Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Sicherheitsventil WW-Speicher
Verfasser:
R. Leiffels
Zeit: 05.03.2002 08:11:40
0
1101
Ist ein Sicherheitsventil, das direkt oben auf einem von zwei hintereinandergeschalteten 1000 Liter - Warmwasserspeichern angebracht ist, statthaft ?
Die WW - Speicher werden als Speicherladesystem betrieben und haben innerhalb dieser Baugruppe noch ein SV, das allerdings absperrbar ist.
Gibt es evtl. Gefährdungen, die durch diesen Einbau auftreten können ?

Verfasser:
Marcel Schwarz
Zeit: 06.03.2002 07:01:04
0
1102
Jeder Warmwasserbereiter benötigt ein eigenes Sicherheitsventil. Sicherheitsventile dürfes keines Falls absperrbar sein.

MfG

Marcel Schwarz

Verfasser:
Pollmann
Zeit: 06.03.2002 14:42:02
0
1103
Guten Tag,
kann mich Herrn Schwarz nur anschließen. Fehrner ist es wichtig darauf zu achten das der Ansprechdruck der Sicherheitsventile dem maximalen Betriebsdruck der Speicher entspricht.

MfG Pollmann

Verfasser:
Peter Schröder
Zeit: 07.03.2002 11:49:48
0
1104
Hallo zusammen,

ich wundere mich über das SV im Warmwasserbereich (oben auf dem Speicher). Das SV gehört in den KW - Zulauf (Speichersicherheitsgruppe).
Ein absperrbares SV darf schon mal garnicht sein.
Ich habe in meiner Praxis schon einige male mit so einer "falschen" Platzierung eines SV´s zu tun gehabt; hier wurden die SV´s immer nachträglich als Speicherschutz bei der Ausdehnung eingesetzt (wahnsinnige Knackgeräusche beim aufheizen, die sich durch das gesamte Leitungsnetz fortpflanzen => logischerweise folgten die Beschwerden von Mietern etc.), weil entweder keine Sicherheitsgruppen vorhanden waren oder keine Trinkwasser - Ausdehnungsgefäße gesetzt wurden. Zusätzlich gehen ja bei jedem Aufheizvorgang etliche Liter Trinkwasser durch das Abblasen des SV´s verloren.
Als grober Richtwert gilt bei der Erwärmung von Trinkwasser (10°C auf 60°C): 1,67% Ausdehnung in Liter pro 100 l Speicherinhalt => 16,7 l Volumenzunahme pro Speicher. Da Wasser nicht komprimierbar ist, haben diese "geringen" Volumenänderungen bereits diverse Speicher sterben lassen. Je nach Ruhedruck nach dem Druckminderer und dem Ansprechdruck des SV´s können sich schnell Trinkwasser - Ausdehnungsgefäßgrößen von um die 80 l ergeben: aber dann ist Ruhe und es ist auf jeden Fall preiswerter als ständiges "Gebastel" oder gar ein Speichertausch (der dann auch nach kurzer Zeit die gleichen Probleme macht). Bei emaillierten Speichern platzt zusätzlich die Emaillierung ab und lagert sich im Trinkwasser ab. Hygienisch höchst bedenklich und zudem folgen kurzfristig noch Korrosionsprobleme durch den direkten Kontakt zur dann ungeschützten Speicheraußenwand. Leider habe ich keine Bilder vom letzten Problemfall, den wir vor Ort auseinander genommen haben. Die vorhandenen Emaille - Ablagerungen sprachen eine deutliche Sprache und die damit verbundene mögliche Keimbildung steht außer Frage. Zusätzlich waren bereits deutliche Korrosionsspuren erkennbar (der Speicher war gerade 12 Monate alt!!!)
Weitere Infos unter:
www.pneumatex.de

Schöne Grüße
Peter Schröder

Aktuelle Forenbeiträge
MySweetHome schrieb: Ich versuche gerade die An- und Auszeiten des Brenners zu ermitteln. Dazu gleich mal 2 Fragen: Wenn ich darüber die aktuelle Heizlast bei 0°C AT ermittelt habe, wie extrapoliere ich diese auf -11...
schorni1 schrieb: An sich : TOP Kessel (aber halt HEIZwert) und TOP Brenner (aber halt einstufig) Wenn die Anlage ECHT bei 5°C so 50/50 ausgelastet ist, dann wäre sie genau passend dimensioniert! "Eine Stunde brennen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik