Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Klimaschutzplan 2050: Fragwürdiger Bürger-Dialog
Verfasser:
Redaktion HTD
Zeit: 29.04.2016 00:00:00
0
2371149
Noch in diesem Jahr plant die Bundesregierung ein Gesetz zum „Klimaschutz 2050“. Das Umweltministerium hat dafür einen Dialogprozess initiiert und abgeschlossen. Deutsche Wirtschaftsverbände schreiben deswegen aber einen Brandbrief an Ministerin Hendricks.


Verfasser:
dimi10 Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 29.04.2016 00:23:09
1
2371154
Der selbe Schachsinn wie die Prämie für E_Autos.Das Geld sollte lieber mal für die Renten unserer jungen
Arbeitnehmer für später genutzt werden.Wer kann eigentlich so weit in die Zukunft schauen.Gibt es in einigen Jahren noch eine EU,wenn weitere Millionen Flüchtlinge zu uns kommen?

Verfasser:
Dellino
Zeit: 29.04.2016 13:49:44
0
2371336
Die Ethikkommission fragen - diese sollte es wissen.
MfG

Verfasser:
Veco aus VS
Zeit: 29.04.2016 22:07:28
1
2371512
"Ob das aber ein repräsentativer Querschnitt ist, wie das BMUB behauptet?"

Na ja... "viele Köche verderben das Brei"... und um Good-will um gelebte Demokratie zu zeigen sind diese 472 „Teilnehmende“ - eine nette Geste. Schliesslich, kommt es nicht auf die Anzahl der Köpfe, sonder auf das Resultat das dabei rauskommt... Ich würde gerne diese 77 Maßnahmevorschläge für den Klimaschutzplan 2050 der "Bürgerbefragung" irgendwo lesen können...

Klar das die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft hier stinking reagieren...

...wie kann man nur bei Bürger-Dialog nur irgendwelche Bürger befragen - wenn die richtige Fachleute NATÜRLICH nur bei Lobbyisten der Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft zu finden sind...???

...oder sind Lobbyisten vielleicht nur "Bürger 2. Klasse" die Regierung gar nicht in so ein wichtige Bürgerdialog einbeziehen will...??? Da ist es doch ganz abzusehen, das BMUB diese "77 Maßnahmevorschläge" der Bürgerbefragung direkt in Gesetz zum „Klimaschutz 2050“ umsetzen wird - ohne irgend wenn sonst zu befragen... - Logo das man da "ganz scharf" kritisieren muss, wozu sind die Lobbyisten sonst da...?
Man o man... :-((

Schade nur das die "Jungen" hierfür wenig Interesse zeigten:

Ich sehe es anderst: oft wurde ich auch angerufen von irgendwelchen "Befrager" oder "Gratulanten zur gewonnenem Pkw..." - logo da die wenigste Leute am Telefon dafür Lust haben oder auch ernst nehmen können... Heute sollte man junge Leute eher in Soc.Medien (ggf. im Facebook...) und in einem offenem Dialog ansprechen - da hätten sich wohl auch Junge viel mehr am solchen Bürger-Dialog beteiligt... leider sind unsere Politiker/Ministerien heute noch nicht so weit um darauf zu kommen...

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 15.07.2016 01:25:26
0
2393496
Über jetzt bekannt gewordene Einzelheiten des noch nicht verabschiedeten Entwurf des Kilmaschutzplans 2050 haben nicht nur Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft hier stinking reagiert. Das SHK Fachhandwerk reagierte jetzt ebenfalls sehr kritisch

Manfred Stather, Präsident ZVSHK

So geht das nicht. Unbestritten ist, dass gehandelt werden muss. Und es braucht auch jemanden, der ehrgeizige Ziele setzt und diese vorantreibt. Nur darf man nicht vergessen – und da sind wir wieder beim Wähler – dass ohne Konsens, Bereitschaft und Engage-ment die gesteckten Ziele oft nicht erreicht werden können. Der Häuslebauer, der auch Wähler ist, lässt sich ungern vorschreiben, ob er seinen Torf im Garten ausstreuen darf, seinen Fleischkonsum halbieren muss oder zukünftig nicht mehr mit Öl oder Gas heizen darf. Wenn er sich hier widersetzt – ehrlich gesagt – ich könnte es verstehen.


Dietmar Lange

Verfasser:
OldBo
Zeit: 15.07.2016 09:39:12
0
2393538
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Über jetzt bekannt gewordene Einzelheiten des noch nicht verabschiedeten Entwurf des Kilmaschutzplans 2050 haben nicht nur Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft hier stinking reagiert. Das SHK Fachhandwerk reagierte jetzt ebenfalls sehr[...]

Moin Dietmar,

naja, hier wurde ausgesprochen, was viele Denken. Ziele sind gut, aber Druck ausüben schreckt ab und baut Antiverhalten auf. Und das gilt in allen Bereichen des Lebens ;>))

Gruß

Bruno

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 15.07.2016 10:13:55
0
2393544
Wie kommt man denn ohne Druck an das Geld des Bürgers für sinnvolle Maßnahmen ?

Verfasser:
OldBo
Zeit: 15.07.2016 10:22:39
0
2393545
Vielleicht, dass man erklärt, was man als "sinnvolle Maßnahmen" verstehen soll?

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 15.07.2016 10:34:07
0
2393549
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]

Moin Dietmar,

naja, hier wurde ausgesprochen, was viele Denken. Ziele sind gut, aber Druck ausüben schreckt ab und baut Antiverhalten auf. Und das gilt in allen Bereichen des Lebens ;>))

Gruß

Bruno



Hallo Bruno,
genau aus diesem Grund ist die Heizungsindustrie (BDH) gegen ordnungsrechtlichen Zwang im Gebäudebestand bei der Heizungsmodernisierung und gegen die Aufgabe des Prinzips Technologieneutralität in der Gesetzgebung

Ich habe das Statement ZVSHK ausgewählt, weil hier die Standesorganisation des SHK Handwerks ihre Meinung äußert.

Die Position der deutschen Heizungsindustrie dazu siehe

Pro & Contra: Förderstopp von Öl- und Gasheizungen?

Gruß

Dietmar Lange

Verfasser:
sukram
Zeit: 15.07.2016 12:13:38
3
2393574
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Vielleicht, dass man erklärt, was man als "sinnvolle Maßnahmen" verstehen soll?


"soll", <> "ist"; wohlberaten von Dena & Konsorten. Aber allesamt wollen sie nur "das Beste"- nicht für, sondern vom Bürger. Darin zumindest sind sie sich einig.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 15.07.2016 12:28:01
1
2393577
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
[...]



Hallo Bruno,
genau aus diesem Grund ist die Heizungsindustrie (BDH) gegen ordnungsrechtlichen Zwang im Gebäudebestand bei der Heizungsmodernisierung und gegen die Aufgabe des Prinzips Technologieneutralität in der Gesetzgebung

Ich habe das Statement ZVSHK[...]

Moin Dietmar,

deswegen habe ich auch einmal diesen provokativen Artikel geschrieben ;>))

Gruß

Bruno

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 15.07.2016 12:28:12
0
2393578
Zumindest scheint schon der weiterführende Link, http://www.klimaschutzplan2050.de/ nicht zu funktionieren ;-)
(deshalb mnal hier korrekt)
Naja. "Bürger-Dialog" kann man das nun wirklich nicht nennen. Wieso, steht ja schon im HTD-Artikel, wobei mir immernoch schleierhaft ist, was in Facebook an 60 Geschlechtern aufgelistet sein sollen...

Verfasser:
sigie
Zeit: 15.07.2016 13:23:51
0
2393593
Verfasser:
kathrin
Zeit: 15.07.2016 17:04:08
4
2393652
@OldBo
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
deswegen habe ich auch einmal diesen provokativen Artikel geschrieben ;>))

Nicht dein Ernst, oder? Zur Strafe für den Artikel müsstest du eigentlich sämtliche CO2- und Klimathreads im Forum lesen, von Anfang bis Ende... Alternativ (nur so wegen der Wahlfreiheit...) kannst du auch die Unterlagen zum letzten Klimagipfel durchackern.

Hier nur mal bez. CO2 im Schnelldurchlauf durch die letzten 800000 Jahre:
Pumphandle 2014: History of atmospheric carbon dioxide
Schnellbleiche in 3min44, und wenn du dann immer noch provozieren willst, gibts weiteres Lesematerial ;-).

Zum Artikel: Offensichtlichen Zwang und Druck sehe ich auch als kontraproduktiv an, viel wirksamer (wenn auch faktisch gleich) wären "Anreize" durch gezielte Verteuerung der unerwünschten Energieträger (und vielleicht auch Verbilligung der erwünschten, also Förderung z.B. von Dämm- oder Austauschmassnahmen). Also z.B. CO2-Steuer einführen und stufenweise höher schrauben, im Gegenzug Förderung von Dämmmassnahmen und Heizungstausch - dann fällt Umstellen oder Dämmen sehr viel leichter ;-). Den Fleischkonsum per Dekret limitieren finde ich auch daneben, aber bei entsprechender Preispolitik wird der gleiche Effekt "freiwillig" erreicht werden.

Besser die Ziele vorgeben (mess- und überprüfbar und mit Termin), nicht den Weg dazu, und dem Bürger zumindest etwas Wahlfreiheit einräumen.

Schönen Tag + Gruss

Kathrin

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 15.07.2016 18:42:09
0
2393674
Hallo Bruno,

ich habe Deinen „provokativen Artikel“ mit Interesse gelesen.

Ich persönlich mag die Schlagwörter

• CO2 - Lüge
• Dämm - Lüge

auch nicht, Begründung später.

Deine Frage,

Sind die Kohlenstoffdioxid-Emissionen, die durch das Verbrennen fossiler Brennstoffe (Heizung, Kraftwerke, Autos, Flugzeuge) oder durch das Emitieren durch Menschen, Tiere und sogar Bäume und Pflanzen in die Atmosphäre eingetragen werden, wirklich für die globale Temperaturerwärmung der Atmosphäre verantwortlich?

ist völlig berechtigt.

Ich bin fachlich nicht in der Lage, die wissenschaftlichen Details zu beurteilen, die z.B. bei Wiki unter

Globale Erwärmung

ausführlich dargestellt sind.

Ich verstehe aber sehr gut, was die dort nachlesbare Aussage zum bestehenden wissenschaftlichen Konsens bedeutet:

Der wissenschaftliche Konsens zum Klimawandel besteht in der Feststellung, dass sich das Erd-Klimasystem erwärmt und weiter erwärmen wird. Dies wird anhand von Beobachtungen der steigenden Durchschnittstemperatur der Luft und Ozeane, großflächigem Abschmelzen von Schnee- und Eisflächen und dem Meeresspiegelanstieg ermittelt. Mit 90 % Sicherheit wird dies durch Treibhausgase, Rodungen und das Verbrennen von fossilem Treibstoff verursacht.[


90 % Sicherheit bedeuten mathematisch im Umkehrschluss, dass die Irrtumswahrscheinlichkeit 10% beträgt.

Eine sichere Kenntnis einer „Wahrheit“ existiert also noch nicht, daher ist Deine Frage völlig berechtigt.
Wahrheit ist aber das genaue Gegenteil von der Bezeichnung „Lüge“, daher gefällt mir die Bezeichnung im Zusammenhang mit Klima nicht.

90% Sicherheit sind aber eine ausreichende Legitimation für die Politik, in einer bedrohlichen Situation gegensteuernde Maßnahmen auszulösen.

Die Bezeichnung Dämm- lüge kann ich physikalisch nicht machvollziehen, wenn ich die Grundlagen von Wärmeleitung und Wärmestrahlung noch richtig in Erinnerung habe.

Dass mit Dämmungen auch bauphysikalischer Unsinn getrieben werden kann, bzw. Bauvorschriften ( Brandsicherheit) tangiert werden, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Gruß

Dietmar Lange

Verfasser:
OldBo
Zeit: 15.07.2016 20:32:39
0
2393706
Zitat von kathrin Beitrag anzeigen
@OldBo
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
[...]

Nicht dein Ernst, oder? Zur Strafe für den Artikel müsstest du eigentlich sämtliche CO2- und Klimathreads im Forum lesen, von Anfang bis Ende... Alternativ (nur so wegen der Wahlfreiheit...) kannst du auch die Unterlagen zum letzten Klimagipfel durchackern.[...]

Moin Kathrin,

genau hier sehe ich das Problem in der Klimawandeldiskussion. Alles bezieht sich auf CO2. Alle anderen Klimagase, die viel schädlicher für das Klima sind, werde in den Hintergrund gesetzt. Ich habe extra nichts über ein Puschen der CO2-Problematik geschrieben, weil das einer Verschörungungstheorie, z. B. um Umsätze in vielen Geschäftsbereichen zu machen, gleich käme. Darüber kann ich mir noch kein Urteil bilden.

Übrigens, Diagramme kann man auch so aufbauen, dass es sehr bedrohlich aussieht. Es ist immer eine Sache von welcher Seite man etwas sehen will ;>))

Gruß

Bruno

Verfasser:
OldBo
Zeit: 15.07.2016 20:37:41
0
2393708
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Hallo Bruno,

ich habe Deinen „provokativen Artikel“ mit Interesse gelesen.

Ich persönlich mag die Schlagwörter

• CO2 - Lüge
• Dämm - Lüge

auch nicht, Begründung später.[...]

Moin Dietmar,

ich hätte es auch anders nennen können. Aber mir gefällt es so.

Ich bezweifle ja nicht die Klimaerwärmung.

Gruß

Bruno

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 15.07.2016 21:50:39
1
2393725
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Moin Dietmar,

deswegen habe ich auch einmal diesen provokativen Artikel geschrieben ;>))

Gruß

Bruno

Hallo Bruno,

hättest Du nicht so eine Abneigung gegen Megathreads, wäre Dein Wissensstand heute vermutlich höher...:-)

Die Formulierung "deswegen habe ich auch einmal diesen provokativen Artikel geschrieben" ist mehr als unsauber! "Ich habe mal provokante Thesen aus dem Internet gesammelt und zum Teil per copy and paste hier veröffentlicht" wäre zutreffender.
Eine Quelle war sicher die "Beichte eines Insiders", die z.B. hier zu finden ist:
https://www.zeitenschrift.com/news/klimawandel-alles-nur-eine-luege#.V4kUaxK8pnR

Eine Vorbildfunktion für Schüler erfüllst Du - unabhängig vom Inhalt Deines Beitrags - in diesem Fall jedenfalls nicht.

Nix für ungut, aber das wollte ich dann doch mal loswerden.

Grüße
Stefan

Verfasser:
kathrin
Zeit: 16.07.2016 02:59:41
8
2393743
@OldBo
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
genau hier sehe ich das Problem in der Klimawandeldiskussion. Alles bezieht sich auf CO2. Alle anderen Klimagase, die viel schädlicher für das Klima sind, werde in den Hintergrund gesetzt.

Das stimmt nur in sehr vereinfachter und oberflächlicher Leseart, nicht aber, wenn man die tatsächlichen wissenschaftlichen Grundlagen betrachtet, da werden die übrigen Klimagas sehr wohl berücksichtigt und auch Abhängigkeiten verfolgt (gerade beim Methan - Stichwort Permafrost, der wegen der Klimaerwärmung auftaut und dadurch Methan in riesigen Mengen freisetzt). Die leidige Diskussion um den Fleischkonsum betrifft übrigens auch Methan, und zudem die Waldabholzung, in Kurzversion siehe http://www.co2online.de/klima-schuetzen/nachhaltiger-konsum/fleisch-klimawandel/
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
Ich habe extra nichts über ein Puschen der CO2-Problematik geschrieben, weil das einer Verschörungungstheorie, z. B. um Umsätze in vielen Geschäftsbereichen zu machen, gleich käme.

Doch, das hast du soeben, und in deinem Artikel machst du den unheilvollen Bezug zwischen (von dir angezweifelter) CO2-Problematik und dadurch ausgelösten verschärften Vorschriften bez. Energiesparen, EnEV usw. Das sind genau die bekannten Verschwörungstheorien, dass die verschärften Vorschriften nicht wirklich mit der Klimadiskussion zusammenhängen, die CO2-Problematik nur vorgeschoben, der wahre Grund für die Vorschriften ein anderer sei.

Dein Artikel ist eine Sammlung von richtigen Feststellungen ohne Neuigkeitswert, schlicht falschen Behauptungen, und von Klimaskeptikern her "bekannten" Argumenten gegen die von der ganz grossen Mehrheit der Wissenschaftsgemeinde vertretenen Ansicht über die Zusammenhänge.

Wenn du selbst den Zusammenhang zwischen Klimaveränderung und dem Einfluss des Menschen darauf bezweifelst, ist das deine Meinung, über die man diskutieren kann. Du stellst dich damit wie erwähnt gegen rund 95 % (?) der Fachleute, die sich damit seit Jahren wissenschaftlich beschäftigen und jedes Jahr sicherer werden.

Diesen Artikel hast du jedoch nicht einfach als Meinungsäusserung geschrieben, sondern der steht im SHK-Wissen, einer Art Lexikon, in dem man abgesichertes Wissen erwartet. Ein solcher Artikel mit zudem einschlägig bekannter Wortwahl (auch wenn sie dir gefällt) geht meiner Meinung nach überhaupt nicht, das entwertet und gefährdet das gesamte SHK-Wissen. Wenn dieser Artikel nur eine Meinungsäusserung ist oder bezüglich Wahrheitsgehalt sehr umstritten, wie stehts dann mit allen anderen Artikeln - ist der hydraulische Abgleich wirklich so nützlich wie behauptet, sind Legionellen wirklich so gefährlich wie behauptet, ist eine sorgfältige Planung wirklich nötig - oder ist das alles nur Geschäftemacherei, um das SHK-Handwerk zu pushen?

Der Zwillings-Artikel zur Dämm-Lüge ist ähnlich gefährlich, wenn auch auf etwas anderer Ebene.

Anzweifeln oder vielmehr kritisches Hinterfragen von Werbeversprechen finde ich nur gut, das betrifft nicht nur die Dämmindustrie, sondern genau so die Versprechen bez. Einsparungen durch Heizungsersatz, Solarenergie, Wärmepumpen, hydraulischen Abgleich, Hausautomation usw. usf.

Auch dieser Artikel stellt jedoch die Wirksamkeit von Dämmmassnahmen grundsätzlich in Frage ("Den Hausbesitzern wird von Umweltpolitikern und Dämmstoffproduzenten versichert, dass man angeblich bis zu 85 % an Energiekosten einsparen kann." - Das kann man nicht nur angeblich, sondern tatsächlich, wie etliche Beispiele aus der Wirklichkeit beweisen, auch im Forum, aber eben nicht durch eine Massnahme allein, sondern durch ein Gesamtpaket). Zudem unterstellt auch dieser Artikel einen anderen Beweggrund, nämlich Arbeitsbeschaffung. Auch hier kommt der Titel-Begriff aus einer ganz bestimmten Ecke, die die Wirksamheit von Dämmung an sich bezweifelt. Eine solche einschlägig besetzte Meinungsäusserung hat im SHK-Wissen meiner Meinung nach einfach nichts verloren. Das ist ein gefundenes Fressen für Dämmgegner - nun können sie ihre teils abstrusen Behauptungen damit legitimieren, dass auch das SHK-Wissen von Dämm-Lüge spricht.

Meiner Meinung nach kannst du diese beiden Artikel auf deiner eigenen Homepage irgendwo unter "Diskussionen" oder "Meinungen" aufführen, aber im SHK-Wissen gehören die Artikel gelöscht, und zwar je schneller desto besser.

Schönen Abend + Gruss

Kathrin

Verfasser:
CCRider
Zeit: 16.07.2016 10:22:16
2
2393759
Jedenfalls wärs besser das Methan (400 Facher CO2-Effekt) einer kontrollierten Verbrennung zuzuführen, als dieses in die Atmosphäre entweichen zu lassen.

Zu den genannten Methanquellen zählt auch die Reisproduktion, welche der Ernährung nicht weniger Menschen dient. Sollten künftige Vorschriften den Verzehr von Rindfleisch und Milchprodukte einschränken wollen, müsste dies auch die Reisproduktion betreffen.

Die Wissenschaft nennt die weiteren Methanquellen schon, nur für die gesetzmachenden Politiker wird es zu komplex, oder nicht opportun (politisch korrekt) die Lebensmittelproduktion zu hinterfragen, oder noch nicht soweit, um darauf jedwelche Steuern und/oder weiter Abgaben zu erheben.

Grüsse, CCRider

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 16.07.2016 10:50:48
1
2393765
Wie wäre es Damit: Es gibt einfach zu viele Menschen?
Naja, immerhin haben derzeit einige Gruppierungen Interesse daran, dass es weniger werden...

Methan hin- oder her, im Schwarzwald haben die meisten Bauern mehr Traktoren als Kühe - und im Gegensatz zu den Kühen emittieren die den ganzen Tag, nicht nur, wenn's "nötig" ist.

Verfasser:
wpibex
Zeit: 16.07.2016 16:40:51
1
2393818
1. die AfD dankt den reGIERenden in Berlin.
2. warum soll der menschliche Beitrag von 40 Gt CO2, der im Fehlerbereich des natürlichen geschätzten Umsatzes von ~750 Gt liegt, eine signifikante Temperaturerhöhung via Änderung des atmosphärischen Absorptionsgrades bewirken?
3. die werten Diskutanten werden gebeten, den Landumsatz von CO2 mit dem jährlichen Meeresumsatz von CO2 zu erguhgehln und hier einzustellen.
4. wie soll das Spurengas CO2, daß im Intervall [-10°,110°] keine Phasengrenzen aufweist, einen wesentlich stärkeren "Klima-Effekt" als H2O bewirken?
Die erstaunliche Temperaturstabilität der Luft-Wasserhülle wird durch Umkehrung der Rückkopplung des Albedos im Äquatorbereich bei +26° bewirkt. Die gemessenen Wassertemperaturen der Argosonden zeigen keine Temperaturerhöhung innerhalb der Fehlergrenzen. Wie soll der Wärmeinhalt der Lufthülle, die eng and die +1000-fache Wärmekapazität der Weltozeane gekoppelt ist, steigen? Wackelt der Schwanz mit dem Hund?

Das heißt nicht, daß es keine menschenerzeugte Lufttemperaturerhöhung im Bereich der Siedlungen gibt.
Die Ursachen dafür sind aber Albedoänderung durch Gebäude, Straßen, Waldvernichtung,...

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 16.07.2016 17:25:28
0
2393828
Zitat von kathrin Beitrag anzeigen
@OldBo
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
[...]

Das stimmt nur in sehr vereinfachter und oberflächlicher Leseart, nicht aber, wenn man die tatsächlichen wissenschaftlichen Grundlagen betrachtet, da werden die übrigen Klimagas sehr wohl berücksichtigt und auch Abhängigkeiten verfolgt (gerade beim Methan - Stichwort Permafrost, der wegen[...]
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
[...]

Doch, das hast du soeben, und in deinem Artikel machst du den unheilvollen Bezug zwischen (von dir angezweifelter) CO2-Problematik und dadurch ausgelösten verschärften Vorschriften bez. Energiesparen, EnEV usw. Das sind genau die bekannten Verschwörungstheorien, dass die verschärften[...]


@Kathrin

Wenn man im guten alten Duden nachschlägt, was der Begriff „provokant“ in Brunos ersten Satz für eine Wortbedeutung hat, bzw., welche Synonyme dafür zutreffen, dann stehen z.B. zur Verfügung

herausfordernd, provozierend
aggressiv, angriffslustig, aufreizend,


Diese Begriffe, eingesetzt in Brunos ersten Satz

Das Schlagwort „CO2-Lüge" ist genauso provokant wie das Schlagwort "Dämm-Lüge

machen vielleicht besser deutlich, was die anschließende Frage bezwecken soll.

Sind die Kohlenstoffdioxid-Emissionen, die durch das Verbrennen fossiler Brennstoffe (Heizung, Kraftwerke, Autos, Flugzeuge) oder durch das Emitieren durch Menschen, Tiere und sogar Bäume und Pflanzen in die Atmosphäre eingetragen werden, wirklich für die globale Temperaturerwärmung der Atmosphäre verantwortlich?

Es nach meinem Verständnis um die „CO2 Lüge“, das besagt eigentlich auch die Überschrift zu dem Artikel.

Dann kommt eine Feststellung:

Auf jeden Fall wird durch die Medien und Regierungen ständig behauptet, dass die CO2-Emissionen durch Menschen die Hauptschuld am Klimawandel haben. Die Folge sind immer schärfere Gesetze (z. B. Energieeinsparungsgesetz [EnEG], BImSchG [VO nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz]) und Verordnungen (z. B. Energieeinsparverordnung [EnEV]) zur CO2-Reduzierung.


Das entspricht eigentlich den Realitäten bzw. Tatsachen. Die nachfolgende Überleitung zu einer Sammlung von Argumenten stellt die Klimaveränderung nicht in Frage. Es wird darauf hingewiesen, dass noch andere Faktoren an den Veränderungen mitwirken

Dass es Veränderungen in einigen Klimazonen gibt, ist eine Tatsache, aber diese Veränderungen hängen auch von sehr vielen anderen Klimafaktoren ab, die näher betrachtet bzw. berücksichtigt werden sollten

Nach meiner Erinnerung an die Schulzeit ist der Ausdruck „sollte(n)“ eine Möglichkeitsform des Verbs (sollen, genauer, ein Konjunktiv 2.

Dazu liest man bei Wiki zur Verwendung:

Konjunktiv

Der Konjunktiv II wird auch Irrealis genannt. Der Konjunktiv II wird verwendet, um unmögliche und unwahrscheinliche Bedingungen oder Bedingungsfolgen zu benennen oder um auszudrücken, dass unter mehreren an sich möglichen Folgen infolge menschlicher Entscheidungen durch Ermessensgebrauch eine bestimmte Folge ausscheiden werde. Durch die Formulierung von Bedingungen und deren Folgen lassen sich auch Vorstellungen und Wünsche, die wahrscheinlich nicht eintreten werden oder unmöglich sind, oder Zweifel des Sprechers an bestimmten Sachverhalten zum Ausdruck bringen.

Die dann folgende Aufzählung von Argumenten, die ich hier nicht weiter diskutieren möchte, ist damit nicht als Sammlung von absoluten Wahrheiten zu interpretieren.

Damit liegt nach meinem Sprachverständnis kein triftiger Grund vor, eine Entfernung dieses Beitrags zu fordern.

Bruno negiert hier ausdrücklich nicht den Klimawandel. Ich verstehe den Beitrag als Aufforderung, hier keine eindimensionale Diskussion mit ausschließlicher Konzentration auf CO 2 zu führen, wenn als Zielstellung die Vermeidung eines ungebremsten Klimaanstiegs verfolgt werden soll.

Die Gebäudedämmung ist auch nicht der Königsweg, um Energiekosten und CO2 Emissionen zu reduzieren.

Die EnEV ist eigentlich eine Bilanzierungsvorschrift, in der Gebäudehülle und Wärmeversorgung gleichberechtigt bewertet werden.

Der Primärenergieverbrauch kann und darf durch Maßnahmen an beiden Fronten gesenkt werden.
Der Begriff „Dämm-Lüge“ suggeriert, dass Dämmung nichts bewirkt oder sogar gefährlich oder kontraproduktiv ist.

Brunos Artikel endet dort mit dem Rat, sich durch einen unabhängigen Experten die Wirkung der Maßnahmen vorrechnen zu lassen.

Ich gebe aber gerne zu, dass beide Artikel beim flüchtigen Lesen oder beim Lesen mit schon vorgefasster Antihaltung missverstanden werden können

Dietmar Lange

Verfasser:
OldBo
Zeit: 16.07.2016 17:52:26
0
2393833
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von kathrin Beitrag anzeigen
[...]


@Kathrin

Wenn man im guten alten Duden nachschlägt, was der Begriff „provokant“ in Brunos ersten Satz für eine Wortbedeutung hat, bzw., welche Synonyme dafür zutreffen, dann stehen z.B. zur Verfügung

[i]herausfordernd, provozierend
aggressiv, angriffslustig, aufreizend,[...]

Moin Dietmar,

danke für Deinen Beitrag. Richtig, ich habe lange überlegt (ca. 3 Nächte vergehen lassen), wie ich die Themen formuliere, bevor ich sie eingesetzt habe. Außerdem habe ich bei dem Artikel keine weiteren Meinungungen zu diesem Thema verlinkt, damit jede/jeder ihre/seine Meinung zu dem Thema selber bilden kann.

Man trifft eher das rechte Wort als das richtige Ohr.

Gruß

Bruno

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 16.07.2016 18:57:58
1
2393843
Nun kommt auch noch der wpibex und sagt, CO2 interessiere sowieso nicht, während er nebenan für Atomstrom wirbt, weil der ja so CO2-frei ist :-)

Aktuelle Forenbeiträge
Onklunk schrieb: Hallo, danke. Die roten Ringe kenne ich. In den Anschlüssen waren sie nicht und im Rest der Packung leider auch nicht. Das muss den Leuten bei der Qualitätskontrolle im Werk entgangen sein. Viele...
tunix schrieb: Hallo, meine Schwab 182.0400z tropft ebenso ganz wenig nach Tausch der Glocke (Füllventil ist noch abgeklemmt ). .....Neue Glocke, neue Dichtung - und es bleibt der Gedanke...besser Geberit gewählt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik

Klimaschutzplan 2050: Fragwürdiger Bürger-Dialog
Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 16.07.2016 18:57:58
1
2393843
Nun kommt auch noch der wpibex und sagt, CO2 interessiere sowieso nicht, während er nebenan für Atomstrom wirbt, weil der ja so CO2-frei ist :-)
Weiter zur
Seite 2