Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Heizlastabschätzung
Verfasser:
winni 2
Zeit: 28.02.2020 10:56:46
2
2922408
Ja, da ist wohl in der Breite noch nicht angekommen, das man es nicht
mehr mit Gas- oder Ölheizungen zu tun hat, die eh immer ab ca. 10 kW
Leistungen haben und wo eine passende Auslegung für gut gedämmte
EFHäuser so nie möglich war.
In der alten Welt kam es auf ein paar kW Leistung nicht an, bei Wärme-
pumpen schon.

Grüsse

winni

Verfasser:
A. Hess
Zeit: 29.02.2020 19:31:46
1
2923067
Hallo,
vielleicht hilft das zur Entscheidungsfindung:
Ich habe 2011 mein Haus (Bj.1965) energetisch saniert (KFW 70).
Standort: Schwarzwald, 650m ü.N

180m² Wohnfläche auf 2 Stockwerken. Keller unbeheizt aber ganzjährig 17-19C°.
Bewohnt wird mit 5 Personen. Raumtemperatur in den Wintermonaten 23°C.
Unsere Heliotherm HP07 (Flächenkollektor mit Direktverdampfung) hat eine Heizleistung von 7,7KW und eine Leistungsaufnahme von 1,85KW.
Gelüftet wird manuell (mindestens 2x am Tag stosslüften).

Der zusätzliche eingebaute Heizstab wurde noch nie benötigt. Der Primärenergiebedarf für Brauchwasser und Heizung liegt im langjährigen Mittel bei 3460kwh.

MfG
A. Hess

Aktuelle Forenbeiträge
Onklunk schrieb: Hallo, danke. Die roten Ringe kenne ich. In den Anschlüssen waren sie nicht und im Rest der Packung leider auch nicht. Das muss den Leuten bei der Qualitätskontrolle im Werk entgangen sein. Viele...
tunix schrieb: Hallo, meine Schwab 182.0400z tropft ebenso ganz wenig nach Tausch der Glocke (Füllventil ist noch abgeklemmt ). .....Neue Glocke, neue Dichtung - und es bleibt der Gedanke...besser Geberit gewählt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
 
Website-Statistik