest nicht in der Menge, aber das Dach ist wie gesagt...
kathrin schrieb: @Mechatroniker Vielen Dank für die interessanten Zahlen! Grob überschlagen kommst du auf etwa 35000 kWh (Output) in 5 Jahren für Heizung und WW, also etwa 7000 kWh für gut 170 m2, also rund 40 kWh/m2a...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik